Werbepartner Sponsoren Spielfeldpaten Marketingkontakt

03. Dezember 2018

Das ungeschlagene Dutzend vollendet

Der ASC Neuenheim verabschiedet sich mit 2:1-Auswärtssieg in Brühl und zwölf Spielen ohne Niederlage in die Landesliga-Winterpause!

Nach dem ersten Sieg beim FV Brühl und dem 12. Spiel ohne Niederlage in Folge rangierte der ASC Neuenheim kurzzeitig auf dem zweiten Tabellenplatz der Landesliga Rhein-Neckar. Am Samstag abend zog der FC Bammental nach dem knappen 2:1-Erfolg gegen den Aufsteiger DJK/FC Ziegelhausen-Peterstal erwartungsgemäß wieder an den "Unschlagbaren" vorbei.

Auf dem klaustrophobisch engen Kunstrasenplatz in Brühl war keine Fußballdelikatesse zu erwarten. Die erste Halbzeit bezeichnete der zuschauende Fachmann Gerald Kiefer, Vater von ASC-Neugewinn David Kiefer, als "zähe Angelegenheit." Neuenheim hatte zwar mehr Ballbesitz als die auf Konter lauernde Mannschaft von Trainer-Senior Volker Zimmermann. Doch die massive FV-Defensive um Kapitän Dominik Böckli ließ den Neuenheimer Angreifern kaum Raum und Zeit für verheißungsvolle Abschlüsse.

Der Gastgeber, der zuletzt vier von fünf Spielen gewann, nutzte seine Umschalt-Strategie in der 29. Minute zum Führungstreffer durch Aron Späth. Die Neuenheimer Antwort kam postwendend. Patrick Schleich überwand den jungen FV-Keeper Robin Albrecht mit einer kuriosen Bogenlampe (31.) zum leistungsgerechten 1:1-Pausenstand.

57. Minute: Der ASC Neuenheim dreht die Partie!

Nach dem Wiederanpfiff des ausgezeichneten Schiedsrichters Pascal Rastetter aus Karlsruhe ließ die Mannschaft um den vorbildlichen Kapitän Jannik Oestreich trotz des begrenzten Terrains immer wieder ihren Spielwitz aufblitzen. Der Neuenheimer Führungstreffer fiel jedoch nach einem wuchtigen Soloritt von Topscorer Levin Sandmann (8 Tore, 15 Vorlagen!), der nur durch ein Foul im Strafraum zu stoppen war. Torjäger Nazmi Bulut (Hauptfoto: mit Vincenzo Terrazzino und David Kiefer) verwandelte traumwandlerisch sicher zum 2:1 (55.) - siehe Videopost. Bereits der 14. Ligatreffer von Nazmigol!

Fast hätte David Kiefer kurz darauf auf 3:1 erhöht. Doch seine Mittelstreckenrakete konnte FV-Torwart Robin Albrecht gerade noch vor dem Einschlag unter die Latte bewahren (60.). Die in AS Rom-Farben angetretenen Brühler wehrten sich mit aller Macht gegen die drohende Niederlage. Der leichtfüßige Robin Hess leitete mit seinem prächtigen Schuss aus der Drehung, den ASC-Torwart Dominik Sandmann glänzend parierte (72.) die Brühler Turnaround-Bemühungen ein. Doch die Neuenheimer Defensive um den gewohnt souveränen Anführer Dominik Räder (Fotos: Weisbrod) mit seiner Übersicht, Tacklingstärke und Ballsicherheit einer der überragenden Landesliga-Abwehrchefs, ließ sich trotz brenzliger FV-Vorstöße nicht mehr überrumpeln.

Der ASC überwintert als Tabellenvierter!

Auf der anderen Seite hätte Neuenheim die Partie mit seinem schnellen Pressing- und Umschaltspiel vorzeitig entscheiden können. Den sehenswertesten Angriff initiierte der imposant agierende Patrick Schleich. Sein überraschender Zungenschnalz-Steilpass führte über Levin Sandmann zu einer subtilen Kopfballvorlage des eingewechselten Ugur Beyazal auf Nazmi Bulut, der den Ball aber nicht optimal traf (76.). Aus seinem zwölfminütigen Kurzauftritt machte der ebenfalls in die Partie gekommene 19jährige Philipp Knorn (Foto: mit Soh Kushida und David Kiefer) das Beste. Schade, dass sein technisch reifer Volleyschuss aus spitzem Winkel knapp am langen Pfosten vorbei zischte (88.).

Da der 1. FC Mühlhausen sein Sonntagsspiel beim VfB St. Leon mit 4:2 gewinnen konnte, überwintert der ASC Neuenheim auf dem hervorragenden 4. Tabellenplatz. Mit 29 Punkten hat Neuenheim Tuchfühlung zum Spitzentrio und mit der Quote von 24 die zweitbeste Tordifferenz nach Spitzenreiter SV Waldhof Mannheim. Das Stiehl-Ensemble bleibt zur Winterpause auch die einzige Mannschaft, die den Regionalliga-Nachwuchs besiegen konnte.

  • 01.12.2018 14:00 Uhr: FV Brühl - ASC Neuenheim 1:2 ( Bericht Spieltag und Tabelle )

    Fröhliche ASC 1,2,3-Weihnachtsfeier nach dem erfolgreichsten Jahr der Vereinsgeschichte!

    Am Abend feierten die drei Herrenteams und die Vereinsführung im "Valentino" den gelungenen Abschluss des erfolgreichsten Jahres der 40jährigen Vereinsgeschichte. Denn nicht nur das Flaggschiff, sondern auch die zweite und dritte Mannschaft mischen oben mit. Der Kreisliga-Aufsteiger ASC Neuenheim II überwintern mit stolzen 27 Punkten und 36:15 Toren als Tabellenvierter in der Königsklasse des Fußballkreises Heidelberg. Auch die neu ins Rennen geschickte "Dritte" mit Trainer-Debütant Marc Saggau (am Wochenende mit Sohn Yannick in der Sportschule Schöneck) macht einen erstklassigen Job. Der 6. Tabellenplatz (29 Punkte, 47:24 Tore) in der Kreisklasse C HD Ost kann sich wahrlich mehr als sehen lassen.

    Da auch die ASC-Jugend mit ihren famosen Leistungen und Platzierungen viel Freude bereitet kann es aus Neuenheimer Sicht nur heißen: Das neue ASC-Jahr kann kommen!

    Frohe Vorweihnachtszeit und eine erholsame Winterpause allerseits!

    Joseph Weisbrod

  • 01. Dezember 2018

    Die nächsten Spiele

    Am Wochenende ist nur noch das Landesliga-Team im Einsatz. ASC II und ASC II haben die Vorrunde mit hervorragenden Plätzen 4. bzw. 6 abgeschlossen.

