Landesliga Rhein-Neckar
Saison 2017/18
Vorbericht zum 16. Spieltag

ASC Neuenheim setzt beim Rückrundenstart gegen TSV Michelfeld auf Angriff und will als Tabellenfünfter überwintern!

Mit zwei Siegen beendete der ASC Neuenheim die Hinrunde der Landesliga Rhein- Neckar auf dem unerwarteten 5. Tabellenplatz. Die Zwischenbilanz nach 14 Spielen: 7 Siege, 2 Unentschieden, 5 Niderlagen. Ergibt satte 23 Punkte und ein positives Toverhältnis von 29:20.

Auch der FV Brühl und sein von RON.TV porträtierter Torjäger Patrick Greulich bekamen die kollektive Neuenheimer Stärke zu spüren. Eine von zahlreichen Chancen im ersten Durchgang vereitelt hier der 21 Jahre junge SV-Keeper Robin "Hood" Albrecht nach elegantem Zusammenspiel zwischen den Sturmpartnern Patrick Schleich und Theo Jaspert, dessen Schuss wahrlich nicht von schlechten Eltern ist.

Der MANNHEIMER MORGEN schrieb über den verdienten Neuenheimer 2:0-Sieg: "Die Gastgeber dominierten die Partie von Beginn an, störten früh und ließen so keinen geordneten Spielaufbau des FVB zu... Die Brühler Abwehr hatte Schwerstarbeit zu verrichteten, um einen weiteren Gegentreffer zu verhindern... Auch nach dem Wiederanpfiff war der ASC die klar bessere Mannschaft...".

Macht's noch einmal, Jungs: Es muss ja nicht wie im Hinspiel gleich ein 4:0-Sieg sein!

Am Sonntag kann die Mannschaft von Trainer Alexander Stiehl die starke Saisonhälfte 2017 krönen: Mit einem Sieg gegen den Tabellenvorletzten TSV Michelfeld. Die zum Saisonbeginn wegen vielversprechender Neuzugänge als Geheimfavorit gehandelten Angelbachtaler konnten bisher kein einziges Spiel gewinnen und nur 5 Punkte anhäufeln. Das Torverhältnis von 10:30 dürfte für TSV- Coach Thorsten Barth und sein Team auch kein Quell der Zuversicht sein.

Die Hinrunden-Begegnung beim Saisonstart am 20. August spricht jedenfalls für den ASC. Da lud Neuenheim in Michelfeld den Quattro Turbo hoch und siegte durch Tore von Nazmi Bulut (26./27.), Stefan Berger (39.) und Kapitän Boris Gatzky (73.) mit 4:0. Anpfiff auf dem Fußballcampus an der Tiergartenstraße ist am Sonntag bereits um 14.00 Uhr.

Joseph Weisbrod

FC Bammental will Revanche

Zum Spitzenspiel kommt Tabellenführer Waldhof II

Heidelberg. (bz) Spätestens wenn Fußball-Landesligist FC Badenia St. Ilgen in die Wintervorbereitung startet, hat der Kader nicht mehr viel mit dem vom Saisonstart gemein. "Hasan Tiryaki hat jetzt auch aufgehört, nachdem er in Plankstadt beim 1:1 nicht gespielt hat", nimmt St. Ilgens Trainer Sebastian Gau den neuerlichen personellen Rückschlag gelassen ist, ist aber dennoch enttäuscht: "Ich verstehe die Jungs nicht, wie man sich einfach so aus dem Staub machen kann."

Keine guten Voraussetzungen also vor dem Spiel beim TSV Wieblingen am Sonntag um 14 Uhr. Vor wenigen Wochen hat der FC zudem Lukas Göttmann freigestellt, der für die Rückrunde noch auf Vereinssuche ist. "Jetzt müssen wir schauen, was wir im Winter machen können", erklärt Gau, wohlwissend, "dass die frei verhandelbare Ablösesumme natürlich ein Problem darstellt." Dennoch sollen und müssen neue Kicker kommen. Mit gerade einmal acht Punkten liegt eine ganz schwache Vorrunde hinter St. Ilgen.

In Wieblingen will Gau überraschen und ist aufgrund der neu gewonnenen Defensivstärke optimistisch: "Wir haben zuletzt unsere Defensive gestärkt, denn bis auf die Klatsche in Brühl (0:6) haben wir fast immer nur ein Gegentor pro Spiel bekommen." Nico Bergold muss dann aber zuschauen, da er am vergangenen Wochenende die Rote bei der zweiten Mannschaft gesehen hat.

Bereits morgen um 16 Uhr steigt in Bammental das Topspiel Dritter gegen Erster. Und wie es sich für so eine mit Spannung erwartete Partie gehört, unter Flutlicht. Die zweite Mannschaft des SV Waldhof Mannheim führt aktuell die Liga an, der FC Bammental liegt mit dem schlechteren Torverhältnis punktgleich auf Rang drei.

"Im Moment haben wir eine ganz gute Konstanz in unserem Spiel", blickt FCB-Trainer Volkan Glatt zufrieden auf die ertragsreichen letzten Wochen zurück. Nicht zu viel Aufmerksamkeit möchte er dem ersten Spieltag zukommen lassen, als seine Elf beim Waldhof mit 7:0 gehörig unter die Räder kam. "Bei mir ist das außen vor, denn ob du 7:0 oder 1:0 verlierst macht punktemäßig keinen Unterschied", rechnet Glatt korrekterweise vor. Außer den ohnehin angeschlagenen Wurm, Riegler, Kröninger und von Geisho stehen ihm alle Kicker zur Verfügung. Es ist angerichtet hoffentlich für einen Fußball-Leckerbissen.


Samstag 02.12.2017 16:00 Uhr
FC Victoria Bammental - SV Waldhof-Mannheim II

Sonntag 03.12.2017 14:00 Uhr
Spvgg 06 Ketsch - TSG Eintracht Plankstadt
ASC Neuenheim - TSV 1895 Michelfeld
ASV/DJK Eppelheim - FV 1918 Brühl
VfB St.Leon - 1.FC Mühlhausen
SV Rohrbach/Sinsheim - FC Türkspor Mannheim
TSV 1887 Wieblingen - FC St.Ilgen

VfL Kurpfalz Mannheim-Neckarau spielfrei

Rhein-Neckar-Zeitung vom 01.12.2017