Landesliga Rhein-Neckar
Saison 2019/20, 6. Spieltag

Vorbericht zum 6. Spieltag

Sonntag 08.09.2019, 15:00 Uhr
FK Srbija Mannheim - ASC Neuenheim 3:1 (1:1)

Aufstellung des ASC Neuenheim
  1. Dominik Sandritter
  2. Medin Dokara (82. Soh Kushida)
  3. Steffen Rittmeier
  4. David Kiefer (85. Fabian Springer)
  5. Felix Dipper (60. Patrick Schleich)
  6. Dominik Räder
  7. Alexander Kerber
  8. Vincenzo Terrazzino
  9. Lucas Ring
  10. Marcel Hofbauer (9. Oliver Kubis)
  11. Marcus Meyer

  12. Fabian Springer
  13. Soh Kushida
  14. Patrick Schleich
  15. Oliver Kubis
  16. Sven Goos (TW)
Tore
  • 1:0 20.Min Mohamed Cisse
  • 1:1 27.Min Lucas Ring, nach Doppelpass mit Felix Dipper
  • 2:1 48.Min Aleksandar Sorda
  • 3:1 59.Min Adrian Nakic

2 Karten für Neuenheim

  • 89.Min Gelb für Vincenzo Terrazzino
  • 90.Min Gelb für Lucas Ring

Ganz unten: ASC Neuenheim verliert das Kellerduell beim Aufsteiger FK Srbija Mannheim mit 1:3 (1:1) und muss weiter auf den ersten Saisonsieg hinarbeiten!

Im Viertelfinale des bfv-Rothaus-Pokals empfängt der ASC Neuenheim am Mittwoch, dem 6. November, den Odenwälder Landesligisten FV Lauda. Während die Mannschaft von Trainer Alex Stiehl im Badischen Pokal mit vier Siegen beeindruckt hat, vettelt sie auf der Landesliga-Strecke den eigenen hohen Ansprüchen bedenklich hinterher. Der erhoffte erste Saisonsieg im fünften Spiel konnte auch beim robusten Aufsteiger SK Srbja Mannheim, der bisher beide Heimspiele verloren hatte, nicht gelingen.

Das Kellerduell beim forschen Neuling begann für den Tabellenletzten aus Heidelberg äußert unglücklich. Co-Trainer und Führungsspieler Marcel Hofbauer musste nach einem nicht einmal mit der gelben Karte geahndeten Kopfstoß bereits in der 3. Minute verletzt vom Platz. Der ASC spielte minutenlang in Unterzahl, ehe Oliver Kubis für den wichtigen Mann mit dem Kopfverband eingewechselt wurde (9.). Srbija nutzte die allgemeine Neuenheimer Verunsicherung wild entschlossen und ging in der 20. Minute durch Mohamed Cisse, der eine Linksflanke volley ins Netz jagte, verdient in Führung.

Beste ASC-Szene: Der Ausgleich durch Lucas Ring!

Ein heftiger Schuss vor den blaugelben Bug, den die Gäste mit dem fein herausgespielten Ausgleichstor durch Lucas Ring (Nr. 13) sieben Minuten später wegsteckten. Eine vom Innenverteidiger initiierte Direktkombination über Oliver Kubis (Nr. 21) und Felix Dipper (Nr. 5) schloss Lucas Ring selbst kaltblütig ab (27.) - siehe Videopost und Fotos (Weisbrod). Neuenheim wirkte nun wie von einer Last befreit und hatte bis zur Pause seine stärkste Phase im gesamten Spiel. ASC-Torjäger Marcus Meyer verpasste mit seinem Schuss über das Lattenkreuz knapp den möglichen Halbzeit-Vorsprung (39.).

Das war's aber auch schon mit der Neuenheimer Herrlichkeit. Nach dem Wechsel wurde der ASC mit dem erneuten Rückstand nach einem von Aleksandar Sorda spektakulär vollendeten Konter kalt erwischt (48.). Da sich auch technisch begnadete Spieler frappierende Ballverluste und Fehlpässe leisteten, kam der ASC nur selten zu einem konstruktiven Spielaufbau, geschweige denn zu gefährlichen Abschlüssen.

