Heidelberg Kreisliga
Saison 2018/19, 1. Spieltag

Vorbericht zum 1. Spieltag

Sonntag 19.08.2018, 12:45 Uhr
ASC Neuenheim II - FC St.Ilgen 0:0

Aufstellung des ASC Neuenheim II
  1. Fabian Stanscheid
  2. Robert Scheel
  3. Jan Breuninger
  4. Malte Baumann
  5. Christoph Helfenritter
  6. Lennart Junge
  7. Nikolas Plankert (74. Felix Dipper)
  8. David Wehner (90. Vincent Rammelsberg)
  9. Maximilian Kuberczyk
  10. Konstantin Doerr (67. Kevin Nowak)
  11. Moritz Haller (52. Leon Julius Ernestus)
  12. Samuel Ruland
  13. Kevin Nowak
  14. Felix Dipper
  15. Leon Julius Ernestus
  16. Vincent Rammelsberg
  17. Daniel Janesch
  18. Moritz Przybilla (TW)
Tore

  Fehlanzeige

2 Karten für Neuenheim

  • 26.Min Gelb für Robert Scheel
  • 39.Min Gelb für Malte Baumann

Kreisliga-Aufsteiger ASC Neuenheim II trotzt Landesliga-Absteiger und Titelkandidat FC Bad. St. Ilgen ein torloses Remis ab!

Ein Null-zu-Null der sehenswerten Sorte boten der Kreisliga-Aufsteiger und der favorisierte Landesliga-Absteiger FC St. Ilgen trotz brütender Hitze auf dem Kunstrasen. Die Badenia hatte in der 10. Minute Pech mit einem Pfostenkuss ihres gefährlichen Stürmers Ben-Richard Prommer. Weitere zehn Minuten später lenkte FC-Keeper Tobias Ewald einen Premium-Freistoß von ASC-Kapitän David Wehner gerade noch über die Latte (20.).

Die Mannschaft von Trainer Frank Schüssler agierte weiterhin auf Augenhöhe mit dem heißen Titelkandidaten. Nach einem Eckball verpasste Neuzugang Jan Breuninger, eine veritable Defensiv-Verstärkung, mit dem Knie nur knapp die Neuenheimer Führung (35.). ASC-Eigengewächs Konstantin Doerr versuchte dann nach einem Turbo-Dribbling mit einem gewagten Schuss Richtung hinteres Lattenkreuz sein Glück (38.) - siehe Videopost auf ASC Facebook.

Auf der anderen Seite entschärfte der sichere ASC-Torhüter Fabian Stanscheid eine Freistoßrakete von FC-Spielgestalter Beniamino Fellini, St. Ilgens Bestem, mit einem mächtigen Pantersprung (40.). Auch nach dem Wiederanpfiff des tadellosen Schiedsrichters Luca Binder (TSV Obergimpern) sahen die ASC-Fans kaum Schatten, aber viel Licht. Zwar hatte der spiel- und laufstarke Aufsteiger in der 60. Minute das Glück des Tüchtigen, als ein ASC-Verteidiger einen tückischen FC-Schuss an den eigenen Pfosten abfälschte (60.)

Doch zehn Minuten später versäumte es ASC-Mittelfeldstratege Lennart Junge, sein grandioses Strafraum-Solo mit dem Tor des Tages zu krönen (70.). Das nach dem Abstieg völlig neuformierte Team von FC-Trainer Thorsten Barth drängte seinerseits auf den Lucky Punch. Die vielfachen FC-Schussversuche blockte die sich in jeden Ball werfende ASC-Defensive aber immer wieder ab. In der Schlussphase hätte Neuenheim die Partie sogar noch für sich entscheiden können.

ASC-Chefgladiator Max "Maximal" Kuberczyk zirkelte den Ball nach Flanke von Regisseur David Wehner aus 18 Metern ans entfernte Lattenkreuz (78.). Der Kunstschütze hatte auch die letzte Chance dieser attraktiven Hitzeschlacht, als er mit seinem Diagonalschuss aus schrägem Winkel FC-Torwart Tobias Ewald zu einer finalen Glanztat nötigte (90.).

ASC-Mittelfeldmotor Max Kuberczyk erzielte in der vergangenen Aufstiegssaison immerhin acht Tore. Mit den verletzten Angreifern Emanuel Smarsly (Saison 2017/18 ebenfalls 8 Treffer) und Topgunner Maximilian von Scheidt (21 Tore) fehlt Trainer Frank Schüssler zwar noch ein versiertes Torjäger-Duo. Doch wenn der Kreisliga-Neuling weiter so diszipliniert auftritt und sich Chancen erspielt wie gegen den Meisterschaftskandidaten aus St. Ilgen, werden auch die zum Siegen nötigen Tore nicht ausbleiben.

Joseph Weisbrd

Spieltag und Tabelle