Kreisklasse A Heidelberg
Saison 2017/18
Vorbericht zum 25. Spieltag

Das A-Klasse-Team will gegen Aufsteiger SG Rockenau nichts anbrennen lassen!

Trotz Niederlage am grünen Tisch: Gegen den Drittletzten SG Rockenau kann der ASC Neuenheim II seine Aufstiegs-Ambitionen unterstreichen!

Der ASC Neuenheim (48 Punkte) bekommt zwar wohl unweigerlich drei Punkte am grünen Tisch abgezogen. Doch was zählt ist: auf dem Platz! Und da kann die Mannschaft von Trainer Frank Schüssler mit einem Heimsieg am Sonntag um 12.45 Uhr gegen die nicht zu unterschätzende SG Rockenau (zuletzt 3:0 gegen FV Nußloch II) weiterhin unbeirrt Kurs in Richtung Kreisliga HD nehmen.

Auch im Falle der sportgerichtlichen Strafvollstreckung sind die Chancen gut. Denn der direkte Verfolger SV Waldhilsbach (47 Punkte) muss beim Tabellenfühere VfL Heiligkreuzsteinach antreten.

Joseph Weisbrod

Die Standesbeamtin äußerte eine unübliche Bitte

Der kuriose Beginn des Heiligkreuzsteinacher Höhenfluges Am Sonntag kommt Waldhilsbach zum Spitzenspiel

Von Wolfgang Brück

Es heißt, man solle zusammenstehen in guten und in schlechten Zeiten. Heike Abfalterer erweiterte das Eheversprechen um einen ungewöhnlichen Zusatz. Er möge seinen Spielerpass aus Wolfsburg mitbringen, forderte die Standesbeamtin den Bräutigam bei der Trauung auf.

Es war eine gute Empfehlung der Frau des Heiligkreuzsteinacher Trainers Rüdiger Abfalterer. Mit Rückkehrer Johannes Heß stürmte der VfL Heiligkreuzsteinach an die Spitze der Fußball-Kreisklasse A. Vor dem Spitzenspiel am Sonntag um 15 Uhr gegen den SV Waldhilsbach spricht vieles für den Wiederaufstieg in die Kreisliga.

Die letzte Niederlage ein 2:3 beim Turnerbund Rohrbach liegt nahezu ein halbes Jahr zurück. Danach gab es bei einem Unentschieden zehn Siege. Hält die Serie auch am Sonntag, kann man von einer Vorentscheidung sprechen. Zumal sich die Verfolger ASC Neuenheim II und SV Waldhilsbach am letzten Spieltag die Punkte gegenseitig streitig machen.

"Wir sind heiß", sagt Heß. Der Sohn des langjährigen Abteilungsleiters Michael Heß ist nach acht Jahren wieder daheim. Mit seiner Frau Svea und der eineinhalb Jahre altenTochterAva ist ernach Neuenheim gezogen. In Wolfsburg war der 31-jährige Defensivspieler Leiter einer mit dem Bundesligisten VfL Wolfsburg assoziierten Agentur.

Wie der Spitzenreiter ist auch der SV Waldhilsbach in diesem Jahr noch unbesiegt. Mit acht Siegen und einem Unentschieden kletterten die Jungs von David Steiner bis auf den dritten Platz. Falls der Abzug von drei Punkten für den ASC Neuenheim II vom Verbandsgericht bestätigt wird, würde man sogar auf den zweiten Aufstiegsplatz vorrücken. Ulf Höppner ist selbst ein bisschen überrascht. "Eigentlich sind wir von einer Saison der Konsolidierung ausgegangen", sagt der Spielausschuss-Vorsitzende. Der 47-jährige Diplom-Ingenieur weist darauf hin, dass Waldhilsbach vor einem Jahr beinahe abgestiegen wäre. Erst kurz vor Rundenschluss wurde der Klassenerhalt gesichert.

Den Aufschwung führt Ulf Höppner auf die gute Zusammenarbeit des Trainer-Trios zurück. Chef-Coach David Steiner arbeitet Hand in Hand mit CoTrainer Timo Fischer und Torwart-Trainer Fritz Fromm. Der 54-jährige Bammentaler Bäckermeister kickte bis vor kurzem noch selbst mit.

Auch ein Teil des Erfolgsgeheimnisses: Die Neuzugänge Sebastian Haaf, Alexander Hörcher und Nicolas Cerwenetz erwiesen sich als Verstärkungen. Die Einstellung "Nichts muss, alles kann" ist keine schlechte Voraussetzung für das Spitzenspiel, zu dem eine Rekordkulisse erwartet wird. Der Chef persönlich will jedenfalls vorbeischauen. Frank Wolf, Abteilungsleiter bei der Eberbacher Weltfirma Gelita und seit einem Jahrzehnt Staffelleiter, hat seinen Besuch angekündigt.


Sonntag 06.05.2018 12:45 Uhr
ASC Neuenheim II - SG Rockenau 
FV Nußloch II - VfB Wiesloch

Sonntag 06.05.2018 15:00 Uhr
SG Dielheim - SV Eberbach 
SpVgg Neckarsteinach - FC Hirschhorn
VFL Heiligkreuzsteinach - SV 08 Waldhilsbach
TSV Gauangelloch - TSV Rettigheim
TB Rohrbach - VfB Leimen II

SG Mückenloch/Dilsberg II spielfrei


Rhein-Neckar-Zeitung vom 04.05.2018