Netzwerk-Premiere des ASC Neuenheim ein verheißungsvoller Erfolg!

"Unser Spiel dauert 60 Minuten": So die Headline zum ersten Netzwerk-Treffen des ASC Neuenheim. Hervorragend organisiert und moderiert von Marketingleiter und Chefcoach Alexander Stiehl trafen sich am vergangen Donnerstag im gediegenen Ambiente der renommierten HRG Heidelberger Rechtsberatungsgesellschaft STIEHL & SCHMITT etwa 30 Partner, Sponsoren und Spielfeldpaten zum ungezwungenen, inspirativen fachlich-persönlichen Austausch.

In der "offiziellen Spielzeit" hieß Gastgeber und Rechtsanwalt Andreas Stiehl die erwartungsfrohen Gäste willkommen. Nach der Begrüßung durch den langjährigen ASC-Vorsitzenden Dr. Werner Rupp stellte Alex Stiehl die zahlreichen anwesenden ASCSponsoren vor. Anschließend erläuterte der stellv. ASC-Vorsitzende und -Medienchef Joseph Weisbrod die vielfältigen Social Media-Aktivitäten (Facebook. Homepage, Instagram, fupa.net etc.) des ASC Neuenheim und deren weit überdurchschnittliche Präsenz auf den einschlägigen On-und Offline-Kanälen - inklusive diesem ASC-Newsletter mit seinen etwa 700 Beziehern.

Nach der mit angeregten Gesprächen genutzten "Halbzeitpause", in der sich die Teilnehmer/innen bei allerlei Säften, kühlem Bier, Wein und Sekt an den Snacks von Catering-Partner GVO (Geschäftsführer Thomas Bösinger war auch da!) delektieren konnten, ging es kurzweilig und informativ weiter mit einem launigen, schwarzweiß und farbig bebilderten Streifzug von Gründungsmitglied Dr. Werner Rupp durch die mehr als 40jährige Vereinsgeschichte des ASC (Anatomie-Sport-Club) Neuenheim 1978 e. V.

Eiin weiteres Highlight war das spritzige Dreier-Interview von Organisator & Moderator Alex Stiehl mit: Donata von Achten, derzeit am Knie verletzte U 17-Nationalspielerin, Ex-Spielführerin der U 16-Nationalmannschaft und 17 Jahre junge Stammkraft beim Bundesliga-Zweitligisten TSG 1899 Hoffenheim. Mit Moritz Hütter, erstaunlich abgeklärter 15jähriger C-Junioren-Spieler in der TSG 1899 Hoffenheim U 15. Beeindruckendes Zitat des jungen Großtalents: "Ich motiviere und treibe mich ganz von allein an!".

Last but not least mit: Schiri-Vorbild Wiebke Frede, die in die Männer-Verbandsliga aufgestiegen ist, in der 2. Frauen-Bundesliga assistiert und sich beim Badischen Fußballverband um die Mädchen-Ausbildung verdient macht - und dies alles mit ihrem Start als Kinderärztin der Heidelberger Uni-Kinderklinik unter einen Hut bekommt. Alle Achtung und Chapeau, Wiebke Frede, Donata von Achten und Moritz Hütter.

Das erste ASC-Netzwerk-Treffen erfüllte sein Ziel, ASC-Partner unterschiedlichster Profession miteinander in Kontakt zu bringen, geschäftliche Beziehungen und den sozialen Austausch zu fördern. Der Wohlfühlfaktor unter den Gästen war so ausgeprägt, dass die "Nachspielzeit" für einige von ihnen bis in die frühen Morgenstunden dauerte. Fazit: Premiere gelungen, Fortsetzung erwünscht! Ein ganz dickes Dankeschön und Kompliment gilt den überaus gastfreundlichen Sozietäts-Partnern Andreas Stiehl und Dr. jur. Achim Schmitt und ihrem ebenso charmanten Team.

Bilder

Joseph Weisbrod