BFV-Pokal
Saison 2019/20, 3. Runde

Vorbericht zur 3. Runde des BFV-Pokal in der Rhein-Neckar-Zeitung

Sonntag 04.08.2019, 16:15 Uhr
TSV Tauberbischofsheim - ASC Neuenheim 1:3 (1:1)

Aufstellung des ASC Neuenheim
  1. Sven Goos
  2. Steffen Rittmeier
  3. David Kiefer
  4. Alexander Kerber
  5. Christoph Kazmaier (46. Patrick Schleich)
  6. Stefan Berger (77. Jannik Muthny)
  7. Levin Sandmann
  8. Fabian Springer
  9. Philipp Knorn
  10. Marcus Meyer (64. Felix Dipper)
  11. Oliver Kubis (46. Soh Kushida)

  12. Felix Dipper
  13. Jannik Muthny
  14. Soh Kushida
  15. Patrick Schleich
  16. Dominik Sandritter (TW)
Tore
  • 0:1 20.Min Levin Sandmann, nach Querpass von Marcus Meyer
  • 1:1 21.Min Hendrik Seethaler
  • 1:2 53.Min Marcus Meyer, nach Vorarbeit von David Kiefer
  • 1:3 83.Min Patrick Schleich, nach Vorarbeit von Alexander Kerber

2 Karten für Neuenheim

  • 84.Min Gelb für Fabian Springer
  • 90.Min Gelb für Steffen Rittmeier

Wie schon im Match gegen Ketsch steigert der ASC Neuenheim sich nach der Pause und steht nach überzeugendem 3:1-Auftritt beim TSV Tauberbischofsheim erstmals im Achtelfinale des Badischen Pokals!

Die weiteste Pflichtspielreise und der erstmalige Einzug ins Achtelfinale des Badischen Pokals: Ein Sonntag für die Vereinsgeschichte des ASC Neuenheim. Mit den gesponsorten Jugendbussen legte das Landesligateam die mehr als 100 Kilometer nach Tauberbischofsheim zurück. GENIAL LOKAL auch das Stadion des TSV 1886. Beim überraschend aus der Landesliga Odenwald abgestiegenen Kreisligisten gewann der Gast aus dem fernen Heidelberg "am Ende des Tages", wie Karl-Heinz Rummenigge zu sagen pflegt, ungefährdet und überlegen mit 3:1.

Auf dem Naturrasen legte die von ASC-Kapitän David Kiefer gecoachte Mannschaft in der 20. Minute vor. Dessen klugen Pass in die Tiefe nahm Außenstürmer Marcus Meyer mit und passte samtfüßig in den Strafraum. Ziel-Adressat Levin Sandmann ließ dem guten TSV-Keeper Felix Wörner mit seinem nüchternen Abschluss keine Chance (20.).

Doch unmittelbar nach dem Anstoß führte ein großzügiges Gastgeschenk zum sofortigen Ausgleich. TSV-Kapitän Hendrik Seethaler nahm einen Neuenheimer Irrläufer dankbar mit und bezwang ASC-Torhüter Sven Goos mit seinem keineswegs hochprozentigen, aber platzierten Flachschuss zum 1:1 (21.). Während die Mannschaft von Trainer Mario Fleischer eher vegane Angriffskost servierte, hielt die Neuenheimer "Abteilung Attacke" die Gastgeber-Abwehr ständig auf Trab. Stefan Berger (25./40.) und Marcus Meyer (33.) hatten die ASC-Halbzeitführung auf dem Schlappen.

Neuenheimer "Draufgänger"-Fußball nach der Pause!

Nach dem Wiederbeginn schaltete Neuenheim auf "Draufgänger-Fußball" (Spielberichts-Zitat RNZ-Schlagzeile) um. Gleichzeitig nahmen die Härtefälle in den Zweikämpfen zu. An der "Romantischen Straße" ging es weniger romantisch als vielmehr prosaisch zur Sache. Doch der spielintelligente Schiedsrichter Jan Gräf blieb seiner klaren Linie treu und ließ die gelbe Karte bis aus drei Ausnahmen in der Tasche stecken. Die aktivere, kreativere Mannschaft im gelben Trikot besetzte den roten Platz in der gegnerischen Hälfte, nahm den TSV vor allem über die linke Außenbahn mit dem kaum zu bremsenden Gasgeber Steffen Rittmeier in die Zange und holte eine Serie von Freistößen und Eckbällen heraus.

Die Führung kam dann doch durch eine Einzelaktion zustande. Strategiechef David Kiefer legte Marcus Meyer den Ball in die Startbahn. Der Neue aus Walldorf krönte seinen Parallelslalom am Strafraum mit einem staubtrockenen Schuss in die lange Ecke (54.). Zehn Minuten später machte der starke Neuzugang Platz für Jungstürmer Felix Dipper. Das 18jährige Eigengewächs erledigte seinen Teilzeit-Job ebenso bissig und gut wie der in der 77. Minute für Stefan Berger gekommene Jannik Muthny.

Auch im Achtelfinale geht's für die ASC-Reisegruppe in die ferne Main-Tauber-Region: Zur nächsten Blackbox FV Reichenbuch!

Der nach der Pause für Christoph Kazmaier in den Sturm gestartete Patrick Schleich schloss in der 72. Minute einen wunderbaren ASC-Angriff nach Filetpässchen von David Kiefer und Maßflanke von Steffen Rittmeier mit einem Volley-Schlenzer über die Latte ab (72.). Sechs Minuten vor dem Abpfiff trug sich auch Patrick Schleich in die Torschützenliste ein. Nach einem furiosen Solo von Alexander Kerber stiebitzte er dessen abgefälschte Hackenvorlage und zirkelte den Ball aus der Drehung in die freie TSV-Ecke (84.).

Das "Cooling Break" in Form eines vom Vorstand spendierten Bierkastens hatte sich das Team mit dem erstmaligen Einzug des ASC Neuenheim in das Achtelfinale des BFV-ROTHAUS-POKAL mehr als verdient. Auch die Hürde für das Viertelfinale liegt hoch und weit. Erneut muss der ASC in den Landgerichts-Bezirk Mosbach pilgern: zum FV Reichenbuch. Der Odenwälder Landesligist hat die Klassenkameraden des SV Eintracht Nassig mit Mühe und Not im Elfmeter-Schießen mit 5:4 ausknocken können.

ASC Neuenheim: Sven Goos - David Kiefer (K), Fabian Springer, Steffen Rittmeier, Philipp Knorn, Oliver Kubis (46. Soh Kushida), Alexander Kerber, Stefan Berger (77. Jannik Muthny), Christoph Kazmaier (46. Patrick Schleich), Marcus Meyer (63. Felix Dipper), Levin Sandmann

Joseph Weisbrod

Bilder und Videos

Ergebnisse der 3. Runde