Landesliga Rhein-Neckar
Saison 2017/18
Vorbericht zum 15. Spieltag

Kann der ASC Neuenheim auch den nächsten Tabellennachbarn FV Brühl besiegen?

Landesliga-Toptorjäger Patrick Greulich am Sonntag im RON TV-Licht!

Wie schon in Mühlhausen bekommt es der ASC Neuenheim (20 Punkte) am Sonntag mit dem oberen Tabellennachbarn (22) zu tun. Auch der FV 1918 Brühl hat sein letztes Spiel gewonnen. Nächste Parallele: Auch Landesliga-Torprimus Patrick Greulich hat wie ASC-Topgunner Nazmi Bulut (Foto: AS) im 4:3-Kraichgau-Tatort beim 5:2-Sieg gegen SpVgg Ketsch dreimal getroffen. Logisch, dass Nazmi Bulut (12 Tore in 12 Spielen) und Patrick Greulich (15 in 12) in die Fupa-Elf der Woche gewählt wurden.

Patrick Greulich wird beim Spiel auf dem Fußballcampus eine besondere Ehre zuteil: Ein Team von RON.TV, dem Regionalsender von RTL, wird ein Porträt des 27jährigen Brühler "Basic Instinct"-Torjägers drehen und am nächsten Dienstag zwischen 18.00 und 18.30 Uhr senden. Ein mediales Rampenlicht, das sich auch auf den ASC Neuenheim und den Fußballcampus ausstrahlen wird!

Auch ein Duell der Top-Torjäger: Patrick Greulich (FV Brühl) gegen Nazmi Bulut (ASC Neuenheim)!

Ebenfalls in der "Fup-Elf der Woche": Theo Jaspert, dessen Dribblings Hunderte von ASC Facebook-Besuchern begeistern: wie zuletzt beim 1. FC Mühlhausen, wo er seltenerweise auch ein Kopfballtor erzielte oder im letzten Heimspiel gegen den SV Waldhof II. Den Videoclip vom 13. November von Theos trickreichen Sambatanz an der Eckfahne haben fast 900 Fußballfans angeklickt!

Gegen den Tabellensechsten aus der Grafschaft Brühl wird die Mannschaft von Trainer Alexander Stiehl im Defensivverhalten eine deutlich bessere Leistung zeigen müssen als in Mühlhausen. Die verschenkten Gegentore tun den ASC-Fans heute noch weh! Anderseits hat die Neuenheimer Abwehr mit 20 Toren nur fünf Treffer mehr kassiert als z. B. Tabellenführer Waldhof II.

ASC-Trainer Alex Stiehl fordert besseres Defensivverhalten!

Ein bärenstarker Leader-Auftritt von Ex-Regionalligamann und Co-Trainer Ugur Beyazal, der in Mühlhausen u. a. mit seinen genialischen Pässen wohl seine beste Partie für den ASC hinlegte, würde den Siegchancen gegen das abgebrühte Brühler Team von FV-Heynckes Volker Zimmermann (68) sehr dienlich sein.

Joseph Weisbrod

In Wieblingen läuft es rund

Noch sechs Punkte bis Weihnachten? Auch der VfB St. Leon im Aufwind

Heidelberg. (bz) Wenn es nach dem TSV Wieblingen gehen würde, dürfte die Winterpause zeitlich gerne noch ein wenig nach hinten gelegt werden. Der FußballLandesligist hat nach etwas Startschwierigkeiten seit Oktober 19 von 21 möglichen Punkten geholt und steht aktuell auf Rang zwei, punktgleich mit dem SV Waldhof Mannheim II und dem FC Bammental. Eine starke Ausbeute.

"In den beiden verbleibenden Partien haben wir wenigstens gute Platzverhältnisse im Vergleich zur letzten Woche in Michelfeld", ist Wieblingens Trainer Norbert Muris froh darüber, zwei Mal in Serie auf dem eigenen Kunstrasen antreten zu dürfen. Da mit Plankstadt am Sonntag und in der Woche darauf mit St. Ilgen zwei Abstiegskandidaten kommen, stehen die Chancen hervorragend, dem gut gefüllten Punktekonto sechs Zähler hinzuzufügen. Dieses Jahr vermutlich nicht mehr mitwirken kann Innenverteidiger Sebastian Stihler, der im Laufe der Vorrunde zum TSV gestoßen ist und von Beginn an ein Stabilisator für den Defensivverbund gewesen ist. Eine Achillessehnenreizung ist der Grund dafür.

Etwas im Aufwind und daher nicht mehr in akuter Sorge, was den Klassenerhalt angeht, befindet sich der VfB St. Leon. Am Sonntag gilt es die ordentliche Form gegen den Tabellenfüher SV Waldhof Mannheim II zu bestätigen. "Die haben mit Peter Brandenburger einen sehr guten Trainer bekommen und profitieren natürlich auch von der Verstärkung aus der Regionalliga", hat St. Leons Trainer Benjamin Schneider den Saisonverlauf der Waldhöfer genau beobachtet.

Da der Kader beim VfB fast schon traditionell dünn besetzt ist, sitzt am Wochenende Co-Trainer Thorsten Thee (42 Jahre) mal wieder als Joker auf der Bank. Schneider sprüht dennoch vor Vorfreude, "denn wir messen uns wahnsinnig gerne mit Mannschaften von der Tabellenspitze", sagt der VfB Trainer.

Bereits morgen empfängt der FC Bammental den famosen Aufsteiger Türkspor Mannheim. Mit einem Sieg könnte der FCB die Waldhof-Reserve, Wieblingen und den ASV/DJK Eppelheim, der gegen Mühlhausen gefordert ist, unter Druck setzen, da die anderen Aufstiegskandidaten erst am Sonntag dran sind. Sie können also dann erst nachziehen.

Auf der anderen Seite könnte Türkspor mit einem Erfolg zum Spitzenquartett aufschließen. Der ASC Neuenheim hat die Chance, den FV Brühl mit einem Heimsieg in der Tabelle zu überholen.


Samstag 25.11.2017 16:00 Uhr
FC Victoria Bammental - FC Türkspor Mannheim

Sonntag 26.11.2017 14:30 Uhr
SV Rohrbach/Sinsheim - VfL Kurpfalz Mannheim-Neckarau
VfB St.Leon - SV Waldhof-Mannheim II
ASC Neuenheim - FV 1918 Brühl
Spvgg 06 Ketsch - TSV 1895 Michelfeld
TSV 1887 Wieblingen - TSG Eintracht Plankstadt

Sonntag 26.11.2017 14:45 Uhr
ASV/DJK Eppelheim - 1.FC Mühlhausen

FC St.Ilgen spielfrei

Rhein-Neckar-Zeitung vom 24.11.2017