Landesliga Rhein-Neckar
Saison 2016/17, 1. Spieltag

Vorbericht zum 1. Spieltag

Sonntag 21.08.2016, 15:00 Uhr
ASC Neuenheim - 1.FC Dilsberg 2:0 (1:0)

Aufstellung des ASC Neuenheim
  1. Sven Goos
  2. Medin Dokara
  3. Roman Haas
  4. Sebastian Prior (81. Maximilian Kuberczyk)
  5. Boris Gatzky
  6. Vincenzo Terrazzino
  7. Michael Rebmann (75. Moritz Furrer)
  8. Florian Wörner
  9. Jannik Oestreich (87. Daniel Janesch)
  10. Patrick Schleich
  11. Caner Tilki

  12. Hasan Karakus
  13. Daniel Janesch
  14. Maximilian Kuberczyk
  15. Moritz Furrer
  16. Mark Servatius
  17. Sebastian Kraft
  18. Daniel Rhein
  19. Dominic Treiber (ETW)
Tore
  • 1:0 38.Min Caner Tilki, Pass von Patrick Schleich
  • 2:0 50.Min Michael Rebmann, Pass von Patrick Schleich

2 Karten für Neuenheim

  • 14.Min Gelb für Jannik Oestreich
  • 61.Min Gelb für Michael Rebmann

Vergänglich, aber erfreulich: Landesliga-Aufsteiger Neuenheim nach 2:0-Startsieg gegen Dilsberg auf dem 3. Tabellenplatz!

Gelungener Landesliga-Einstand für den ASC: Neuenheim entschied das Aufsteiger- Duell gegen den 1. FC Dilsberg mit einem couragierten Auftritt ungefährdet für sich. Von Beginn an agierten die Anatomen aggressiv gegen den Ball, ließen dem Gegner wenig Raum und Zeit und schalteten bei eigenem Ballbesitz zielstrebig auf Angriff. Der endlich wieder topfitte Sebastian Prior riss mit seinen Wirbelsprints immer wieder Lücken in die FC-Verteidigung. Sein mutiger Schuss in der 3. Minute nach einem Pass von Kapitän Boris Gatzky zischte knapp am Kasten vorbei. Auch Michael Rebmann (15./25./31), Caner Tilki (30.) und Patrick Schleich (35.) schossen sich ein und fanden ihren Meister im großartigen FC- Torwart Engin Yildirim, der seine Vorderleute immer wieder lautstark aufzurütteln versuchte.

Die einzige Großchance für die vom Neuenheimer Pressing sichtlich beeindruckte Mannschaft von Trainer-Grandseigneur Gerd Mühlbauer versiebte Ruben Beck. In der 32. Minute tauchte der FC-Kapitän nach einem Konter allein vor dem ASC-Torwart auf. Doch Sven Goos katapultierte seinen langen Astralkörper runter in die Ecke und wehrte den aus wenigen Metern abgefeuerten Nahschuss geradezu akrobatisch ab.

Abseits oder nicht Abseits: Michael Rebmann erhöht trotzdem auf 2:0!

Kurz darauf bereits das vermeintliche nächste Tor, doch der ansonsten überzeugende Schiedsrichter Taner Göker (Büttelborn) erkannte den eigentlich regulären Treffer von Michael Rebmann wegen einer angeblichen Abseitsstellung nicht an. Patrick Schleich hatte nach seinem Solo quer gelegt. Michael Rebmann stand hinter dem Ball, als er einlochte siehe Videobeweis auf ASC Facebook. Unmittelbar vor dem Pausenpfiff zischte ein Schuss von Boris Gatzky um Zentimeter am langen TSV-Pfosten vorbei (44.).

Auch nach dem Wechsel dominierte der ASC mit konsequentem Pressing und variablem Aufbau- und Offensivspiel. Die gelbe Wand der Gäste um den mit allen Wassern gewaschenen Abwehrchef Daniel Weitzell wackelte unter dem Neuenheimer Dauerdruck nun phasenweise wie die Clodeckel im olympischen Dorf. Bereits in der 50. Minute gab es wieder "Alarm von Cobra 11". Michael Rebmann vollstreckte nach einem der messerscharfen Eckbälle von Vincenzo Terrazzino und Vorarbeit von Patrick Schleich zum vorentscheidenden 2:0. In der Schlussphase brachte ASC-Cheftaktiker Alex Stiehl mit Neuzugang Moritz Furrer (75.), Max Kuberczyk (81.) und Daniel Janesch (87.) neue Power ein. Die letzte kapitale Chance hatte der ansonsten hoch effiziente Patrick Schleich auf dem schnellen Fuß (86.).

Erfreulich, aber vergänglich: ASC debütiert auf dem dritten Tabellenplatz!

Eine schöne, weil wohl eher seltene Momentaufnahme für den ASC Nuenheim: Der Aufsteiger teilt sich in der Auftakttabelle mit dem VfB Gartenstadt den dritten Tabellenplatz. Der Topfavorit hat mit seinem 0:2-Auswärtssieg beim SV Waldhof II gleich im ersnten Spiel eine kräftige Duftmarke gesetzt. Am nächsten Sonntag wird der ASC Neuenheim beim VfB Gartenstadt im Epizentrum mit seiner Edelstahl- Viererkette, gegen Dilsberg bestehend aus dem Ironman-Doppel Roman Haas und Medin Dokara, den bissigen Außenverteidigern Vincenzo Terrazzino und Florian Wörner sowie dem wenig geprüften, stets fangsicheren Torwart Sven Goos wohl ganz anders gefordert werden als gegen den im Angriff doch ziemlich harmlosen Mitaufsteiger von der Burgfeste Dilsberg.

ASC Neuenheim: Goos - Dokara, Haas, Wörner, Terrazzino - Tilki, Oestreich (87. Janesch), Gatzky - Prior (81. Kuberczyk) - Rebmann (75. Furrer), Schleich

1. FC Dilsberg: Yildirim - Weitzell, Rittmeier (73. Dilber), Hlawatsch, Wallenwein (61. Stang), Valdez, Heckmann (84. Krieg), Büyukapinar (61. Scholl) - Rehberger, Bernauer

Joseph Weisbrod

Spieltag und Tabelle