Werbepartner Sponsoren Spielfeldpaten Marketingkontakt

12. Juli 2018

Einladung zum Sommerfest "40 Jahre ASC Neuenheim" am 21. Juli ab 13.00 Uhr auf dem Fußballcampus

Liebe ASC-Mitglieder und -Freunde!

Wie bereits mehrfach angekündigt, möchten wir Sie/Euch ganz herzlich zum ASC-Sommerfest einladen:

SPIEL - SPASS - SPANNUNG

Gemütliches Beisammensein auf dem Fussball Campus Heidelberg

Der ASC Neuenheim feiert 40jähriges Jubiläum mit dem Sommerfest am Samstag, den 21. Juli 2018, von 13 - 18 Uhr

Getränke sind für alle Gäste frei - "der Verein gibt einen aus..."
Speisen werden durch Catering GVO angeboten und verkauft.

Der ASC-Vorstand freut sich auf Euch!

Sonnige Grüße

Dr. Werner Rupp (1. Vorsitzender)
Max-Peter Gantert (stellv. Vors.)
Werner Rehm (stellv. Vors.)
Joseph Weisbrod (stellv. Vors.)
Andreas Knorn (Jugendleiter)

11. Juli 2018

ASC Neuenheim 1, 2, 3

Landesligateam startet am Sonntag!

Die ersten außerordentlichen Härtetests gegen den SV Sandhausen und den SV Waldhof hat der vor 40 Jahren gegründete ASC Neuenheim hinter sich. Am Sonntag (15. Juli) um 11.00 Uhr startet der Landesliga-Kader von Trainer Alexander Stiehl mit den Neuzugängen David Kiefer, Dominik Räder, Riku Konishi, Moritz Przybilla und Levin Sandmann in die "reguläre" Saisonvorbereitung.

Der Kreisliga-Aufsteiger ASC Neuenheim II mit Vizemeister-Coach Frank Schüssler und dem neuen spielenden Co-Trainer Daniel Janesch ist schon vor einer Woche ins Training eingestiegen und bestreitet den ersten Praxistest ebenfalls am Sonntag um 17.00 Uhr beim benachbarten B-Ligisten TSV Handschuhsheim. Neu im Wettbewerb ist der ASC Neuenheim III. Die vielversprechende Mannschaft von Trainer-Debütant und ASC-Urgestein Marc Saggau bereitet sich bereits seit WM-Beginn auf die Premiere in der Kreisklasse C HD Ost vor.

Joseph Weisbrod

07. Juli 2018

ASC Neuenheim - SV Waldhof 0:5 (0:2)

Sonne, Sommer, Fußball

Fünf Tore beim ASC-Jubiläumstestfest gegen den Regionalliga-Topclub SV Waldhof!

Bericht auf RON.TV!

Zwei Tage nach dem "Minus-Drei-Punkte"-Urteil des DFB-Schiedsgerichts präsentierte sich das Regionalligateam des SV Waldhof Mannheim erstmals in seinen neuen weißen Auswärtstrikots. Die Farbe der Unschuld. Warum nicht? Schließlich sind auch die Waldhof-Spieler Opfer des Randale-Spielabbruchs vom 27. Mai. Vor der am 28./29. Juli mit dem Heimspiel gegen den SSV Ulm 1846 beginnenden vierten Jagd nach dem Aufstieg in die Dritte Liga stehen noch einige Testspiele für die "Buwe" von Trainer Bernhard Trares auf der Agenda.

So am letzten Samstag beim Landesligisten ASC Neuenheim. Als der smarte Regionalliga-Schiedsrichter Andreas Reutter (DJK/FC Ziegelhausen/Petertsal) kurz nach 13.00 Uhr den zweiten ASC-Premiumtest nach dem achtbaren 0:6 gegen den Zweitligisten SV Sandhausen anpfiff, säumten etwa 250 tiefenentspannte Zuschauer die schattigen Flächen rund um den tadellosen Rasenplatz im Heidelberger Sportzentrum Nord.

"Stadionsprecher" Ludwig Hornig harrte an seinem Stehpult tapfer unter der prallen Sonne aus. Nach neun Minuten verkündete "Ludde" das erste Tor. Mirko Schuster traf für den abgeklärten SV Waldhof. Dabei hätte der forsch attackierende Gastgeber schon nach wenigen Minuten in Führung gehen können. Doch Neuenheims neuer Power-Stürmer Levin Sandmann konnte einen uneigennützigen Querpass von Ex-Regionalliga-Ass Ugur Beyzal nicht torbringend verwerten. Angesichts der Mittagshitze und des frühen Vorbereitungsstadiums hielten sich Tempo und Dynamik in nachvollziehbaren Grenzen. SVW-Neuzugang Valmi Sulejamni, einst Profi-Debütant unter Mirko Slomka bei Hannover 96, vollstreckte in der 32. Minute zum für den Landesligisten gerne unterschriebenen 0:2-Halbzeitstand.

In der Pause gab es wie schon gegen den SV Sandhausen etwas zu gewinnen. D-Junior Oskar vom zweifachen Kreismeister und Badischen Vizemeister ASC Neuenheim U 13, beantworette cool die Fragen von Ludwig Hornig, bevor er sich als blonde Glücksfee betätigte. Als Hauptpreis winkte ein von den Regionalliga-Spielern signiertes Waldhof-Trikot.

Die beiden durchgewechselnten Teams brachten zwar den satten Rasen auch weiterhin nicht zum Rasen. Doch die Mannschaft von Trainer Alex Stiehl wehrte sich tatkräftig mit beachtlichen spielerischen Mitteln gegen die drei Klassen höher angesiedelten Gäste. Sie musste aber in der 64. Minute den dritten Gegentreffer durch Sinisa Sprecakovic hinehmen. ASC-Torwart Sven Goos hielt zwar, ebenso wie Vorgänger Dominik Sandritter, nicht nur alles, was zu halten war. Er parierte auch zwei sogenannte unhaltbare Abschüsse aus kürzester Distanz.

Der eingewechselte, erst 18jährige Schwetzinger Jonas Weik besorgte mit seinem knackigen Doppelpack in der 73. und 88. Minute den aus Neuenheimer Sicht wegen diverser Gastgeschenke etwas ärgerlich (hoch) ausgefallenen 5:0-Endstand. Einige Tore gibt's heute abend übrigens auf RONT.TV zu sehen. Der Beitrag von Sportreporter Maximilian Wendl erscheint zwischen 18.00 und 18.30 Uhr im Livestream auf www.rontv.de sowie auf YouTube.

Die beschauliche, heitere Stimmung im Sportzentrum Nord war ohnehin ergebnisunabhängig. Auf das kollektive Erlebnis kam es schließlich an! Am GVO- Cateringmobil gab's leckere Snacks. Und die eifrigen ASC-Spieler an der Getränkestation ließen keinen ungestillten Durst aufkommen. Fazit: Erneut ein rundum gelungener Jubiläumstest, zu dem neben den Akteuren auf dem Rasen auch viele Helfer beigetragen haben.

Joseph Weisbrod

Bericht

Trainingsstart ASC Neuenheim Eins, Zwei und Drei!

Offizieller Trainingsauftakt für das Landesligateam ist am kommenden Sonntag, dem 15. Juli, um 11.00 Uhr auf dem Fußballcampus. Seine erste Visitenkarte im bfv-Pokal gibt der ASC Neuenheim am Sonntag, dem 22. Juli, um 19.00 Uhr beim Mannheimer A-Klasse-Topclub SV Schriesheim ab.

Der Kreisliga-Aufsteiger ASC Neuenheim II von Trainer Frank Schüssler und seinem neuen Co-Coach Daniel Janesch (willkommen zurück!) hatte seinen Aqua-Trainingsstart bereits am Samstag um 10.00 Uhr im nahe gelegenen Schwimmbad. Der personell verstärkte A-Liga-Vizemeister testet erstmals am Sonntag, dem 15. Juli, um 17.00 Uhr gegen den B-Klasse-Nachbarn TSV Handschuhsheim.

Auch die erstmals gemeldete dritte Mannschaft ASC Neuenheim III übt schon seit WM-Beginn regelmäßig einmal pro Woche für die neue Saison. Für Trainer und ASC-Urgestein Marc Saggau und seinen verheißungsvollen XXL-Kader steigt die Wettbwerbs-Premiere in der Heidelberger Kreisklasse C am Sonntag, dem 19. August, um 15.00 Uhr auf dem Fußballcampus Heidelberg. Man darf sehr gespannt sein, wie sich die neue "Wundertüte" in der Ost-Liga positionieren wird!

06. Juli 2018

Nach dem Festspiel ist vor dem Festspiel

Am Samstag misst sich der ASC Neuenheim mit Top-Regionalligist SV Waldhof Mannheim! Anpfiff um 13.00 Uhr im Sportzentrum Nord!

Nach dem Jubiläums-Testfest gegen den SV Sandhausen am vergangenen Freitag steht beim 40jährigen Anatomie-Sport-Club Neuenheim 1978 e. V. bereits das nächste sportliche Highlight auf der Agenda. Am Samstag (7. Juli) um 13.00 Uhr empfängt der Heidelberger Landesligist im Sportzentrum Nord (nicht auf, sondern hinter dem Fußballcampus!) den Regionalliga-Topclub SV Waldhof Mannheim, der seinen Kader mit sechs Neuzugängen für die mit Spannung erwartete Actionserie 2018/19 "MIssion (Im-)Possible Dritte Liga 3" verstärkt hat.

Nach dem 5:0-Auftaktsieg Mannheimer Kreisligisten MFC Lindenhof hat die Mannschaft von SVW-Trainer Bernhard Trares auch sein zweites Testspiel am Samstag beim A-Ligisten FC Viktoria Neckarhausen durch Tore von Dorian Diring (22.), Gianluca Korte (29.), Mikro Schuster (45.), Valmir Sulejmani (75.). Jannik Sommer (80.) und Michael Schultz (90.) mit 6:0 mehr oder weniger standesgemäß gewonnen.

Achtung: Das Testspiel ASC gegen Waldhof findet nicht auf dem Fußballcampus, sondern auf der Sportanlage beim TSV Handschuhsheim statt!

Mit demselben 0:6-Ergebnis unterlag der ASC Neuenheim vor einer stattlichen Kulisse mit vielen "kindlichen" und jugendlichen Zuschauern dem mit seinem kompletten Zweitligakader angetretenen SV Sandhausen sehr achtbar.

Zum - allerdings wenig aussagefähigen - Vergleich: Der Landesliga-Konkurrent ASV/DJK Eppelheim, heißer Aufstiegskadindat für die nächste Saison, kassierte einen Tag später bei seiner Stadioneinweihung gegen das vor allem in der Offensive substanziell verstärkte Zweitligateam von SVS-Coach Kenan Kocak immerhin ein 0:9.

Doch nicht nur sportlich, auch kulinarisch sollen die hoffentlich zahlreichen Zuschauer gegen "den Waldhof", der auch seine sechs Neuzugänge testen wird, im Sportzentrum Nord (Naturrasenpolatz TSV Handschuhsheim) auf ihre Kosten kommen.

Der Regionalsender RON.TV wird das sportliche Ereignis am Samstag mit der Kamera einfangen und über diese sicherlich attraktive Vorbereitungspartie berichten.

Joseph Weisbrod

30. Juni 2018


ASC-Kids beobachten das Jubiläumsspiel
(Foto: Werner Rehm)

ASC besteht ersten Test gegen ein Profiteam: Heiteres Fußballfest gegen SV Sandhausen vor stattlicher Kulisse!

Gemeinschafts-Erlebnis wichtiger als das Ergebnis: ASC verliert nur 0:6 (0:4) gegen SV Sandhausen!

Ein Tag - so wunderschön wie Sandhausens Wikinger Rurik Gislason! Da der vor allem von Südamerikanerinnen angehimmelte Instagram-Star nach dem WM-Aufttritt Islands erst Mitte Juli in die Saisonvorbereitung einsteigen wird, fehlte er beim ersten Testspiel seiner Mannschaft im Heidelberger Sportzentrum Nord. Doch auch ohne seinen vielseitigen Teamplayer hatte SVS-Trainer Kenan Kocak eine mit neuen Stürmern verstärkte Offensive mitgebracht. Ebenso wie ASC-Trainer und Testfest-Organisator Alexander Stiehl, der mit Neuzugang Levin Sandmann neben dem mit 23 Saisontoren erfolgreichen Angreifer Nazmi Bulut einen weiteren Goalgetter im Köcher hat.

Etwa 300 Zuschauer pilgerten am Fußballcampus vorbei ins Sportzentrum Nord. Gastgeber ASC Neuenheim war auf die städtische Sportanlage des TSV Handschuhsheim umgezogen, da der SV Sandhausen verständlicherweise nur auf Naturrasenplätzen spielt. Der Vorteil für die Zuschauer: Bei den sommerlichen Temperaturen spendeten die Bäume den Schatten, den der chice Heidelberger Fußballcampus leider (noch) nicht zu bieten hat.

Vorbei an den Edelmobilen des Autohauses Ebert, der Sponsorentafel, den drapierten Trikots der ASC-Partner Linse, Joswig & Partner und Geniallokal führte der Weg zur von ASC-Spielern souverän betreuten Getränkestation, zu den unter Partyzelten aufgebauten Biergarnituren und zum Foodzelt von GVO Catering, das u. a. mit Hot Dogs und Saumagen-Burgern punkten konnte. Die Stimmung war heiter wie das Wetter, als SVS-Stadionsprecher Wolfgang Hell, die Stimme vom Hardtwald, die erwartungsfrohen Gäste, darunter viele ASC-Kids und Jugendspieler, herzlich willkommen hieß. Nach einigen Auftaktsätzen über den 40jährigen Jubiläumsverein Anatomie-Sport-Club Neuenheim und dem Extra-Dank an die zahlreichen ASC-Sponsoren stellte der wortgewaltige Moderator, assistiert von Ludwig "Ludde" Hornig, die Mannschaften vor.

Der smarte Regionalliga-Schiedsrichter Andreas Reutter (DJK/FC Ziegelhausen- Peterstal) und seine Landesliga-Assistenten führten die Startspieler der beiden Teams Hand in Hand mit den stolzen ASC-Bambinis auf den bestens gepflegten Rasenplatz. Den Zuschauern ging das Herz auf, als sie die Mini-Anatomen vor dem Anpfiff vom Platz flitzen und danach in hellen Scharen am Spielfeldrand sitzen sahen. Die Kleinen und die Großen hatten ihre Freude an dem Testspiel, das mehr Dynamik und Tempo drauf hatte als so manche WM-Zeitlupenpartie.

Mit Jesper Verlaat, Mohamed Gouaida und Karim Guédè standen gleich drei Neue in der SVS-Startelf. Die Führung erzielte allerdings ein Vollblutstürmer, den der SVS fast in der gesamten Sason 2017/18 schmerzlich vermisst hatte. Modellathlet Andrew Wooten schoss den SVS in der 14. Minute nach filigraner Vorarbeit von Kapitän Stefan Kulovits und Neuzugang Mohamed Gouaidia in Führung. Kurz darauf traf der wuchtige Ex-Freiburger Karim Guédé mit der harten linken Klebe ins rechte Eck (15.). Mit seinem Musterkopfball nach Flanke von Leart Paqarada und seinem zweiten Tor machte Headhunter Andrew Wooten den flotten Dreier innerhalb von neun Minuten voll (22.).