    Alle Anstoßzeiten, auch unserer Jugendmannschaften und weitere Details sind im Kalender zu finden.

  • 01.12.2018 14:00 Uhr: FV Brühl - ASC Neuenheim 1:2 ( Bericht Spieltag und Tabelle )
  • 1. Dezember 2018

    Die nächsten Spiele der Herren-Mannschaften

    Alle Anstoßzeiten, auch unserer Jugendmannschaften und weitere Details sind im Kalender zu finden.

  • 23.11.2018 19:30 Uhr: ASC Neuenheim II - SG Horrenberg 1:1 ( Bericht Spieltag und Tabelle )
  • 24.11.2018 17:00 Uhr: FC Spechbach - ASC Neuenheim III 0:2 ( Bericht Spieltag und Tabelle )
  • 25.11.2018 14:15 Uhr: SG Hemsbach - ASC Neuenheim 0:5 ( Bericht Spieltag und Tabelle )
  • 05. November 2018

    Landesligateam zündet 8:0-Feuerwerk gegen TSV Kürnbach!

    Tief stehen, hoch verlieren: Eine deftige Lektion widerfuhr dem hoffnungslos unterlegenen Aufsteiger gegen den mit heißem Herz, kühlem Kopf und rasantem Tempo aufspielenden Gastgeber. Der ASC Neuenheim zündete im siebten unverlorenen Spiel in Folge ein spektakuläres Offensiv-Feuerwerk und ging in der 6. Minute nach einer raffinierten Eckball-Variante von Co-Trainer Ugur Beyazal durch einen scharfen Präzisionsschuss von Kapitän und Abwehr-Boss Dominik Räder in Führung - siehe Videopost auf ASC Facebook.


    (Foto: Joseph Weisbrod)

    Die Anatomen nutzten die Football-Leaks in der TSV-Defensive nicht mal gnadenlos aus. Eine Minute nach dem 1:0 hatte Nazmi Bulut den zweiten Treffer auf dem Fuß (7.). Sturmpartner Levin Sandmann (Fotos. Weisbrod) verfehlte die Beziehungskiste von TSV-Torwart und Kapitän Marcel Fesenbeck mit seinem Kopfballtorpedo nur um Zentimeter (15.). Sechs Minuten später riss Sandmann die Gästeabwehr nach einer Flanke von Patrick Scheich unangenehm aus dem Mittagsschlaf, als er unbedrängt zum 2:0 vollstrecken konnte (21.) - siehe Videopost auf ASC Facebook.

    Levin Sandmann lässt's gleich dreimal klingeln!

    Atemlos ging es auf dem Fußballcampus weiter durch den Nachmittag. Nach Flanken von Strategiespieler David Kiefer und des rechten Dampfmachers Lucas Ring schnürte Torjäger Nazmi Bulut seinen Doppelpack (31./35.) zum 4:0-Pausenstand - siehe Videoposts auf ASC Facebook. Nach einer Attacke von TSV-Keeper Marcel Fesenbeck gegen den unkontrollierbaren Levin Sandmann (40.) hätte der Rückstand für Kürnbach auch höher ausfallen können.

    Die Halbzeitpause brachte den Gästen nur kurze Linderung - und schon gar keine Besserung. Das vom gesamten Team entfachte Neuenheimer Trommelfeuer setzte sich bald nach dem Wiederbeginn nahtlos fort. La Manita, die fünf Finger der Hand voll machte per Kopf nach einem Eckball von David Kiefer in der 53. Minute erneut Levin Sandmann. Auf Vorlage von Sturmpartner Nazmi Bulut gelang ihm zehn Minuten später sogar sein drittes Tor in dieser einseitigen Begegnung (63.).

    Nach Nazmi Bulut auch Patrick Schleich mit finalem Doppelpack!

    In der Schluss-Viertelstunde ließ sich auch Patrick Schleich, der Dritte im gierigen Angriffsbund, nicht länger bitten und schraubte das Ergebnis mit dem nächsten Doppelpack nach einer Maßflanke von David Kiefer (75.) und einem diabolischen Außenristpass von Stefan Berger (84.) auf den für die aufrechten Kraichgauer noch schmeichelhaften 8:0-Endstand.

    Dass der Kürnbacher Samuel Weiß nach dem Torgau für die Kraichgauer die Nerven verlor und dem stets besonnenen Schiedsrichter Philip Dickemann mit unbedachten Worten in letzter Minute zu einer roten Karte nötigte, änderte nichts daran, dass der durchgeschüttelte, aber aufrechte Aufsteiger sich als äußerst faire Mannschaft erwies.

    Am Freitag beim hoch gehandelten ASV/DJK Eppelheim!

    Bereits am Freitag um 19.30 Uhr gastiert der ASC Neuenheim, mit 19 Punkten Tabellensechster, beim Neunten SG ASV/DJK Eppelheim. Die Mannschaft von Trainer Daniel Mingrone setzte sich knapp mit 2:1 beim Aufsteiger FT Kirchheim durch und wird nach bisher enttäuschendem Saisonverlauf im Fluchtlichtspiel gegen den ASC Neuenheim versuchen, vielleicht doch noch die schwierige Kurve nach oben zu kriegen.

    Erste Saison-Niederlage für Neuenheim II im Topspiel gegen VfB Leimen!

    Die Vorrunde in der Kreisliga Heidelberg ist noch lange nicht abgeschlossen. Da prognostiziert die heutige RNZ bereits einen "Zweikampf dem VfB Leimen und dem 1. FC Wiesloch". Dabei hat der ASC Neuenheim II (23 Punkte) trotz der ersten Niederlage am 13. Spieltag als Tabellendritter nur drei Zähler Rückstand auf den sonntäglichen Gegner.

    Im Topspiel zwischen dem Tabellenzweiten und dem punktgleichen Gast ging der VfB bereits in der 11. Minute nach einem langen Ball von Famara Sanyang durch den Kopf von Torjäger Ali Al Masoodi in Führung. Die Mannschaft von Trainer-Promi Andreas Stober agierte abgeklärt und erhöhte durch einen grandiosen Diagonalschuss von Moritz Schunk auf 0:2 (25.).

    Der ASC verzettelte sich in Zweikämpfen und war im Passspiel in die Spitze zu ungenau. Die mangelnde Durchschlags- und Durchsetzungkraft in der Offensive gegen eine allerdings hochkonzentrierte VfB-Abwehr drückte sich auch darin aus, dass die Anatomen in der ersten Halbzeit durch Kapitän David Wehner und Mittelstürmer Niklas Ernestus nur zweimal auf das von Thomas Matuszyk routiniert gehütete Gästetor schossen.

    Die Stober-Elf nutzte konsequent ihre Torchancen!

