Aufstiegsexperte Uli Brecht künftiger Cheftrainer beim ASC Neuenheim

Der künftige Cheftrainer des ASC Neuenheim heißt Uli Brecht (50.). Er löst ab der kommenden Saison den befreundeten Kollegen Alexander Stiehl (48) ab. Mit dieser Verpflichtung ist dem Heidelberger Landesligisten ein Coup gelungen. Als U 16-Trainer bei der TSG Hoffenheim gestartet, führte Uli Brecht den FC Bammental ab der Saison 2011/12 aus der Kreisklasse A HD mit drei Aufstiegen in fünf Jahren in die Landesliga Rhein-Neckar. Im Frühjahr 2017 stieg der A-Lizenz-Inhaber auch mit dem FC Bad. St. Ilgen in die Landesliga auf und wechselte in der Saison 2018/19 zum aktuellen Tabellenführer 1. FC Mühlhausen.

Nach seinem Intermezzo beim Verbandsligisten VfR Mannheim reizt den ehemaligen Lehrer und hauptberuflichen Vermögensberater die sportliche Führungsposition beim Heidelberger Anatomie-Sport-Club. Uli Brecht: "Ich habe mich für den ASC Neuenheim entschieden, weil in dem Verein eine Wachstums- und Erfolgsdynamik herrscht, die mit meinem eigenen Anspruch, stets das Maximum erreichen zu wollen, voll übereinstimmt. Daher freue ich mich schon auf den Saisonauftakt im Sommer."


Uli Brecht

ASC-Vorsitzender Dr. Werner Rupp ist erleichtert: "Wir sind stolz, einen so renommierten Trainer für den ASC Neuenheim gewonnen zu haben. Uli Brecht hat uns mit seinen klaren konzeptionellen und strukturellen Vorstellungen sowie mit seiner persönlichen Ausstrahlung vom ersten Gespräch an überzeugt. Sein Name steht für einen attraktiven und erfolgreichen Power-Fußball".

Zum Jobprofil des neuen Cheftrainers gehört auch die auf ein gemeinsames Selbst- und Spielverständnis ausgerichtete Kommunikation mit den Trainern der beiden Herrenteams ASC Neuenheim II (Kreisliga HD) und ASC Neuenheim III (Kreisklasse B HD) sowie der A-Junioren (U 19 Landesliga Rhein-Neckar) mit dem Ziel der Spieler-Entwicklung und Talentförderung.

Marcel Hofbauer (29) wird nach dem bisherigen langjährigen Amtsinhaber Alexander Stiehl auch dem neuen Chefcoach Uli Brecht als spielender Co-Trainer kompetent zur Seite stehen.

Joseph Weisbrod

Letzte Aktualisierung 06.02.2020