Wer dachte, dass die Mannschaft von ASC-Trainer Alexander Stiehl sich nur hinten reinstellen würde, wurde angenehm überrascht. Der Landesliga-Sechste hielt fußballerisch dagegen, spielte mutig mit und erfreute auch mit offensiven Akzenten. Das dickste Ausrufezeichen setzte der spielende Co-Trainer Ugur Beyazal mit seinem Hammerschuss aus spitzem Winkel ans Lattendreieck (38.). Doch kurz vor der Pause stimmte Mohamed Gouaida die Aida-Soloarie an und vollstreckte elegant zum 4:0-Halbzeitstand für den Zweitligisten.

Wilde Rudelbildung und glückliche Gewinner bei der Verlosungsaktion mit SV-Profi Markus Karl in der Pause!

In der schöpferischen Pause kam es gleich zu einer wilden Rudelbildung rund um das Sprecherpult. Aus einem überdimensionalen Ball zog der - wie alle SVS- Spieler - sehr sympathische Profi Markus Karl aus einer großen Fülle von Losen die Glücksbringer. Neben Gutscheinen und Tickets gab es für die Gewinner u. a. einen Spielball und ein Originaltrikot des SV Sandhausen, jeweils mit den Unterschriften der Profis, zu gewinnen.

Im anschließenden Interview von SVS-Stadionsprecher Wolfgang Hell mit dem stellv. ASC-Vorsitzenden dribbelte Joseph Weisbrod im Eiltempo durch die 40jährige Vereinsgeschichte von der Gründung des Anatomie-Sport-Club Neuenheim im Sommer 1978 ("am Anfang wurde der ASC nur seziert, dann fingen wir selbst damit an") über den frühen Gewinn des Sepp-Herberger-Preises für "besonders bemerkenswerte Jugendarbeit" 1985 und die Aufstiege im Zehnjahres-Rhythmus: Aufstieg Kreisliga A 1988, Aufstieg Landesliga/Kreispokalsieg 1998, Kreispokalsieg 2008, Vizemeisterschaft & Kreisliga-Aufstieg ASC II 2018. Zu den beiden erfolgreichen Herrenteams gesellt sich ab der Saison 2018/19 der ASC Neuenheim III. Man muss kein Prophet sein mit der Prognose, dass der Riesenkader von Neu-Trainer Marc Saggau beim Start in der Heidelberger C-Klasse Ost eine aufstrebende Rolle spielen wird.

Vor allem aber schwärmte der Alt-ASCler von der Jugendabteilung, die fast die Hälfte der etwa 600 Vereinsmitglieder stellt und unter der Ägide von Jugendleiter Andreas Knorn über 30 Jugendtrainer in einem Dutzend Teams aller Altersklassen betreut. Die E 1-Junioren Meister, die D 1-Junioren 2facher Kreismeister und badischer Hallenvizemeister, die C-Junioren Meister & Aufsteiger, die B-Junioren starker Siebter der Kreisliga HD und - last but not least - die A-Junioren von Trainer Miguel Bernal, Heidelberger Jugendmannschaft des Jahres 2017, als Tabellensechster in der ersten Saison nach dem Aufstieg in die Landesliga Rhein-Neckar. Und der Neuenheimer Jugend-Boom geht weiter!

Zum Wiederanpfiff schickte SVS-Coach Kenan Kocak eine komplett neue Elf auf den Rasen. Auch ASC-Trainer Alex Stiehl brachte fünf neue Spieler, inklusive Torwart Sven Goos für den vielbeschäftigten, aber bei den Toren machtlosen Dominik Sandritter. Der aufmerksame Sven Goos hielt seine Beziehungskiste auch mit Hilfe seiner aufopferungsvoll kämpfenden Vorderleute immerhin bis zur 71. Minute sauber. Mit dem Traumtor des Tages, einem kunstvoll gezirkelten Distanzschuss in den rechten oberen Winkel, gelang Neuzugang Emanuel Taffertshofer ein genialisches Debüt bei den Schwarzweißen. Das halbe Dutzend voll machte schließlich der vom SC Freiburg ausgeliehene Hoffnungs-Knipser Fabian Schleusener, in der letzten Saison 17facher Torschütze beim Drittligisten Karlsruher SC, nach klugem Rückpass von Felix Müller (86.).

SVS-Sportgeschäftsführer Otmar Schork sagte nach dem ersten Testfest: "Wir freuen uns, dass wir dem ASC Neuenheim zum 40jährigen Jubiläum eine Freude bereiten konnten. In diesen Vorbereitungsspielen ist es für uns vor allem wichtig, verletzungsfrei zu bleiben. Insofern war das heute ein guter Auftakt" - siehe auch die RNZ-Artikel von Wolfgang Brück.

PS: SVS-Sturmcomebacker Andrew Wooten hat auch am Samstag bei der Stadioneinweihung in Eppelheim zugeschlagen. Gleich dreimal traf der endlich wieder kerngesunde Goalgetter beim 9:0-Sieg des SV Sandhausen auf dem neuen Rasenplatz des Landesligisten ASV/DJK Eppelheim. Einen noch höheren Sieg verhinderte ausgerechnet der neue ASV/DJK-Keeper Dominik Machmeier, der offenbar die Gene von SVS-Präsident und Vater Jürgen Machmeier geerbt hat, als er u. a. einen Strafstoß seines vormaligen Teamkollegen Leart Paqarada parierte.

Am Samstag das nächste Jubiläums-Highlight

Der SV Waldhof kommt mit seinem neuen Kader!

Für die ASC-Anhänger steht bereits das nächste sportliche Highlight auf der Agenda. Am Samstag um 13.00 Uhr empfängt der Vierziger-Club den verhindeten Drittligisten SV Waldhof. Der in der Relegation unter skandalösen äußeren Umstände gescheiterte Regionalliga-Topverein hat soeben die Verträge mit Trainer Bernhard Traes und Sportchef Joichen Kientzs bis zum 30.06.2019 verlängert. Bis zum Testspiel am Samstag beim ASC Neuenheimn ebenfalls im Sportzentrum Nord weiß der Waldhof, wie die finale Entscheidung des ständigen DFB-Schiedsgerichts ausfallen wird.

Sein zweites Vorbereitungsspiel am letzten Samstag hat der SV Waldhof beim A- Ligisten FC Viktoria Neckarhausen mit 6:0 gewonnen. Da der ASC Neuenheim am Freitag ebenfalls mit 0:6 beim Zweitligisten SV Sandhausen verloren hat, ist ein knapperes Ergebnis für Neuenheim gegen die Trares-Truppe durchaus machbar.

Doch wichtiger als das Ergebnis wird - wie schon beim ASC-Testfest am Freitag - das Erlebnis für die hoffentlich zahlreichen Zuschauer sein! Es lohnt sich also auch am Samstag, ins Sportzentrum Nord (Achtung: nicht auf den Fußballcampus!) zu pilgern!

Joseph Weisbrod

30. Juni 2018

Vorbereitungspläne für die kommenden Verbandsrunden

29. Juni 2018

ASC Neuenheim spielt erstmals in der 40jährigen Vereinsgeschichte gegen ein Profiteam: Zweitliga-Festung SV Sandhausen startet Testserie für die Saison 2018/19 am Freitag um 18.00 Uhr beim Heidelberger Landesligisten!

Der Countdown läuft auf Hochtouren. Ca. 3.800 Interessenten haben den ASC-Blog 1040 zur Testspiel-Premiere zwischen dem ASC Neuenheim und dem Zweitligisten SV Sandhausen bisher angeklickt! Die Vorfreude auf die erste Begegnung des Anatomie-Sport-Club Neuenheim 1978 e. V. mit einem Proficlub am Freitag um 18.00 Uhr auf dem Naturrasenplatz im Heidelberger Sportzentrum Nord wächst von Tag zu Tag.

Reizvoll am ersten Testspiel: Der SV Sandhausen hat schon 12 Neuzugänge verpflichtet, die sich erstmals in der Praxis präsentieren. Letzte Errungenschaft ist der 33jährige Vollblutstürmer Karim Guédé (Foto: links), der für den SC Freiburg immerhin 76 Bundesligaspiele bestritt und dabei sechs Tore erzielte. Gemeinsam mit dem allseits begehrten Fabian Schleusener (Foto: Mitte), 17facher Saisontorschütze für den Drittligisten Karlsruher SC, und Kevin Behrens (Foto: rechts),19-Tore-Macher vom Regionalliga-Meister 1. FC Saarbrücken, soll der Slowake mit togoischen Wurzeln die "Dangeriousity", die Torgefahr der SVS- Offensive am besten multiplizieren.

Beste Zweitliga-Defensive mit neuer Offensivpower!

Der Tabellenelfte hat zwar mit nur 33 Netzbeschmutzern die mit Abstand wenigsten Gegentore aller Zweitligisten kassiert, aber selbst nur 35 Tore zustande gebracht. Klar, dass der mit allen Wassern gewaschene SVS-Cheftrainer Kenan Kovac und Sportgeschäftsführer Otmar Schork die phänomenale Abwehrleistung ihrer Mannschaft am liebsten kopieren, die spärliche Torquote der letzten Saison hingegen gerne deutlich steigern würden. Der stürmische Wikinger Rurik Gislason, der auf Schönheitspreise zugunsten von WM-Punkten für Island sicher gern verzichten würde, befindet sich allerdings noch auf Auslandsmission.

Mit dem 24jährigen Levin Sandmann (Foto: mit Co-Neuzugang David Kiefer) der seine letzten 33 Tore als Topgunner im US-Staat South Carolina schoss, gibt auch beim Landesligisten ASC Neuenheim ein neuer Stürmer sein Debüt. Im Rückraum- Zentrum dürfte am Freitag der ebenfalls 24jährige David Kiefer, Ex-Kapitän beim Verbandsligisten SG HD-Kirchheim, zu seinem ersten ASC-Einsatz kommen.

Wolfgang Hell, die Stimme vom Hardtwald, moderiert und kommentiert!

SVS-Stadionsprecher Wolfgang Hell (Foto: mit Organisator & Trainer Alex Stiehl), seit sechs Jahren die unverwechselbare Stimme vom Hardtwald, dürfte es bei der schlagfertigen Moderation am Freitag nicht langweilig werden. Neben Neuzugängen, Spielern und Anekdotischem über den Jubiläums-ASC wird der wortgewandte Bammentaler, u. a. leifdenshcaftlich praktizierender Handballtrainer, sicher den einen oder anderen Torschützen präsentieren können.

Das fußballerische Menü ist angerichtet - und auch die leiblichen Genüsse werden dank bundesligareifem GVO-Catering keine Wünsche offen lassen. Der Eintritt kostet fünf Euro für Erwachsene, für Jugendliche bis 18 Jahren drei Euro und für Kinder unter 10 Jahren keinen Cent. Karten gibt's im Vorverkauf beim langjährigen ASC-Ausstattungspartner SPORT HAMBRECHT, im SVS-FANSHOP und vor Ort im Sportzentrum Nord an einer der zahlreichen Kassen.

Nutzt also den ersten WM-freien Tag für ein fußballerisches Live-Spektakel und kommt am Freitag ins Sportzentrum Nord in der Tiergartenstraße 126 Anstoß auf dem Naturrasenplatz ist um 18.00 Uhr. Die Bewirtung und das SVS-Fanmobil legen ab 16.30 Uhr los.

Joseph Weisbrod

RNZ-Bericht

23. Juni 2018

ASC U13 gewinnt sensationell die Kreismeisterschaften

Die Neuenheimer Jahrgänge 2005/06 krönten am Samstagmittag eine bärenstarke Saison und gewannen erstmals die Heidelberger Kreismeisterschaften. Die Mannschaft von Trainer Julian Stein und Dirk Wiggershaus hatte sich bereits in der herbstlichen Qualifikationsrunde ohne Punktverlust (27 Punkte/48:5 Tore) überlegen durchgesetzt und es in den Hallenfutsalmeisterschaften bis ins Landesfinale geschafft. Im Frühjahr bewies das Team dann Nervenstärke bei Trainerwechseln und verletzungsbedingten Rückschlägen und erreichte die Pole Position der Kreisliga 1 mit 27 Punkten und 45:6 Tore. Derart souverän zog man in das mit Spannung erwartete große Finale ein, genau wie der FC Astoria Walldorf (27 Pkt/32:5 Tore).


Der frischgebackene Heidelberger Kreismeister

Am WM-Samstag kurz vor dem entscheidenden Match zwischen Deutschland und Schweden kam es also zum Showdown der Klassenbesten am Hardtwald.

Der ASC Neuenheim zeigte sich unter den Augen zahlreicher stolzer Eltern und entzückter Verbandsprominenz von Beginn an hochmotiviert, konzentriert und fokussiert. Vor allem in Sachen Zweikampfverhalten, Umschaltspiel und Teamspirit hätten Jogis Jungs hier eventuell mal zuschauen sollen. Vergleichbar mit dem Auftreten der goldenen Generation Belgiens, die zeitgleich Tunesien rasierte, kaufte der ASC dem Gegner schon in den Anfangsminuten den Schneid ab.

Durch giftiges Zweikampfverhalten und wiederholte Ballgewinne im Mittelfeld setzten Mittelfeldlenker Aiden Harangi und Mittelfelddenker Felix Theissen das Walldorfer Aufbauspiel früh unter Druck und Wirbelwind Oscar Stechl sowie Dribbelkünstler Mario Ramos immer wieder kreativ in Szene. Taktische Reife zeigte sich vor allem im Sturm, wo Torgarant Vincent Hofer gemeinsam mit Elitesprinter Lasse Bloss immer wieder in die gegnerische Viererkette vorstieß ohne ihre Defensivaufgaben zu vernachlässigen. Die Dreierkette um Filigrankünstler Ismael Allimadi, Edeltechniker Max Stadler und Kopfballwunder Ben Bruinier wies die seltenen Walldorfer Angriffsbemühungen konsequent zurück und kombinierte gekonnt in den eigenen Reihen und nach vorne. Torwartvulkan Samy Bast überzeugte wiederholt durch eine tadellose Leistung und Antriebsmotor, bestätigte die tollen Eindrücke, die sich die C-Juniorentrainer des ASC bereits machen konnten.

Nach einer Reihe guter Torannäherungen war es wieder einmal Kapitän Vince Hofer, der nach schöner Vorarbeit von Flügelspieler Mario Ramos zum 0:1 veredeln konnte.

Kurz vor dem Pausenpfiff des prächtig aufgelegten Unparteiischen Adrian Bartoschek, der ein intensives aber faires Spiel leitete, brachte Außenverteidiger Max Stadler eine gefühlvolle Flanke aus dem Halbfeld punktgenau auf den blonden Scheitel von Mister Effizienz Hofer, der dem Astoria Keeper keine Parademöglichkeit ließ.

Nach der Pause versuchte der FC das Spielergebnis zu korrigieren und erhöhte die Offensivbemühungen, die jedoch in Ismael Allimadi und Ben Bruinier oder spätestens in Samy Bast ihren Meister fanden. Räume öffneten sich in der Folge für die schnellen ASC-Flügel Marco Kenzelmann, Olli Otter und Oskar Stechl. Die entgültige Entscheidung brachte dann aber der eingewechselte ASC-Allrounder Lennart Günther, dessen Gewaltschuss aus der zweiten Reihe nicht entschärft werden konnte und bei, natürlich, Tormagnet Vincent abermals einen dankenden Abnehmer fand.

