Landesliga Rhein-Neckar
Saison 2018/19, 9. Spieltag

Vorbericht zum 9. Spieltag

Sonntag 14.10.2018, 15:00 Uhr
TSG Eintracht Plankstadt - ASC Neuenheim 2:2 (1:1)

Aufstellung des ASC Neuenheim
  1. Dominik Sandritter
  2. David Kiefer
  3. Dominik Räder
  4. Nazmi Bulut
  5. Stefan Berger (66. Jannik Oestreich)
  6. Levin Sandmann
  7. Lucas Ring (87. Moritz Haller)
  8. Lennart Junge
  9. Philipp Knorn
  10. Soh Kushida (66. Caner Tilki)
  11. Patrick Schleich (46. Vincenzo Terrazzino)

  12. Medin Dokara
  13. Vincenzo Terrazzino
  14. Jannik Oestreich
  15. Caner Tilki
  16. Moritz Haller
  17. Sven Goos (TW)
Tore
  • 0:1 20.Min Nazmi Bulut, nach Flanke von Philipp Knorn
  • 1:1 33.Min Emre Büyükakpinar
  • 1:2 73.Min Nazmi Bulut, nach Pass von Levin Sandmann
  • 2:2 87.Min Mats Bernauer

1 Karte für Neuenheim

  • 68.Min Gelb für Jannik Oestreich

Landesliga-Team führt zweimal und verschenkt Dreier in Plankstadt!

Erleichterung pur bei der TSG, Enttäuschung pur beim ASC. Zweimal führte die Mannschaft von Alex Stiehl nach Toren von Nazmi Bulut. Zweimal glich der Gastgeber nach individuellen Fehlern aus. Frustrierend aus Neuenheimer Sicht, weil der eingewechselte Mats Bernauer den Ausgleich für Plankstadt erst drei Minuten vor dem Abpfiff erzielte. Zu einem Zeitpunkt, als der ASC die überwiegend einseitige Partie längst hätte für sich entscheiden müssen.

Gegen den Angstgegner aus Heidelberg, dem die Eintracht in den letzten fünf Begegnungen unterlegen war, setzte Trainer Pierre Banek auf die von Thomas Hitzlsperger beschriebene Schwedische Gardinen-Taktik: "Die Schweden sind wie die Mittdreißiger in der Disco: Hinten reinstellen und warten, ob sich was ergibt." Genau genommen ergab sich in der ersten Hälfte nur eine Chance für Plankstadt. Und die nutzte in der 33. Minute ein ehemaliger Dilsberger: Nach einem Eckball stand der Plankstadter Emre Büyukakpinar nach einem Stellungsfehler so blank und frei vor dem ASC-Tor, dass er locker aus dem Stand zum 1:1 einköpfen konnte.

Zuvor dominierte der Gast und kombinierte sich trotz des holprigen Rasens im Jahn-Sportpark immer wieder in aussichtsreiche Abschlusspositionen. Nach einem genialischen Steilpass von Stefan Berger in den Strafraum traf Sturmkollege Patrik Schleich nur den Innenpfosten (15.). Die Neuenheimer Führung nach einer scharfen Linksflanke von Außenbahn-Gasgeber Philipp Knorn durch Nazmi Bulut war daher keine Überraschung mehr (20.). Der explosive Stefan Berger vollendete seinen Raketenantritt sechs Minuten später mit einem Distanzhammer über die Querlatte - und scheiterte fünf Minuten vor der Pause knapp am glänzend reagierenden TSG-Keeper Marcel Uhrig.

Plankstadter Schweden-Disco: Hinten reinstellen und warten, was sich ergibt!

Nach dem Wechsel sahen die Zuschauer auf der Naturtribühne das gleiche Szenario. Der ASC setzte weiterhin auf frühe Balleroberung und Angriff, die TSG auf ihre Schweden-Disco. Kaum hatte der ausgezeichnete Schiedsrichter Marcel Fischer angepfiffen, zischte Nazmi Buluts Schuss Zentimeter über die Plankstadter Sonntagslatte (47.).

Pech für Neuenheim, dass der unkalkulierbare Unruhestifter Stefan Berger sich erneut verletzte. ASC-Trainer Alex Stiehl nutzte das Malheur in der 66. Minute für einen Doppelwechsel und brachte Jannik Oestreich und Caner Tilki in die nun immer zäher werdende Partie. Nach einer spielerisch-kämpferischen Durststrecke erweckte Torjäger Nazmi Bulut den ASC aus der spätsommerlichen Lethargie. Nach tödlichem Chip-Pass von Sturmpartner Levin Sandmann umkurvte der Doppeltorschütze elegant TSG-Torwart Marcel Uhrig und schob zum trotz der Schwächephase verdienten 2:1 für die Gäste ein (73.) - siehe Video auf ASC Facebook. Bereits der siebte Saisontreffer des jetzt viertplatzierten Landesliga-Torschützen!

Am nächsten Sonntag kommt Dauersieger SV Waldhof Mannheim 2!

Statt nach Chancen für David Kiefer (80.), Levin Sandmann (82.) und Nazmi Bulut (86.) den Sack zuzumachen, kassierte Neuenheim durch einen Flachschuss des zweiten Ex-Disbergers Mats Bernauer ins lange Eck den für Plankstadt glücklichen erneuten Gleichstand (87.). Selbst zu diesem späten Zeitpunkt hätte Neuenheim noch der Siegtreffer gelingen können, ja müssen. Nach einer Ecke von Caner Tilki und einer unfreiwilligen Verlängerung hechtete ASC-Zentralspieler David Kiefer in die plötzliche Lücke vor dem Tor - und köpfte mitten in die Fangarme von Eintracht-Keeper Marcel Uhrig (90.) - siehe Video auf ASC Facebook.

Trotz des unnötigen Punktverlusts nach zweimaliger Führung verteidigt der ASC Neuenheim den 8. Tabellenplatz mit 12 Punkten und 17:10 Toren. Der dritte Sieg in Folge wäre jedoch um so wichtiger gewesen, als mit Tabellenführer und Dauersieger SV Waldhof Mannheim 2 (24 Punkte) am nächsten Sonntag der verlustpunktfreie Spitzenreiter auf dem Fußballcampus gastieren wird.

Joseph Weisbrod

TSG Eintracht Plankstadt: Marcel Uhrig, Sebastian Mertens (82. Simon Wolf), Mike Blumhardt, Arben Azemi (76. Siar Cakmak), Johannes Gaa, Savas Badalak, Emre Büyükakpinar, Ali Hanbas, Mauritz Wicker (67. Felix Schreckenberger), Marcel Pfau, Christian Herrmann (56. Mats Bernauer) - Trainer: Moses Kopotz - Trainer: Pierre Banek

ASC Neuenheim: Dominik Sandritter, Lennart Junge, Lucas Ring (87. Moritz Haller), David Kiefer, Patrick Schleich (46. Vincenzo Terrazzino), Soh Kushida (66. Caner Tilki), Dominik Räder, Philipp Knorn, Levin Sandmann, Stefan Berger (66. Jannik Oestreich), Nazmi Bulut

Spieltag und Tabelle