Werbepartner Sponsoren Spielfeldpaten Marketingkontakt

18. Januar 2019

ASC II-Trainer Frank Schüssler über die Trainingseinheit beim Handball-Drittligisten TV Großsachsen
"Das war echt ein tolles Event!"
Am Montag Vorbereitungsstart auf dem Fußballcampus!

Frank Schüssler, Trainer des Heidelberger Kreisligisten ASC Neuenheim II, hat wieder mal seine guten Beziehungen spielen lassen und seine Spieler zum Einstieg in die Vorbereitung nach Großsachsen geladen. Genauer: in die Sachsenhalle des Handball-Drittligisten TV Germania. Kein Geringerer als Stefan Pohl, Cheftrainer des Tabellen-Zwölften der Staffel Ost, leitete die ungewohnte Trainingseinheit für die lernwilligen Fußballer aus Heidelberg.

Nach einem Handball-spezifischen Aufwärmen folgte ein intensives Programm mit langen Sprints und Kräftigungsübungen. Zum Abschluss spielten die Drittliga- Handballer und die Kreisliga-Fußballer je 15 Minuten Handball und Fußball gegeneinander. Nach der überraschenden 1:0- Führung für die ASC-Fußballer drehten die Handball-Spezialisten in ihrer furiosen Sportart - siehe die fantastische Handball-WM! - mächtig auf und gewannen das ungleiche Kräfte-Messen deutlich mit 11:2.

Beim folgenden Fußball-Match gewannen die Schützlinge von Ex-Torjäger Frank Schüssler und Co-Trainer Daniel Janesch ihrerseits gegen die TVG-Handballer mit 5:1. Zum Abschluss gab es noch ein textiles Gastgeschenk für das sympathische TVG-Team und seinen Trainer Stefan Pohl: Ein gelbes ASC-Trikot!

Erstes Testspiel am 3. Februar gegen TSV Handschuhsheim

Die Lust auf eine Neuauflage dieser sportlichen Begegnung der besonderen Art ist auf beiden Seiten groß. Daher wird das Drittliga-Team des TV Germania Großsachsen im Sommer beim Kreisligateam des ASC Neuenheim auf der Sportanlage an der Heidelberger Tiergartenstraße gastieren.

Doch bis dahin hat der aktuelle Kreisliga-Vierte noch die Rückrunde vor der Brust. Am kommenden Montag, dem 21. Januar, um 19.30 Uhr bittet Trainer Frank Schüssler auf dem Fußballcampus zum Vorbereitungsstart im Freien. Am Sonntag, dem 3. Februar, um 15.00 Uhr steht dann das erste Testsspiel gegen den Nachbarn und B-Ligisten TSV Handschuhsheim auf der Agenda - siehe Vorbereitungsplan

Joseph Weisbrod

16. Januar 2019

Gute Nachricht für Torspieler: Am Montag startet GOALPLAY auf dem Fußballcampus!

Am Montag, dem 21. Januar, führt Dominic Treiber, Leiter der Torspieler-Schule HD-Neuenheim, die ersten beiden Trainingseinheiten auf dem Fußballcampus durch: Von 16.00 bis 17.00 Uhr für 8 bis 13jährige, von 17.00 - 18.30 Uhr für 14 - 18jährige. Die weiteren Torspieler-Termine findet Ihr im Anmeldeformular.

Dominic Treiber, Ex-Torwart beim ASC Neuenheim, ist der erste und bisher einzige Torspieler-Ausbilder im Rhein-Neckar-Kreis, der die GOALPLAY-Trainerlizenz erworben hat. Das Konzept dieser neuartigen Torhüter-Schule erklärt der GOALPLAY-Gründer und dreifache Welttorhüter Oliver Kahn anschaulich im Video.

14. Januar 2019

Joseph Weisbrod hat wieder die Fragen der Fupa-Redaktion zum Wintercheck für alle drei Herrenmannschaften beantwortet. Hier die Anworten:

05. Januar 2019

Der ASC Neuenheim erreicht beim hochkarätigen SparkassenCup das Viertelfinale, gewinnt den Fairness-Pokal und stellt mit Acht-Tore-Macher Levin Sandmann den besten Torschützen!


