Vorbereitungsspiel
Saison 2018/19

Samstag 23.02.2019, 14:30 Uhr
Fortuna Heddesheim - ASC Neuenheim 4:4 (2:2)

Aufstellung des ASC Neuenheim
  1. Dominik Sandritter (46. Sven Goos)
  2. Medin Dokara
  3. David Kiefer
  4. Ugur Beyazal
  5. Dominik Räder
  6. Boris Gatzky
  7. Vincenzo Terrazzino (65. Caner Tilki)
  8. Lucas Ring
  9. Lennart Junge
  10. Soh Kushida (23. Soh Kushida)
  11. Patrick Schleich

  12. Jannik Oestreich
  13. Caner Tilki
  14. Sven Goos (TW)
Tore
  • 0:1 18.Min Patrick Schleich
  • 0:2 23.Min Patrick Schleich
  • 1:2 30.Min Cihad Ilhan
  • 2:2 35.Min Yannik Telwede
  • 3:2 55.Min Berkan Demiröz
  • 4:2 65.Min Enis Baltaci
  • 4:3 89.Min Patrick Schleich, nach Vorarbeit von Ugur Beyazal
  • 4:4 90.Min Ugur Beyazal, Foulelfmeter an Patrick Schleich

Wilde Fußballparty

ASC Neuenheim überrascht bei den Verbandsliga-Stars von FV Fortuna Heddesheim mit einem spektakulären 4:4 (2:2)-Erlebnis!

Was für ein positiv verrücktes Testspiel! Zuerst lag der Außenseiter aus Heidelberg mit zwei Toren vorne. Bis zur Pause glich der hohe Favorit aus. Dann zog der ambitionierte Verbandsliga-Fünfte auf 4:2 davon. Doch zu aller Überraschung ging der Landesliga-Vierte danach nicht unter, sondern erzielte kurz vor dem Abpfiff den 4:4-Endstand.

Bester Spieler auf dem Kunstrasenplatz in Heddesheim war nicht etwa einer der namhaften Fortuna-Cracks (siehe Einlauf-Foto), sondern der Neuenheimer Patrick Schleich (JW-Hauptfoto: am Ball). Der in blendender Frühform (schon 8 Testspiel- Tore!) auftrumpfende ASC-Stürmer fabrizierte mit drei Toren in Folge (18./23./89.) nicht nur einen englischen Hattrick. Auch beim finalen Ausgleichstreffer durch den von Ugur Beyazal sicher verwandelten Strafstoß zum 4:4-Endstand war der quirlige Angreifer als Gefoulter maßgeblich beteiligt.

ASC-Stürmer Patrick Schleich mit englischem Hattrick!

Doch trotz des für den Gastgeber unbefriedigenden Ergebnisses enttäuschte die Mannschaft des scheidenden FV-Trainers René Gölz keineswegs. Die Frage "Hast Du Tempo?" bejahte die Fortuna von Beginn an vehement. Mit schnellen, direkten Ballstafetten setzten die Gastgeber Neuenheim sofort unter Druck. Schon nach zwei Minuten musste ASC-Torwart Dominik Sandritter mit einer virtuosen Fußabwehr gegen den allein auf ihn zueilenden Fortuna-Torjäger Mohammed Ciha Ilhan klären. Zehn Minuten später traf der starke Ex-Waldhöfer Oliver Malchow nur die Neuenheimer Querlatte (12.).

Die Mannschaft von Gästetrainer Alex Stiehl fand, angeführt vom gewohnt fokussierten Abwehrchef Dominik Räder (WarmUp-Foto: rechts) in Tateinheit mit dem jungen Innenpartner Lennart Junge, Medin Dokara und Vincenzo Terrazzino, nach dem Anfangsschock schnell ihre defensive Sicherheit und ließ gegen die übermächtige FV-Offensive fortan wenig zu.

Solch eine effiziente Chancenausbeute hat der ASC Neuenheim selten auf den Platz gebracht!

Auf der anderen Seite nutzte Neuenheim seine seltenen Chancen konsequent und kalt wie die benachbarte Eisbahn. Nach Vorlage von Ugur Beyazal drosch Sturmpartner Patrick Schleich den Ball in den rechten oberen Winkel (18.). Nur fünf Minuten später nahm der Torschütze einen perfekt getunten Freiraumpass von Kapitän Boris Gatzky im vollen Lauf mit und hob den Ball feinfühlig über FV-Torwart Alexander Jäger hinweg zum 0:2 in die Maschen (23.).


vlnr.: Sven Goos, Patrick Schleich und David Kiefer
(Foto: Weisbrod)

Der chronische Oberliga-Aufstiegskandidat ließ sich allerdings nicht aus seinem facettenreichen Offensivkonzept bringen. FV-Torjäger Muhammed Cihad Ilhan nutzte einen Stockfehler in der ASC-Abwehr abgezockt aus und ließ Torwart Dominik Sandritter keine Chance (30.). Yannik Tewelde vollendete den Heddesheimer Doppelpack fünf Minuten später mit einem Sa(h)né-Freistoß ins Lattendreieck zum 2:2-Pausenstand (35.).

Der Landesligist biegt beim Verbandsliga-Fünften einen 2:4-Rückstand um!

Auch nach dem Wiederanpfiff des nicht immer glücklich entscheidenden Schiedsrichters Kevin Solert (SV Rohrhof) setzten die spielstarken Fortunen ihren One-Touch-, One-Way-Fußball fort. Als der Ex-St. Ilgener, Ex-Wieslocher und Ex-Enosis-Mannheimer Berkan Demiröz mit einem fragwürdigen Foulelfmeter, unhaltbar für Zweite-Halbzeit-Keeper Sven Goos, die erstmalige Führung für den Favoriten exekutierte (55.), und Enis Baltaci zehn Minuten später das 4:2 nachlegte (65.), schien das Ergebnis doch noch eine standesgemäße Höhe anzunehmen.

Aber die Mentalität, Stabilität und Physis des ASC-Teams 2018/19 belehrte die vom Spiel und der Sonne verwöhnten Zuschauer neben dem gesperrten Stadion an der Ahornstraße eines Besseren. 100 %-Chancenverwerter Patrick Schleich krönte seine auch defensive Topleistung mit dem dritten Treffer zum 4:3-Anschluss (89.).

In der 90. Minute wurde der Spieler des Tages im Strafraum zu Fall gebracht. Altmeister Ugur Beyazal verwertete den Strafstoß zum glücklichen, aber keineswegs unverdienten 4:4-Endstand. Fortuna-Vorsitzender Michael Nägle, in der Saison 1996/97 "Spieler des Jahres" und mit 73 Pflichtspieltreffern immer noch drittbester Torjäger der ASC-Geschichte, nahm es gelassen, wie das Foto Arm in Arm mit den Neuenheimer Vizevorsitzenden Werner Rehm (links) und Joseph Weisbrod (rechts) nach dem Abpfiff zeigt.

Dicke Wermutstropfen: ASC-Kapitän Boris Gatzky und Soh Kushida verletzt ausgeschieden!

Bitter für den ASC Neuenheim, dass mit Mittelfeld-Ingenieur Soh Kushida und dem erst vor wenigen Wochen genesenen Kapitän Boris Gatzky - nach einem ebenso überflüssigen wie rotwürdigen Foul im Mittelfeld - verletzt ausscheiden mussten.

Joseph Weisbrod