    Nach dem Wiederanpfiff des problemlos leitenden Schiedsrichters Lars Knebel kam die von Trainer Frank Schüssler neu angestachelte Heimmannschaft mit einem Pfostenschuss von Stürmer Niklas Ernestus (50.) zurück in die nun völlig ausgeglichene Partie Der ASC hatte fortan mehr Ballbesitz, kam immer wieder gefährlich durch Marvin Haase, Stefan Ginter, Dorian Weiß Mare & Co. über die Außenbahnen und erkämpfte sich mehrere Freistöße.

    Einer davon hätte fast zum Neuenheimer Anschlusstreffer geführt. Nach der exakten Hereingabe von Standard-Spezialist David Wehner flog die akrobatische Verlängerung von Co-Trainer Daniel Janesch knapp am Pfosten vorbei - siehe voriger Videopost. Der VfB Leimen managte seinen komfortablen Vorsprung pragmatisch und schaltete bei jeder Gelegenheit schnell um. Einen dieser schnörkellosen Konter schloss der auch technisch versierte VfB-Goalgetter Ali Al Masoodi in der 82. Minute mit seinem zweiten Treffer zum 0:3-Endstand ab.

    Am nächsten Sonntag geht`s zum Tabellenvierten FC Dossenheim!

    Die erste Saison-Niederlage des Aufsteigers gegen den Aufstiegskandidaten war zwar verdient, aber zu hoch ausgefallen. Dennoch bleibt der ASC Neuenheim II als Tabellendritter mit 23 Punkten dem Spitzenduo 1. FC Wiesloch (29 Punkte), VfB Leimen (26) auf den Fersen.

    Am nächsten Sonntag um 17.00 Uhr gastiert die Schüssler-Elf, die sich von diesem ohnehin irgendwann fälligen Rückschlag gewiss nicht aus der stabilen Bahn werfen lässt, beim unteren Tabellennachbarn FC Dossenheim. Der langjährige Erzrivale gewann deutlich mit 5:2 beim TSV Wieblingen II und liegt nur einen Punkt hinter dem insgesamt konstant starken Aufsteiger aus Heidelberg.

    Joseph Weisbrod

  • 04.11.2018 12:15 Uhr: ASC Neuenheim II - VfB Leimen 0:3 ( Bericht Spieltag und Tabelle )
  • 04.11.2018 14:30 Uhr: ASC Neuenheim - TSV Kürnbach 8:0 ( Bericht Spieltag und Tabelle )
  • 02. November 2018

    Nach der Vier-Punkte-Ausbeute gegen zwei Spitzenteams ist der ASC am Sonntag Favorit gegen den Aufsteiger TSV Kürnbach! Der Kreisliga-Zweite Neuenheim II empfängt im Spitzenspiel den punktgleichen Tabellendritten VfB Leimen!

    Das seit sechs Spielen ungeschlagene Neuenheimer Landesligateam stufte das Unentschieden in Bammental selbst als Mindestlohn ein. Der Höchstlohn in Form von drei Punkten war nach dem finalen Neuenheimer Chancen-Stakkato schließlich greifbar nahe.

    Nach den vier Punkten gegen die Topteams SV Waldhof Mannheim U 23 und FC Victoria Bammental warnt ASC-Trainer Alex Stiehl in der heutigen RNZ-Vorschau zurecht vor dem Sinsheimer Aufsteiger TSV Kürnbach: "Vor allem bei ihrem 4:1-Sieg gegen Eppelheim haben die Kürnbacher gezeigt, zu was sie fähig sind."

    Die Kraichgauer haben zwar mit acht Zählern nur die Hälfte der Neuenheimer Punkte (16) auf dem Konto, aber drei Tore mehr geschossen (23) als der ASC (20). Der Tabellendreizehnte verfügt mit dem 23jährigen Marius Steinmetz über einen Torjäger, der wie Neuenheims Nazmi Bulut bereits neun Ligatreffer gesammelt hat. Somit wird die Neuenheimer Abwehr um Kapitän Dominik Räder und Namensvetter Dominik Sandritter im Tor (Fupa-Elf der Woche) am Sonntag ab 14.30 Uhr auf dem Fußballcampus erneut hochkonzentriert zu Werke gehen müssen.

    "Auch interessant" (RNZ): Das Spitzenspiel der Kreisliga HD zwischen dem ASC Neuenheim II und dem VfB Leimen!

    In der heutigen RNZ-Vorschau auf den Heidelberger Kreisfußball findet Wolfgang Brück am Ende gerade noch die Kurve. Zitat: "Auch interessant: Das Spitzenspiel zwischen dem ASC Neuenheim II mit dem kompetenten Coach Frank Schüssler, dem als einzigen noch unbesiegten Team, und den schwächelnden Leimenern."

    Im Klartext: Der Aufsteiger ASC Neuenheim II ist mit 23 Punkten Tabellenzweiter vor dem angeblich "schwächelnden" VfB Leimen (ebenfalls 23) und hat wie der sonntägliche Gast ein Spiel weniger auf dem Konto als Spitzenreiter Wiesloch (26 Punkte). Man kann davon ausgehen, dass das Kreisliga-Topspiel am Sonntag um 12.15 Uhr auf dem Fußballcampus nicht nur "auch interessant", sondern hochinteressant sein wird.

    "Auch interessant": Noch vor einem halben Jahr hat der ASC den Aufstieg mit einem 4:0-Sie beim VfB Leimen 2 perfekt gemacht. Und jetzt geht es gegen die Leimener "Erste" von Respektstrainer Andreas Stober um den Verbleib in der Spitzengruppe!

    Der C-Klassenfünfte ASC Neuenheim III hat an Allerheiligen unverdient deutlich mit 0:3 gegen den Tabellenführer Meckesheim-Mönchzell verloren und ist am Wochenende spielfrei. Die A-Junioren deklassierten ebenfalls am 1. November die Landesliga-Kollegen von der SpVgg Ilvesheim mit 7:1 und werden am Samstag um 14.30 Uhr beim Tabellenzweiten JSG Dielheim/Mühlhausen/Rettigheim voll gefordert.

    Joseph Weisbrod

  • 01.11.2018 12:45: ASC Neuenheim III - FC Meckesheim-Mönchzell 0:3 ( Bericht Spieltag und Tabelle )
  • 04.11.2018 12:15 Uhr: ASC Neuenheim II - VfB Leimen 0:3 ( Bericht Spieltag und Tabelle )
  • 04.11.2018 14:30 Uhr: ASC Neuenheim - TSV Kürnbach 8:0 ( Bericht Spieltag und Tabelle )

    Hallenspielpläne der Jugendmannschaften

    Die Hallenspielpläne der Jugendmannschaften sind veröffentlich worden und sind hier zu finden.
  • 27. Oktober 2018

    Vor dem Anpfiff wäre Neuenheim mit einem Punkt (1:1) zufrieden gewesen - aber nach diesem Klassespiel? Am Ende hatte der ASC gleich drei Chancen im Sekundentakt zum Sieg beim Tabellendritten FC Bammental!