Torschützenkönig Levin Sandmann (Foto: HD24/Wollenschläger)

Ohne jede Hallenturnier-Praxis und mit nur zwei SoccArena-Übungseinheiten fand die Mannschaft von Trainer Alex Stiehl sich erstaunlich souverän in der vollen Ketscher Neurott-Halle zurecht. Nach den Siegen gegen die Hallenspezialisten vom Liga-Konkurrenten und 1603 Cup-Gewinner FC Türkspor Mannheim (3:2, alle Tore Levin Sandmann), den Regionalligisten VfR Wormatia Worms (4:2, je zweimal Patrick Schleich und Levin Sandmann) und den späteren Sandhausen-Bezwinger SV 98 Schwetzingen (3:2, Dreierpack Levin Sandmann) qualifizierte sich der ASC Neuenheim mit 9 Punkten und 10:6 Toren als Gruppenerster für das Viertelfinale.

Nach der Niederlage gegen Gruppensieger Neuenheim düpiert Schwetzingen im Viertelfinale den Topfavoriten SV Sandhausen!

Das zu allem entschlossene Team des neuen SV 98-Trainers Kevin Knödler steckte die einzige Niederlage bestens weg und schaltete im ersten Viertelfinale sensationell den Titelverteidiger, bis dahin in einer eigenen Liga spielenden und mit Zweitliga-Stars gespickten SV Sandhausen aus.


Trainer Alexander Stiehl nimmt den Fairnisspreis entgegen (Foto: HD24/Wollenschläger)

In seinem Viertelfinale geriet der ASC Neuenheim gegen die SG ASV/DJK Eppelheim durch ein Eigentor unglücklich in Rückstand. Das Pech klebte den Gelbwesten weiterhin an den Hallenschuhen. Kurz nachdem Patrick Schleich den Ball an die Eppelheimer Lattenunterkante gedonnert hatte, erhöhte das Team von Trainer Daniel Mingrone nach einem Konter auf 2:0.

Nach dem Viertelfinal-Erfolg gegen den ASC Neuenheim kämpft sich Eppelheim bis ins Endspiel gegen Walldorf vor!

Die nicht mehr so hoch wie in der Gruppenphase fokussierten Anatomen hatten zwar auch ihre Abschlüsse. Auf der anderen Seite verhinderte ASC-Torwart Sven Goos mit seinen Paraden lange ein weiteres Umschalttor für Eppelheim, war aber gegen den finalen Treffer zum 0:3-Endstand machtlos.

Obwohl Levin Sandmanns mit dem Schlusspfiff erzielter Treffer nicht mehr zählte, wurde der Neuenheimer Indoor-Goalgetter mit acht Toren (in nur vier Spielen!) im Rahmen der von SVS-Präsident Jürgen Machmaier eingeleiteten Siegerehrung mit der Kanone des besten Torschützen ausgezeichnet. ASC-Trainer Alex Stiehl konnte aus der Hand von BFV-Präsident und DFB-Vize Ronny Zimmermann den Pokal (nebst Ballsack) für die fairste Mannschaft des Turniers entgegen nehmen.

FCA Walldorf gewinnt SparkassenCup 2019, der ASC den Fairness-Pokal und Levin Sandmann die Torjäger-Kanone!

Der SV 98 Schwetzingen, der nur gegen den ASC Neuenheim verlor, erhielt 1.000 Euro Preisgeld für den dritten Platz vor dem VfR Mannheim (500 Euro). Die von Ex-Bundesliga-Spieler Timo Staffeldt angeführten Eppelheimer belohnten sich mit dem zweiten Platz und 2.000 Euro.

Den SparkassenCup 2019 nebst 4.000 Euro und Pokal gewann der FC Astoria Walldorf, der die Regionalliga-Ehre der zu Recht vorzeitig ausgeschiedenen Mitfavoriten SV Waldhof Mannheim und VfR Wormatia Worms wenigstens ein bisschen rettete.

Hier das erfolgreiche SparkassenCup-Aufgebot des ASC Neuenheim: Sven Goos, Dominik Sandritter (Torhüter), Moritz Augenstein (Neuzugang), Marvin Haase, David Kiefer, Philipp Knorn, Levin Sandmann, Patrick Schleich, Vincenzo Terrazzino, Caner Tilki.

alle Spiele

Joseph Weisbrod

02. Januar 2019


Let's Ketsch: ASC Neuenheim startet am Freitag gegen den Landesliga-Rivalen FC Türkspor Mannheim in den SparkassenCup 2019!