Über die gesamten sechzig Minuten wurde diese Mannschaft heute um eine couragierte und gemeinschaftliche Erfahrung reicher und wird ihr wichtigstes und teilweise letztes D-Juniorenspiel so schnell nicht vergessen. Bleibt zu hoffen, dass Jogi wenigstens die Berichte zu diesem Spiel verfolgen wird und als Motivationsinstrument für seine Russlandreise nutzt.

Gefeiert wurde anschließend auch, der ASC erhielt die Ehrungen für die beste Mannschaft im starken Kreis Heidelberg und den Sieg in der höchsten Liga der Altersklasse.

Das Ende dieser Saison ist natürlich auch mit viel Emotionalität verbunden und das war vielen Spielern und Verantwortlichen nach dem Match anzumerken. Der Jahrgang 2005 wird in das Aufstiegsteam der C-Junioren übergehen und im 11 gegen 11 Erfolge einfahren. Die 2006er sind nun bald alte Hasen bei der Mission Titelverteidigung und Chefcoach Julian Stein wird alles daran setzen, den überaus talentierten Jahrgang der 2007er in den neuen Spielmodus und das Neunerfeld zu integrieren.

Drei Spieler werden neue Herausforderungen suchen und die Bundesligisten Eintracht Frankfurt, TSG Hoffenheim und SV Sandhausen in der Jugend unterstützen. Der ASC bedankt sich für die tollen Leistungen und wünscht Aiden, Izzy und Vince als Ausbildungsverein allen sportlichen und persönlichen Erfolg. Natürlich seid ihr jederzeit beim ASC willkommen.

Hierzu noch eine kurze Anekdote: Vince hatte vor dem ersten Hinrundenspiel seinem damaligen Trainer Folgendes prophezeit, Platz 1 in der Qualifikation, Platz 2 bei den badischen Hallenmeisterschaften und den Sieg der Kreismeisterschaft als Höhepunkt. Nach dem langwierigen Ausfall von Mittelfeldass Lennart Krohn schien dieser Masterplan komplizierter, erreicht hat das Team genau dies trotzdem und ist somit ein Sinnbild für Zuversicht, Leidenschaft und Selbstvertrauen.

Freuen wir uns auf die Sommerferien und die anschließenden Spiele unserer D- und C- Junioren!

Das Trainerteam und der gesamte ASC ist unglaublich stolz auf diese Jungs! Weiter so!

Ein großes Dankeschön an alle Unterstützer dieses tollen Erfolgsjahres!

Felix Frank

29. Juni 2018

40 Jahre ASC Neuenheim

Einen sportlichen Leckerbissen serviert der Anatomie-Sport-Club Neuenheim 1978 e. V. den Fußballfans der Region anlässlich seines 40jährigen Bestehens. Der Zweitligist SV Sandhausen bestreitet sein erstes Testspiel für die neue Saison am WM-freien Freitag, dem 29. Juni, um 18.00 Uhr beim Landesligisten ASC Neuenheim.

Beim Premiere-Auftritt des SVS-Kaders für die Saison 2018/19 wird Cheftrainer Kenan Kocak erstmals seine Neuzugänge einsetzen können, darunter Ex-KSC-Torjäger Fabian Schleusener. Das Jubiläumsspiel findet auf dem Rasenplatz des Sportzentrums Nord in Heidelberg statt. Die Moderation des fußballerischen Events übernimmt SVS-Stadionsprecher Wolfgang Hell. In der Halbzeitpause gibt es u. a. Gutscheine für Eintrittskarten und eine Verlosung von SVS-Fanartikeln. Auch für das leiblliche Wohl wird bestens gesorgt.

Vorankündigung: ASC Neuenheim vs. SV Waldhof Mannheim

Bereits eine Woche später empfängt der ASC Neuenheim im Rahmen seiner Jubiläums- Aktivitäten einen weiteren namhaften Verein aus der Metropol-Region. Am Samstag, dem 7. Juli, gastiert der Top-Regionalligist SV Waldhof Mannheim mit Trainer Bernhard Trares ebenfalls im Sportzentrum Nord. Anstoß ist zur WM- konkurrenzlosen Mittagszeit um 13 Uhr.

22. Juni 2018

Wieder im Finale

ASC D-Junioren kämpfen am Samstag bei der U12 von FC Astoria Walldorf um die Heidelberger Kreismeisterschaft!

Am Samstag, dem 23. Juni, findet um 15.00 Uhr beim FC Astoria Walldorf das Endspiel der D-Junioren um die Heidelberger Kreismeisterschaft statt. Die Mannschaft von Trainer Julian Stein und Dirk Wiggershaus hat ihr letztes Spiel am Samstag gegen den VfB St. Leon mit 7:0 gewonnen und ist mit 27 Punkten und 45:6 Toren vor der U 12 des SV Sandhausen Gruppensieger der BFV-D-Junioren- Kreisliga HD 1.


Jan Zenner mit seinen Jungs

Der Badische Hallenvizemeister und Gewinner des 1. Rolf-Rehm-Gedächtnisturniers trifft im Dietmar-Hopp-Sportpark auf die U12 des FC Astoria Walldorf, ebenfalls mit 27 Punkten (32:5 Tore) Sieger der D-Junioren-Kreisliga HD 2. Nach der Futsal-Kreismeisterschaft kann das U13-Ausnahmeteam um Kapitän und Torjäger Vincent Hofer, der zum SV Sandhausen wechseln wird, nun auch Heidelberger "Open Air"-Kreismeister werden. Jedwede Neuenheimer Unterstützung beim großen Finale in Walldorf ist am Samstag sehr erwünscht und willkommen!

Traumjob: U11-Trainer Jan Zenner wechselt zum Hamburger SV!

Nach einer höchst erfolgreichen Zeit verlässt Jan Zenner, Trainer der Neuenheimer E-Junioren, den ASC Neuenheim in den hohen Norden. Auch wenn er sich beim Verein und in Heidelberg pudelwohl gefühlt hat: Der studierte Sportwissenschaftler (ISSW Heidelberg) und A-Lizenz-Inhaber hatte ein Angebot, das er nicht ablehnen konnte.

Der 31jährige Jan Zenner tritt am 1. Juli seinen Traumjob als U 13-Trainer beim Hamburger SV an. Da Jan wie seine Lebensgefährtin aus Hamburg stammt, lässt sich das private Familienglück mit der einzigartigen Chance, das geliebte Hobby des Fußballtrainers im Idealfall zum Beruf machen zu können, trefflich verbinden.

Herzlichen Dank, lieber Jan, für Deine tolle Arbeit - zuletzt E-Junioren- Herbstmeister - beim ASC Neuenheim! Deine Jungs werden Dich vermissen! Alles Gute und viel Erfolg beim - was die Jugendabteilung anbelangt - immer noch erstklassigen Traditionsverein HSV!

Joseph Weisbrod

17. Juni 2018


B-Jugend
(Foto: Joseph Weisbrod)

Neuenheimer B-Junioren gewinnen auch das letzte Spiel mit ihrem Trainer Julian Mendler

Durch 4:1-Erfolg in Walldorf englische Woche mit neun Punkten und 15:2 Toren gekrönt!

Mit drei hohen Siegen in Folge verabschiedet Trainer Julian Mendler (Fotos: Weisbrod) sich nach drei erfolgreichen Jahren von seinen B-Junioren. Nach dem 5:1-Erfolg gegen den FC 1986 Sandhausen (Tore: Erfan Mosavi 3, Felix Englert, Yannick Saggau, David Schäfer) und dem 6:0-Sieg gegen SpVgg Neckargemünd (Tore: Erfan Mosavi 3, Yannick Saggau, Nistret Pollomi, Janis Grande) gewann die Neuenheimer U 17 am Sonntag auch das Nachholspiel beim VfR Walldorf klar und deutlich mit 4:1.

Zur ungewohnten Anstoßzeit um 11.00 Uhr begann die Partie im Dietmar-Hopp- Sportpark mit einem Tiefschlag für den Gastgeber. Kaum hatte der sichere ASC- Rückhalt Jonathan Göbelt eine Mittelstreckenrakete von VfR-Scharfschütze Luis Gehrig entschärft, ging Neuenheim im Gegenzug durch den flinken Tim Pleßke früh in Führung (3.). Obwohl der eine oder andere ASC-Spieler noch an den Nachwirkungen der (über)flüssigen nächtlichen "Trainingseinheit" bei der Hendsemer Kerwe litt, kontrollierten, ja dominierten die Mendler-Boys fortan das Geschehen auf dem Kunstrasenplatz.

Viel Dampf machte auf der rechten Außenbahn der herausragende ASC-Kapitän Janis Grande, der zweimal Pech mit seinen gefährlichen Abschlüssen hatte (21./25.) Doch dann zahlte sich die taktische, spielerische und läuferische Überlegenheit aus. Mittelstürmer Nistret Pollomi verwertete einen Geilpass in den Strafraum kaltschnäuzig zum 2:0-Pausenstand (30.).

ASC U 17 guter Tabellensiebter der Kreisliga HD!

Kaum hatte der vom VfR gestellte, untadelige Schiedsrichter die zweite Halbzeit angepfiffen, biss die Kobra aus der Nähe des Heidelberger Zoos erneut zu. Der kaum zu bremsende ASC-Stürmer Erfan Mosavi wurde bei seinem Temposolo nur von VfR-Keeper Dennis Vogt gestoppt. Doch der geistesgegenwärtige Tim Pleßke bugsierte den abgewehrten Ball zum 3:0 über die Linie (43.).

Die Walldorf-Schüler konnten sich selten von dem Neuenheimer Angriffsdruck befreien. Nach einer weiträumigen Kombination mit Antriebsmann Janis Grande nahm Erfan Mosavi dessen Rechtsflanke direkt und verfehlte mit seinem Volleyschuss nur knapp das Walldorfer Tor (60.). Wenige Minuten später verpasste der zweifache Hattrick-Torschütze der letzen beiden Spiele nach einer weiteren Maßflanke von Janis Grande einen eigenen Torerfolg. Obwohl der 17jährige Erfan Mosavi wegen seines Kreuzbandrisses erst in der Rückrunde einsteigen konnte, schoss er mit sechs Treffern auf der Zielgerade die zweitmeisten Tore für sein Team.

Trainer Daniel Rhein vor personellem Umbruch!

Nur einer traf noch häufiger beim ASC. Goalgetter-Talent Nistret Pollomi verlängerte einen Freistoß von - wem wohl? - Janis Grande in Ronaldo Junior- Manier direkt ins lange Eck (76.) - siehe voriger Videopost. Sein 9. Saisontor! Kurz darauf konnte Walldorf noch ein bisschen Ergebniskosmetik betreiben. Der eingewechselte Bugra Bulut markierte in der 78. Minute den leistungsgerechten 4:1-Endstand für die - auch ohne die vermissten Schlüsselspieler Till Prasse und Yannick Saggau - insgesamt besseren Gäste.

In der Abschlusstabelle der BFV-B-Junioren Kreisliga Heidelberg belegt die Mannschaft des Trainer-Tandems Julian Mendler und Daniel Rhein mit 28 Punkten einen höchst respektablen 7. Tabellenplatz. U 17-Trainer Daniel Rhein, derzeit verletzter Landesliga-Spieler, wird in der nächsten Saison einen natürlichen personellen Umbruch zu bewältigen haben. Einige Leistungsträger wechseln zu den A-Junioren. Doch vom C-Jugendmeister ASC Neuenheim rücken verheißungsvolle Talente in die U 17 nach.

Der ASC Neuenheim bedankt sich beim begnadeten Jugendtrainer Julian Mendler, der fünf Jahre hervorragende Nachwuchsarbeit leistete. Alles Gute für Dein juristisches Referendariat, lieber Julian! Die ASC-Tür steht für Dich - gerne wieder in der Trainerfunktion - immer offen!

Tabelle Bericht

Joseph Weisbrod

15. Juni 2018

MISTER 100 PROZENT und das Landesligateam zu Gast im Hause Stiehl

China-Rückkehrer und Neuzugänge feierten mit!


Patrick Schleich, Mister 100 %
(Foto: Joseph Weisbrod)

Eine ebenso makellose wie einmalige Bilanz: ASC-Stürmer Patrick Schleich hat ausnahmslos alle 126 Trainingseinheiten in der Saison 2017/18 absolviert. Dafür gab's von Trainer Alexander Stiehl ein dickes Lob und eine Ehrenurkunde mit dem trefflichen Titel MISTER 100 PROZENT). Die zweitmeisten Einheiten hatte Mittelfeldspieler Soh "Duracell" Kushida auf dem Konto, der auch auf dem Platz als Dauerbrenner überzeugt. ...weiterlesen...

10. Juni 2018

Ein Fest für den Jugendfußball und die ASC-Familie

1. Rolf-Rehm-Turnier ein voller Erfolg!

Was für ein Fest für den Jugendfußball vor stattlicher Kulisse! Von 9. 30 Uhr an kämpften am Vormittag elf E-Juniorenteams um den stattlichen Pokal beim ersten Rolf-Rehm-Turnier zu Ehren des langjährigen Jugendleiters und Vorstandsmitgliedes. Nach beeindruckenden Spielen auf den beiden Kunstrasenplätzen gewann de FC Astoria Walldorf das Finale bei den E-Junioren (U 11) gegen den SV Schriesheim mit 1:0. Den dritten Platz belegte die DJK Ziegelhausen. Die beiden ASC-Teams scheiterten denkbar knapp in der Gruppenphase. Die Siegerehrung nahmen Werner Rehm, Bruder des am 18. März 2012 verstorbenen Jugendleiters, sowie ASC-Jugendleiter und Turnierchef Andreas Knorn vor.


Die Sieger des E-Jugend-Turniers
(Foto: Joseph Weisbrod)

Jugendfußball auf hohem Niveau boten trotz der prallen Hitze auch die D-Junioren. Aufgrudn der kruszfrtsigen Absae ger SpVgg Ilvesheim sprang der ASC mit einem dritten Team ein, das sich in dem anspruchsvollen Teilnehmerfeld höchste ebachtlich schlug. Für eine Überraschung sorgte der ASC Neuenheim 2. Die Mannschaft von Trainer Julian Stein stürmte ohne Gegentor durch die Gruppenphase ins Halbfinale und wurde im kleinen Finale Turnierdritter bei den D-Junioren vor dem starken TB Rohrbach.

Unaufhaltsam eilten die D1-Junioren des ASC Neuenheim, die schon unter der Woche mit ihrem 3:1-Sieg gegen den SV Sandhausen Furore machten, von Turniersieg zu Turniersieg. Angeführt von Kapitän und Fließband-Torjäger Vincent Hofer, brannten die Jungs ein Feuwerk nach dem anderen ab und ließen sich auch nicht vom traditiionsreichen VfR Mannheim stoppen. Der geradezu spielrischen Neuenheimer Überlegenheit musste sich auch der starke Finalgegner TSG Rohrbach beugen. Der cool wie das Gelato am Eiswagen herauskombinierte 5:0-Sieg hätte sogar noch höher ausfallen können.

Vor der Siegerehrung für die vier U13-Finalisten fragte Werner Rehm die Jungs, ob sie seinen Bruder und Namenspatron des Turniers Rolf Rehm noch gekannt hätten. Tatsächlich nickten einige der ASC-Jungs heftig. Werner Rehm war höchst angetan vom hohen Niveau des Rolf-Rehm-Turniers und betonte, dass ein im Alter von nur 57 Jahren allzu früh verstorbener Bruder Rolf, der drei Jahrzehnte lang an führender Stelle mit allem Einsatz und Idealismus beim ASC aktiv war, sich bestimmt riesig gefreut hätte mitzuerleben, was aus seinem sportlichen Vermächtnis geworden ist.