    Der in aggressivem Bayern-Rot statt in den Vereinsfarben schwarzblau angetretene FCB musste u. a. auf Torjäger Carsten Klein verzichten. ASC-Trainer Alex Stiehl konnte die gleiche Startelf auf den Kunstrasen schicken, die dem Klassenprimus SV Waldhof Mannheim U 23 am letzten Sonntag die erste Saison-Niederlage eingeschenkt hatte.

    Die temperament- und niveauvolle Samstagspartie begann erst gar nicht im abgesicherten Modus. Den offensiven Schlagabtausch eröffnete FCB-Stratege David von Geiso mit einem hochprozentigen Flachmann (3.). Den scharfen Freistoß von ASC-Standardmeister David Kiefer drei Minuten später konnte Victoria-Keeper Benjamin Wunder, der Florian Hickel optimal vertrat, nur abprallen lassen. Nazmi "Basic Instinct" Bulut witterte die Gelegenheit und traf das Außennetz (6.). Wiederum drei Minuten später köpfte Levin Sandmann einen Eckball von David Kiefer knapp über die Bamentaler Latte (9.).

    Sehenswerter Schlagabtausch: Je eine Großchance für den FCB und für den ASC in der ersten Halbzeit!

    Die größte Führungsmöglichkeit hatte auf der anderen Seite Maik Grund, der einen langen Einwurf auf der rechten Außenbahn aufnahm und den entfernten Pfosten um Zentimeter verfehlte (15.). Es bedurfte der lautstarken Intervention von ASC- Trainer Alex Stiehl, um diese langen FCB-Einwürfe in den Griff zu bekommen. Noch getoppt wurde die Grund-Chance nach einem Geilpass von Ugur Beyazal in den FCB- Strafraum. Torjäger Nazmi Bulut, der solche Steilvorlagen eigentlich im Halbschlaf verwandelt, schoss den glänzend reagierenden FCB-Torwart an, anstatt ihn zu umkurven (25.).

    Die taktisch und fußballerisch reife Landesliga-Begegnung schaltete nun doch in den abgesicherten, wenn auch nie langweiligen Modus mit Netzwerkverbindungen in die Offensive. Beide Defensivabteilungen leisteten nun ganze Arbeit und ließen bis zur Pause kaum noch Torgefahr zu. Dies änderte sich unmittelbar nach dem Wiederanpfiff. Stefan Berger, der wie ein Gepard auf Antilopenjagd in die FCB- Herde vorstieß, sprintete in den Strafraum und biss sich gleich zweimal am Dompteur im Bammentaler Kasten die Zähne aus (47.)

    Strafstoß ja oder nein? Niederländisches Sprichwort: "Die besten Steuerleute stehen immer am Ufer!"

    Dessen Handschuh-Gegenüber Dominik Sandritter stand dem FCB-Torwart kurz danach in nichts nach und rettete seinerseits bravourös (50.). Doch gegen den von Jan Rehberger kühl und präzise verwandelten Strafstoß sechs Minuten später hatte der aufmerksame ASC-Wächter keine Haltbarkeitschance (55.). Der tadellose Schiedsrichter Benedikt Ertl ahndete ein Zweikampf-Foul, über dessen Elfmeterreife sich trefflich streiten ließ. Die Schiri-Kritiker seien an ein niederländisches Sprichwort erinnert: "Die besten Steuerleute stehen immer am Ufer!".

    Bitter für den ASC und vor allem für den Betroffenen, dass der 19jährige Außenverteidiger Philipp Knorn nach seiner starken Stunde verletzt vom Platz. Trainer Alex Stiehl vollzog mit Vincenzo Terrazzino (33) einen Generationswechsel. Der abgeklärte Juve-Tifoso bewies einmal mehr, dass er längst noch nicht ins Calcio-Antiquariat gehört.

    Nach der prächtigen Fußabwehr eines Nahschuss von Maximilian Steeb, mit der Dominik Sandritter einen höheren Rückstand verhinderte, gelang dem nun drückend überlegenen Gast der fällige Ausgleich. Nach maßgenauem Zuspiel von Levin Sandmann drang der eingwechslete Patrick Schleich in den Strafraum ein und vollendete kaltschnäuzig zum 1:1 (71.) - siehe Videopost.

    Finale Chancenserie zum Auswärtssieg vergeben!

    Während die Mannschaft von FCB-Trainer Volkan Glatt kaum noch aus der eigenen Hälfte kam, wollte Neuenheim unbedingt den plötzlich greifbar nahen Auswärtssieg. Mit drei heißen Chancen innerhalb von weniger als einer Minute, eingeleitet nach einer Berger-Hochflanke durch Nazmi Buluts Latten-Kopfball, in dieser finalen Slapstick-Phase hätte der Gast auch den nächsten Aufstiegskandidaten nach Tabellenführer SV Waldhof II besiegen können, ja müssen - siehe Videopost.

    So aber blieb es beim für den Landesliga-Dritten am Ende glücklichen Unentschieden, mit dem der ASC Neuenheim vor dem Anpfiff sicher sehr zufrieden gewesen wären.

    Nach sechs starken Spielen mit drei Siegen und drei Remis verbessert der ASC Neuenheim sich mit 16 Punkten und 20:11 Toren auf den fünften Tabellenplatz, kann allerdings an diesem Sonntag noch überholt werden.

    Joseph Weisbrod

  • 27.10.2018 16:00 Uhr: FC Bammental - ASC Neuenheim 1:1 ( Bericht Spieltag und Tabelle )
  • 25. Oktober 2018


    Torjäger Nazmi Bulut im Zweikampf

    Kein Bammel vor Bammental: Nach dem Sieg gegen den Tabellenführer tritt der ASC Neuenheim am Samstag mit großem Respekt, aber breiter Brust beim Tabellendritten an! Kreisliga-Team bei "Meister" FV Nußloch! ASC Neuenheim III auf Beutezug in Altneudorf!

    Bereits am Samstag um 16.00 Uhr gastiert der ASC Neuenheim beim FCB der Landesliga (immerhin: Bammental ist Dritter, Bayern München nur Vierter). Die Bilanz der beiden Gegner in der Landesliga ist ausgeglichen: Zweimal gewann die Victoria, Zweimal der Anatomie-Sport-Club. In bester Erinnerung ist den Neuenheimern der famose Heimsieg vor einem Jahr. Am 15. Oktober 2017 schlug der ASC den hohen Favoriten durch Tore von Ugur Beyazal, Stefan Berger, Nazmi Bulut und Kapitän Boris Gatzky mit sage und schreibe 4:1.