Der Regionalligist VfR Wormatia Worms und der Verbandsligist SV 98 Schwetzingen sind die weiteren Gruppengegner!

Obwohl bei beiden Hallen-Events nicht am Start, war der ASC Neuenheim beim 1603-Cup in Bammental und beim Martin-Schuhmacher-Turnier in Eppelheim bestens vertreten: Durch Schiedsrichterin Wiebke Frede (Foto Mitte: BFV), die für den Anatomie-Sport-Club in der Landesliga und als Assistentin in der 2. Frauen-Bundesliga pfeift. Die RNZ zitiert die "ausgezeichnete Schiedsrichtern" und "angehende Doktorin" der Medizin mit den Worten: "Hallenfußball ist voller Emotionen, auch weil die Zuschauer nah am Spielfeldrand sind. Es macht Spaß!"

Klasse-Schiedsrichterin Wiebke Frede: "Hallenfußball macht Spaß!"

Nicht im Spaß-Einsatz ist die charismatische Neuenheimer Unparteiische bei der Neuauflage des SparkassenCup am 4../5. Januar in Ketsch. Statt dessen nimmt das ASC-Landesligateam auf Einladung von SVS-Geschäftsführer Otmar Schork erstmals am glänzend besetzten 19. Rhein-Neckar-Hallenturnier in der Ketscher Neurott-Halle teil.


Gruppenauslosung mit Bruno Hübner (li)

Seit dem Weihnachts-Turnier in Bammental steht auch der vierte Teilnehmer der Gruppe C fest. Mit dem 1603-Cupsieger FC Türkspor Mannheim wartet ein exzellentes, extrem ehrgeiziges Hallen-Spezialkommando als Auftaktgegner für den eher hallenunerprobten ASC. In der zweiten Partie geht es dann gegen den Regionalligisten und Gruppenkopf VfR Wormatia Worms.

Hier die Gruppenspiele der Mannschaft von ASC-Trainer Alex Stiehl.

Fr., 17.51 - 18.06 Uhr: ASC Neuenheim - FC Türkspor
Fr., 18.25 - 18.40 Uhr: VfR Wormatia Worms - ASC Neuenheim
Sa., 15.42 - 15.57 Uhr: SV 98 Schwetzingen - ASC Neuenheim

alle Spiele

Die Viertelfinals beginnen am Samstag um 16.35 Uhr, die Halbfinals um 18.10 Uhr und das Spiel und Platz 3 um 19.30 Uhr. Das mit Spannung erwartete Endspiel um den Sparkassencup 2019 steigt am Samstag abend um 20.00 Uhr. Ausrichter und Titelverteidiger SV Sandhausen ist auch bei der 19. Auflage des regionalen Premium-Turniers hoher Favorit.

Das Ketscher Hallenspektakel beginnt am Freitag, dem 4. Januar, um 16.00 Uhr und am Samstag, dem 5. Januar, um 14.00 Uhr. Die Tageskarte kostet für Vollzahler ? 9,00, für Ermäßigte ? 6,50.

Wir freuen uns auf möglichst viele ASC-Anfeuerer zum spektakulären Start in ein verheißungsvolles neues Jahr!

Joseph Weisbrod

22. Dezember 2018

Das erfolgreichste Jahr unserer 40jährigen Vereinsgeschichte steht kurz vor dem Abpfiff. Der ASC Neuenheim wünscht allen Mitgliedern, Aktiven, Freunden und Interessierten, seinen 600 treuen Facebook-Abonnenten und den vielen, vielen tausend Besuchern dieser Seite FROHE WEIHNACHTEN, ein erholsames Finale 2018 und ein von Anfang bis Ende gut gelingendes, gesundes, glückliches neues Jahr!


(Fotocollage: A. Stiehl)

18. Dezember 2018


Vertreter der teilnehmenden Vereine

Auslosung zum SVS-SparkassenCup 2019 in Ketsch

Debütant ASC Neuenheim beim hochkarätigen Hallenspektakel am 4./5. Januar in der Wormser Gruppe!

Die 19. Auflage des SparkassenCup ist ausgelost. Erstmals beim bedeutendsten Hallenturnier der Rhein-Neckar-Region am 4. und 5. Januar in der Ketscher Neurothalle dabei: Der ASC Neuenheim, den "Mister SparkassenCup" Otmar Schork vom vorbildlichen Dauer-Ausrichter SV Sandhausen höchstpersönlich eingeladen hat.

