Landesliga Rhein-Neckar
Saison 2017/18, 8. Spieltag

Vorbericht zum 8. Spieltag

Sonntag 08.10.2017, 15:00 Uhr
VfB St.Leon - ASC Neuenheim 2:0 (0:0)

Aufstellung des ASC Neuenheim
  1. Sven Goos
  2. Medin Dokara
  3. Ugur Beyazal
  4. Boris Gatzky (65. Daniel Janesch)
  5. Nazmi Bulut
  6. Vincenzo Terrazzino
  7. Daniel Rhein
  8. Jannik Oestreich (82. Moritz Haller)
  9. Soh Kushida (65. Stefan Berger)
  10. Patrick Schleich (74. Theo Jaspert)
  11. Caner Tilki

  12. Daniel Janesch
  13. Stefan Berger
  14. Moritz Haller
  15. Lucas Ring
  16. Moritz Furrer
  17. Theo Jaspert
  18. Sebastian Kraft
  19. Dominik Sandritter (ETW)
Tore
  • 1:0 72.Min Oliver Bitz
  • 2:0 93.Min Oliver Bitz

1 Karte für Neuenheim

  • 57.Min Gelb für Ugur Beyazal

Besondere Vorkommnisse

  • 78.Min Sven Goos hält Foulelfmeter

Selters statt Sekt im Ensinger-Stadion

ASC beschert besserem Chancenverwerter VfB St. Leon ersten Heimsieg!

Was vom Tage übrig blieb: Für Kazuo Ishiguro, Autor des gleichnamigen Romans, der Literaturnobelpreis. Für den ASC Neuenheim eine prosaische, bittere Niederlage beim VfB St. Leon. Wie der VfB-Chronist im RNZ-Bericht bilanziert, "lief in der spielerisch nicht auf hohem Niveau stehenden Partie...alles auf ein Remis hinaus". Doch dann besiegelte der eingewechselte Oliver Bitz mit seinem Doppelpack den ersten Heimsieg für den 50jährigen Jubiläumsverein.

Von diesem Sonntag übrig blieben: viele Zweikämpfe, viele Fehlpässe, wenig Feinschmecker-Fußball und wenig Torchancen. Der ganz in Spargel-Weiss gekleidete Gastgeber hatte im ersten Durchgang, abgeseheh vom anfänglichen Zufallsprodukt eines grotesken Pressschlags mit dem ASC-Torwart, exakt drei Torgelegenheiten: Nach einer Ecke durch einen Kopfball von Abwehrchef Erik Gräf über die Querlatte (12.), einen Schrägschuss von David Engelmann, den Sven Goos mühelos parierte (34.), und nach einem schnörkellosen Konter durch Dennis Gerber (37.).

Pech für Neuenheim: Kopfball prallt vom Innenpfosten nicht ins Tor, sondern zurück ins Feld!

Dieser Umschaltaktion ging auch die erste dicke Möglichkeit für den ASC voraus. Kapitän Boris Gatzky nahm einen XXL-Diagonalpass la Pirlo von Vincenzo Terrazzino auf dem linken Flügel gefühlvoll mit und flankte in den Strafraum. Mitelstürmer Nazmi Bulut schnellt hoch wie eine Sprungfeder und köpfte die präzise Hereingabe an den Innenpfosten. Pech für ihn und sein Team: Von dort sprang der Ball statt hinter knapp vor die Torlinie (36.). Da VfB-Kontermann Dennis Geiger im Gegenzug seinen Abschluss vergeigte, blieb die verbissene Partie bis zum Pausenpfiff des tadellosen Schiedsrichters Fabian Ebert torlos.

Zehn Minuten im zweiten Durchgang waren - in Anführungszeichen - "gespielt", als Neuenheim die Führung auf dem Fuße hatte. Der stürmende Co-Trainer Ugur Beyazal tankte sich auf dem linken Flügel unaufhaltsam durch und passte ins Stafraumzentrum auf den ahnungsvoll gestarteten Angreifer-Kollegen Nazmi Bulut. Der unermüdlich rackernde ASC-Neuner besann sich zwar auf seine Kernkompetenz, trat den Ball aber über die St. Leoner Latte (55.) - siehe voriger Videopost.

ASC-Torhüter Sven Goos hält Foulelfmeter - und seine Mannschaft im Spiel!

