Machen den Weg frei
ASC Neuenheim startet mit renommierten Sponsoren verheißungsvoll ins neue Jahr!

ASC Neuenheim startet beim Martin-Schuhmacher-Gedächtnisturnier am 2. Januar 2017 ins neue Fußballjahr! Kann das Hallenteam von Trainer Alex Stiehl auch bei der 22. Auflage des Eppelheimer Traditionsturniers ins Viertelfinale (oder noch weiter) vorstoßen?

Auch beim Martin-Schuhmacher-Gedäctnisturnier 2017 werden im Capri-Sonne- Sportcenter 16 Mannschaften, darunter sechs Landesligisten, in vier Gruppen um den Turniersieg kämpfen.

Hier die ASC-Vorrundenspiele in der Gruppe B:

Montag, 2. 1. 2017:
18.30 Uhr: ASC Neuenheim vs. FV Nußloch (Kreisliga HD)
20.30 Uhr: SG ASV/DJK Eppelheim II (HD Kreisklasse C) - vs. ASC Neuenheim

Dienstag, 3. 1. 2017:
18.30 Uhr: ASC Neuenheim vs. FK Srbija Mannheim (Kreisliga MA)

Die Viertelfinalspiele beginnen am 3. Januar um 19.00 Uhr, die Hablfinals um 20.00 Uhr. Um 20.45 Uhr wird Platz 3 ausgespielt. Anpfiff für das große Finale wird am Dienstag abend um 21.00 Uhr sein.

Folgendes ASC-Hallenteam wird sich am 2./3. Januar im Capri-Sonne-Sportcenter reinhängen:

Sven Goos (Tor), Medin Dokara (3. 1.), Stefan Ginter (2. 1.), Daniel Janesch, Sebastian Kraft, Soh Kushida, Patrick Schleich, Mark Servatius und Florian Wörner.

Eventuell reicht "schon" die Finalteilnahme, um sich für den begehrten Sparkassen-Cup in Ketsch mit Gruppenspielen gegen den SV Waldhof, TuS Mechtersheim und den FV Brühl zu qualifizieren.

Endstation Viertelfinale: ASC konnte den Bosporus-Hallenexpress aus Wiesloch beim Eppelheimer Traditionsturnier im vollen Capri-Sonne-Sportcenter nicht stoppen!

Am ersten Turniertag hui, am zweiten pfui: So das knappe Fazit des Neuenheimer Gastspiels beim 22. Martin-Schuhmacher-Gedächtnisturnier der SG ASV/DJK Eppelheim. Im Auftaktmatch der Gruppe D gegen den Kreisliga-Vierten FV Nußloch drehte der ASC den 0 :1-Rückstand von FV-Spielertrainer Johann Sitnikow (4. Min.) durch den postwendenden Ausgleich von Stefan Ginter (5. Min.) und den spektakulären Siegtreffer von England-Heimkehrer Sebastian Kraft nach Vorlage von Mark Servatius mit einem Prachtschuss in den linken Torwinkel (12. Min.) und gewann ohne Kontrollverlust mit 2:1.

Bereits am ersten Turniertag mit zwei verdienten Siegen für das Viertelfnale qualifiziert!

Das zweite Gruppenspiel gegen den C-Ligisten SG ASV/DJK Eppelheim II entschied der Landesliga-Aufsteiger früh und klar für sich. In der vierten Minute zog erneut der starke Stefan Ginter, Neuzugang vom mittelbadischen Landesligisten SV Langensteinbach, vehement ab. Patrick Schleich hielt mit einem Geistesblitz den Fuß in die Schussbahn und vollstreckte fußbrecherisch (siehe Video-Post).

Mit dem frostig-kühlen 2:0 trug Vorbereiter Stefan Ginter sich selbst in die Torschützenliste ein (8.). Der unermüdliche Florian Wörner krönte seine engagierte Turnierleistung mit seinem Express-Doppelpaket zum 4:0-Endstand (siehe Foto und voriger Video-Post). Der Einzug ins Viertelfinale war somit auch dank der exzellenten Paraden von ASC-Keeper Sven Goos bereits vor dem abschließenden Gruppenspiel am Dienstag gesichert.

