Heidelberg Kreisklasse A
Saison 2017/18, 7. Spieltag

Vorbericht zum 7. Spieltag

Sonntag 01.10.2017, 15:00 Uhr
ASC Neuenheim II - SG Dielheim 6:1 (3:1)

Aufstellung des ASC Neuenheim
  1. Dominik Wenz
  2. Robert Scheel (69. Konstantin Doerr)
  3. Daniel Rhein
  4. Christoph Helfenritter
  5. Leon Juilius Ernestus
  6. David Wehner (65. Valentin Bleß)
  7. Daniel Hinninger
  8. Simon Plewa (52. Moritz Haller)
  9. Maximilian von Scheidt
  10. Theo Jaspert (60. Mark Servatius)
  11. Emanuel Smarsly
  12. Miguel Bernal
  13. Moritz Haller
  14. Mark Servatius
  15. Valentin Bleß
  16. Konstantin Doerr
  17. Jacob Insua (ETW)
Tore
  • 1:0 8.Min Theo Jaspert
  • 1:1 23.Min Marcel Laier, Foulelfmeter
  • 2:1 37.Min Simon Plewa, nach Pass von Daniel Hinninger
  • 3:1 40.Min Theo Jaspert, nach Pass von Robert Scheel
  • 4:1 50.Min Maximilian von Scheidt, nach Pass von Emanuel Smarsly
  • 5:1 62.Min Moritz Haller
  • 6:1 82.Min Maximilian von Scheidt, nach Rückpass von Daniel Rhein

1 Karten für Neuenheim

  • 32.Min Gelb für Emanuel Smarsly

Beim Gegner multiples Organversagen ausgelöst
ASC Neuenheim II schlägt bei der Heimpremiere den Aufsteiger SG Dielheim

Nach fünf (!) Auswärtsspielen in Folge entschied das Neuenheimer A-Klassenteam vor den weisen Augen von ASC-Gründungs- und Ehrenpräsident Prof. Dr. Wolf Georg Forssmann und 78er-Trainer Sepp Grädler seine Heimpremiere klar für sich. Mit forschem Angriffsfußball ging die Mannschaft von Trainer Frank Schüssler früh durch einen kapitalen Fernschuss von Theo Jaspert ins lange Eck in Führung (8.). Glück hatte der ASC, als ein Lattenkopfball der Gäste die Torlinie überquert zu haben schien, der Schiedsrichter-Pfiff aber ausblieb (10.).


vlnr.: Joseph Weisbrod, Sepp Grädler, Frau Frossmann, Prof. Dr. Wolf Georg Forssmann und Werner Rehm
(Foto: J. Rupp)

Doch in der 23. Minute konnte die SG durch einen für ASC-Torwart Dominik Wenz unhaltbaren Foulelfmeter von Kapitän Marcel Laier ausgleichen. Das war's jedoch mit der Dielheimer Herrlichkeit. Neuenheim drehte nun voll auf's Gaspedal. Nach einer prächtigen Flanke des tatendurstigen Simon Plewa wehrte SG-Torwart die Volleyabnahme von Emanuel Smarsly reaktionsschnell ab. Dessen Nachschuss-Versuch scheiterte am elfemeterreifen Bodycheck eines SG-Verteidigers. Ein klares Foul, das Schiedsrichter Sebastian Göstl aus unerfindlichen Gründen nicht mit einem Strafstoß ahndete (33.) - siehe Videobeweis.

ASC mit enormer offensiver Sprengkraft!

Neuenheim ließ sich jedoch nicht aus dem endlich gefundenen Rhythmus bringen und nutzte seine enorme offensive Sprengkraft. Simon Plewa (37.) staubte nach Killerpass von Kapitän Daniel Hinninger zum 2:1 ab (37.) - siehe Video. Danach war wieder Emanuel Smarsly mit einem Lattenschuss an der Reihe, ehe Theo Jaspert, Hansdampf in allen Gassen, nach pefektem Service von Robert Scheel mit seinem famosen Schuss aus der Drehung den hochverdienten 3:1-Pausenstand besorgte (40.).


Trainer Frank Schüssler, Maximilian von Scheidt, Leon Ernestus und Moritz Haller
(Foto: J. Weisbrod)

Auch nach dem Wechsel sah der ASC-Ehrenvorsitzende mit Freude, wie seine Enkel-Anatomen den Gegner zum multiplen Organversagen zwangen. Der Aufsteiger vom Traditionsverein aus Dielheim, der schon deutlich ruhmreichere Zeiten in seiner wechselvollen Vereinsgeschichte erlebt hatte, hatte dem Neuenheimer Angriffswirbel außer seinem Kampfgeist nichts mehr entgegen zu setzen. ASC II-Torjäger Maximilian von Scheidt nach Pass von Emanuel Smarsly (50.), der eingewechselte Ex-Neckarauer Moritz Haller mit einem Geschoss in den Winkel (62.) und erneut "Maximal" von Scheidt nach klugem Rückpass von Daniel Rhein (82.) machten das halbe Dutzend voll.

"Dank" Schiedsrichter: Emnauel Smarsly bleibt ein eigenes Tor versagt!

Schiedsrichter Sebastian Göstl gab sich weiterhin redlich Mühe, einen Treffer von Emanuel Smarsly zu verhindern. Als "Emma" den Ball nach einem Querpass ins leere Tor schob, erkannte der Unparteiische als einziger Mensch auf dem Fußballcampus eine Abseitsposition (85.). Da die Neuenheimer einige Möglichkeiten schlampig vergeigten, außerdem Latte und Pfosten traktierten, war der von der Neuenheimer Offensivqualität überforderte Gast mit dem Endstand von 1:6 noch gut bedient.

Mit elf Punkten und 18:10 Toren hat der neue Tabellensiebte ASC Neuenheim II nun wieder direkten Anschluss ans obere Tabellendrittel. Am nächsten Sonntag führt die Reise in die "Petle des Neckartals" zum äußerst unbequemen FC Hirschhorn, beim FV Nußloch eine klaren 3:0-Sieg landete.

Joseph Weisbrod

Spieltag und Tabelle