Im locker-flockigen Dialog mit Moderator Wolfgang Hell, Stadion- und Hallensprecher beim SVS, bedankte sich Trainer Alex Stiehl, der den ASC Neuenheim gemeinsam mit den stellv. Vors. Werner Rehm und Joseph Weisbrod vertrat, bei SVS-Sportvorstand Otmar Schork explizit für diese ehrenhafte Einladung - ein letztes Highlight im 40. Jubiläumsjahr des Anatomie-Sport-Clubs.

Überzeugende Partie von Eintracht-Sportdirektor Bruno Hübner als profunder Gesprächspartner und charmanter Ausloser!

Höhepunkt der vom SVS-Team glänzend organisierten Veranstaltung im Seehotel Ketsch (Gruppenbild: fupa) war die Auslosung durch Ehrengast Bruno Hübner, der als Sportdirektor des DFB-Pokalsiegers, Bundesliga-Sechsten und Europa-Eroberers mit Eintracht Frankfurt auf der Erfolgswelle segelt.

Den Frage-Antwort-Doppelpass mit "Talkmaster" Wolfgang Hell meisterte der höchst sympathische Vater der Bundesliga-Fußballer Benjamin (TSG Hoffenheim) und Florian Hübner (FC Union Berlin, drei Jahre top beim SVS) lässig, eloquent und ohne die üblichen Phasen mit viel Verständnis für die "kleinen Vereine". Chapeau!

Machbare Gruppe C?: ASC Neuenheim trifft auf Worms, Schwetzingen und den Bammentaler Qualifikanten!

Auch bei der Auslosung machte der Ex-Profi (u. a. 1. FC Kaiserslautern), zu seiner eigenen Belustigung "alles richtig". Jedenfalls beschwerte sich keiner der anwesenden Trainer und Verantwortlichen, die Wolfgang Hell nach Feststehen der vom Titelverteidiger SV Sandhausen (A, siehe Siegerfoto 2018), Regionalliga-Spitzenreiter SV Waldhof Mannheim (B), Regionalliga-13. VfR Wormatia Worms (C) und dem Regionalliga-15. FC-Astoria Walldorf angeführten Gruppen um ihre Meinung bat.

Für einen Neuling wie den hallenunerfahrenen ASC Neuenheim wäre jede Gruppe eine Hammergruppe gewesen. Dass es weniger "hammerhart" kam, hat der Anatomie-Sport-Club dem Händchen von Bruno Hübner zu verdanken. Hier die ASC-Gruppe:

Gruppe C:

VfR Wormatia Worms (13. Regionalliga SW)
SV 98 Schwetzingen (15. Verbandsliga Nordbaden)
ASC Neuenheim (4. Landesliga Rhein-Neckar)
Qualifikant Turnier-Sieger Bammental

Trockener Kommentar von ASC-Trainer Alex Stiehl: "Könnte machbar sein". In der Tat scheint ein Weiterkommen gegen den abstiegsgefährdeten Verbandsligisten SV 98 Schwetzingen und den Bammentaler Qualifikanten für den Landesliga-Verein keine Utopie zu sein. Abgesehen von dem klaren Gruppenfavoriten Wormatia Worms haben sowohl der SV 98 Schwetzingen (Rettungs-Trainer in spe Kevin Knödler: "Wir bereiten uns beim Turnier in Maxdorf vor") als auch der Qualifikant vom renommierten 1603-Cup im Gegensatz zum ASC Hallen-Turnierpraxis, wenn sie in Ketsch auflaufen.

Jochen KIentz: "In der Halle kann alles passieren!"

Was Jochen Kientz, Sportdirektor des nach Sandhausen zweiten großen Turnierfavoriten SV Waldhof Mannheim nach der Auslosung resümierte, dürfte - auf dem jeweiligen Level - für alle 16 Turnier-Teilnehmer gelten: "In der Halle kann alles passieren, aber wir werden eine gute Mannschaft aufbieten, um erfolgreich zu sein".