Die D1 des ASC Neuenheim, Sieger des D-Jugend-Turniers
(Foto: Joseph Weisbrod)

ASC-Jugendleiter Andreas Knorn, der dieses Turnier mit seinem hochmotivierten Unterstützer-Team (darunter seine ganze Familie!) hervorragend im Griff hatte, bedankte sich bei allen Helferinnen und Helfern, den Eltern, Angehörigen und A- Junioren, die im Catering, in der Organisation, als Trainer und Betreuer zum überwältigenden Erfolg dieses Jugendturniers beigetragen haben. Ein Extra- Dankeschön galt den Schiesdsrichtern, darunter die Landesliga-Aufsteigerin Wiebke Frede und Urgestein Marcus Demel, die mit den fairen Spielen allerdings keine Mühe hatten. Hervorzuheben ist die Premiere-Leistung von ASC-Jugendtrainer Niklas Eulentrop, der als Sprecher und Moderator souverän von morgens bis abends durch das Turnier führte. Weitere Fotos sowie Torvideos gibt's auf ASC Facebook!

Fortsetzung folgt: Der imposante Siegerpokal bleibt zunächst in der Vitrine des Gastgebers. Wohin das Prachtexemplar bei der nächsten Auflage des Rolf-Rehm- Tunriers wandert, wird sich im nächsten Jahr zeigen. Das Rolf-Rehm-Turnier dürfte jedenfalls eine Erfolgsstory werden!

Joseph Weisbrod

11. Juni 2018


vlnr.: Sven Goos, Jannik Oestreich, Theo Jaspert und Patrick Schleich
(Foto: Jannik Oestreich)

2018 China-Germany University Students Football Final Four

Im fernen China gewann die Fußballauswahl der Uni Heidelberg am selben Wochenende das prestigeträchtige "2018 China-Germany University Students Football Final Four" im südchinessichen Zhuai nach zwei Siegen und einem Unentschieden. Unter den Heidelberger China-Krachern, denen Trainer Thorsten Damm "Verbandsliga-Niveau" bescheinigte, waren auch die ASC-Spieler Sven Goos, Theo Jaspert, Jannik Oestreich, Niko Plankert und Patrick Schleich. Im zweiten Spiel gegen die Universität Donghua schossen Jannik Oestreich und Patrick Schleich übrigens beide Tore beim 2:0-Sieg.

Joseph Weisbrod

09. Juni 2018

ASC U19 schlägt zum Abschluss der Landesliga den Meister SG HD-Kirchheim mit 5:2 und ist Tabellensechster!

Sechs Siege in Folge, mit einem Torverhältnis von 32:4 Dritter in der Rückrunden- und Fairnesstabelle und am letzten Spieltag ein auch in dieser Höhe nicht unverdienter Sieg gegen den starken Meister und Aufsteigernachbarn aus dem Heidelberger Süden. Die Zahlen der U19 des ASC können sich als Landesliga-Neuling durchaus sehen lassen.

Am Ende einer langen Saison kann man wohl festhalten: Die jungen Anatomen wurden von Spiel zu Spiel besser und sicherer: Der Meister, schon im Vorfeld mit einer ordentlichen Portion Aufstiegseuphorie auf den Fußballcampus gekommen, trat von Beginn an wie ein solcher auf: ballsicher, beweglich, wach und körperlich stark. Mit der Überlegenheit der Anfangsphase kamen die in ungewohntem schwarz-gelb spielenden SGler zu ersten Chancen, die sie aber nicht verwerten konnten.

Dies gelang aber den immer besser ins Spiel findenden Blaugelben durch Kapitän Felix Dipper in der 17. Minute. Mit dem Schwung der Führung im Rücken erzielte Marius Uhrig kurze Zeit später das 2:0 (26.), doch das Tor gehörte zum Großteil seinem Abwehrchef Nicolas Schilz. Nach starker Balleroberung in der eigenen Hälfte ließ er drei Mann stehen und spielte dann einen 40m-Diagonalball auf den späteren Schützen!

Und dann folgten 10 Minuten des bis vor kurzem noch für unmöglich Gehaltenen: eine erste Kirchheimer Mannschaft wird von einem beflügelten ASC teilweise vorgeführt. Doch die Kirchheimer sind zu stark, um so etwas allzu lange mit sich machen zu lassen. Ende der ersten Hälfte war es wieder der verdiente Meister, der den Ball gekonnt in den eigenen Reihen hielt, ohne jedoch zu nennenswerten Torchancen zu kommen.

Die zweite Halbzeit begann wieder mit starken Kirchheimern, denen man anmerkte, dass sie eine Niederlage beim kleinen Rivalen aus dem Norden nicht tatenlos hinnehmen wollten. Doch die jungen Anatomen antworteten so, wie sie es in dieser fantastischen Rückrunde schon so häufig gemacht hatten: mit einem Tor mitten in die beste Phase des Gegners hinein. Philipp Knorn war es vergönnt, nach einem stark herausgespielten Konter den Ball über die Linie zu drücken (52.). Als Sulayman Bahs missglückte Flanke zwei Minuten später auch noch den Weg ins Meister-Tor fand (54., siehe Videopost), war der Spielstand für kurze Zeit wohl ein wenig zu hoch.

Der Schiedsrichter hätte das Spiel in diesem Moment getrost abpfeifen können, denn der ASC tat nun kaum noch etwas fürs Spiel, und die Kirchheimer bewegten sich auf einem schmalen Grat zwischen Ungläubigkeit, etwas Frust und Gleichgültigkeit. Eine Mischung, die am Ende dazu führte, dass sie das Spiel auf und neben dem Feld nicht mehr ganz so ernst nahmen, was dem Spielstand zwar etwas Schärfe, aber auf keinen Fall die Berechtigung entzog.

Während ASC-Keeper Victor Moyer seine starke Saison nach dem Kirchheimer Anschlusstreffer durch Dennis Raptis (73.) mit einem gehaltenen Elfmeter krönte (78.), nutzten seine Vorderleute – mal wieder – einen der wenigen Vorstöße, um den "Deckel drauf" zu machen. Dieses Mal war es Cornelius Höschle, der nach schönem Zusammenspiel eiskalt vollendete (84.). Den Schlusspunkt setzte erneut der Meister mit dem Anschlusstreffer von Nikolas Motzkus zum 5:2 (88.).

Der ASC gratuliert der SG HD-Kirchheim auf diesem Wege nochmal herzlich zur verdienten Meisterschaft!

Es wird nun eine neue Generation hungriger ASC-Jungs nachkommen, um auch in der nächsten Saison die Herausforderung Landesliga anzunehmen: Man darf also gespannt sein!

Miguel Bernal

Spieltag und Tabelle

8. Juni 2018

Kontinuität in der Führung bleibt Trumpf
Gut gelaunte, gut besuchte Jahreshauptversammlung 2018!

Der gelungene Auftakt zu einem denkwürdigen ASC-Wochenende: Die Jahreshauptversammlung 2018 am Freitag in einem Nebenraum des Fußballcampus. ASC-Vorsitzender Dr. Werner Rupp hatte fast nur Positives in seinem "Rückspiegel". Die A-Jugend wurde als Kreisvizepokalsieger, BFV-Pokalviertelfinalist und Landesliga-Aufsteiger zur besten Heidelberger Jugendfußballmannschaft 2017 erwählt und ist am Ende der Premiere-Sasion Tabellensechster. Der ASC Neuenheim II steigt als Vizemeister in die Kreisliga Heidelberg auf. Das Landesligateam ist in der Endabrechung zufriedener Tabellensechster. Die C-Junioren sind würdiger Meister und steigen ebenfalls in die Kreisliga auf. Die D 1-Junioren sind amtierender Heidelberger Kreismeister, Badischer Hallenvizemeister und Kreisliga-Spitzenreiter.

Nach dem 1. Vorsitzenden Dr. Werner Rupp wurden die stellvertretenden Vorsitzenden Max Peter Gantert, Werner Rehm und Joseph Weisbrod einzeln sowie die Beiräte Carsten Hannemann (Aktivensport), Andreas Knorn (Jugendleiter), Julian Rupp (stellv. Jugendleiter), Jürgen Quenzer und Thomas Vobis "en bloque" ebenso einstimmig wiedergewählt. Auf dem Foto (Alex Stiehl) von rechts nach links: Dr. Werner Rupp, Andreas Knorn, Thomas Vobis, Werner Rehm, Joseph Weisbrod, Max-Peter Gantert. Auf dem aktuellen Vorstandsbild fehlen die Beiräte Carsten Hannemann, Jürgen Quenzer und Julian Rupp.

Am Ende gab Dr. Werner Rupp noch einen Ausblick auf die anstehenden Termine im Rahmen der Feierlichkeiten zum 40-jährigen Vereinsbestehen. "Gesellschaftlicher" Höhepunkt: Das ASC-Sommerfest zum Jubiläum am 21. Juli 2018. Die sportlichen Highlights: Die Freundschaftspartien am 29. Juni gegen den Zweitligisten SV Sandhausen bei dessen erstem Testspiel mit dem neuen Kader und gegen den Regionalliga-Favoriten SV Waldhof Mannheim am 7. Juli, jeweils im Sportzentrum Nord.

Joseph Weisbrod

10. Juni 2018

1. Rolf-Rehm-Turnier für D & E-Junioren

Herzliche Einladung zum 1. Rolf-Rehm-Turnier für D & E-Junioren am Sonntag

Ein Fest für den Jugendfußball mit 22 Mannschaften!

Zum Gedenken an Rolf Rehm, unseren am 18.3.2012 im Alter von 57 Jahren verstorbenen, langjährigen Jugendleiter veranstaltet der ASC Neuenheim im Rahmen der Feierlichkeiten zum 40jährigen Bestehen am 10. Juni das 1. Rolf-Rehm-Turnier für D- und E-Junioren.

Auf dem Fußballcampus Heidelberg (Tiergartenstraße 124) kämpfen am Sonntag insgesamt 22 Mannschaften um die Siegerpokale. Sowohl bei der U 11 (E) als auch bei der U 13 (D) ist der ASC mit zwei Teams vertreten - siehe Siegerfotos.

Die 12 E-Juniorenteams eröffnen das hochkarätige Kleinfeldturnier am Sonntag um 9.30 Uhr mit dem Gruppenspiel FC Astoria Walldorf gegen SG Siemens Karlsruhe.

Gruppe A:

  • FC Astoria Walldorf
  • SG Siemens Karlsruhe
  • ASC Neuenheim 2
  • SV Schriesheim
  • SSV Vogelstand 2
  • SpVgg Ilvesheim
Gruppe B:
  • DJK Ziegelhausen
  • SSV Vogelstang 1
  • FC Sandhausen
  • TSG Rohrbach
  • SV Neuenkirchen
  • ASC Neuenheim 1

D-Junioren starten um 13.30 Uhr ins Turnier!

Nach der U 11-Siegerehrung legen um 13.30 Uhr die D-Junioren in zwei Fünfergruppen los. Das U 13-Finale ist um 17.05 Uhr geplant. Als renommierte Unparteiische konnte u. a. die Landesliga-Schiedsrichterin Wiebke Frede gewonnen werden.

Gruppe A:

  • TSG Seckenheim
  • TB Rohrbach
  • SG Kl. Odenwald
  • VfR Mannheim
  • ASC Neuenheim 2

Gruppe B:

  • TSG Rohrbach
  • ASC Neuenheim 1
  • FC Sandhausen
  • SpVgg Ilvesheim
  • SV Büchig

Es wäre schön und wichtig, wenn möglichst viele Eltern, Verwandte, Freunde, Herren-Spieler und ASC-Anhänger zu diesem Festtag des Jugendfußballs zu Ehren unseres unvergessenen Jugendleiters und Vorstandsmitglieds Rolf Rehm auf den Fußballcampus kommen und unsere D- und E-Teams anfeuern würden! Für Speis und Trank ist reichlich gesorgt.

Joseph Weisbrod

die nächsten Jugendspiele

08. Juni 2018

Einladung zur
Jahreshauptversammlung ASC Neuenheim
an alle Mitglieder ab 18 Jahren

Tagesordnung

  1. Berichte und Diskussion
    • Vereinsrückblick und aktueller Status
    • Jugendreport
    • Rechnungsjahr & Kassenprüfung für das Geschäftsjahr 2016 & 2017

  2. Beschlussfassung vorliegender Anträge
    • Satzungsänderung wie folgt (durchgestrichen und fettgedruckt)


      ¶11
      Vorstandswahl
      Die Wahl des Vorstandes mit Ausnahme des Jugendleiters und etwaiger Ausschüsse erfolgt auf 1 2 Jahre auf der Jahreshauptversammlung;

      ¶18
      Ordentliche Mitgliederversammlung
      (Jahreshauptversammlung)
      und außerordentliche Mitgliederversammlung
      Im ersten zweiten Quartal eines jeden Geschäftsjahres findet die ordentliche Mitgliederversammlung statt. Der Termin der Versammlung muss zusammen mit der Tagesordnung drei Wochen vorher durch schriftliche Mitteilung schriftlich oder per E-Mail an die Mitglieder bekanntgegeben werden.

      ¶22
      Schlussbestimmungen
      Diese am 07. April 2000 08. Juni 2018 von der Mitgliederversammlung beschlossene Satzung tritt anstelle der bisherigen Satzung in der Fassung vom 20. März 1992 07. April 2000.

  3. Neuwahlen
    • Wahlausschuss und Entlastung des Vorstandes für 2016 & 2017
    • Wahl des Vorstandes entsprechend gültiger Satzung
    • 2 Kassenprüfer
    • Bestätigung des Jugendleiters

  4. Sonstiges
    • tbd.

Wir freuen uns auf zahlreiches Erscheinen. Nach der Jahreshauptversammlung laden wir auf dem Fussballcampus zum Rundenabschluss mit den beiden Herrenmannschaften und den A-Junioren ein.

Heidelberg, den 17.5.2018

Dr. Werner Rupp


1. Vorsitzender
ASC Neuenheim 1978 e.V.

06. Juni 2018

D-Junioren mit überwältigendem 3:1-Heimsieg im Topspiel gegen SV Sandhausen U 12
ASC U 13 verteidigt nervenstark die Tabellenführung im Rennen um die Meisterschaft!

Am frühen Mittwochabend kam es in Neuenheim zum Gipfeltreffen der Kreisliga 1. Der Klassenprimus ASC Neuenheim, badischer Hallenvizemeister und Siebtbester im Land (siehe JW-Teamfoto vom 9. März), empfing den Zweitliganachwuchs des SV Sandhausen auf dem Heidelberger Fußballcampus. Unter dem begeisterten Jubel der F- und E- und A-Junioren, unter den Augen der zahlreichen Eltern und Fußballinteressierten und unter der tropischen Sonne präsentierte sich die Mannschaft von Julian Stein und Dirk Wiggershaus hoch motiviert und fokussiert.


D-Jugend bei der Landestalentiade

Von Beginn an spielte der ASC nach vorne und konnte bereits in der 7. Minute durch einen satten Abschluss von Leitwolf Vincent Hofer in Führung gehen. Das Team in den gelben Shirts kombinierte sich in der Folge immer wieder nach vorne und kam zu großartigen Chancen, Mittelfeldstratege Ben Bruinier scheiterte per Fernschuss, bevor Flügelflitzer Oskar Stechl knapp vorbeischoss. Mittelstürmer Vincent Hofer traf gleich zweimal Aluminium.