    Keine Überraschung: Der FC Victoria Bammental hat sein letztes Spiel beim Aufsteiger FT Kirchheim klar mit 4:0 gewonnen. Als kleine Sensation entpuppte sich hingegen der Neuenheimer Favoritensturz. Der SV Waldhof Mannheim II kam am Sonntag mit der vollen Punktzahl aus der Kabine - und ging nach der 0:2-Schlappe als geschlachtetes Lamm wieder hinein. Außerdem hat es der ASC geschafft, erstmals in der Saison keinen Treffer zu kassieren und der fußballerisch wohl besten Mannschaft der Liga die seltenen Gegentore 4 und 5 zuzufügen.

    Kein Wunder, dass mit Torwart Dominik Sandritter, Mittelfeld-Stratege David Kiefer und dem zweifachen Torschützen Nazmi Bulut mit 9 Ligatreffern Zweiter im Torjäger-Ranking - gleich drei ASC-Spieler in die fupa-Elf des 10. Spieltages gewählt wurden. Gerade auf den jungen Sichere-Bank-Torhüter Dominik Sandritter wird es am Samstag ankommen, um bei der Mannschaft von FCB-Trainer Volkan Glatt kein blaues Wunder zu erleben - und im Optimalfall auch im sechsten Spiel in Folge unbesiegt zu bleiben.

    Tabellendritter ASC Neuenheim II will auch am Sonntag beim "Meister in spe" FV Nußloch ungeschlagen bleiben!

    Der ASC Neuenheim II ist bekanntlich auch nach dem 1:1-Remis gegen den FC Rot - mit dem Torschützen Jannik Muthny in der fupa-Elf der Woche - die einzige Kreisliga-Mannschaft, die auch am 11. Spieltag noch ungezwungen ist. Man darf gespannt sein, wann auch die RNZ den Aufsteiger als "Mannschaft der Stunde" entdeckt! Am Sonntag will das Team von ASC II-Trainer Frank Schüssler diesen stolzen Nimbus wahren. Beim selbst ernannten Meisterschafts-Anwärter FV Nußloch hat der Tabellendritte (20 Punkte, 22:8 Tore) freilich eine verdammt harte Nuß zu knacken. Gemessen an den Ansprüchen liegt die Mannschaft von Trainer Johann Sitnikow ("Wir werden Meister!") mit dem 6. Platz und 17 Punkten deutlich unter dem eigenen Soll. Nach der jüngsten 2:3-Niederlage beim Vorletzten TSV Wieblingen 2 steht der nominell so stark besetzte FV Nußloch am Sonntag gewaltig unter Siegesdruck. Ein psychologischer Vorteil für die Gäste, die ihrerseits alle Erwartungen bisher übertroffen haben?

    ASC Neuenheim III nach Derbysieg gegen Platz- und Tabellennachbar DJK RW Handschuhsheim am Sonntag Favorit in Altneudorf!

    Ebenfalls eine beeindruckende Saison spielt der ohne besondere Ambitionen gestartete ASC Neuenheim III in der Kreisklasse C HD Ost. Nach dem überzeugenden 2:1-Sieg im Campus-Derby gegen den Vierten DJK RW Handschuhsheim (Tore: Daniel Toma, Felix Dipper) fährt die Mannschaft von Trainer Marc Saggau und "Co" Max Knorn am Sonntag als Tabellenfünfter (19 Punkte) zum abgeschlagenen Schlusslicht SV Altneudorf. Der sonntägliche Gastgeber (Anpfiff: 15.00 Uhr) hat aus zehn Spielen nur einen Punkt geholt und mit 7:54 auch nicht gerade das beste Torverhältnis. Wenn die prickelnde Neuenheimer Edelmischung aus begabten Talenten und jagderprobten Leitwölfen den Gegner nicht auf die leichte Schulter nimmt, ist ein weiterer Sieg mehr als wahrscheinlich.

  • 27.10.2018 16:00 Uhr: FC Bammental - ASC Neuenheim 1:1 ( Bericht Spieltag und Tabelle )
  • 28.10.2018 15:00 Uhr: FV Nußloch - ASC Neuenheim II 0:2 ( Bericht Spieltag und Tabelle )
  • 28.10.2018 15:00 Uhr: SV Altneudorf - ASC Neuenheim III 0:5 ( Bericht Spieltag und Tabelle )

    Alle Anstoßzeiten, auch unserer Jugendmannschaften, und weitere Details sind im Kalender zu finden.

    Joseph Weisbrod

  • 21. Oktober 2018

    ASC Neuenheim bringt dem SV Waldhof II die erste Niederlage bei

  • 21.10.2018 15:00 Uhr: ASC Neuenheim - SV Waldhof II 2:0 ( Bericht Spieltag und Tabelle )

    ASC Neuenheim II weiterhin ungeschlagen

  • 21.10.2018 12:45 Uhr: ASC Neuenheim II - FC Rot 1:1 ( Bericht Spieltag und Tabelle )

    Alle Ergebnisse und Tabellen unserer Jugendmannschaften sind hier zu finden.

  • 16. Oktober 2018

    ASC 3 gewinnt Lokalderby

  • 16.10.2018 19:30 Uhr: ASC Neuenheim III - DJK Handschuhsheim 2:1 (0:0) ( Bericht Spieltag und Tabelle )
  • 14. Oktober 2018

    Landesliga-Team führt zweimal und verschenkt Dreier in Plankstadt!

    Erleichterung pur bei der TSG, Enttäuschung pur beim ASC. Zweimal führte die Mannschaft von Alex Stiehl nach Toren von Nazmi Bulut. Zweimal glich der Gastgeber nach individuellen Fehlern aus. Frustrierend aus Neuenheimer Sicht, weil der eingewechselte Mats Bernauer den Ausgleich für Plankstadt erst drei Minuten vor dem Abpfiff erzielte. Zu einem Zeitpunkt, als der ASC die überwiegend einseitige Partie längst hätte für sich entscheiden müssen.

    Gegen den Angstgegner aus Heidelberg, dem die Eintracht in den letzten fünf Begegnungen unterlegen war, setzte Trainer Pierre Banek auf die von Thomas Hitzlsperger beschriebene Schwedische Gardinen-Taktik: "Die Schweden sind wie die Mittdreißiger in der Disco: Hinten reinstellen und warten, ob sich was ergibt." Genau genommen ergab sich in der ersten Hälfte nur eine Chance für Plankstadt. Und die nutzte in der 33. Minute ein ehemaliger Dilsberger: Nach einem Eckball stand der Plankstadter Emre Büyukakpinar nach einem Stellungsfehler so blank und frei vor dem ASC-Tor, dass er locker aus dem Stand zum 1:1 einköpfen konnte.