VfB-Trainer Benjamin Schneider bewies mit der Einwechslung von Oliver Bitz nach einer Stunde ein glückliches Händchen. David Engelmann verlud nahe der linken Eckfahne einen ASC-Verteidiger und flankte mit Übersicht in den Strafraum. Dort nutzte Oliver Bitz sein Alleinstellungsmerkmal und köpfte zur umjubelten St. Leoner Führung ein (72.). Sechs Minuten später fast die Vorentscheidung. Nach einem überflüssigen Foul im Strafraum schritt VfB-Fünfer Erik Gräf zum Vollzug. Doch ASC-Torwart Sven Goos ahnte die Ecke und wehrte den durchaus platzierten Elfmeter per Seitensprung reaktionsschnell ab (78.).

ASC-Coach Alexander Stiehl, der auf "Rocket Man" Sebastian Prior verzichten musste, setzte mit den Einwechslungen von Stefan Berger (64.), Theo Jaspert (74.) und Moritz Haller (80.) alles auf eine Karte. Vor allem Stefan Berger sorgte mit seiner Dynamik und seinen straffen Flanken von der linken Außenbahn für Gefahr. Doch die größte Chance zum Gleichstand ging von Theo Jaspert aus. Nach seinem atemberaubenden Grundlinien-Slalom hatte der behende Leichtfüßler das Auge für den am Strafraum lauernden Daniel Rhein. Der starke Neuenheimer Außenverteidiger nahm den Rückpass direkt und schoss hart vor das Tor. Der in die Schussbahn grätschende Ugur Beyazal verpasste den hoch verdienten Ausgleich um Haares - bzw. Fußbreite (90.). Der zweite Treffer von Matchwinner Oliver Bitz nach idealem Querpass des eingewechselten Ex-Baiertalers Milan Groß in der Nachspielzeit war letztlich nur noch Ergebniskosmetik.

Am nächsten Sonntag galoppiert Spitzenreter FC Bammental auf den Fußballcampus!

Was vom Tage übrig blieb? Aus VfB-Sicht: Platz 7 und das Fazit: "Es dauerte lange und war ein starkes Stück Arbeit, ehe der Heimdreier unter Dach und Fach war." Aus ASC-Sicht: Viel Frust über das Zustandekommen und die Vermeidbarkeit dieser vierten Niederlage in Folge. Doch obwohl Neuenheim seit dem 2:2 am 1. September beim Aufsteiger FC Bad. St. Ilgen auf den sieben Punkten sitzen geblieben ist, steht der ASC wegen der ebenfalls schwächelnden Konkurrenz immer noch auf dem 11. Tabellenplatz. Am nächsten Sonntag gastiert der von Sieg zu Sieg galoppierende Spitzenreiter FC Victoria Bammental auf dem heimischen Fußballcampus, bevor es gegen vermeintlich schlagbare Gegner aus der unteren Tabellenregion geht.

Joseph Weisbrod

Schneider hatte ein glückliches Händchen

St. Leons Trainer wechselte beim 2:0 über Neuenheim den Siegtorschützen Oliver Bitz ein

In einer spielerisch nicht auf hohem Niveau stehenden Partie dominierte das kämpferische Element. Die wenigen Chancen auf beiden Seiten konnten nicht genutzt werden. Als alles auf ein Remis hinauslief, hatte St. Leons Trainer Schneider das glücklichere Händchen bei seinen Einwechslungen als Gästetrainer Stiehl. Oliver Bitz verwertete eine Flanke von Engelmann per Kopf zum 1:0 (71.). Die Vorentscheidung vergab Gräf, als er in der 78. Minute mit einem Elfmeter an Gästekeeper Goos scheiterte. So blieb es bis zum Schluss spannend, ehe erneut Bitz in der Nachspielzeit eine Vorlage von Groß zum 2:0 nutzte und damit den ASC in eine Ergebniskrise stürzte.

Wi

VfB St. Leon: Jochim - Ruck (90. Groß), Fuchs (81. Herbold), Gräf, Durst, Freund, Gerber (71. Halter), Rausch (60. Bitz), Engelmann, Oechsler, Just.

ASC Neuenheim: Goos _ Dokara, Beyazal, Gatzky (64. Janesch), Bulut, Terrazino, Rhein, Oestreich (80. Haller), Kushida (64. Berger), Schleich ( 74. Jaspert), Tilki.

Spieltag und Tabelle