ASC-Trainer Alex Stiehl: "Summe der Fehler deutlich zu hoch"!

Symptomatisch für die fatale Neuenheimer Fehlerkette war der Querpass in der 59. Minute vor die Füße von FK-Neuner Adrian Nakic, der die freie Schussbahn mit seinem platzierten Abschluss ins linke Eck bedankte. Obwohl noch eine gute halbe Stunde zu spielen, war die Partie im Michael-Hoffmann-Leichathletikstadion der MTG Mannheim bereits entschieden. Zumal der wendige FKS-Torschütze Mohamed Cisse den Ball frei vor dem tadellosen ASC-Torwart Dominik Sandritter elegant über das Tor lupfte (68.).

Die "Summe der Fehler in Defensive und Offensive war einfach deutlich zu hoch", so ASC-Trainer Alexander Stiehl, um die herbe Niederlage abwenden zu können. Da darf auch nicht als Alibi dienen, dass der ansonsten hervorragende Schiedsrichter bei keiner der grenzwertig-groben Srbja-Attacken die gelbe Karte zückte.

Worte sind gut, Taten sind besser: Geht am Sonntag gegen ASV/DJK Eppelheim ein Ruck durch die Mannschaft?

Hoch gehandelt, unten gelandet. Damit der von der Konkurrenz zum engen Favoritenkreis gezählte letztjährige Landesliga-Fünfte den mit zwei Pünktchen "geschmückten" letzten Tabellenplatz verlassen kann, muss endlich ein Ruck durch das Team gehen. Den vielen Worten in den selbstkritischen Gesprächen zwischen Trainern und Spielerrat sowie innerhalb der Mannschaft müssen endlich Taten folgen!

Wie sagte Bundestrainer Joachim Löw in seiner Nachbetrachtung zum Holland-Fiasko?: "Dass wir mal einen Rückschkag erleiden, war ein bisschen einkalkuliert. Eine gewisse Fehlerkultur ist wichtig für die Entwicklung." Übertragen auf die Neuenheimer Situation kann die Konsequenz nur lauten: Die in den Köpfen eingenistete "Fehlerkultur" muss minimiert, die beim MabaCup-Gewinn und im Badischen Pokal gezeigte Siegermentalität wiederbelebt, die Abwärtsspirale gestoppt, der Hebel umgelegt werden.

Am besten "schon" am nächsten Sonntag im Derby gegen ASV/DJK Eppelheim. Der Tabellen-Neunte hat nach dem 3:0-Sieg gegen FT Kirchheim sieben Punkte auf dem Konto und wird wohl mit dem Selbstbewusstsein auf dem Fußballcampus auftreten, das der ASC Neuenheim nur mit einem Erfolgserlebnis zurückerobern kann.

Bilder und Torvideo von Joseph Weisbrod

Joseph Weisbrod

FK Srbija Mannheim: Daniel Lee, Nemanja Markovic, Goran Lukic, David Stjepanovic, Milovan Cikic, Aleksandar Kovacevic, Mohamed Cisse (89. Guy Bertrand DIikongue), Anton Markovic (90. Dorde Vlacic), Aleksander Sorda, Adrian Nakic, Dragomir Tripic (76. Boban Peric) - Trainer: Kristian Sprecakovic

ASC Neuenheim: Dominik Sandritter, Medin Dokara (82. Soh Kushida), Lucas Ring, Steffen Rittmeier, Dominik Räder, Vincenzo Terrazzino, Marcus Meyer, David Kiefer (85. Fabian Springer), Marcel Hofbauer (9. Oliver Kubis), Alexander Kerber, Felix Dipper - Trainer: Marcel Hofbauer - Trainer: Alexander Stiehl

Spieltag und Tabelle