    Zuvor dominierte der Gast und kombinierte sich trotz des holprigen Rasens im Jahn-Sportpark immer wieder in aussichtsreiche Abschlusspositionen. Nach einem genialischen Steilpass von Stefan Berger in den Strafraum traf Sturmkollege Patrik Schleich nur den Innenpfosten (15.). Die Neuenheimer Führung nach einer scharfen Linksflanke von Außenbahn-Gasgeber Philipp Knorn durch Nazmi Bulut war daher keine Überraschung mehr (20.). Der explosive Stefan Berger vollendete seinen Raketenantritt sechs Minuten später mit einem Distanzhammer über die Querlatte - und scheiterte fünf Minuten vor der Pause knapp am glänzend reagierenden TSG-Keeper Marcel Uhrig.

    Plankstadter Schweden-Disco: Hinten reinstellen und warten, was sich ergibt!

    Nach dem Wechsel sahen die Zuschauer auf der Naturtribühne das gleiche Szenario. Der ASC setzte weiterhin auf frühe Balleroberung und Angriff, die TSG auf ihre Schweden-Disco. Kaum hatte der ausgezeichnete Schiedsrichter Marcel Fischer angepfiffen, zischte Nazmi Buluts Schuss Zentimeter über die Plankstadter Sonntagslatte (47.).

    Pech für Neuenheim, dass der unkalkulierbare Unruhestifter Stefan Berger sich erneut verletzte. ASC-Trainer Alex Stiehl nutzte das Malheur in der 66. Minute für einen Doppelwechsel und brachte Jannik Oestreich und Caner Tilki in die nun immer zäher werdende Partie. Nach einer spielerisch-kämpferischen Durststrecke erweckte Torjäger Nazmi Bulut den ASC aus der spätsommerlichen Lethargie. Nach tödlichem Chip-Pass von Sturmpartner Levin Sandmann umkurvte der Doppeltorschütze elegant TSG-Torwart Marcel Uhrig und schob zum trotz der Schwächephase verdienten 2:1 für die Gäste ein (73.) - siehe Video auf ASC Facebook. Bereits der siebte Saisontreffer des jetzt viertplatzierten Landesliga-Torschützen!

    Am nächsten Sonntag kommt Dauersieger SV Waldhof Mannheim 2!

    Statt nach Chancen für David Kiefer (80.), Levin Sandmann (82.) und Nazmi Bulut (86.) den Sack zuzumachen, kassierte Neuenheim durch einen Flachschuss des zweiten Ex-Disbergers Mats Bernauer ins lange Eck den für Plankstadt glücklichen erneuten Gleichstand (87.). Selbst zu diesem späten Zeitpunkt hätte Neuenheim noch der Siegtreffer gelingen können, ja müssen. Nach einer Ecke von Caner Tilki und einer unfreiwilligen Verlängerung hechtete ASC-Zentralspieler David Kiefer in die plötzliche Lücke vor dem Tor - und köpfte mitten in die Fangarme von Eintracht-Keeper Marcel Uhrig (90.) - siehe Video auf ASC Facebook.

    Trotz des unnötigen Punktverlusts nach zweimaliger Führung verteidigt der ASC Neuenheim den 8. Tabellenplatz mit 12 Punkten und 17:10 Toren. Der dritte Sieg in Folge wäre jedoch um so wichtiger gewesen, als mit Tabellenführer und Dauersieger SV Waldhof Mannheim 2 (24 Punkte) am nächsten Sonntag der verlustpunktfreie Spitzenreiter auf dem Fußballcampus gastieren wird.

  • 14.10.2018 15:00 Uhr: TSG Eintracht Plankstadt - ASC Neuenheim 2:2 (1:1) ( Bericht Spieltag und Tabelle )

    SpVgg Baiertal - ASC Neuenheim II 1:2 (0:1)

    Wenn es eine Spitzenmannschaft auszeichnet, dass sie aus weniger Chancen mehr Tore macht als der Gegner, hat sich der Kreisliga-Aufsteiger ASC Neuenheim II den zweiten Tabellenplatz zur Eröffnung des 10. Spieltages clever verdient. ASC-Torwart Mert Yavuz stand schon kurz nach dem Anpfiff des Freitagskrimis im Eins-Eins-Duell, doch der Baiertaler schoss tatsächlich glatt neben das Tor (6.).

    Gleich mehrfach ließ sich die ansonsten so sattelfeste ASC-Abwehr durch Doppelpässe der wieselflinken SpVgg-Offensive überrumpeln - und hätte sich über einen frühen Rückstand nicht beschweren dürfen. Aber dann kam die Heidelberger Kombimaschine in Fahrt. Aus einem gelungenen Angriff resultierte ein Eckball von Standardspezialist Stefan Ginter, den der starke Landesliga-Leihspieler Jannik Oestreich nur knapp über die Baiertaler Abendlatte köpfte (14.).

    Kurz darauf die zu diesem Zeitpunkt keineswegs selbstverständliche Führung für die Mannschaft von Trainer Frank Schüssler. Der seit Wochen in bestechender Form wirbelnde ASC-Stürmer Marvin Haase luchste auf dem linken Flügel einem Verteidiger listig-energisch den Ball ab, dribbelte in den Strafraum und passte uneigennützig quer auf den mitgelaufenen Maximilian Kuberczyk, der in der 15. Minute keine Mühe mit der Vollendung der vortrefflichen Haas- und Maßarbeit hatte.

    Kaltblütige ASC-Führung nach fahrlässiger Baiertaler Chancentötung!

    Für den nach einer halben Stunde verletzt vom Platz humpelnden Verteidiger Vincent von Scheidt schickte Frank Schüssler den quirligen Jannik Muthny ins vordere Drittel. Der 20jährige Neuzugang hätte drei Minuten nach seiner Einwechslung fast seinen 4. Saisontreffer erzielt, scheiterte jedoch am Außennetz (33.). Nach einem weiteren Baiertaler Doppelpass hatte der Gast aus Heidelberg Glück, dass es nach dem Fehlschuss von Philipp Ketterer (37.) bei der knappen Neuenheimer Pausenführung blieb.

    Nach dem Wechsel hatte der nächste Verstärker aus dem Landesligateam seinen Turboauftritt: Stefan Berger raste im Zickzack durch die SpVgg-Abwehr, verzog aber Auge in Auge mit dem mächtigen Keeper André Just knapp (46.). Danach wogte die Partie auf dem engen, steinzeitlichen Kunstrasenplatz unterhaltsam zwischen den Boxen hin und her. Bis der Baiertaler Marc Laier nach einem Eckball per Kopf in der 69. Minute den verdienten Ausgleich markierte.

