Landesliga Rhein-Neckar
Saison 2016/17, 2. Spieltag

Vorbericht zum 2. Spieltag

Sonntag 28.08.2016, 15:00 Uhr
VfB Gartenstadt - ASC Neuenheim 4:1 (3:1)

Aufstellung des ASC Neuenheim
  1. Sven Goos
  2. Medin Dokara
  3. Roman Haas
  4. Sebastian Prior (77. Maximilian Kuberczyk)
  5. Boris Gatzky
  6. Vincenzo Terrazzino (18. Daniel Rhein)
  7. Michael Rebmann (60. Moritz Furrer)
  8. Florian Wörner
  9. Jannik Oestreich
  10. Patrick Schleich
  11. Caner Tilki (85. Daniel Janesch)

  12. Paul Grafe
  13. Daniel Janesch
  14. Maximilian Kuberczyk
  15. Moritz Furrer
  16. Daniel Rhein
  17. Sebastian Kraft
  18. Dominic Treiber (ETW)
Tore
  • 1:0 7.Min Kristijan Vidakovic
  • 2:0 21.Min Zlatko Milic
  • 2:1 44.Min Boris Gatzky, nach Pass von Michael Rebmann
  • 3:1 45.Min Zlatko Milic
  • 4:1 52.Min Tim Krohne

3 Karten für Neuenheim

  • 45.Min Gelb für Sven Goos
  • 71.Min Gelb für Jannik Oestreich
  • 84.Min Gelb für Caner Tilki

"Starker Aufsteiger" verliert beim hocheffizienten Titelaspiranten VfB Gartenstadt!

Wer dieses Spiel nicht selbst gesehen hat, mag wohl angesichts des Ergebnisses denken: Meisterschaftskandidat gegen Aufsteiger. Klare Sache! Doch auch VfB- Chronist Waldemar Binder erkannte in seinem ohne Vereins-Sonnenbrille abgefassten Spielbericht respektvoll an: "Neuenheim zeigte sich als starker Aufsteiger, der Gartenstadt zu Beginn des Spiels schon in der eigenen Hälfte mit Pressing am Spielaufbau störte und durch Nachlässigkeiten im Gartenstädter Passspiel sogar zu guten Chancen kam, bei denen sich Torhüter Broll auszeichnen konnte."

Eiskalte Dusche im Sportpark-Schwitzkasten: 2:0 nach 21 Minuten!

Beim VfB-Vereinswettspiel hätte es für einen Neuenheimer Auswärtssieg bei einem Einsatz von zehn Euro hochrentable 100 Euro cash gegeben! Wie sich im Laufe der Hitzeschlacht herausstellen sollte: ein gar nicht so abwegiger Tipp. Medin Dokara, neben Roman Haas kühlschrankiger Innenverteidiger im flexibel interpretierten 4-4-2-System von Trainer Alex Stiehl, scheute sich in der 5. Minute nicht, Ex-Waldhof-Keeper Dennis Broll mit einem Volldampfhammer aus gut 40 Metern zu prüfen.

Kurz darauf die eiskalte Dusche für die Gäste im Schwitzkasten des mit 150 Zuschauern gut besuchten Erich-Schäfer-Sportparks. Nach einem Eckball staubte VfB-Kapitän Kristijan Vidakovic nach einem von ASC-Torwart Sven Goos vor seine Füße abgewehrten Ball früh in Führung (7.). Die baldige Ausgleichschance hatte Michael Rebmann auf dem Fuß. Nach einem Steilpass von Kapitän Boris Gatzky flankte Patrick Schleich vom rechten Flügel perfekt Richtung Elfmeterpunkt. Doch Neuenheims "Cobra 11" traf den Ball nicht richtig und jagte ihn über den Kasten (10.).

Während der ASC spielerisch, läuferisch und taktisch auf Augenhöhe mit dem Favorten agierte, nutzte der selbsternannte "VfB Gartenstadt Bärenstark" (laut Vereinsmagazin "Flutlicht") cool wie Gletschereis seine durchweg vom Gegner aufgelegten Chancen. Nach einem Fehlpass-Geschenk im Mittelfeld überlupfte der überragende VfB-Zampano Zlatko Mikic den in Manuel-Neuer-Manier weit vor seinem Tor postierten ASC-Torwart Sven Goos mit einer perfekt dosierten Bogenlampe. Man schrieb die 21. Minute: In diesem Glutofen ist ein solcher Rückstand normalerweise tödlich!

"Neuenheim gab sich aber nie auf" (VfB-Spielbericht)

Zwei Minuten nach dem ernüchternden, weil aus dem Nichts gefallenen 2:0 zog ASC- Turboliner Sebastian Prior frei vor der Hütte ab, doch der erst 22jährige Waldhofer Ex-Profi Dennis Broll konnte erneut parieren. Den Nachschuss donnerte Jannik Oestreich nicht ins Schwarze, sondern ins Blaue. Das gleiche Schcksal widerfuhr kurz vor der Pause ASC-Flügelflitzer Patrick Schleich. Aus allerdings spitzem Winkel zischte sein Geschoss nach einem Feinpass von Quarterback Caner Tilki ebenfalls über die bestens gehütete VfB-Beziehungskiste (43.).

