Landesliga Rhein-Neckar
Saison 2016/17, 24. Spieltag

Vorbericht zum 24. Spieltag

Freitag 21.04.2017, 19:30 Uhr
ASC Neuenheim - Eintracht Plankstadt 6:1 (4:1)

Aufstellung des ASC Neuenheim
  1. Sven Goos
  2. Medin Dokara
  3. Malte Baumann (50. Stefan Ginter)
  4. Roman Haas
  5. Sebastian Prior (58. Simon Plewa)
  6. Boris Gatzky
  7. Jannik Oestreich
  8. Theo Jaspert (88. Florian Wörner)
  9. Soh Kushida
  10. Patrick Schleich (89. Moritz Furrer)
  11. Caner Tilki

  12. Stefan Ginter
  13. Daniel Janesch
  14. Florian Wörner
  15. Simon Plewa
  16. Moritz Furrer
  17. Dominic Treiber (ETW)
Tore
  • 1:0 10.Min Medin Dokara, Rückpass von Theo Jaspert
  • 1:1 14.Min Savas Badalak
  • 2:1 26.Min Theo Jaspert, Abstauber nach Vorarbeit von Jannik Oestreich
  • 3:1 30.Min Patrick Schleich, nach Pass von Caner Tilki
  • 4:1 32.Min Theo Jaspert, nach Pass von Boris Gatzky
  • 5:1 70.Min Simon Plewa, nach Vorarbeit von Theo Jaspert
  • 6:1 81.Min Patrick Schleich, nach Pass von Caner Tilki

2 Karten für Neuenheim

  • 11.Min Gelb für Malte Baumann
  • 84.Min Rot für Boris Gatzky

Brillant-Feuerwerk am Freitag abend: Anatomie-Sport-Club seziert TSG Eintracht Plankstadt im Aufsteiger-Duell mit 6:1 (4:1) und tauscht mit dem Gast den 10. Tabellenplatz!

Vor den erstaunten Augen der Konkurrenten aus Eppelheim und Dilsberg brannte der ASC Neuenheim zur Eröffnung des 24. Spieltages am Freitag vor allem in der ersten Halbzeit ein fußballerisches Brillant-Feuerwerk ab. Und spielte mit vier herrlichen Toren zwischen der 10. und 32. Minute wie eine Landesliga-Version der TSG 1899 Hoffenheim auf, die sich am selben Abend in Köln den noch fehlenden Punkt zur Europa League-Qualifikation ergatterte.

Dieser dem Vizekapitän Vincenzo Terrazzino und seinem "neuen" Töchterlein Emma gewidmete Sieg (siehe "Vince"-Video mit dem Hammer-Tor von Patrick Schleich) ist wie eine Erlösung und Ermutigung für die Finalkämpfe um den Klassenerhalt.

Vier spektakuläre Tore in 22 berauschenden ASC-Minuten!

Die Neuenheimer Abendgala begann mit dem Neuenheimer Führungstreffer in der 10. Minute. In Vorbereitung und Vollendung ein Tor zum In-die-Kabine-Hängen: Kapitän Boris Gatzky streamt sich wie einst "Tomba La Bomba" mit einem Riesenslalom durch die vielbeinige TSG-Abwehr. Den von TSG-Torwart Sebastian Böhl abgewehrten Schuss angelt sich Neuenheims Fußball-Mozart Theo Jaspert, dreht eine Pirouette und passt mit Übersicht messerscharf in den Rücken der TSG-Abwehr.

Dort haut Abwehr-Athlet Medin Dokara nicht einfach drauf. Sehr überlegt schießt der Ironman-Innenverteidiger den Ball flach und präzise ins Plankstadter Netz (siehe Videopost). Der angesichts des Neuenheimer Sturmhochs überraschende Ausgleich nur vier Minuten später. TSG-Angreifer Savas Badalak nutzte einen Konzentrationsfehler, umkurvte ASC-Torwart Sven Goos und schob zum 1:1 ein (14.).

ASC-Express an diesem Streckenabschnitt nicht zu stoppen!

Doch der Neuenheimer Hochgeschwindigkeits-Express war an diesem Streckenabschnitt nicht zu bremsen. Nach einer Ecke von Boris Gatzky schießt Jannik Oestreich volley mit dem Innenrist. Den von der Querlatte herunter springenden Ball drückt Theo Jaspert geistesgegenwärtig zum 2:1 über die Linie (26.) - siehe Videopost. Eine begeisternde halbe Stunde hat nun ihr nächstes Highlight.

