Landesliga Rhein-Neckar
Saison 2017/18
Vorbericht zum 11. Spieltag

ASC Neuenheim will sich mit einem Heimsieg gegen den VfL Kurpfalz Neckarau, Ex-Club der Terrazzino-Brüder, im zentralen Mittelfeld der Tabelle etablieren!

VfL-Cheftrainer Richard Weber wünschte sich zum Saisonstart, "möglichst nichts mit dem Abstieg zu tun zu haben". Eine Maxime, die auch ASC-Chefcoach Alexander Stiehl ohne Wimpernzuckern teilen würde. Näher dran an diesem Ziel ist derzeit der ASC Neuenheim. Nach den zwei jüngsten Siegen gegen das Spitzenteam FC Bammental (4:1) und dem knappen Auswärtserfolg beim Aufsteiger SV Rohrbach/S. (1:2) ist die Mannschaft um ihren torgefährlichen Kapitän Boris Gatzky mit 13 Punkten auf dem 8. Platz im zentralen Mittelfeld der Landesliga- Tabelle angekommen. Drei Plätze dahinter liegt der VfL Kurpfalz Neckarau mit 8 Zählern nur einen Punkt vor dem von FC St. Bad. Ilgen belegten Relegationsplatz.

Als Vincenzo Terrazzino 2008 nach Neckarau wechselte, wurde sein Bruder Marco Deutscher B-Jugendmeister gegen Borussia Dortmund!

Nach sechs sieglosen Spielen strebt der Gast aus der Mannheimer Vorstadt am Sonntag beim ASC Neuenheim den Turnaround an. Mit dem VfL Kurpfalz Neckarau ist ein Name eng verbunden: Terrazzino! Der jüngere Bruder Marco gehörte jener goldenen Generation an, die unter Trainervater Stephan "Steps" Groß für Furore sorgte und nach dem kollektiven Wechsel vom VfL zur TSG Hoffenheim am 21. 6. 2008 im Dietmar-Hopp-Stadion mit dem 6:4-Finalsieg gegen Borussia Dortmund deutscher U17-Meister wurde. Fließband-Torjäger Marco Terrazino steuerte vor 6.000 begeisterten Zuschauern zwei Treffer bei - und stieg anschließend mit zarten 17 Jahren in den Profikader auf.


(Foto Joseph Weisbrod: Vincenzo & Marco Terrazzino (li))

Zur selben Zeit, ebenfalls im Jahre 2008, wechselte Vincenzo Terrazzino nach Traditions-Stationen wie Waldhof Mannheim, TSG Weinheim, SV Sandhausen und VfR Mannheim nach Neckarau. Seit der Saison 2012 ist "Vince" ein absoluter Führungsspieler und -kämpfer beim ASC Neunheim. Gemeinsam mit Marco hat Vincenzo im Sommer einen gemeinsamen Platz auf der Spielfeldpaten-Tafel des ASC Neuenheim.

Kabinenfest-Videopost mit dem Einstands-Lied von Ugur Beyazal wurde über 3.700 mal angeklickt!

Zum engsten Freundeskreis gehört auch der mit diplomatischer Hilfe von Vincenzo Terrazzino zum ASC gelotste Co-Trainer Ugur Beyazal. "Ugi", bekannt wie ein bunter Hund, hat bei seinem Einstandfest am Freitag nach dem Bammental-Sieg ein türkisches Lied zum Besten gegeben. Das Video zu diesem herrlichen Gesangsauftritt hat wie viele andere auch "Amico" Marco Terrazzino geliked, der beim SC Freiburg wieder richtig aufblüht und in dieser Saison zu den besten und kreativsten Breisgauern gehört. Dieses Videopost aus der ASC-Kabine haben übrigens mehr als 3.700 Interessenten angeklickt. Rekordverdächtig!