ASC übersteht SVS-Druckphase und geht erneut in Führung!

Nach der Halbzeit kam der zwischenzeitlich abgetauchte SVS engagierter in die Partie und konnte in der 32. Minute ausgleichen. In dieser Druckphase schaffte der ASC nur noch gelegentlich Entlastung und Torwart Samy Bast hielt die Mannschaft mehrfach eindrucksvoll im Spiel.

Nach zehnminütiger Zitterphase fasste sich das Heimteam aber wieder ein Herz und traf den Gegner genau in Erwähntes. Eine schöne Kombination von Edeltechniker Mario Ramos und Zweikampfgenie Aiden Harangi landete perfekt im Niemandsland zwischen aufgerückter SVS-Viererkette und SVS-Tor. Der pfeilschnelle und beeindruckend aufgelegte Kapitän Vincent Hofer ließ erst den Innenverteidigern und dann dem Gästetorwart nicht den Hauch einer Chance und veredelte den Konter eiskalt (40.).

Kapitän & Torjäger Vincent Hofer schnürt Dreierpack!

Tormaschine Vincent Hofer setzte auch den Schlusspunkt nach starker Balleroberung der flinken und beherzten Außenbahnspielerin Tamara von Achten (52.). Ein großer Dank gilt dem souveränen Referee Josua Can, der viel laufen ließ und so ein schnelles, spannendes und faires Match ermöglichte.

Mit nunmehr 21 Punkten aus acht Spielen (Torverhältnis 31:5) liegt der ASC drei Punkte vor dem Favoriten aus Sandhausen (18 Pkt. bei 30:14 Tore) bei noch jeweils zwei zu bestreitenden Partien. Weiter geht es am kommenden Mittwoch mit der schwierigen Aufgabe bei der heimstarken SG Lobbach.

Die Meisterschaft im Kreis Heidelberg entscheidet sich dann in einem Finale der Tabellenführer aus Kreisliga 1 und 2 Ende Juni. In der Parallelliga liegt momentan Astoria Walldorf mit 18 Punkten vor der DJK Ziegelhausen mit 16.

Am Sonntag, den 10.06.2018, ab 13.30 Uhr nimmt die D-Jugend mit zwei Teams am ersten Rolf Rehm Turnier in Neuenheim teil und möchte sich als Lokalmatador gegen namenhafte Gegner zur Wehr setzen. Hierzu laden wir alle Eltern, Geschwister und Fans ganz herzlich ein.

Felix Frank

ASC Neuenheim - SV Sandhausen U12 3:1 ( Spieltag und Tabelle )

06. Juni 2018

Neuer Powerplayer für den Angriff: Levin Sandmann, zuletzt Torjäger in South Carolina/USA, wechselt wie SGK-Exkollege David Kiefer zum ASC Neuenheim!

Mit dem 24jährigen Stürmer Levin Sandmann hat der ASC Neuenheim neben Ex-Kapitän David Kiefer einen weiteren ehemaligen Kirchheimer für sein Landesligateam gewinnen können. Bevor der 1,90-Mann zum Business-Studium in die USA ging, war Levin Sandmann für die SG HD-Kirchheim am Ball.


vlnr.: Levin Sandmann, David Kiefer und Trainer Alexander Stiehl
(Foto: Joseph Weisbrod)

University-Torschützenkönig und "Spieler des Jahres 2016"

Gleich in seinem ersten Jahr wurde Levin Sandmann mit der Mannschaft der Francis Marion University in South Carolina Torschützenkönig und zum "Spieler des Jahres 2016" gewählt. Der "Bachelor of Business" hat in seiner US-Zeit in 50 Spielen 33 Tore erzielt und mit 14 Assists als Topscorer überzeugt. Von dem fußballerischen Modellathleten verspricht sich Trainer Alexander Stiehl noch mehr offensive Durchschlagskraft und Torgefahr.

"Ein ganz starker Transfer!" So kommentierte FuPa.net die ASC-Verpflichtung von David Kiefer für die Saison 2018/19. Der 24jährige Lehramts-Student, zuvor bei den damaligen Landesligisten FV Nußloch und FC St. Ilgen am Ball, spielte fünf Jahre bei der SG HD-Kirchheim und wird beim ASC Neuenheim das defensive Mittelfeld verstärken. Ebenfalls im Neuenheimer Landesliga-Kader 2018/19: die Eigengewächse Leon Julius Ernestus und Philipp Knorn sowie der ebenfalls 19jährige Lennart Junge und der vielversprechende neue Japaner Riku Konishi.


vlnr.: Sven Goos, Jannik Oestreich, Theo Jaspert und Patrick Schleich
(Foto: Jannik Oestreich)

ASC-Botschafter bei "Students Football Final Four" in China!

Derzeit nimmt Neuzugang David Kiefer wie die ASC-Spieler Sven Goos, Theo Jaspert, Jannik Oestreich, Patrick Schleich und Niko Plankert mit der Fußballauswahl der Universität Heidelberg in China an der "2018 China-Germany University Students Football Final Four" vom 4. - 13. Juni in Zhuhai in der südchinesischen Provinz Guangdong teil. Viel Spaß, Glück und Erfolg!

Joseph Weisbrod

Spiele unter der Woche

03. Juni 2018


Spielszene in Brühl
(Foto: Joseph Weisbrod)

Aufholjagd hoch zwei am letzten Spieltag: Landesligateam dreht 0:2-Rückstand in Brühl und ist Tabellensechster!
A-Klasse-Vizemeister liegt zweimal mit zwei Toren hinten und verabschiedet sich mit Punkt in Waldhilsbach!

Happy End einer gelungenen Saison! Nach der heißen Aufholjagd beim Finale in der ehemaligen Grafschaft Brühl rückt der ASC Neuenheim (45 Punkte) auf den 6. Tabellenplatz vor. Die SG ASV/DJK Eppelheim, wenig überraschender 2:4-Verlierer beim 1. FC Mühlhausen, hat zwar ebenfalls 45 Punkte auf dem Konto, aber mit 51:49 Toren das schlechtere Torverhältnis als der ASC Neuenheim (58:43).

Auf dem engen Kunstrasenfeld setzte der ASC das erste Ausrufezeichen. Speedmaster Sebastian Prior prüfte FV-Torwart Deniz Tanyeri mit einem kernigen Distanzschuss (2.). Die erste Gefahr drohte dem von Sven Goos (Foto) tadellos gehüteten ASC-Tor durch den verabschiedeten 100 FV-Tore-Mann Tim Heene, der es mit einem Lupfer versuchte (9.). Der forsche Gast aus Heidelberg war fortan spielbestimmend, hatte mehr Ballbesitz und die klareren Chancen.

Zunächst scheiterte ASC-Stürmer Stefan Berger nach seinem Strafraum-Slalom am flinken Fuße von FV-Keeper Deniz Tanyeri (20). Kurz darauf wehrte der Brühler Schlussmann einen Knaller von ASC-Toptorjäger Nazmi Bulut ab (23.). Der FV antwortete mit einem gemeinen Schuss von 149 FV-Tore-Mann Patrick Greulich, der abgefälscht und somit für den ASC-Torwart schwer zu halten war. Doch der glänzend aufgelegte Sven Goos tauchte blitzschnell tief in die Ecke und lenkte den tückischen Ball um den Posten (26.).

Neuenheim in der ersten halben Stunde spielbestimmend, doch Brühl geht in Führung!

Dann die glückliche Führung für die bis dahin eher passiven Gastgeber. Die vor dem Anpfiff verabschiedete lebenfde FV-Legende Patrick Greulich, der von Kindesbeinen an in Brühl spielte und seinen Heimatverein Richtung Ligakonkurrent ASV/DJK Eppelheim verlässt, passte nach einer Körpertäuschung quer in den Fünfmeter-Raum. Canay Keklik staubte ungehindert ab (27.). Leider verletzte sich der angriffslustige ASC-Außenverteidiger Daniel Rhein vor dieser Szene. Für ihn kam der junge Offensive Marvin Hasse (33.).

Das vermeintlich vorentscheidende 2:0 war eine Koproduktion der beiden vor dem Spiel in Ehren verabschiedeten FV-Stürmer. Nach dem Pass von Tim Heene stand Patrick Greulich mitten im ASC-Strafraum sträflich blank, versetzte Torwart Sven Goos und erzielte locker seinen 26. Saisontreffer (57.). Doch trotz der sommerlichen Hitze auf dem grünen Kuchenblech gab der ASC nicht auf und startete in ein dominantes Schlussdrittel. Und das das leitete der eingewechselte Patrick Scheich nach Maßvorlage von Stefan Berger mit einem herrlichen Schuss aus schrägem Winkel ins lange Eck ein (66.).

Ein Tor mehr - und der ASC wäre sogar noch Fünfter geworden!

Kurz darauf fischte FV-Torhüter Deniz Tanyeri einen brillanten Freistoß des ebenfalls eingewechselten Stefan Ginter aus dem Winkel (70.). Als Nazmi Bulut nach einem Schnipser von Patrick Schleich mit seinem Traumtor in der 76. Minute den verdienten Ausgleich erzielte, war in der letzten Viertelstunde sogar noch ein Auswärtssieg für die konditionell und im Kopf nicht nachlassenden Gäste drin. Der ASC zog weiter den Schraubstock an und hätte nach einem Tänzchen von Patrick Schleich (84.) und einem Seitfallzieher von Nazmi Bulut (85.) fast noch das 2:3 erkämpft.

Ein Tor mehr und Neuenheim wäre am 30. Spieltag auf den fünften Platz geklettert. Denn der FC Türkspor Mannheim verlor gleichzeitig sein Heimspiel gegen den Meister FC Victoria Bammental mit 2:3. Mit einem Dreier in Brühl hätte Neuenheim den starken Mannheimer Aufsteiger noch überholt. Doch nach dem Abpfiff überwog zurecht die Freude über die beste Landesliga-Platzierung und eine bärenstarke Saison 2017/18.

Joseph Weisbrod

Landesliga: Sonntag, 03.06.2018, 15:00 Uhr: FV Brühl - ASC Neuenheim 2:2 ( Vorbericht Spieltag und Tabelle Bericht )

A-Klasse-Vizemeister liegt zweimal mit zwei Toren hinten und verabschiedet sich mit Punkt in Waldhilsbach!

Das im RNZ-Spielbericht als "Top-Spiel der Kreisklasse A" etikettierte Saisonfinale zwischen dem Vizemeister und dem Tabellendritten verdiente dieses Prädikat in puncto Spannung und Tore. Ansonsten waren schon vor dem Anpfiff alle Würfel gefallen. Um so bemerkenswerter, dass die Mannschaft von ASC-Trainer Frank Schüssler einen zweimaligen Zwei-Tore-Rückstand noch wettmachen und mit 59 Punkten, 82:36 Toren und derselben Tordifferenz wie Meister VfL Heiligkreuzsteinach (83:37) in die Kreisliga Heidelberg aufsteigen konnte.

Dabei sah es im letzten A-Klasse-Spiel von ASC-Urgestein Marc Saggau zunächst nach einem Schlachtfest aus. SVW-Angreifer Patrick Metzger nutzte in der 13. und 32. Minute zwei kapitaler Schnitzer der ASC-Abwehr zur 2:0-Führung. Doch die Neuenheimer Herzlungenmaschine Max Kuberczyk verkürzte noch vor der Pause nach einem adleräugigen Rückpass von Konstantin Doerr auf 2:1 (40.). Doch Jannik Hermann holte nochmals das scharf gewetzte SVW-Messer heraus und stellte mit seinem Treffer zum 3:1 in der 55. Minute den alten Abstand wieder her.

Es spricht für den Charakter, die mentale und körperliche Fitness des künftigen Kreisligisten, dass das Frank-Schüssler-Team auch diesen erneuten Rückschlag wegsteckte und durch Altmeister Patrick Helten (Foto), auch er wie Mathias Riedesel und Marc Saggau (Foto) in seinem letzten A-Klasse-Spiel, nach einer Vorlage von Max Kuberczyk (64.) und Abwehrboss Felix Frank nach einer Maßflanke von Konstantin Doerr in der 85. Minute den verdienten 3:3-Endstand erzwingen konnte.

Joseph Weisbrod

Kreisklasse A: Samstag, 02.06.2018 15:00 Uhr: SV Waldhilsbach - ASC Neuenheim II 3:3 ( Vorbericht Spieltag und Tabelle Bericht )

31. Mai 2018

Der letzte Krimi im ASC-Heimkino 2017/18
Neuenheim muss trotz der frühen 2:0-Führung gegen den gefährlichen 1. FC Mühlhausen beim 3:2-Sieg bis zum Abpfiff zittern!
Am Sonntag ist beim Saisonfinale in Brühl sogar der 6. Tabellenplaz möglich!

Fronarbeit an Fronleichnam: Das letzte Heimspiel der Saison beendet der ASC Neuenheim mit einem mühsam erkämpften Sieg gegen Mühlhausen und kann mit 44 Punkten nicht mehr vom 7. Tabellenplatz verdrängt werden. Im Anfangsdrittel bahnte sich vor den Augen des verletzten Kapitäns Boris Gatzky ein ähnlicher Spielverlauf an wie beim spektakulären Vorrunden-Krimi. ASC-Goalgetter Nazmi Bulut, der bereits im Hinspiel dreimal getroffen hatte, schoss Neuenheim in der 13. Minute nach einem Sushi-Gourmetpass von Soh Kushida mit seinem 22. Saisontor in Führung. Zuvor hatte FC-Stürmer Jörn Wetzel eine komfortable Torchance für den keineswegs defensiv eingestellten Gast vergeben (7.).


ASC Neuenheim vor dem letzten Heimspiel

Neuenheims Mittelfeld-Toyota Soh Kushida erhöhte nach einer knappen halben Stunde und einer kernigen Linksflanke von Außenbahner Malte Baumann entschlossen auf 2:0 (29.). Die Mannschaft von FC-Trainer Sachar Theres ließ sich von dem Zwei-Tore-Rückstand nicht beeindrucken und hatte Pech mit einem Freistoß von Cedric Blank an den Außenpfosten (33.). Kurz darauf eilte Jörn Wetzel allein auf ASC-Torwart Dominik Sandritter zu, der jedoch mit buddhistischer Ruhe bis zuletzt stehen blieb und den Flachschuss mit dem Fuß abwehrte (35.).

Auf der anderen Seite versäumte es der ASC, mit dem dritten Treffer für eine Vorentscheidung zu sorgen. Doch schlampige Pässe und leichtfertige Ballverluste verleiteten den couragierten Gast immer wieder zu schnellem Umschaltspiel. Bei einem dieser Konter wurde Jörn Wetzel, Mühlhausens Gefährlichster, doch noch für seine unersättliche Torgier belohnt. Unmittelbar vor der Pause schloss der FC-Alleinunterhalter seinen nächsten Soloritt mit einem unhaltbaren Schuss ins lange Eck zum verdienten Anschlusstreffer ab (44.).

Nach dem Wechsel ist Mühlhausen besser, der ASC effizienter!