    Die von Co-Trainer Daniel Janesch angeführte ASC-Abwehr vor dem erneut stellungs- und fangsicheren Torhüter Mert Yavuz geriet nun ordentlich unter Beschuss, während der ASC auf sein schnelles Umschaltspiel mit dem neuen Ziel-Mittelstürmer Moritz Haller setzte.

    Baiertal machte Druck, der ASC das Siegtor!

    Aus einem dieser Konter resultierte ein Abseitstor von Jannik Muthny, der nach einem mtreißenden Flankenlauf von Marvin Haase einen Schuss von Kapitän und Strippenzieher David Wehner ins Tor lenkte. Der auch in hektischen Situationen stets besonnene Schiedsrichter Marvin Holdermann erkannte den Treffer wegen Abseits zu Recht nicht an - siehe Videopost auf ASC Facebook. In der Schlussphase war die unentwegt anrennende Mannschaft von Trainer Jochen Schuppe dem Siegtreffer näher als der ASC.

    Doch dann kam, sah und traf ASC-Scharfschütze Stefan Ginter. Wie mit der Laserkanone abgefeuert, detonierte sein technisch perfekter Distanzschuss unhaltbar für den lang gestreckten SpVgg-Keeper André Just im langen Eck (85.). Kurz darauf hätte der eingewechselte, sehr belebende Ex-A-Junior Dorian Weiß Mare mit seinem von Just just aus dem Winkel gefischten Flugkopfball fast noch das 1:3 gemacht (88.).

    Mit diesem fünften Sieg im neunten Spiel und 19 Punkten rückt der als einzige Kreisliga-Mannschaft noch unbezwungene Aufsteiger auf den dritten Tabellenplatz hinter Spitzenreiter VfB Leimen (21 Punkte) und - mit einem Spiel weniger - den 1. FC Wiesloch (20) vor. Der Tabellenführer hat am Freitag zuhause gegen die SG Horrenberg überraschend mit 0:2 verloren und nur noch lediglich zwei Punkte Vorsprung auf die Mannschaft nicht nur der Stunde.

  • 12.10.2018 20:00 Uhr: SpVgg Baiertal - ASC Neuenheim II 1:2 (1:1) ( Bericht Spieltag und Tabelle )

    ASC III meets DJK: Am Dienstag Nachbarduell auf dem Fußballcampus!

    Der ASC Neuenheim III, am vergangenen Mittwoch nach der frühen Führung durch Thomas Buch (6.) und dem Ausgleich durch Bekcan Kaya (31.) aus dem Neckartal bei SpG SVB Eberbach 3 zurück gekehrt, empfängt bereits am Dienstag um 19.30 Uhr auf dem Fußballcampus den Tabellenvierten DJK RW Handschuhsheim. Mehr Lokalderby geht nicht: Die DJK ist ebenfalls auf dem Fußballcampus an der Tiergartenstraße zuhause!

  • 16.10.2018 19:30 Uhr: ASC Neuenheim III - DJK Handschuhsheim 2:1 (0:0) ( Bericht Spieltag und Tabelle )

    Joseph Weisbrod

  • 12. Oktober 2018


    Ugur Beyazal beim Freistoss
    (Foto: Joseph Weisbrod)

    ASC-Landesligateam möchte am Sonntag Angstgegner der TSG Eintracht Plankstadt bleiben!

    Als "Angstgegner" für die TSG Eintracht Plankstadt bezeichnet der Sport-Kurier in seiner Landesliga-Vorschau den ASC Neuenheim. Die Statistik spricht dafür: Die letzten fünf Begegnungen hat die Mannschaft von Trainer Alex Stiehl gegen diesen Gegner gewonnen. Im März siegten die Heidelberger in Plankstadt durch Tore des derzeit leider verletzten Kapitäns Boris Gatzky und Torjäger Nazmi Bulut (5 Saisontreffer) mit 2:0.

    Nach den letzten beiden überzeugenden Siegen scheint vor allem in der Neuenheimer Offensive der Knoten geplatzt zu sein. Levin Sandmann erzielte beim 6:1 gegen Aufsteiger DJK/FC Ziegelhausen-Peterstal nicht nur sagenhafte vier Treffer, sondern auch zwei brillante Vorlagen. Damit ist der Neuenheimer Sonnyboy mit sieben Assists auch der aktuelle Top-Vorlagengeber der Liga.

    Mit einer konzentrierten, passionierten Teamleistung und dem zuletzt stark aufspielenden Co-Trainer Ugur Beyazal müsste der ASC Neuenheim (11 Punkte) am Sonntag ab 15.00 Uhr seine Angstgegner-Rolle beim Tabellenelften (7 Punkte) fortsetzen können. Nach seinem heimatlichen Trauzeugen-Einsatz am letzten Wochenende wird auch Dominik Räder wieder mit von der Partie sein, der im Heidelberger Stadtderby von Lucas Ring im Abwehrzentrum hervorragend vertreten wurde.

  • 14.10.2018 15:00 Uhr: TSG Eintracht Plankstadt - ASC Neuenheim 2:2 (1:1) ( Bericht Spieltag und Tabelle )

    Kreisliga-Aufsteiger ASC Neuenheim II will heute abend in Baiertal an die starke Leistung gegen den 1. FC Wiesloch anknüpfen!

    SpVgg Baiertal hat gute Lust, dem unbesiegten Kreisliga-Vierten Neuenheim II im Freitagskrimi die erste Niederlage beizubringen!

    Bereits heute abend um 19.30 Uhr stellt sich der ASC Neuenheim II einer kniffligen Auswärtsaufgabe. Auf dem engen Kunstrasenplatz der frühenen Generation wartet mit der SpVgg Baiertal eine junge, hungrige Mannschaft auf den Gast aus Heidelberg. In der heutigen RNZ-Vorschau wird die eigentliche "Mannschaft der Stunde" und deren 4:1-Sieg im Spitzenspiel gegen den 1. FC Wiesloch zwar mit keiner Silbe erwähnt. Doch der zu einer kompakten, dynamischen Einheit gereifte Aufsteiger (Platz 4, 16 Punkte, 19:6 Tore) braucht nicht das Licht der medialen Öffentlichkeit, um den imposanten Nimbus als einzige ungeschlagene Kreisliga-Mannschaft auch beim Tabellenelften (10 Punkte) behaupten zu können.

  • 12.10.2018 20:00 Uhr: SpVgg Baiertal - ASC Neuenheim II 1:2 (1:1) ( Bericht Spieltag und Tabelle )

    Joseph Weisbrod

  • 10. Oktober 2018

    LET ME BE A CHILD

    Lasst sie Kinder sein! Weitere 33 ASC-Trikots für den Verein LET ME BE A CHILD in Äthiopien

    Neue Heimat und Hoffnung für mittellose Waisen- und Straßenkinder!