Der ASC Neuenheim startet am Freitag, dem 4. Januar 2019, um 17.51 Uhr gegen den Gewinner des Bammentaler 1603-Cups in das mit einem Zweitbundesligisten, drei Regionalligisten, zwei Oberligisten, zwei Verbandsligisten und mindestes sechs Landesligisten hochkarätig besetzte und hochpreisig dotierte (nebst Pokalen stattliche 4.000 Euro für den Sieger, immerhin noch 500 Euro für den 4. Sieger!) Top-Turnier.

Joseph Weisbrod

18. Dezember 2018


ASC Neuenheim mit Thomas Bösinger (Bildmitte)

Dank Einladung der Firma GVO Cateringkultur

ASC-Landesligateam Glückbringer beim Topspiel der 2.Basketball-Bundesliga zwischen MLP Academics Heidelberg und Aufstiegskandidat Hamburg Towers!

Auf Einladung von Thomas Bösinger, Kopf und Geschäftsführer der GVO Cateringkultur, besuchte das Landesligateam des ASC Neuenheim am Sonntag abend das Spitzenspiel der 2. Basketball-Bundesliga. Die Cracks von ASC-Trainer Alexander Stiehl erlebten unter den knapp 1.000 Zuschauern im OSP den eindrucksvollen 85:70-Sieg der MLP Academics Heidelberg gegen den Tabellenzweiten und Aufstiegskandidaten Hamburg Towers.

Der ASC Neuenheim bedankt sich bei der Firma GVO und ihrem Leiter Thomas Bösinger für die großzügige Einladung und die harmonische Partnerschaft auch in diesem Jahr. Das engagierte GVO-Team unterstützte den Verein mit ihrem professionellen Catering-Service u. a. bei den Jubiläums-Highlights gegen den SV Waldhof Mannheim, gegen den SV Sandhausen und - last but not least - beim krönenden Sommerfest "40 Jahre ASC Neuenheim" im Juli.

Nach dem Basketball-Fest im OSP feierte die Neuenheimer Landesliga-Equipe im "Ristorante Mercato" in der Altstadt ihr Mannschafts-Finale 2018. Die Stimmung könnte nicht besser gewesen sein. Denn die Neuenheimer Fußballer haben zumindest eines mit den Heidelberger Basketballprofis gemeinsam: Den verheißungsvollen vierten Tabellenplatz!

Joseph Weisbrod

03. Dezember 2018

Das ungeschlagene Dutzend vollendet

Der ASC Neuenheim verabschiedet sich mit 2:1-Auswärtssieg in Brühl und zwölf Spielen ohne Niederlage in die Landesliga-Winterpause!

Nach dem ersten Sieg beim FV Brühl und dem 12. Spiel ohne Niederlage in Folge rangierte der ASC Neuenheim kurzzeitig auf dem zweiten Tabellenplatz der Landesliga Rhein-Neckar. Am Samstag abend zog der FC Bammental nach dem knappen 2:1-Erfolg gegen den Aufsteiger DJK/FC Ziegelhausen-Peterstal erwartungsgemäß wieder an den "Unschlagbaren" vorbei.

Auf dem klaustrophobisch engen Kunstrasenplatz in Brühl war keine Fußballdelikatesse zu erwarten. Die erste Halbzeit bezeichnete der zuschauende Fachmann Gerald Kiefer, Vater von ASC-Neugewinn David Kiefer, als "zähe Angelegenheit." Neuenheim hatte zwar mehr Ballbesitz als die auf Konter lauernde Mannschaft von Trainer-Senior Volker Zimmermann. Doch die massive FV-Defensive um Kapitän Dominik Böckli ließ den Neuenheimer Angreifern kaum Raum und Zeit für verheißungsvolle Abschlüsse.

Der Gastgeber, der zuletzt vier von fünf Spielen gewann, nutzte seine Umschalt-Strategie in der 29. Minute zum Führungstreffer durch Aron Späth. Die Neuenheimer Antwort kam postwendend. Patrick Schleich überwand den jungen FV-Keeper Robin Albrecht mit einer kuriosen Bogenlampe (31.) zum leistungsgerechten 1:1-Pausenstand.

57. Minute: Der ASC Neuenheim dreht die Partie!

Nach dem Wiederanpfiff des ausgezeichneten Schiedsrichters Pascal Rastetter aus Karlsruhe ließ die Mannschaft um den vorbildlichen Kapitän Jannik Oestreich trotz des begrenzten Terrains immer wieder ihren Spielwitz aufblitzen. Der Neuenheimer Führungstreffer fiel jedoch nach einem wuchtigen Soloritt von Topscorer Levin Sandmann (8 Tore, 15 Vorlagen!), der nur durch ein Foul im Strafraum zu stoppen war. Torjäger Nazmi Bulut (Hauptfoto: mit Vincenzo Terrazzino und David Kiefer) verwandelte traumwandlerisch sicher zum 2:1 (55.) - siehe Videopost. Bereits der 14. Ligatreffer von Nazmigol!