Nach der Pause hieß das Drehbuch: Der FC agiert, der ASC reagiert. Angefeuert von seinen lautstarken Hardcore-Anhängern, drückte Mühlhausen vehement auf den Ausgelich. Nach einem Stellungsfehler rettete ASC-Zerberus Dominik Sandritter im erneuten Duell gegen Jörn Wetzel (49.). Acht Minuten später entschärfte er einen Abschluss aus kurzer Distanz (57.). Danach versuchte ASC-Coach Alexander Stiehl, dem einseitigen Geschehen eine Wendung zu geben. Er schickte mit Vincenzo Terrazzino einen erfahrenen Stabilisator für die anfällige Abwehr und mit Speedmaster Sebastian Prior einen fleißigen Offensiv-Entlaster auf den heißen Kunstrasen.

Den leistungserechten Gleichstand konnte diese personelle Maßnahme allerdings nicht verhindern. Zunächst übersah der ansonsten trefflich leitende Schiedsrichter Marvin Hoffmann (SC Pfingstberg) ein Foulspiel an einem Neuenheimer. Umittelbar danach entschied er auf Strafstoß. Gegen den von FC-Kapitän Mohamed Amallah sicher verwandelten Foulelfmeter war auch Teufelskerl Dominik Sandritter machtlos (67.).

Schließlich trug der Personalwechsel von Trainer Alex Stiehl doch noch Früchte. Nach einer der raren Neuenheimer Torchancen in der zweiten Halbzeit vollstreckte Sebastian Prior mit einem herrlichen Winkel-Kopfball nach einer Maßflanke von Stefan Berger den umjubelten, wenn auch etwas glücklichen 3:2-Endstand (77.). Warum Schiedsrichter Marvin Hoffmann sieben Minuten nachspielen ließ, bleibt sein Geheimnis.

Beim Saisonfinale am Sonntag in Brühl treffen die Toptorjäger aufeinander!

Da die SpVgg 06 Ketsch und der FV 1918 Brühl sich zeitgleich mit einem Unentschieden (3:3) trennten und je 38 Pumkte auf dem Konto haben, können sie den ASC Neuenheim (44 Punkte) am letzten Spieltag nicht mehr vom 7. Tabellenplatz stoßen. Andererseits kann Neuenheim mit einem Erfolg am Sonntag in Brühl bei einem gleichzeitigen Punktverlust von ASV/DJK Eppelheim sogar noch Sechster werden. So aggressiv und couragiert, wie Mühlhausen auf dem Fußballcampus aufgetreten ist, kann der FC gegen Eppelheim durchaus gewinnen.

Nebenbei geht es beim Saison-Showdown am Sonntag in Brühl auch noch um die Torjägerkrone. Allerdings ist FV-Dauerkanonier Patrick Greulich, der nach Eppelheim wechselt, mit 24 Toren von ASC-Topgunner Nazmi Bulut (22) kaum noch einzuholen. Anpfiff am Sonntag auf dem kleinen Kunstrasenplatz in Brühl ist um 15.00 Uhr.

Joseph Weisbrod

Vorbericht Spieltag und Tabelle Bericht

Spiele am Wochende

29. Mai 2018

Bitte keine Fron an Fronleichnam: Neuenheim will am Donnerstag sein letztes Heimspiel gegen den 1. FC Mühlhausen gewinnen und am Sonntag in Brühl ein Happy End feiern! Vizemeister ASC II verabschiedet sich am Samstag in Waldhilsbach aus der A-Klasse!


Co-Trainer Ugur Beyazal in Aktion in Mühlhausen
(Foto: Joseph Weisbrod)

Das letzte Heimspiel der Landesliga-Saison 2017/18 will der ASC Neuenheim (41 Punkte) gegen den 1. FC Mühlhausen (35) unbedingt gewinnen, um den Tabellennachbarn FV 1918 Brühl (37) auf Distanz zu halten und die SG ASV/DJK Eppelheim (42) vielleicht sogar noch vom 6. Platz verdrängen zu können.

Der Gast aus dem Kraichgau wird ein schwerer Brocken für das Stiehl-Team. Mühlhausen ist zwar mit dem aktuellen 10. Platz hinter den eigenen ehrgeizigen Ansprüchen zurückgeblieben. Doch vor allem das 1:1-Remis am vorletzten Spieltag gegen den seit Sonntag als Meister feststehenden Klassenprimus TSV Wieblingen zeigt, wie unbequem der kampfstarke 1. FC sein kann.

4:3-Hinspielsieg das wildeste ASC-Match der Saison!

Das Hinspiel war wohl das dramatischste und spektakulärste ASC-Match der gesamten Saison. Die Überschrift zum Spielbericht: "Kraichgau-Krimi mit Happy End: ASC verspielt 3:0-Vorsprung und gewinnt doch noch mit 4:3 in Mühlhausen!" Dreifacher Torschütze für Neuenheim war Nazmi Bulut, der es inzwischen auf großartige 21 Saisontreffer und Platz 2 der Torjägerliste hinter Patrick Greulich vom FV 1918 Brühl (23) gebracht hat. Den Kopfballtreffer zum 3:0 schon in der 23. (!) Minute steuerte Theo Jaspert bei.

Eine beeindruckende Partie lieferte als genialischer Vorlagengeber Ugur Beyazal. Der spielende Co-Trainer fehlte am Freitag beim vorverlegten Rasensprenger-Geduldsspiel auf dem Waldhof und wird die Mannschaft nach drei Niederlagen in Folge als gewiefter Vorwärtsstratege an Fronleichnam hoffentlich wieder zum offensiven Leben erwecken. Anstoß am Feiertag: um 17.00 Uhr auf dem Fußballcampus!

Bella ciao, Kreisklasse A: Abschiedsspiel in Waldhilsbach!

Der Vizemeister und Kreisliga-Aufsteiger ASC Neuenheim II (58 Punkte) gastiert in seinem A-Klasse-Abschiedsspiel beim Tabellendritten SV 08 Waldhilsbach (51). Wenn man bedenkt, dass auf dem gefürchteten Platz in Waldhilsbach häufig die Neuenheimer "Erste" um Punkte fightete, ist es schon bemerkenswert: Die famose "Zweite" hat mit dem dritten Aufstieg in vier Jahren nun selbst den Sprung in die Heidelberger Kreisliga geschafft. Die Aufstiegs-Posts auf dieser Facebook- Seite haben übrigens über 4.000 Interessenten angeklickt. Phänomenal!

ASC II-Trainer und Ex-Torjäger Frank Schüssler hasst es zu verlieren und wird auch am Samstag ab 15.00 Uhr mit seinen forschen Jungs angreifen und beim kompakten Ex-Johe-Club auf Sieg spielen! Hoffentlich fit im Sturm mit dabei: Gentleman-Killer Maximilian von Scheidt mit 21 Treffern auf Platz 3 der A-Klasse-Torjäger hinter Steffen Joho vom SV Eberbach (28 Tore) und Steffen Kittel vom FC Hirschhorn (23 Tore).

Gutes Timing: Zweitbundesligist SV Sandhausen bestreitet sein erstes Testspiel mit dem neuen Torjäger Fabian Schleusener am 29. Juni beim ASC Neuenheim!

Wie die RNZ heute berichtet, hat der SV Sandhausen den auch von Erstligisten begehrten KSC-Torjäger Fabian Schleusener verpflichtet. Der 27jährige ist vom SC Freiburg ausgeliehen und hat für den Karlsruher SC in der vergangenen Drittliga-Saison immerhin 17 Tore geschossen. Aus dem "Sommerfahrplan" des Zweitligisten (siehe RNZ) geht hervor, dass der SV Sandhausen mit seinem neuen Kader am Freitag, dem 19. Juni, um 18.00 Uhr ein Testspiel beim Landesligisten ASC Neuenheim austragen wird.

Da es sich nach der SVS-Teamvorstellung am 24. Juni um den ersten Test des Zweitbundesligisten handelt, sollte die regionale Neugier auf das im Sportzentrum Nord erstmals auf dem Platz in Erscheinung tretende SVS-Personal 2018/19 mit Fabian Schleusener & Co und Trainer Kenan Kocak groß sein!

Und schon eine Woche später, am 7. Juli, misst sich das Neuenheimer Landesligateam an gleicher Stätte mit dem Regionalliga-Topclub SV Waldhof Mannheim, der den ersehnten Aufstieg in die Dritte Liga unter so desaströsen Umständen leider verpasst hat.

Joseph Weisbrod

26. Mai 2018

Letzter Heimsieg in der Kreisklasse A HD

Der Vizemeister stößt beim knappen 1:0-Erfolg auf rabiaten Widerstand des Tabellenvierten TSV Rettigheim und dessen Fans!

Wie tröstlich, dass man trotz Inkrafttreten der DSGVO (Datenschutz-Grundsatzverordnung) am 25. 5. 2018 noch die Namen von Schiedsrichtern und Spielern öffentlich nennen darf! Apropos: Der Name des Schiedsrichters im letzten Heimspiel des Vizemeisters und Kreisliga-Aufsteigers passte zum Spiel: Martin Sommer griff in dieser hitzigen Partie sechsmal, aber keineswegs zu oft, zur gelben Karte.


(Foto: Joseph Weisbrod)

Obwohl es zwischen dem Tabellenzweiten und dem -vierten um nichts mehr ging, übertrafen die Ruppigkeiten, angeheizt von seltsam frustrierten TSV-Fans, die fußballerischen Highlights deutlich. Dabei war Rettigheim in der ersten halben Stunde die aktivere und aggressivere Mannschaft. Die Jungs von Trainer Heio Rosenfelder suchten immer wieder ihren Torjäger in der Spitze. Doch Sven Keller lief im Laufe dieser Partie gefühlt ein Dutzend mal ins Abseits. Den ersten Neuenheimer Torschuss feuerte Kapitän Nikolas "Flickflack" Plankert in der 31. Minute ab.

Kesses Senioren-Debüt von A-Junior Nicolas Schilz!

Nach einer Klasseflanke des kess auftrumpfenden 19jährigen Debütanten Nicolas Schilz aus dem U 19-Landesligateam legte Defensivmann Vincent Stüber mit einem kernigen Kopfball nach (34.). Zwei Minuten nach dem Wechsel das herrliche Tor des Tages: Nikolas Plankert nimmt ein genialisches Zuspiel von Altregisseur Mathias Riedesel mit dem Rücken zum Tor mit der Brust an, dreht sich geschmeidig im Flickflack-Tempo - siehe Videopost aus Leimen mit 900 Klicks!) - und jagt den Ball per Seitfallzieher in den TSV-Winkel (47.). Der "Magic Touch" dieses ansonsten wenig berauschenden Spiels!

Immer wieder zeigte die Mannschaft von Gästetrainer Heiko Rosenfelder, dass sie richtig Fußball spielen kann und hässliche Fouls eigentlich gar nicht nötig hat. Zum Glück aus Neuenheimer Sicht war ASC-Torwart Fabian Stanscheid stets auf der Hut und lenkte einen gefährlichen Aufsetzer im Tiefflug gerade noch am Pfosten vorbei (65.).

ASC-Torwart Fabian Stanscheid hält mit Glanztaten den letzten Heimsieg fest!

Auf der anderen Seite brachte Aufstiegscoach Frank Schüssler mit 21-Tore-Ballermann Maximilian von Scheidt frische Offensivpower auf den Platz. Der Goalgetter betätigte sich unverzüglich als Flankengeber. Seine hohe Hereingabe erreichte den hellen Kopf von A-Junior Nicolas Schilz, der allerdings nicht genug Druck auf den Ball bekam (70.).

In der Schlussphase hatte der TSV die dicke Chance zum Ausgleich. Doch der hemdsärmelige Sturmtank Sven Keller, der ausnahmsweise nicht aus dem Abseits kam, scheiterte am sich ihm mutig entgegen werfenden Neuenheimer Top-Ladenhüter Fabian Stanscheid (86.).

Abschied aus der A-Klasse: Am Samstag Saisonfinale beim Tabellendritten SV 08 Waldshilsbach!

Die letzte Szene im letzten Heimspiel gehörte erneut Maximilian von Scheidt. Doch dessen hochprozentiger Flachmann aus spitzem Winkel flutschte knapp am linken Pfosten vorbei. Die spontane Rauf- und Rudelbildung nach dem Abpfiff löste sich nach einem Wortgefecht nebst Handgemenge verletzungsfrei, wenn auch nicht in gegenseitigem Wohlgefallen auf.

Sein letztes Spiel nach einer überragenden Saison mit 58 Punkten und der klassenbesten Tordifferenz von plus 46 (79:33), die der langjährige Kapitän Daniel Hinninger verletzungsbedingt leider nur in der Frühphase mitprägen konnte, bestreitet der Kreisliga-Aufsteiger am nächsten Samstag um 15.00 Uhr beim Ex-Verfolger SV 08 Waldhilsbach, der trotz seines 5:2-Sieges beim FV Nußloch 2 als Tabellendritter mit 51 Zählern keine Chance mehr hat, den vorzeitig für die Kreisliga qualifizierten Gast aus Heidelberg einzuholen.

Vorbericht Spieltag und Tabelle Bericht

Joseph Weisbrod

25. Mai 2018

Sprenkler-Anlage im Seppl-Herberger-Stadion nicht zu stoppen - die "Söhne Mannheims" auch nicht
SV Waldhof 2 schlägt ASC Neuenheim ohne viel Aufwand 2:0 (1:0)!

Das gibt es auch nicht alle Spieltage: Zur Anstoßzeit um 19.00 Uhr warten das aus dem fernen Pforzheim angereiste Schiedsrichterteam und die Startelf des ASC Neuenheim vor dem Spielertunnel des ehrwürdigen Seppl-Herberger-Stadions auf die Mannschaft des Gastgebers. Auf der rechten Hälfte des Rasenplatzes dreht die Sprenkleranlage gleichmütig ihre Bewässerungsrunden.


(Foto: Joseph Weisbrod)

Dann plötzlich das Eingeständnis der SVW 2-Einsatzkäfte: Wir können das Ding leider nicht abstellen! Während das kostbare Wasser nutzlos vergeudet wird, pilgern die Spieler notgedrungen auf den als Ausweichplatz deklarierten Kunstrasen am anderen Ende der weitläufigen Sportanlage am Alsenweg. Ausgerechnet auf dem schlechtesten aller Plätze muss der wenig amüsierte Schiedsricher Michael Schild mit fast einer halben Stunde Verspätung die Landesliga-Partie anpfeifen.

Spontan-Verlegung auf den schlechtesten Kunstrasenplatz der Alsenweg-Sportanlage kein Alibi für die ASC-Niederlage!

Die Neuenheimer Delegation trägt's mit Fassung - wie auch schon die Vorverlegung vom Sonntag auf den Freitagabend. Die ASC-Verantwortlichen hatten großzügig zugestimmt, obwohl zentrale Leistungsträger wie Co-Trainer Ugur Beyazal nicht mitwirken konnten. Schließlich wollte der ASC Neuenheim dem SV Waldhof Mannheim am wohl wichtigsten Tag in der jüngeren Vereingeschichte nicht ins Gehege kommen. Denn zum urspünglich geplanten Spieltermin am Sonntag um 15.00 Uhr kämpft der Relegationsclub SV Waldhof im ausverkauften Carl-Benz-Stadion im Rückspiel gege den KFC Uerdingen um den Aufstieg in die Dritte Liga. Auch das Farmteam des SVW rechnet sich noch minimale Chancen auf die Aufstiegsrelegation in die Verbandsliga Nordbaden aus. Dazu benötigen die Waldhof-"Buwe" unbedingt einen Sieg gegen die aller einschlägigen Sorgen entledigten Heidelberger. Doch die erste Möglichkeit hat der ambitioniert startende Tabellensiebte. Nach einem Gefühlspass von Stefan Berger zieht Caner Tilki schnell aus der Drehung ab. Doch SVW-Keeper Konstantin Weis pariert (6.). Zwei Minuten später Fliegeralarm im ASC-Strafraum. Zweimetermann Yonathan Domingos steigt nach einer Freistoßflanke hoch ins Obergeschoss. ASC-Torhüter Dominik Sandritter taucht hinab und hält den platzierten, aber nicht zu harten Kopfball-Aufsetzer sogar fest.

