DFB-Integrationsbeauftragter Cacau: "Jeder Fall ist einer zuviel"!
Film & Podiumsdiskussion KEINE ANGST VORM SCHWARZEN MANN am 26. März im ISSW!

Nach den widerlichen rassistischen Beleidigungen gegen den 22jährigen Hertha- Profi Jordan Torunarigha forderte der DFB-Integrationsbeauftragte Cacau harte Sanktionen für die Täter. Der 38jährige Ex-Nationalspieler mahnt aber auch, er habe in seiner Funktion täglich mit Rassismus zu tun: "Jeder Fall ist einer zu viel. Wir arbeiten daran, viel mehr Menschen dafür zu sensibilisieren, damit es nicht mehr zu solchen Vorfällen kommt."

Jeder (Verein) kann etwas für Integration und gegen Rassismus tun!

Diese Sensibilisierung ist auch ein Ziel der Veranstaltung KEINE ANGST VORM SCHWARZEN MANN am Donnerstag, dem 26. März, um 18.00 Uhr im Institut für Sportwissenschaft (ISSW) im Neuenheimer Feld in Heidelberg. Die Veranstaltung im Rahmen der Internationalen Wochen gegen Rassismus beginnt mit der Vorführung der beeindruckenden Filmdoku KEINE ANGST VORM SCHWARZEN MANN.

Regisseur Walter L. Brähler zeigt am Beispiel von Assan Jallow aus Gambia, 26jähriger Mittelfedspieler und Jugendtrainer beim Karlsruher Kreisklasse-Verein ATSV Kleinsteinbach, wie Integration mit und in einem Sportverein gelingen kann.

Hier der Trailer zum 50minütigen Film KEINE ANGST VORM SCHWARZEN MANN. Regisseur Walter L. Brähler begleitet darin den Integrationsprozess des aus Gambia geflüchteten Assan Jallow, 26jähriger Mittelfeldspieler und Jugendtrainer beim ATSV Kleinsteinbach, einem Kreisklasse-Verein bei Karlsruhe.

Anschließend findet eine Podiumsdiskussion zu dem uns alle betreffenden Thema "Rassismus, Sport & Integration" statt. Organisator der Veranstaltung ist Patrick Orf Mitarbeiter im Bundesprogramm "Integration durch Sport" (IdS) beim Badischen Sportbund Nord (BSB) - im Fußballkreis Heidelberg vor allem als exzellenter Defensivstratege und fairer Sportsmann bekannt (ASV Eppelheim, FC Bammental, aktuell TSV Pfaffengrund). Konntakt: p.orf@badischer-sportbund.de.

weitere Bilder

Joseph Weisbrod