Das erste und einzige wirklich herausgespielte Tor dieses heißen Sonntags gelang kurz vor dem Pausenpfiff des tadellosen Schiedsrichters Philipp Reitermayer (Karlsruhe) dem unverzagten Aufsteiger aus Heidelberg. Michael Rebmann nutzte einen eklatanten VfB-Patzer im Mittelfeld zu einem Solo auf der rechten Außenbahn und passte perfekt nach innen in den Lauf von Boris Gatzky. Neuenheims gestalterischer Goalgetter der letzten Saison demonstrierte seine Abgeklärtheit und ließ dem exzellenten VfB-Keeper Dennis Broll mit seinem Flachschuss ins rechte Eck nicht die Spur einer Haltbarkeitschance (44.).

Doch wie gewonnen, so zerronnen: Nach einem völlig überflüssigen Foulspiel an Dominik Wallerus am abgelegenen Strafraumrand hatte erneut Fehlerprofiteur Zlatko Mikic keine Mühe, mit seinem präzisen Foulelfmeter den 3:1-Halbzeitstand zu markieren (45.). Das war wohl der Knackpunkt in dieser trotz Saunahitze temperamentvollen Landesliga-Partie. Statt des psychologisch so wichtigen Anschlusstreffers kurz vor der Pause erneut der Zweitore-Rückstand!

Nach dem Wechsel zeigte sich einmal mehr der einzige, allerdings gravierende Unterschied zwischen Aufsteiger und Landesliga-Spitzenteam: Die gnadenlose Effizienz in der Chancenverwertung! Nächster Beleg: Sebastian Pah servierte einen Freistoß auf den zentral im Rückraum lauernden Tim Krohne. Der VfB-Gunner jagte den Ball aus etwa 20 Metern mit Urgewalt wie einen Laserstrahl ins Neuenheimer Netzwerk. Hätte ASC-Keeper Sven Goos, dem außerdem die Sicht versperrt war, die Hände dran bekommen: Der eine oder Finger wäre wohl gebrochen!

Am Samstag empfängt der ASC den nächsten Mannheimer Verein!

Mit diesem 4:1 war nach 52 Minuten der Bann für den VfB endgültig, der Neuenheimer Widerstand aber noch keineswegs gebrochen. Boris Gatzky mit einem Freistoß über das linke Lattenkreuz (54.), Moritz Furrer allein vor dem glänzend reagierenden Dennis Broll (56.) und Patrick Schleich (68.) hatten noch komfortable Optionen, das Ergebnis moderater zu gestalten. Andererseits rettete Sven Goos mit großartiger Fußabwehr (75.). Kurz darauf wechselte der frühere Waldhof- und jetzige VfB-Trainer Rainer Hollich den unter der Woche vom SV Sandhausen abgeworbenen Ex-Profi und Mittelfeldspieler Eric Schaaf ein. Der wendige, technisch begnadete Ex-Profi deutete in der Schlussphase seine Qualitäten an und dürfte schon bald eine veritable Verstärkung für den VfB sein. Abschließend noch ein letztes Zitat aus dem VfB-Spielbericht: "Trotz dieser Niederlage zeigte der Aufsteiger ASC Neuenheim eine ansprechende Leistung und die Mannschaft wird bestimmt ihren Weg gehen". Wohin dieser Weg führt?

Bereits am Samstag um 17.00 Uhr empfängt der ASC als Tabellenneunter den großen Unbekannten VfL Kurpfalz Neckarau. Einer der Besten bei der 1:4-Heimniederlage der Mannheimer Vorstädter am Sonntag gegen SV Waldhof II: Torwart Burak Polat, der einige Jahre beim ASC Neuenheim spielte und auf dem Fußballcampus herzlich willkommen sein wird!

Joseph Weisbrod

Spielbericht aus der RNZ

Neuenheim spielte sehr gut mit. Dennoch schoss sich der VfB Gartenstadt durch Treffer von Kristijan Vidakovic (7.) und Zlatko Mikic (21.) früh eine 2:0-Führung heraus. Der ASC Neuenheim steckte nicht auf und verkürzte durch Boris Gatzky (44.). Eine Minute später stellte Mikic per Elfmeter den alten Abstand wieder her. Tim Krohne erzielte in der 52. Spielminute den 4:1-Endstand. Trotz des deutlichen Ergebnisses hinterließ der Aufsteiger einen guten Eindruck.

wb

VfB Gartenstadt: Broll Hofstätter, Vidakovic (58. Heinzelmann), Krohne, Urban (46. Mayer), Kohl, Mikic (60. Kolcak), Alexis, Pah (77. Schaaf), Chaouch, Wallerus.
ASC Neuenheim: Goos Dokara, Haas, Prior (77. Kuberczyk), Gatzky, Terrazzino (18. Rhein), Rebmann (60. Furrer), Wörner, Oestreich, Schleich, Tilki (85. Janesch).

Bilder vom Spiel

Spieltag und Tabelle