BFV-Pokal
Saison 2019/20, 5. Runde

Vorbericht zur 5. Runde des BFV-Pokal in der Rhein-Neckar-Zeitung

Mittwoch 06.11.2019, 19:30 Uhr
ASC Neuenheim - FV Lauda 4:1 (3:1)

Aufstellung des ASC Neuenheim
  1. Dominik Sandritter
  2. David Kiefer
  3. Dominik Räder
  4. Stefan Berger (82. Fabian Springer)
  5. Vincenzo Terrazzino (80. Patrick Schleich)
  6. Alexander Kerber
  7. Lucas Ring (76. Medin Dokara)
  8. Marcel Hofbauer (66. Marcel Hofbauer)
  9. Soh Kushida
  10. Marcus Meyer
  11. Oliver Kubis

  12. Medin Dokara
  13. Christoph Kazmaier
  14. Fabian Springer
  15. Patrick Schleich
  16. Moritz Przybilla (TW)
Tore
  • 1:0 17.Min Marcus Meyer, Foulelfmeter an Marcus Meyer
  • 2:0 24.Min Marcel Hofbauer, nach Pass von Marcus Meyer
  • 3:0 28.Min Marcus Meyer, Vorarbeit von Marcel Hofbauer
  • 3:1 45.Min Marius Mohr
  • 4:1 63.Min Marcel Hofbauer, nach Pass von Marcus Meyer

1 Karte für Neuenheim

  • 88.Min Gelb für Marcus Meyer

Ein Meilenstein in der Vereinsgeschichte: ASC Neuenheim entzaubert FV Lauda im letzten Viertelfinale des Badischen Pokals mit 4:1 (3:1) und freut sich auf das Halbfinale gegen den großen SV Waldhof Mannheim!

Die Freude an diesem denkwürdigen Pokalabend begann schon lange vor dem Anpfiff des letzten Viertelfinales zwischen dem ASC Neuenheim und dem FV Lauda. Unter der Oberaufsicht von Dirk Wiggershaus, ASC-Koordinator Kinderfußball, wuselten auf dem Fußballcampus wie jeden Mittwoch über 120 Kids aus der F-, E- und D-Jugend und setzten die innovativen Trainings-Abläufe mit Spieltrieb und Feuereifer in die Tat um.

Mit Spieltrieb und Feuer startete kurz nach 19.30 Uhr auch das Team von ASC-Trainer Alex Stiehl in die flotte Viertelfinal-Partie gegen den Gast aus Lauda. Schon nach 17 Minuten konnte Stadionsprecher Joseph Weisbrod vor etwa 120 Zuschauern über die vom ASC-Partner und Online-Buchhändler GeniaLOKAL gestellte Tonanlage das erste Tor verkünden.

In der ersten halben Stunde fielen die ASC-Tore wie die Blätter im Herbst!

Nach einem Foul an Marcus Meyer verwandelte der Neuenheimer Torjäger den fälligen Strafstoß mit traumhafter Sicherheit zur frühen Führung (siehe Videopost). Der Gast aus dem fernen Main-Tauber-Kreis spielte zwar munter mit, konnte aber die von Torwart Dominik Sandritter gehütete Neuenheimer Beziehungskiste selten ernsthaft in Gefahr bringen.

Anders die Männer im gelben Trikot, deren Netzwerk auf Kombinationsfluss, Cleverness und Effizienz getrimmt war. Logische Konsequenz: Das 2:0 in der 24. Minute. Regisseur und Co-Trainer Marcel Hofbauer, der nach dynamischer Vorarbeit von Stefan "TNT" Berger und einem Abpraller von Marcus Meyer mit unfreiwilliger "Rückendeckung" von FV-Keeper Serkan Özdem prägnant ins untere Eck traf. Erneut der ebenfalls glänzend aufgelegte Marcus Meyer machte schon in der 28. Minute mit seinem sechsten Pokaltreffer vier Minuten später seinen frühen Doppelpack voll.

Mit einem formidablen Volleyschuss stellte FV-Angreifer Marius Mohr kurz vor dem Pausenpfiff des tadellos leitenden 23jährigen Schiedsrichters Lukas Heim (FV 1912 Wiesental), der mit seinen jungen Assistenten Chris Lillig (TSV Wiesental), Moritz Dammert (VfR Kronau) wenig Mühe mit der angesichts ihrer Bedeutung ausgesprochen fairen Partie hatte, die Weichen auf neue Hoffnung für den eingefleischten Lauda-Anhang.