Fast hätte David Kiefer kurz darauf auf 3:1 erhöht. Doch seine Mittelstreckenrakete konnte FV-Torwart Robin Albrecht gerade noch vor dem Einschlag unter die Latte bewahren (60.). Die in AS Rom-Farben angetretenen Brühler wehrten sich mit aller Macht gegen die drohende Niederlage. Der leichtfüßige Robin Hess leitete mit seinem prächtigen Schuss aus der Drehung, den ASC-Torwart Dominik Sandmann glänzend parierte (72.) die Brühler Turnaround-Bemühungen ein. Doch die Neuenheimer Defensive um den gewohnt souveränen Anführer Dominik Räder (Fotos: Weisbrod) mit seiner Übersicht, Tacklingstärke und Ballsicherheit einer der überragenden Landesliga-Abwehrchefs, ließ sich trotz brenzliger FV-Vorstöße nicht mehr überrumpeln.

Der ASC überwintert als Tabellenvierter!

Auf der anderen Seite hätte Neuenheim die Partie mit seinem schnellen Pressing- und Umschaltspiel vorzeitig entscheiden können. Den sehenswertesten Angriff initiierte der imposant agierende Patrick Schleich. Sein überraschender Zungenschnalz-Steilpass führte über Levin Sandmann zu einer subtilen Kopfballvorlage des eingewechselten Ugur Beyazal auf Nazmi Bulut, der den Ball aber nicht optimal traf (76.). Aus seinem zwölfminütigen Kurzauftritt machte der ebenfalls in die Partie gekommene 19jährige Philipp Knorn (Foto: mit Soh Kushida und David Kiefer) das Beste. Schade, dass sein technisch reifer Volleyschuss aus spitzem Winkel knapp am langen Pfosten vorbei zischte (88.).

Da der 1. FC Mühlhausen sein Sonntagsspiel beim VfB St. Leon mit 4:2 gewinnen konnte, überwintert der ASC Neuenheim auf dem hervorragenden 4. Tabellenplatz. Mit 29 Punkten hat Neuenheim Tuchfühlung zum Spitzentrio und mit der Quote von 24 die zweitbeste Tordifferenz nach Spitzenreiter SV Waldhof Mannheim. Das Stiehl-Ensemble bleibt zur Winterpause auch die einzige Mannschaft, die den Regionalliga-Nachwuchs besiegen konnte.

  • 01.12.2018 14:00 Uhr: FV Brühl - ASC Neuenheim 1:2 ( Bericht Spieltag und Tabelle )

    Fröhliche ASC 1,2,3-Weihnachtsfeier nach dem erfolgreichsten Jahr der Vereinsgeschichte!

    Am Abend feierten die drei Herrenteams und die Vereinsführung im "Valentino" den gelungenen Abschluss des erfolgreichsten Jahres der 40jährigen Vereinsgeschichte. Denn nicht nur das Flaggschiff, sondern auch die zweite und dritte Mannschaft mischen oben mit. Der Kreisliga-Aufsteiger ASC Neuenheim II überwintern mit stolzen 27 Punkten und 36:15 Toren als Tabellenvierter in der Königsklasse des Fußballkreises Heidelberg. Auch die neu ins Rennen geschickte "Dritte" mit Trainer-Debütant Marc Saggau (am Wochenende mit Sohn Yannick in der Sportschule Schöneck) macht einen erstklassigen Job. Der 6. Tabellenplatz (29 Punkte, 47:24 Tore) in der Kreisklasse C HD Ost kann sich wahrlich mehr als sehen lassen.

    Da auch die ASC-Jugend mit ihren famosen Leistungen und Platzierungen viel Freude bereitet kann es aus Neuenheimer Sicht nur heißen: Das neue ASC-Jahr kann kommen!

    Frohe Vorweihnachtszeit und eine erholsame Winterpause allerseits!

    Joseph Weisbrod

  • weitere Highlights der Saison

    Highlights