Außer Rothenstens Führungskopfball kaum Cliffhanger!

Danach plätschert die Partie auf dem abgescheuerten grünschwarzen Belag ohne weitere Cliffhanger dahin wie die Sprenkleranlage im nahen Stadion, dessen perfektionistischer Namensgeber sich wohl im Grabe umgedreht hätte- Jäh unterbrochen wird die engagierte, aber fußballerisch defizitäre Veranstaltung vom Führungstreffer für die bekennenden "Söhne Mannheims". In der Folge eines Eckballs kommt Mittelfeldspieler Dennis Rothenstein im Strafraum frei zum gezielten Kopfball und lässt Domink Sandritter keine Haltbarkeitschance (18.). Ein raffinierter Schlenzer des erst 19jährigen SVW-Talents Sinisa Sprecakovic an die Latte (25.), eine splendide Kopfballchance von ASC-Verteidiger Malte Bauman (32.) und ein Freistoß von Patrick Schleich gen Abendhimmel (43.): Das war's auch schon in der ersten Halbzeit.

Regionalliga-Talent Ilias Tzimanis mit der Entscheidung!

Während die autonome Sprenkleranlage im den rostigen Charme der SVW-Nostalgie versprühenden Stadion immer noch keinen Feierabend hat, verrichtet auch Schiedsrichter Michael Schild professionell-gelassen seinen Job und hat weiterhin keine Mühe mit dem angenehm fairen Spiel. Die erste erwähnenswerte Szene nach dem Wiederanpfiff gebührt zwei Akteuren, die in ihren Teams zu den Besten gehören. ASC-Zerberus Dominik Sandritter pflückt dem fintenreichen Jungtechniker Sinisa Specakovic, der nicht umsonst dem Regionalliga-Kader angehört, den Ball vom einschussbereiten Fuß (53.). Die Mannschaft von SVW-Trainer Peter Brandenburg hat den knappen Vorsprung und die Raumkontrolle. Der ASC leistet sich zu viele Passfehler, Ball- und Zweikampfverluste, um den nötigen Angriffsdruck zu entwickeln. Die seltenen klar herausgespielten Torchancen und Abschlüsse enden mehr oder weniger kläglich in den Fangarmen des tadellosen SVW-Keepers Konstantin Weiss (54./63.).

Platzt der Knoten an Fronleichnam gegen Mühlhausen?

Als ein Neuenheimer seinen Einwurf in der gegnerischen Hälfte asugerechnet einem pfiffigen SVW-Buwe widmet, passt Dennis Geißelmann geistesgegenwärtig steil in die Spitze. Der 20jährige Ilias Tzimanis, auch er ein verheißungsvolles Mitglied des Regionalliga-Kaders krönt seine Odyssee über den öden Platz mit einem homerischen Präzisionsschuss ins rechte Eck (79.) Der Volltreffer des jungen Griechen mit dem berühmten antiken Vornamen begräbt alle Hoffnungen auf den ersten Neuenheimer Punktgewinn im dritten Spiel gegen Monnemer Vereine in Folge. Zum Glück wissen die ASC-Spieler um den einsatzstarken Kapitän Jannik Oestreich selbst am besten, dass sie eine so starke Saison nicht mit einer Serie von Pleiten, Pech und Pannen unter "ferner liefen" beenden können. Sie werden mit ihrem Trainer Alex Stiehl in den letzten beiden Partien am Fronleichnams- Donnerstag gegen den 1. FC Mühlhausen und am nächsten Sonntag beim unteren Tabellennachbarn FV 1918 Brühl alle Kräfte mobilisieren, um in der Landesliga- Abschlusstabelle 2017/18 nicht völlig unter "ferner liefen" zu landen.

Joseph Weisbrod

Vorbericht Spieltag und Tabelle Bericht

24. Mai 2018

Wem der große Wurf gelungen: Applaus für eine tolle Saison, die mit dem dritten Aufstieg des ASC Neuenheim II in vier Jahren endet! Landesligateam heute abend beim SV Waldhof II!

Die ersten beiden ASC II-Aufstiege gelangen unter der sportlichen Regie von ASC-Rekordtorschütze Timo Mifka, der auch als Trainer ein Voltreffer war. Sein konsequenter Nachfolger Frank Schüssler, früher ebenfalls ein im ganzen Fußballkreis gefürchteter Goalgetter, krönte nun sein ASC-Debütjahr als Vater des Erfolgs mit der Vizemeisterschaft und der direkten Rückkehr eines ASC-Seniorenteams ins Oberhaus des Fußballkreis Heidelberg.


Frank Schüssler zeigt wo es lang geht

Letztes Heimspiel am Sonntag gegen Rettigheim: FuPa.TV filmt!

Zuletzt war der Aufstieg in die Kreislig Heidelberg vor acht Jahren Trainer Matthias Hohmann gelungen: am 30. Mai 2010, allerdings mit der ersten Mannschaft des ASC Neuenheim. Am 29. Spieltag empfängt der Kreisliga-Aufsteiger (55 Punkte) den bärenstarken Tabellenvierten TSV Rettigheim (46) zum letzten Heimspiel. FuPa-TV will diese Partie dokumentieren. Anpfiff auf dem Fußballcampus am Sonntag: 15.00 Uhr!

Landesligateam will heute abend beim Tabellendritten SV Waldhof II ein Erfolgserlebnis feiern!

Bereits heute um 19.00 muss das Landesliga-Team beim Tabellendritten SV Waldhof II am berühmten Alsenweg antreten. Der ASC-Vorstand stimmte dieser Vorverlegung wegen des am Sonntag anstehenden Relegations-Rückspiels gegen den KFC Uerdingen gerne zu. Den Druck haben - wie das Regionalligateam nach der unglücklichen 0:1-Niederlage in der Duisburger Schauinsalnd-Reisen-Arena - die Gastgeber.

Nur mit einem Sieg kann das SVW-Farmteam seine Chance auf den vom FC Bammental belegten Relegationsplatz wahren. Neuenheim hingegen will seine Mannheimer Wochen nach zwei bitteren 1:2-Niderlagen in Neckarau und gegenTürkspor mit einem Erfolgserlebnis und dem Anpruch auf eine Top 6-Platzierung abschließen. Das Hinspiel endete übrigens auch 1:2. Den Neuenheimer Anschlusstreffer markierte Nazmi Bulut per Fouelfmeter in der 81. Minute.

Joseph Weisbrod

21. Mai 2018

Kreisklasse A: VfB Leimen II - ASC Neuenheim II 0:8 (0:4)

ASC Neuenheim II verwandelt den ersten Matchball und steigt in die Kreisliga Heidelberg auf

Triumphales Finale einer außergewöhnlichen Saison: Mit einer letzten Galavorstellung verabschiedet sich der ASC Neuenheim II aus der Kreisklasse A und steigt als frisch gebackener Vizemeister in die Kreisliga Heidelberg auf (Fotos Rehm & Weisbrod). Mit vier Toren pro Halbzeit ließ die Mannschaft von Trainer Frank Schüssler und Co-Coach Miguel Bernal nie einen Zweifel aufkommen, dass der Tabellenzweite seinen ersten von drei Matchbällen verwandeln und sich die fehlenden drei Punkte erobern würde.

Das erste Signal setzt der trotz seiner 37 Jahre wie ein junger Fußballgott auftretende Mathias Riedesel. Nach Vorlage von Lennart Junge scheitert der Routinier nur knapp am Pfosten (14.). Doch schon eine Minute später beginnt das Neuenheimer Acht-Sterne-Festival. Nach einem Steilpass von Kapitän Nikolas Plankert lässt Maximilian Kuberczyk, Herz und Lunge im ASC-Team, dem leid geprüften VfB-Keeper Simon Steiger keine Chance (15.). Nach einem Torschuss von Theo Jaspert nimmt ein VfB-Verteidiger die Hand zur Hilfe. Matthias Riedesel verwandelt abgezockt zum 0:2 (28.).

A-Klassefußball wie von einem anderen Stern!

Der Tabellenzweite zelebriert phasenweise A-Klassefußball wie von einem anderen Stern und erhöht nach weiteren Chancen mit einem Doppelschlag zum 0:4-Pausenstand. Der herausragende Lennart Junge köpft eine Ecke von Matthias Riedesel unhaltbar in die Leimener Maschen (40.). Nach einem weiteren Eckball von Standardmeister Mathias Riedesel nimmt Theo Jaspert den Ball in einem seiner genialischen Momente außerhalb der rechten Strafraumgrenze frech direkt und jagt die Kugel volley mit Vollspann ins linke Toreck (43.).

Spätestens nach einer knappen Stunde ist klar, dass der Karton mit den Aufstiegs-Shirts zu Recht schon am Spielfeldrand bereit steht. "Mister Überall" Lennart Junge krönt seine Topleistung mit einem technisch anspruchsvollen Abschluss zum 0:5 (59.). Da will der leichtfüßige Freigeist Theo Jaspert nicht nachstehen und torpediert die Kugel nach Pass von Kapitän Nikolas "Flikflack" Plankert diagonal unter die Leimener Latte (68.). Nach dem zweiten Teil seines spektakulären Doppelpacks verlässt der strahlende Torschütze mit viel Applaus von der prächtig besetzten Bank die Stätte seines erfolgreichen Wirkens.

Mit Maximilian von Scheidt wechselt ASC-Trainer Frank Schüssler den nächsten Doppel-Treffer ein. Der smarte Gentlemankiller erhöht in einschlägiger Manier nach Vorarbeit von Lennart Junge auf 0:7 (70.) - und beendet auch den Neuenheimer Torsegen mit seinem Abstauber nach uneigennützigem Querpass des ebenfalls eingewechselten Stürmers Marvin Haase (84.). Somit schießt Maximilian von Scheidt in seinem 19. Spiel am 21. Mai sein 21. Sasontor.

Gelebte Gemeinschaftsleistung: Maximaler geht's kaum!

Maximal war allerdings vor allem die aus einem quantitativ wie qualitativ großen Kader in einer langen Saison praktizierte, ja gelebte Gemeinschaftsleistung. Trainer Frank Schüssler in seinem flammenden Appell im Aufsteigerkreis: "Ich habe mich in diese Mannschaft verliebt": Insgesamt waren über 50 (!) Spieler im A-Klasse-Einsatz. Exemplarisch für den Zusammenhalt, dass in diesem Entscheidungsspiel neben der Startelf ein komplettes weiteres 11er-Team von der Bank aus die Akteure auf dem Platz anfeuerte!

Da der VfL Heiligkreuzsteinach gleichzeitig mit 4:1 den TB Rohrbach besiegte, steht der Tabellenführer zwei Spieltage vor dem Ende als Meister der A-Klasse Heidelberg mit 63 Punkten fest. Alle Achtung und herzlichen Glückwunsch! Der ASC Neuenheim II (55) kann den Spitzenreiter erwartungsgemäß nicht mehr einholen und ist ein ebenso würdiger wie glücklicher Vizemeister.

Nach dem Abpfiff des tadellosen Schiedsrichters Blendion Gavazi, der mit der ebenso fairen wie einseitigen Partie keine Probleme hatte, kannte der Neuenheimer Jubel keine (Bier-)Grenzen. Ausgestattet mit den blauen Aufstiegs-Shirts mit dem gelben Aufdruck "KREISLIGA: WE TOO!" kehrten die ausgelassenen Aufsteiger nach dem Fest auf dem Rasen - inklusive zirkusreifem Flickflack von Kapitän Nikolas Plankert (siehe Video ASC Facebook) - kehrte zur feucht- fröhlichen Aufstiegsfeier auf dem heimischen Fußballcampus ein.

ASC Neuenhem II: Fabian Stanscheid - Robert Scheel, Vincent Stüber, Chrostoph Helfenritter. Nikolas Plankert (C), Patrick Helten (67. Daniel Hinninger), Theo Jaspert (69. Maximilan von Scheidt), Lennart Junge, Emanuel Smarsly, Mathias Redesel (58. Marvin Haase), Maximilian Kuberczyk (58. David Wehner)

Auf der Edelbank: Jacob Insdua (ETW), Leon Julius Ernestus, Daniel Hinninger (eingewechselt), Kapitän David Wehner (eingewechselt), Maximilian von Scheidt (eingewechselt), Marvin Hasse (eingewechselt), Vincent Schneider, Valentin Bleß, Marc Saggau (vierter Aufstieg!), Mark Servatius, Felix Frank.

weitere Bilder

Vorbericht Spieltag und Tabelle Bericht

Joseph Weisbrod

19. Mai 2018

Landesliga: ASC Neuenheim - FC Türkspor Mannheim 1:2 (1:1)

Mehr als ein Spiel um die "Goldene Ananas"

Der selbstbewusste Aufsteiger aus Mannheim zeigte von Beginn an, warum er seit nunmehr sieben Spielen unbesiegt ist, und ging per Quickstart in Führung. Der 20jährige FC-Mittelfeldwirbler Umut Sentürk nahm einen Eckball-Rückpass kurz vor dem Strafraum perfekt direkt. Sein Volleygeschoss zischte an Torlinienwächter Daniel Rhein vorbei ins ASC-Netz (4.). Neuenheim erholte sich schnell, nahm das Zepter in die Hand und feilte postwendend am Ausgleich. Doch als Torjäger Nazmi Bulut nach seinem Powersolo im Strafraum zu Fall gebracht wurde, blieb der Elfmeterpfiff von Schiedsrichter Richard Gerstlauer unverständlicherweise aus (10.).

Drei Minuten später hatte der Neuenheimer Zentralmann Caner Tilki Pech mit seinem raffinierten Fernschuss, der an die Latte prallte (13.) Kurz danach wehrte FC-Torwart Raul-Lucian Chira einen Nahschuss von Stefan Berger mit einem Fußreflex ab (17.). Auch an der nächsten brandgefährlichen ASC-Akton war der umtriebige Stefan Berger beteiligt. Seinen exakten Rückpass in den freien Raum schaufelte Außenverteidiger Malte Baumann jedoch über die Mannheimer Beziehungskiste (18.).

Neuenheim fehlte der letzte Punch!

Nach dieser Sturm- und Drangphase meldete Türkspor sich eindrucksvoll zurück. Den Gewalt-Freistoß von Ihsan Erdogan fischte ASC-Keeper Dominik Sandritter gerade noch aus dem Winkel (36.). Ansonsten ließ die von Capitano Vincenzo Terrazzino trefflich organisierte Neuenheimer Abwehr mit dem nordisch unterkühlten Innenverteidiger Lennart Junge sowie den konzenztrierten Außenbahnern Malte Baumann und Daniel Rhein gegen die quirligen Türkspor- Angreifer wenig zu.

Die couragierten Neuenheimer Ausgleichs-Bemühungen trugen schließlich Früchte. Unmittelbar vor dem Halbzeitpfiff gelang Nazmi Bulut mit seinem 21. Saisontor nach einem Eckball von Spezialist Soh Kushida der leistungsgerechte 1:1-Pausenstand (45.). Nach dem Wechsel war ASC-Torwart Dominik Sandritter wieder auf der Hut, als er einen tückischen Abschluss des früh eingewechselten (und später wieder ausgewechselten) Alptekin Aksoy entschärfte (52.).