Nach feinem Zuspiel von Rückraumstratege Caner Tilki jagt der wiedererstarkte Vollgasmann Patrick Schleich die Kugel mit Wucht und Wonne aus dem Fußgelenk ins lange Eck (30.) siehe Jubelvideo! Ein Wunder, dass der fliegende TSG-Torwart Sebastian Böhl sich beim Ablenkversuch nicht die Finger gebrochen hat! Und wie Theo Jaspert nur zwei Minuten später voller Enthusiasmus die Kugel nach einem Pass von Boris Gatzky zum 4:1-Pausenstand ins planke Netz donnert, ist allein schon das Eintrittsgeld wert.

Auch nach dem Wiederanpfiff der jungen, tadellosen Schiedsrichterin Chantal Kann vom Karlsruher SC musste der Mit-Aufsteiger aus Plankstadt weiter leiden. Nach einem Pass von Boris Gatzky verfehlte der eingewechselte Simon Plewa den TSG-Kasten nur knapp (60.). Ach ja: ASC-Keeper Sven Goos durfte auch noch Bonuspunkte sammeln: Einen der wenigen TSG-Abschlüsse in Form eines formodablen Freistoßes konnte der fangsichere Torwart großartig parieren (65.) Doch fünf Minuten später setzten die Anatomen wieder ihr Skalpell an. Nach Vorarbeit von Theo Jaspert, der an vier der sechs Tore direkt beteiligt war, senkte sich ein Flankenschuss von Simon Plewa in wundersamer Ballistik hoch in den entfernten Plankstadter Winkel (70.).

Zweimal Caner Tilki und Patrick Schleich im Duett!

Das halbe Dutzend voll machte schließlich das Neuenheimer Duo, das schon die Urheberschaft für das 3:1 beansprucht hatte. Nach Vorarbeit des aus einem blendend aufgelegten Kollektiv ebenfalls herausragenden Sechsers Caner Tilki krönte Patrick "Tempo" Schleich seine Leistung mit seinem Doppelpack-Lupfer zum auch in der Höhe verdienten 6:1-Endstand.

Anerkennenswert: Die Schwarzen aus Plankstadt gaben auch nach ausssichtslosem Rückstand nie wirklich auf demonstierten trotz des Debakels auf dem Platz bis zur letzten Minute - nomen es omen - Eintracht in der bitteren Stunde der Niederlage. Eine Eintracht, mit der die ASC-Spieler nach dem Abpfiff ihren jugendlichen Fans dankten und applaudierten. Mit Gesängen la "Wir sind die Macht am Neckar" haben die ASC-Kids das gesamte Spiel über von draußen Gas gegeben siehe Videopost!

Bitterer Wermutstropfen: Der späte Platzverweis für Kapitän Boris Gatzky!

Einziger dicker Wermutstropfen aus Neuenheimer Sicht: Kurz vor dem Ende zeigte Schiedsrichterin Chantal Kann den überragenden und für sein Team so wichtigen Kapitän Boris Gatzky die rote Karte (84.). Auf Nachfrage des Chronisten begründete die 24jährige Unparteiische vom KSC, die insgesamt eine reife Leistung bot, ihre Entscheidung: Beleidigung eines Gegenspielers.

Ein "Kann"- oder ein Muss-Platzverweis? Was immer dem ruhigen Kapitän spontan im Eifer des Gefechts rausgerutscht sein mag: Boris Gatzky ist ein so besonnener, fairer, beherrschter und erfahrener Spieler, dass man ihm einen rotwürdigen verbalen Ausraster gar nicht zutraut. Der ASC hofft auf ein gnädiges Urteil wegen bester Führung des zerknirschten "Delinquenten"!

ASC Neuenheim jetzt auf dem 10. Tabellenplatz!

An diesem 24. Spieltag kann der ASC Neuenheim vom eroberten 10. Tabellenplatz nur vom 1. FC Dilsberg (ebenfalls 26 Punkte) verdrängt werden. Die Mannschaft von Trainer Wolfgang Forschner, im letzten Jahrhundert auch für den ASC am Ball, spielt am Sonntag auf dem heimischen Dilsberg gegen den Ligasiebten TSV Wieblingen.

ASC Neuenheim: Goos Dokara, Haas, Baumann (50. Ginter), Tilki, Kushida, Oestreich, Prior (58. Plewa), Gatzky, Schleich (89. Furrer), Jaspert (88. Wörner)

TSG Eintracht Plankstadt: Böhl Köbler, Badalak, Wolf (81. Köbler), Patti (46. Vogelhuber), Anschütz, Barf, Herrmann (46. Cerasa), Weiss, Hanbas (46. Neugebauer), Fischer

Joseph Weisbrod

Spieltag und Tabelle