(Foto Joseph Weisbrod: Ugur Beyazal(re) mit Marco Terrazzino)

Wenn ASC-Vicecapitano Vincenzo beim nächsten Mal im italiensichen Restaurant "Plumeau" in die Neckarauer Rheingoldstraße einläuft, tut er dies trotz lokaler Verbundenheit am liebsten nach einem Siege seines Vereins gegen den Ex-Club. Sollte dies am Sonntag ab 14.30 Uhr tatsächlich mit viel Engagement gelingen, könnte der ASC Neuenheim sich einen weiteres Stück von der Todeszone entfernen.

Joseph Weisbrod

Alte Bekannte am Spielfeldrand

Mühlhausen in St. Ilgen– St. Leon gegen Lieblingsgegner

Heidelberg. (bz) Als Geheimfavorit gestartet, hat der Fußball-Landesligist FC Badenia St. Ilgen einen kompletten Fehlstart hingelegt. Nur ein Sieg aus zehn Partien bedeutet den 13. Rang. Damit würde es in die Saisonverlängerung, also in die Relegation gehen. "Wir haben uns von einigen schwierigen Charakteren getrennt", berichtet St. Ilgens Trainer Sebastian Gau von zahlreichen Disziplinlosigkeiten, die er sich nicht länger gefallen lassen wollte. Natürlich hat das der fußballerischen Qualität geschadet, wie der 34-Jährige gesteht, "aber jetzt haben wir Ruhe und dann läuft es hoffentlich wieder besser." Berkan Demiröz ist trotz seiner fünf Einsätze immer noch der beste Torschütze mit fünf von insgesamt elf Toren. Der "Knipser" musste sich aber ebenso wie Pierre Heidicker und Lukas Göttmann einen neuen Verein suchen.

Am Sonntag kommt der 1. FC Mühlhausen nach St. Ilgen. Gespielt wird bereits um 14.30 Uhr aufgrund der Zeitumstellung. "Der Druck kommt jetzt langsam dazu, außerdem hat Mühlhausen zwei Mal in Folge gewonnen", könnten die Vorzeichen laut Gau besser stehen: "Aber wir kämpfen um jeden Punkt und müssen schauen, dass wir bis zur Winterpause noch sechs, sieben Zähler holen." Am Spielfeldrand kommt es zum Aufeinandertreffen zweier guter Bekannter. Gau und Mühlhausens Trainer Sachar Theres arbeiten aktuell beide für ein großes Software-Unternehmen in der Region und haben früher zusammen gekickt.

Kräfte sammeln lautete am vergangenen spielfreien Wochenende die Devise beim VfB St. Leon. "Die Personalsituation ist immer noch sehr dürftig", sagt VfB-Trainer Benjamin Schneider, dem am Sonntag gegen den FC Bammental maximal 14 Leute zur Verfügung stehen. Viele wichtige Spieler befinden sich in keiner guten Form, weshalb Rang Neun nicht von ungefähr kommt. Der Übungsleiter erklärt: "In der vergangenen Rückrunde hatten wir auch keinen größeren Kader, damals konnten aber alle immer trainieren und standen daher voll im Saft." Mit Bammental kommt, so komisch das klingen mag, der Lieblingsgegner des VfB. Die letzten drei Pflichtspiele hat er allesamt gewonnen. "Bammental liegt uns. Außerdem freue ich immer mehr auf die Top-Mannschaften", so Schneider.


Sonntag 29.10.2017 14:30 Uhr
TSG Eintracht Plankstadt - FV 1918 Brühl
VfB St.Leon - FC Victoria Bammental
ASV/DJK Eppelheim - SV Rohrbach/Sinsheim
ASC Neuenheim - VfL Kurpfalz Mannheim-Neckarau
Spvgg 06 Ketsch - FC Türkspor Mannheim
TSV 1887 Wieblingen - SV Waldhof-Mannheim II
FC St.Ilgen - 1.FC Mühlhausen

TSV 1895 Michelfeld spielfrei

Rhein-Neckar-Zeitung vom 27.10.2017