Die erneute FC-Führung servierte die Neuenheimer Abwehr dem wie mit Olivenöl geschmierten SUNTAT-Spielbetrieb quasi auf dem Silbertablett. Ihsan Erdogan, unumschränkter Herrscher im roten Türkspor-Team, bedankte sich für das unverhoffte gegnerische Passgeschenk und traf mit seiner rechten Präzisionswaffe exakt flach ins linke Eck (78.).

Ihsan Erdogan Türkspor-Herrscher und Siegtorschütze!

Die Mannschaft von Trainer Alexander Stiehl hatte vor allem durch den antrittswuchtigen Stefan Berger, der die FC-Abwehr im Slalom durchpflügte, mehrmals die Chance auf ein verdientes Unentschieden, scheiterte jedoch um Zentimeter. Am Ende fehlte Neuenheim der letzte Punch, die Genauigkeit beim finalen Zuspiel, um das spiel- und laufstarke Team von Türkspor-Coach Alan dos Santos mit einem Punktgewinn hinter sich zu lassen. So aber zieht der FC Türkspor Mannheim mit 44 Punkten am bisherigen Tabellensechsten ASC Neuenheim (41) im Landesliga-Ranking vorbei.

"Goldene Ananas" hin oder her: Auf der Zielgeraden mit den drei letzten Saisonspielen am nächsten Freitag (25. Mai, 19.00 Uhr) beim Relegations-Anwärter SV Waldhof Mannheim II, am 31. Mai gegen den 1. FC Mühlhausen und dem Finale am 3. Juni beim FV 1918 Brühl wird es Spielern und Verantwortlichen keineswegs gleichgültig sein, ob der ASC Neuenheim in der Endabrehnung auf dem fünften Platz oder im tiefen Mittelfeld steht!

Vorbericht Spieltag und Tabelle Bericht

Joseph Weisbrod

16. Mai 2018

Spiele am Wochenende


ASC Neuenheim II am 8.4.2018

Erster Matchball für den ASC Neuenheim II: Am Pfingstmontag kann der Tabellenzweite beim VfB Leimen II den Kreisliga-Aufstieg vorzeitig klar machen! Der Landesliga-Sechste empfängt am Samstag den Tabellennachbarn FC Türkspor Mannheim!

Jetzt ist es auch in der Tabelle korrigiert: Der ASC Neuenheim II hat in den neuen JOSWIG & PARTNER-Trikots (Teamfoto: Werner Rehm) am 8. April gegen die SpVgg Neckarsteinach auf dem grünen Rasen zwar 7:0 gewonnen, am grünen Tisch jedoch 0:3 verloren. Doch trotz des nun offiziell vollzogenen Abzugs bleibt der Tabellenzweite mit nunmehr 52 Punkten scheinbar unwiderstehlich auf Kreisliga-Kurs.

Bereits am Pfingsmontag (Anstoß: 15.00 Uhr) kann das junge Team von Trainer Frank Schüssler und "Co" Miguel Bernal (Durchschnittsalter bei der 7:1-Gala in Mückenloch: 22,6 Jahre!) den ersten Matchball zum Aufstieg verwandeln: Mit einem Sieg beim VfB Leimen II. Das einseitige Hinspiel gewann der damalige Tabellenführer durch Tore von Emanuel Smarsyl (6.), Daniel Janesch (34.), Moritz Haller (38.) und Christoph Helfenritter (89.) klar mit 4:0 (3:0).

Wenn der ASC Neuenheim II im 26. Saisonspiel den 17. Sieg einfährt, darf der Kreisliga-Aufstieg gefeiert werden!

Bei optimalem Spielverlauf gegen den Tabellenzwölften (27 Punkte) könnte der ASC Neuenheim II am Montag wie schon am letzten Sonntag der Spitzenreiter Vfl Heiligkreuzsteinach (herzlichen Glückwunsch!!!) den Aufstieg in die Kreisliga Heidelberg feiern. Das Schüssler-Team hat jedenfalls im Otto-Hoog-Stadion die volle Unterstützung der ASC-Fans verdient!

Der Landesliga-Sechste will den punktgleichen Aufsteiger FC Türkspor Mannheim hinter sich lassen!

Auch das Landesligateam biegt in die Zielgerade einer erfolgreichen Saison ein. Bereits am Samstag um 15.00 Uhr gastiert der Tabellennachbar FC Türkspor Mannheim auf dem heimischen Fußballcampus. Das gutklassige Hinspiel auf der Suntat-Sportanlage in Mannheim endete mit einem 1:1. Den Ausgleich für Neuenheim erzielte Caner Tilki in der 60. Minute nach einer Ecke des derzeit schmerzlich vermissten Spielgestalters und Kapitäns Boris Gatzky mit einem prächtigen Kopfball.


Dominik Sandritter

Mit einem Sieg könnte der Tabellensechste seinen punktgleichen Verfolger (41) hinter sich lassen und vielleicht sogar die SG ASV/DJK Eppelheim (42) überholen, falls der schwächelnde Ex-Titelkandidat (zuletzt 2:3 beim bis dahin sieglosen Schlusslicht SV Rohrbach/S.) auch gegen den nun so gut wie gesicherten VfL Kurpfalz Neckarau nicht gewinnen sollte. Wie stark der VfL derzeit in Form ist, hat die Mannschaft von Trainer Alexander Stiehl am letzten Sonntag bitter zu spüren bekommen. Dank der fabelhaften Torwart-Leistung von Dominik Sandritter, der ein paar "unhaltbare" Bälle entzauberte, fiel die Niederlage in Neckarau mit 1:2 am Ende denkbar knapp aus.

Joseph Weisbrod

13. Mai 2018

Mit der mit Abstand besten Saisonleistung hat der ASC II einen Riesensprung Richtung Aufstieg in die Kreisliga Heidelberg gemacht – und das mit einem Durchschnittsalter von 22,6 Jahren in der ersten Elf!

Selten lässt sich ein Spiel so einfach zusammenfassen wie dieses: Die jungen Anatomen beherrschten das Geschehen auf dem ansehnlichen Mückenlocher Rasen von der ersten bis zur letzten Minute. Beweise? Man schaue sich das Video auf ASC Facebook an. Ballbesitz, Spielaufbau, Staffelung, Entscheidungen, Zielstrebigkeit… Tor. Defensiv konzentriert und diszipliniert, klappte das hohe Pressing so gut wie noch nie, und offensiv spielte man einfach und zielorientiert – phasenweise sogar mit wunderschönem Kombinationsspiel und tollen Aktionen, wie etwa zwei Fallrückzieher-Versuche von Max Kuberczyk und Vincent Rammelsberg.

Wen kann oder soll man nennen, wen herausgreifen? Niko Plankert, der das Team als Käpt’n aus dem Mittelfeld heraus sowohl mit als auch ohne Ball immer wieder lautstark antrieb? Mathias Riedesel, der etwa 10 Großchancen generierte, 4 Tore direkt auflegte, zwei Mal selbst traf und aufspielte wie zu seinen besten Zeiten? Oder doch Max Kuberczyk, aus der Not heraus Mittelstürmer, der dreifach traf und die gegnerische Abwehrreihe nie zur Ruhe kommen ließ? Die Liste ließe sich durch die ganze Mannschaft weiterführen. Einfach ein Tag, an dem so ziemlich alles funktionierte.

Daher sei an dieser Stelle nur noch erwähnt, dass ganz nebenbei zwei U 19-Spieler ihr Debüt gaben: Samuel Ruland und Cornelius Höschle, die sich beide nahtlos in eine funktionierende Mannschaft einfügten und das Durchschnittsalter zusammen mit dem ebenfalls eingewechselten ASC Jugendspieler Valentin Bleß noch weiter nach unten trieben.

Dass der hartnäckigste Verfolger, namentlich der SV Waldhilsbach, auf dem Boxberg nicht über ein 3:3 hinauskam, passte zu diesem Tag. Denn jetzt ist klar: den ASC II trennt nur noch ein Sieg (in drei verbleibenden Spielen) vom Aufstieg in die Kreisliga Heidelberg! Selbigen will man schon am Pfingstmontag, dem 21 Mai, in Leimen klarmachen – und mit einer ähnlichen Leistung kann und wird es auch in diesem Spiel nur einen Sieger geben.

Vorbericht Spieltag und Tabelle Bericht

Miguel Bernal

13. Mai 2018

Unvollendete Aufholjagd: ASC beim 1:2 in Neckarau nicht sehr schlau!

Mit dieser knappen, aber verdienten Niederlage versäumte es der ASC Neuenheim, den fünften Tabellenplatz in der Landesliga Rhein-Neckar zu verteidigen. Ein Punkt beim Tabellenelften hätte dafür gereicht, weil die SG ASV/DJK Eppelheim beim Schlusslicht SV Rohrbach/S. und dessen überraschendem ersten Saisonsieg (3:2) patzte. Ein Remis war auf dem Kunstrasenplatz in Neckarau bis zum Abpfiff möglich - aber auch eine höhere Niederlage.

Dabei startete der Gast aus Heidelberg vor den Augen des operierten Kapitäns Boris Gatzky mit Vollgas in die Partie. Nach einer Rechtsflanke von Patrick Schleich verpasste Torjäger Nazmi Bulut, der im Hinspiel nicth weniger als fünfmal getroffen hatte, fußspitzenknapp die frühe Führung (3.). Kurz darauf zischte ein Kopfball von Ugur Beyazal auf das vom Ex-Neuenheimer Burak Polat sicher gehütete VfL-Gehäuse (6.). Dann zog Patrick Schleich ab - ebenfalls vorbei (10.). Nachdem auf der anderen Seite ASC-Torwart Dominik Sandritter einen Scharfschuss fantastisch über die Latte gelenkt hatte, war er wenig später machtlos. VfL-Alleinikow Idris Yildirim konnte eine Linksflanke von Kapitän Givanni Scalamato völlig frei in den rechten Winkel torpedieren (17.).

ASC-Zampano Dominik Sandritter hielt seine Mannschaft im Spiel!

Neuenheim hatte zwar mehr Ballbesitz, konnte aber den robusten Neckarauer Defensivriegel nicht knacken. Dann unterlief dem sonst so ball- und passsicheren Rückräumer Medin Dokara ein folgenschweres Missgeschick. Sein unbedrängter Rückpass Richtung Torwart wurde eine leichte Beute von Egzon Abdullahu, der sich für den unfreiwilligen Assist mit dem 2:0 bedankte (33.). Neuenheim wiederum konnte sich bei seinem Torhüter Dominik Sandritter bedanken, der mit seiner Nervenstärke und Blitzreaktion bei einer bedrohlichen Eins-zu-Eins-Situation den wohl tödlichen dritten Treffer verhinderte (37.).

Dass Alexander Stiehl mit dem Auftritt seiner Mannschaft - gelinde gesagt - nicht einverstanden war, zeigten seine drei Auswechslungen nach der Pause. Mit Sebastian Prior, Daniel Rhein und dem einstigen Neckarauer Vincenzo Terrazzino brachte der ASC-Coach zum Wiederanpfiff des kommunikativ-jovialen Schiedsrichters Mathias Fahrer gleich drei neue Spieler. Was die ausgewechselten Akteure anbelangt: Es hätte auch drei andere "Sünder" treffen können!

Allerdings nicht Dominik Sandritter, Neuenheims Bester an diesem Muttertag. Der Ex-Walldorfer hielt seine Kollegen nämlich im Spiel. Eine Freistoßrakete von Idris Yildirim lenkte er geradezu akrobatisch über das Lattendreieck (50.). Zwölf Minuten später gönnte der rote Feuerwehrmann sich eine intensive Fußreflexzonen-Massage, als er den Nahschuss des allein auf ihn zustürmenden Egzon Abdullahu per Fußabwehr parierte. (62.). Neckaraus immer wieder entwischter Derwisch mit der passenden Nummer 10 hatte kurz darauf Pech mit einem Schuss an die Latte (67.) und an den Pfosten (70.).

Neuenheimer Aufholjagd in der Schlussviertelstunde unvollendet!

In der letzten Viertelstunde blies Neuenheim zur Aufholjagd. Nach bestechendem Zuspiel von Vincenzo Terrazzino verlud Caner Tilki einen Gegenspieler mit einer eleganten Körpertäuschung und flankte in den VfL-Strafraum. Der in die vorderste Spitze vorgerückte Innenverteidiger Lucas "Air" Ring flog wie ein Habicht in die Mustervorlage und köpfte den Ball unhaltbar ins linke Eck (78.) - siehe Video auf ASC Facebook. Im turbulenten Finale hatte Neuenheim durch einen weiteren Kopfball von "Ungeheuer" Lucas Ring nach einer Ecke von Vincenzo Terrazzino, freier Schussbahn für Soh Kushida - nach Rückpass von Stefan Berger - und Nazmi Bulut gleich mehrfach den Ausgleich auf der Agenda.

Am Ende müssen die Neuenheimer sich den Vorwurf gefallen lassen, nicht schon früher so aggressiv und zielksrebig agiert zu haben wie in der drangvollen Schlussphase. Dem VfL-Coach Richard Weber und seiner Mannschaft gratuliert der ASC Neuenheim herzlich zum (fast) gesicherten Klassenerhalt.

Vorbericht Spieltag und Tabelle Bericht

Joseph Weisbrod

11. Mai 2018

Spiele am Wochenende

4. Mai 2018

ASC U19 als beste Heidelberger Jugend-Fußballmannschaft 2017 ausgezeichnet

Meister der Kreisliga, Vize-Kreispokalsieger und Viertelfinalist im Badischen Pokal. Die Erfolge der blaugelben U19 2016/17 sprechen für sich. Und trotzdem ist es noch einmal etwas anderes, wenn man dafür auch von offizieller Seite geehrt wird. Und genau diese Ehre wurde uns am vergangenen Freitag bei der Heidelberger Jugendsportler-Ehrung zuteil.

Die schmucke Feier begann mit ein paar einführenden Worten, bevor es dann schnell an die Ehrungen ging. Die Einzel- und Mannschaftssportler der verschiedenen Sportarten wurden alphabetisch nacheinander geehrt, nahmen die Preise dankend in Empfang und zollten ihren "Kollegen" gleichermaßen applaudierend Respekt.

Und so nahmen auch wir im Verlauf des Abends stolz unsere Ehrung an und freuten uns über die Preise (immerhin ein Turnbeutel, ein Handtuch von Sport Niebel und ein 20 Euro Gutschein für dessen Filiale in Handschuhsheim!). Doch der wahre Preis kam in Form eines Papierblattes, auf dem geschrieben stand: "Beste Jugendmannschaft Heidelberg". So etwas erlebt und erhält man wahrlich nicht alle Tage. Und es ist ein Verdienst ALLER Beteiligten: der Mannschaft, des Trainerteams und des gesamten ASC! Wir möchten uns auf diesem Wege auch beim Heidelberger Sportkreis bedanken, der den hiesigen JugendsportlerInnen so hervorragende Bedingungen ermöglicht!

Joseph Weisbrod

9. Mai 2018

40 Jahre ASC Neuenheim

Die Highlights: Rolf-Rehm-Gedächtnisturnier, Freundschaftsspiele gegen die Profis von SV Sandhausen & SV Waldhof, das Jubiläums-Sommerfest für die gesamte ASC-Familie und eine Fußball-OP der deutschen Ärzte-Nationalmannschaft!

zu den Highlights