Hoffnung für den FV Lauda nach dem Anschlusstreffer kurz vor der Pause!

Auch die Funktionärs-Experten Ronny Zimmermann, bfv-Präsident, DFB-Vizepräsident und Ex-Torjäger, bfv-Spielbetriebsleiter Felix Wiedemann, Johannes Kolmer, Vorsitzender des Fußballkreises Heidelberg und langjähriger Schiedsrichter, sowie Fußballkreis-Staffelleiter Frank Wolf (Foto) waren von der konsequenten Neuenheimer Darbietung angetan, trauten dem Ex-Verbandsligisten aus Lauda nach dem Anschlusstreffer zum "psychologisch günstigen Zeitpunkt" allerdings durchaus die Energiewende in der zweiten Hälfte zu.

Nach dem Wechsel sah es zunächst in der Tat danach aus, als könne der souveräne Tabellenführer der Landesliga Odenwald zur Aufholjagd blasen. Doch viel mehr als einen tückischen Freistoß, den ASC-Zerberus Dominik Sandritter aus der Ecke tauchte, brachten die blauen Gäste nicht auf die Neuenheimer Hütte (61.). Als kurz darauf auch Marcel Hofbauer, der andere ehemalige Walldorfer im ASC-Dress, nach einem Geilpass von Unterschieds-"Man of the Match" Marcus Meyer seinen Doppelpack schnürte (63.), war die Partie entschieden.

BFV-Boss Ronny Zimmermann verkündet das große Los: ASC Neuenheim meets SV Waldhof Mannheim!

Erstaunlicherweise kassierte die FV-Defensive in diesem Viertelfinale fast soviele Tore wie in der gesamten bisherigen Landesliga-Saison mit nur acht Gegentreffern. Auch im Sturm mit Kapitän und Torjäger Goran Jurjevic (schon 16 Ligatreffer!) war irgendwie der Wurm drin, was vor allem der aufmerksamen Security-Abteilung um den ausgebufften ASC-Abwehrchef Dominik Räder geschuldet war.

Für den FV Lauda war dieses Viertelfinale wohl wie eine zu kurze Bettdecke: Wie man auch an ihr zupft und rupft, immer bleibt irgendwas kalt. Hinzu kam, dass die ihren Naturrasen gewohnte Mannschaft von Trainer Marcel Baumann sich mangels Praxis auf dem ungewohnten Kunstrasen schwerer taten als die spielstarken "Stiehlisten".

So schrieb nicht der Gast aus Lauda, sondern der ASC Neuenheim mit dem erstmaligen Einzug in ein Halbfinale des Badischen Verbandspokals Vereinsgeschichte. Nach dem Abpfiff griff BFV-Boss Ronny Zimmermann höchstpersönlich zum Mikrofon und moderierte die kurze, aber heftige Auslosung der Halbfinal-Paarungen. Das erste Los, das "Losfee" Alexander Gerster, Jugendkoordinator des FV Lauda, zog, hieß: ASC Neuenheim.

Wer nun von anatomischer Seite auf ein weiteres Heimspiel gegen den Landesliga-Konkurrenten 1. FC Mühlhausen gehofft hatte, wurde eines Besseren belehrt: Im Halbfinale des bvf-Rothaus-Pokals trifft der ASC Neuenheim auf den höchst attraktiven Drittligisten SV Waldhof Mannheim.

Wann und wo dieses ungleiche Duell zwischen David und Goliath m Frühjahr ausgetragen wird, steht auch angesichts des prallvollen Terminkalenders des SV Waldhof noch eine Weile in den Sternen. Das andere Halbfinale bestreiten der 1. FC Mühlhausen und der Oberligist FC Nöttingen.

Bilder und Videos

Joseph Weisbrod

ASC Neuenheim: Dominik Sandritter, Lucas Ring (76. Medin Dokara), Vincenzo Terrazzino (80. Patrick Schleich), Dominik Räder, Alexander Kerber, David Kiefer, Marcus Meyer, Soh Kushida, Oliver Kubis, Marcel Hofbauer (66. Christoph Kazmaier), Stefan Berger (82. Fabian Springer) - Trainer: Alexander Stiehl

FV Lauda: Serkan Özden, Kevin Schmidt, Dominik Gerberich, Jonas Neckermann (73. Kamil Konrad Kalicki), Ousman Jallow, Rouven Schmidt, Marcel Baumann, Max Heizmann, Janik Ondrasch, Marius Mohr (66. Kristofer Schädle), Goran Jurjevic - Trainer: Marcel Baumann

Ergebnisse der 5. Runde