Am zweiten Turniertag zunächst eine Klatsche gegen die Serben aus Mannheim und dann gegen die Türken aus Wiesloch!

Gegen den - dank des um einen Treffer besseren Torverhältnisses - Gruppenersten FK Srbija Mannheim (Kreisliga Mannheim) geriet der ASC Neuenheim am Dienstag abend früh auf die Verliererstraße. Schon nach drei Minuten klingelte es in Unterzahl in der von ASC-Torwart Sven Goos bis dato souverän gehüteten Beziehungskiste. Danach fügte Neuenheim sich mehr oder weniger in sein Schicksal und kassierte noch zwei weitere Balkantreffer zum enttäuschenden 0:4-Endstand.

Anschließend kam es zur Neuauflage des Viertelfinales gegen die Hallenspezialisten des 1. FC Wiesloch. Vor einem Jahr noch unglücklich im Neunmeter-Schießen gescheitert, ließ das bis unter in die Haarspitzen motivierte Kreisliga-Topteam von FC-Trainer Mehmet Öztürk keinen Zweifel aufkommen, dass die mit allen Assen angereiste Mannschaft unbedingt ins Finale und zum SparkassenCup nach Ketsch wollte. Dabei hatte der ASC nach der schnellen Wieslocher Führung sogar die Möglichkeit, den Bosporus-Express aufzuhalten. Doch Mark Servatius vergab die umgehende Chance zum 1:1-Ausgleich. Sein Foul-Neunmeter zischte haarscharf über die osmanische Querlatte.

ASC vom 1. FC Wiesloch abgekocht wie ein Risotto ā la Monetta!

Die gierigen Jungs vom Roten Halbmond machten keine halben Sachen und zogen mit ihrem Tempo- und Kombinationsfußball auf 5:0 davon. Dem japanischen Neuzugang Soh Kushida, laufstarker Samurai-Kämpfer im Neuenheimer Team, war es vorbehalten, mit seinem ersten ASC-Treffer den Ehrentreffer zum 5:1 zu erzielen. Aber gegen den FC-Angriff mit Torschützen-König Ümit Bozbay (8 Treffer) und Tor & Risotto-Meisterkoch Matteo Monetta (Foto: bei seinem Abschluss-Hobby) war an diesem Abend kein Neuenheimer Kraut gewachsen.

Türkspor Mannheim gewinnt das Endspiel gegen die Landsleute vom 1. FC Wiesloch und qualifiziert sich für den begehrten SparkassenCup in Ketsch! Der 1. FC Wiesloch erreichte sein Ziel und zog gegen die gleichfalls durch die Halle wirbelnden Landsleute vom FC Türkspor Mannheim ins Finale ein. Das Duell der Kreisligisten gewann xder Mannheimer Vertreter in einem furiosen Endspiel klar mit 7:2. Damit hat der FC Türkspor Mannheim sich erstmals für den hochkarätigen SparkassenCup am Freitag in Ketsch qualifiziert.

Dank und Kompliment an das große OK-Team von Eppelheim!

Ein dickes Lob gilt dem 50köpfigen Helferteam mit Organisationschef Achim Scharwatt vom Veranstalter SG ASV/DJK Eppelheim, der zwar den sportlichen Cupsieg von 2016 nicht wiederholen konnte, aber das Traditionsturnier vor voller Tribüne reibungslos und professionell über die Bühne brachte.

Das ASC-Hallenteam von rechts: Torwart Sven Goos, Stefan Ginter (2 Tore), Patrick Schleich (1 Tor), Trainer Alex Stiehl, Florian Wörnerī(2 Tore), Daniel Janesch, Soh Kushida (1 Tor) und Sebastian Kraft (1 Tor). Nicht auf dem Tribünenbild: Mark Servatius und Medin Dokara (am zweiten Turniertag im Einsatz).

Am Dreikönigstag (6. Januar) können die E-Junioren des ASC Neuenheim sich übrigens wieder - wie schin imn vorigen Jahr - die Königskrone aufsetzen und "ihr" Turnier gewinnen. Wir drücken dem Hallenteam von U 11-Trainer Dirk Wiggershaus fest die Daumen!

Joseph Weisbrod

4.1.2017