Landesliga Rhein-Neckar
Saison 2017/18, 7. Spieltag

Vorbericht zum 7. Spieltag

Freitag 29.09.2017, 19:30 Uhr
ASC Neuenheim - ASV/DJK Eppelheim 0:1 (0:1)

Aufstellung des ASC Neuenheim
  1. Dominik Sandritter
  2. Medin Dokara
  3. Ugur Beyazal
  4. Sebastian Prior
  5. Boris Gatzky
  6. Nazmi Bulut
  7. Vincenzo Terrazzino (82. Sebastian Kraft)
  8. Jannik Oestreich (88. Daniel Janesch)
  9. Caner Tilki
  10. Soh Kushida (60. Lucas Ring)
  11. Patrick Schleich (65. Stefan Berger)

  12. Philipp Knorn
  13. Daniel Janesch
  14. Stefan Berger
  15. Marvin Haase
  16. Lucas Ring
  17. Sebastian Kraft
  18. Sven Goos (ETW)
Tore
  • 0:1 19.Min Dirk Baumann

5 Karten für Neuenheim

  • 18.Min Gelb für Caner Tilki
  • 23.Min Gelb für Vincenzo Terrazzino
  • 26.Min Gelb für Ugur Beyazal
  • 34.Min Gelb für Jannik Oestreich
  • 65.Min Gelb für Medin Dokara

Vor der Pause regiert der Favorit aus Eppelheim, nach dem Wechsel der ASC Neuenheim, belohnt sich aber nicht für seinen Offensivdrang und unterliegt mit 0:1!

Aus dem entferntesten Winkel des Fußballcampus skandierten die fröhlichen ASC- Kids unermüdlich: "Hier regiert der ASC!" Doch die Wahrheit liegt - zwei Euro ins Phrasenschwein - auf dem Platz. Und da gab zunächst der selbstbewusste Gast aus Eppelheim den Ton an. Der aktuelle Tabellenzweite drückte der stimmungsvollen Flutlichtpartie in der ersten Halbzeit mit seiner Kombinationssicherheit und Handlungsschnelligkeit sein Gütesiegel als Spitzenmannschaft auf.

ASC-Trainer Alexander Stiehl hatte mit Vincenzo Terrazzino (Abwehr), Soh Kushida (Mittelfeld) und Sebastian Prior (Angriff) in jedem Mannschaftsteil einen neuen Starter in die Anfangsformation beordert. Der sofort präsente Turbodribbler Sebastian Prior war es auch, der die erste Chance an diesem milden Freitag abend heraus sprintete. Doch statt nach seinem Temposolo selbst abzuschließen, fing ein ASV-Verteidiger Priors uneigennützigen Querpass in den Strafraum ab (5.).

Eppelheim geht nach einem Konter-Überfall in Führung!

Umschaltspiel la carte demonstrierte der reife Gast: Nach einem Neuenheimer Ballverlust am gegnerischen Strafraum konterte der ASV im Stile einer Spitzenmannschaft und ging in der 19. Minute durch einen kaltblütigen Abschuss von Dirk Baumann in Führung. Für die Eppelheimer Standards war der von Trainer Daniel Mingrone überraschend im Angriff aufgebotene Ex-Karlsruher Bundesligaprofi Timo Staffeldt zuständig. Nach einem Eckball des gebürtigen Heidelbergers verpasste Nils Haubrich mit seinem wuchtigen Kopfball-Torpedo nur knapp das vorentscheidende 0:2 (30.). Kurz darauf wehrte der junge ASC-Torwart Dominik Sandritter einen Schuss aus kürzester Distanz in Kamikaze-Manier ab (31.)

Nach dem Wiederanpfiff des ausgezeichneten Schiedsrichters Lukas Jones (TSV Langenbrücken) wurde der Schlachtruf der jungen ASC-Fans Wirklichkeit: Ab sofort regierte der ASC auf dem Kunstrasenplatz. Die beiden Angreifer Nazmi Bulut und Patrick Schleich schrammten im Duett im Zentimeter am Ausgleich vorbei (46.).

Neuenheimer Ausgleichschancen im Minutentakt!

Nach einer Stunde führte ein raumgreifender Neuenheimer Spielzug, ausgehend von einem Freistoß von Vincenzo Terrazzino, zurück über den stes mitspielenden Torhüter Dominik Sandritter auf die andere Seite bis hin zum Flügellauf von Jannik Oestreich. Dessen perfekt getunte Maßflanke erreichte Neuenheims Neuer Ugur Beyazal. Doch der vom VfR Mannheim gekommene Co-Trainer konnte nach einem unfreiwiliigen Tango mit Sebastian Prior den Ball nicht mehr ins lange Eck platzieren und schoss vorbei (60.) - siehe Videopost.

Nur zwei Minuten später hatte erneut Ex-Regionalliga-Torjäger Ugur Beyazal mit seinem Kopfball-Aufsetzer nach einer Ecke von Regisseur Boris Gatzky das Pech des Tüchtigen (62.) - siehe voriger Videopost. Nach zwei weiteren Klasse- Eckbällen von Capitano Vincenzo Terrazzino sorgten Sebastian Prior mit seinem Seitflugkopfball und Caner Tilki per Fallrückzieher für weiteren Alarm in der Eppelheimer Strafraum-Körperwelt - siehe vorige Videopost. Das Ugur-Beyazal- Chancen-Triple innerhalb von acht Minuten endete mit dessen kernigen Diagonalschuss haarscharf am linken Pfosten vorbei (67.).

"Einstellung hat gestimmt!": Trotz der Niederlage ermutigendes Fazit von ASC-Trainer Alexander Stiehl!

Bis auf anderthalb Torchancen hatte der u. a. mit ASV-"Netzer" Marcel Hofbauer und Aufbauabräumer Yves Hillger im Mittelfeld stark besetzte Favorit vor der stattlichen Kulisse von über 150 Zuschauern nicht mehr viel anzubieten. Auch weil die Neuenheimer Viererkette vor dem nun nur noch selten geprüften Keeper Dominik Sandritter sich als kaum zu knackendes Quartett erwies.

So fiel das Resümee von ASC-Trainer Alex Stiehl trotz der frappierend ähnlichen Neuauflage der 0:1-Niederlage vor genau einem Jahr durchaus positiv aus: Die 100prozentige Einstellung, der Biss und der unbedingte Wille, den Rückstand mit allen kämpferischen und spielerischen Mitteln zu drehen, stimmte vor allem in der zweiten Hälfte. Das einzige Manko waren die mangelnde Präzision beim finalen Pass und beim Abschluss nach einer ganzen Reihe von gelungenen Standards.

Während Eppelheim (15 Punkte) den Anschluss an die Tabellenspitze geschafft hat, bleibt der ASC Neuenheim nach drei Niederlagen In Folge bei seinen sieben Punkten aus den ersten drei Spielen und steht auf dem 11. Tabellenplatz. Doch auf der Kollektivleistung vor allem in der zweiten Halbzeit kann die Mannschaft von Trainer Alex Stiehl aufbauen und wird auch wieder Spiele gewinnen.

Joseph Weisbrod

ASC Neuenheim: Sandritter - Dokara, Beyazal, Prior, Gatzky, Bulut, Terrazzino (82. Kraft), Oestreich (88. Janesch), Tilki, Kushida (60. Ring), Schleich (65. Berger)

ASV/DJK Eppelheim: Bel Hadj - Karlein, Treiber, Neusser, Baumann, Hofbauer (90. Schneider), Weiss, Staffeldt, Hillger, Martin (72. Ünlü), Haubrich (87. Schreckenberger)

Spieltag und Tabelle