Heidelberg Kreisklasse A
Saison 2017/18, 3. Spieltag

Vorbericht zum 3. Spieltag

Mittwoch 06.09.2017, 19:30 Uhr
TB Rohrbach - ASC Neuenheim II 3:5 (3:4)

Aufstellung des ASC Neuenheim
  1. Dominic Treiber
  2. Nikolas Plankert (46. Neil Kranzhöfer)
  3. Christoph Helfenritter
  4. Leon Juilius Ernestus
  5. Daniel Hinninger
  6. David Wehner (46. Maximilian Knorn)
  7. Daniel Janesch
  8. Maximilian von Scheidt (70. Mark Servatius)
  9. Simon Plewa
  10. Emanuel Smarsly (88. Valentin Bleß)
  11. Felix Frank
  12. Neil Kranzhöfer
  13. Miguel Bernal
  14. Peter Weis
  15. Felix Walz
  16. Maximilian Knorn
  17. Vincent Schneider
  18. Mark Servatius
  19. Valentin Bleß
  20. Dominik Wenz (ETW)
Tore
  • 0:1 21.Min Emanuel Smarsly, Vorarbeit von Maximilian von Scheidt
  • 1:1 22.Min Aleksander Stojkov
  • 1:2 23.Min Simon Plewa
  • 1:3 30.Min David Wehner
  • 1:4 39.Min Maximilian von Scheidt
  • 2:4 41.Min Biljalj Dinarica
  • 3:4 45.Min Biljalj Dinarica
  • 3:5 93.Min Mark Servatius, Querpass von Valentin Bleß

2 Karten für Neuenheim

  • 34.Min Gelb für David Wehner
  • 45.Min Gelb für Emanuel Smarsly

ASC Neuenheim II gewann hitziges Duell beim A-Klasse-Mitfavoriten TB Rohrbach auf dem Boxberg

Von Anfang an entwickelte sich auf dem kleinen Kunstrasen ein intensives und hart geführtes Spiel. Beiden Mannschaften blieb weder Zeit noch Raum, ihr Spiel geordnet aufzubauen. Doch wurde schnell offenbar, dass die Schüssler-Jungs die bessere Spielanlage und den klareren Plan hatten. Während der Turnerbund nur bei Standards wirklich gefährlich wurde, kamen die Anatomen mit spielerischen Mitteln in vielversprechende Räume. Den bisher besten Angriff schloss Emanuel Smarsly nach starker Vorarbeit seines Sturmpartners Max von Scheidt trocken zur verdienten Neuenheimer Führung ab (21.).

Es folgten zwei verrückte Minuten, in denen der Turnerbund natürlich durch einen Standard zunächst mit einem Kopfball ausgleichen konnte (22.), um quasi im Gegenzug den erneuten Rückstand gegen einen gänzlich unbeeindruckten ASC hinnehmen mussten. Nach einem erneuten feinen Spielzug tauchte Simon Plewa halblinks im Strafraum alleine vor dem Torwart der Boxberger auf und vollstreckte gewohnt sicher ins lange Eck (23.).

Eine lange Viertelstunde...

Die Mannen vom Berg wirkten beeindruckt und konzentrierten sich nun noch mehr auf wie kann man es am diplomatischsten ausdrücken? - "intensive" Zweikampfführung. Auch von den Rängen wurde nun immer mehr Gift und Unruhe auf den Platz gebracht. Die letzte Viertelstunde einer bemerkenswerten ersten Halbzeit hatte es dann mehr als in sich. Die weiterhin überlegenen Anatomen bauten durch Mittelfeldstratege David Wehner (30.) und Max von Scheidt (39.) zunächst ihre Führung deutlich aus. Doch die Boxberger konterten einmal mehr mit ihrer stärksten Waffe: den Standards. Und das gleich zweimal (41.,45.), sodass es mit dem unwirklichen Ergebnis von 3:4 in die Halbzeitpause ging.

Frank Schüssler wechselt die Entscheidung ein!

In der zweiten Halbzeit ging es gefühlt nur noch um Zweikämpfe. Doch auch darauf war die Schüssler-Elf vorbereitet. Abwehrchef Felix Frank und IV-Partner Christoph Helfenritter, unterstützt von den kampfstarken Außen Neil Kranzhöfer und dem jungen Julius Ernestus nahmen unter der Führung von Kapitän Daniel Hinninger und dem in die Zentrale beorderten Daniel Janesch jedes Duell an und hielten pausenlos gegen auf und neben dem Platz - immer härter und wütender werdende Boxberger. Je länger das Spiel ging, desto offensiver wurde der Turnerbund.

Und wie so oft im Fussball wurde ihnen das letztendlich zum Verhängnis. Ein langer Ball aus der Neuenheimer Innenverteidigung landete auf der rechten Seite beim eingewechselten "Neuenheimer Jungen" Valentin Bleß (seit den Bambinis beim ASC), der den Raum nutzte, in den gegenerischen Strafraum drang und überlegt in die Mitte zum ebenfalls eingewechselten Mark Servatius passte, der per Direktabnahme dem jungen TB-Goalie Marcel Lukan keine Chance ließ und zur vielumjubelten Entscheidung traf (90.+3).

Miguel Bernal

Spieltag und Tabelle