    Der Bruder unseres ehemaligen ASC-Spielers Felix Louis war in Äthiopien und hat dem Verein LET ME BE A CHILD 33 ASC-Trikots übergeben. Die Verantwortlichen vor Ort haben sich, so Felix Louis, wieder wahnsinnig gefreut! Da alle Kinder in der Schule waren, gibt es dieses Mal leider keine Bilder von der Trikotübergabe.

    Der Bruder von Felix, der namentlich nicht genannt werden will, hat die ASC- Trikots den Verantwortlichen in der "Filiale" von LET ME BE A CHILD in Doyogena überreicht. Doyogena ist ein bettelarmes Dorf in der gleichnamigen Region auf dem Land, einige Stunden außerhalb der Hauptstadt Addis Abeba.

    Ein ASC-Trikot mit der Nr. 13 für Emanuel in Addis Abeba!

    Eines der neuwertigen ASC-Trikots hat Felix' Bruder mit nach Addis Abeba genommen und Emanuel geschenkt, einem 13-jährigen Jungen in der Obhut von LET ME BE A CHILD - siehe Fotos beim Jonglieren und Dribbeln im roten ASC-Trikot. Mögen dem Fußballfan Emanuel, seiner Famlie und seinen Freunden die Nummer 13 viel Glück bringen!

    Der ASC Neuenheim hat 2015 und zuletzt vor einem Jahr Fußball-Sachen an den eigens aus München angereisten "Glücksboten" Felix Louis übergeben - siehe Foto mit ASC-Chef Dr. Werner Rupp. Der Anatomie-Sport-Club unterstützt den Verein LET ME BE A CHILD sehr gern auch weiterhin mit nützlicher "Hardware"!

    Der im Jahr 2004 von einer Gruppe aus Deutschlad und Ätjhiopoen gegründete gemeinnnützige Verein "Let me be a child e. V." hilft den Waisen- und Straßenkindern in Äthiopien. Im bitterarmen, von Konflikte und Hunger heimgesuchten Äthiopien leben etwa 200.000 Kinder auf der Straße.

    Diese Kinder haben keinen Zugang zu Bildung und sind von Hunger, Krankheiten, Drogen und Gewalt bedroht. Möglichst vielen von diesen Kindern (derzeit etwa 100 in eigenen Häusern) eine Chance für ein sicheres Leben, für Schulbesuch, Ausbildung und Sport zu bieten, ist das Ziel dieses mehr als gemeinnützigen deutsch-äthiopischen Vereins.

    Schützende Häuser in Addis Abeba und Doyogena: Bildung, Nahrung und Nestwärme für etwa 100 Kinder!

    Der ASC Neuenheim hat viele wohlhabende Mitglieder. Wer von seinem "Guthaben" die unentbehrliche Arbeit des Verein LET ME BE A CHILD z. B. mit einer Spende - das können auch Kleider und Spielsachen sein - unterstützen will, kann dies gerne tun.

    Alle Spender/innen können sicher sein: Sie kommt direkt und ungefiltert den Kindern in Addis Abeba und Doyogena zugute! Nähere Infos, Fotos und die Kontaktdaten des Vereins gibt's auf der Website www.direkte-kinderhilfe.de - z.B. im Grußwort der sehr engagierten 1. Vorsitzenden Etagegne Girma-Bierig.

    Ungefilterte Direkthilfe: Auch private Spenden sind herzlich willkommen!

    Das Schlusswort gehört Felix Louis und seinem so engagierten Bruder: "Vielen herzlichen Dank im Namen von LET ME Be A CHILD an den ASC Neuenheim für die Unterstützung! Die Kinder waren sehr glücklich über die Fußballausrüstung."

    Diesen Post könnt Ihr sehr gerne teilen und damit auch andere auf den Verein LET ME A CHILD (Lass mich Kind sein!) und seine aufopferungs- und wirkungsvolle Arbeit aufmerksam machen.

    Hier nochmal der Link zu LET ME BE A CHILD: www.direkte-kinderhilfe.de

    Joseph Weisbrod

    9. Oktober 2018

    Die nächsten Spiele der Herren-Mannschaften

    Alle Anstoßzeiten, auch unserer Jugendmannschaften und weitere Details sind im Kalender zu finden.

  • 10.10.2018 19:30 Uhr: SpG SVfB Eberbach III - ASC Neuenheim III 1:1 (1:1) ( Bericht Spieltag und Tabelle )

  • 12.10.2018 20:00 Uhr: SpVgg Baiertal - ASC Neuenheim II 1:2 (1:1) ( Bericht Spieltag und Tabelle )
  • 14.10.2018 15:00 Uhr: TSG Eintracht Plankstadt - ASC Neuenheim 2:2 (1:1) ( Bericht Spieltag und Tabelle )
  • 07. Oktober 2018

    Goldener Oktober-Sonntag: 9 Punkte in drei Heimspielen an!

    Weitere Videos mit Toren aller drei Mannschaften sind in den Spielberichten zu sehen und (fast) alle Tore auf Facebook zu bewundern. Alle Videos, Bilder und Spielberichte von Joseph Weisbrod.

  • 07.10.2018 11:00 Uhr: ASC Neuenheim III - TSG Altenbach 6:0 (4:0) ( Bericht Spieltag und Tabelle )
  • 07.10.2018 12:45 Uhr: ASC Neuenheim II - 1.FC Wiesloch 4:1 (3:1) ( Bericht Spieltag und Tabelle )
  • 07.10.2018 15:00 Uhr: ASC Neuenheim - DJK/FC Ziegelhausen-Peterstal 6:1 (4:0) ( Bericht Spieltag und Tabelle )

    Premiere auf dem Fußballcampus: Am Sonntag treten erstmals alle ASC-Herrenmannschaften in drei Heimspielen an!

    Der ASC Neuenheim II hat bereits das nächste Gipfeltreffen vor der breiten Brust. Am Sonntag um 12.45 Uhr gastiert wieder der Tabellenzweite 1. FC Wiesloch auf dem Fußballcampus. Im Viertelfinale des Kreispokals siegte das Team von FC-Trainer Mehmet Öztürk in einem tollen Fight knapp mit 3:2. Der 1. FC Wiesloch setzte seine Siegesserie fort und gewann am Feiertag auch das Spiel beim hoch gehandelten FV Nußloch mit 1:0. Mit einem Sieg gegen den Favoriten aus Wiesloch (17 Punkte) könnte der als einzige Mannschaft noch unbesiegte Tabellenvierte ASC Neuenheim II (13 Punkte) dem Spitzentrio auf die Pelle rücken.

    Zur ungewohnten Frühschoppen-Zeit um 11.00 Uhr empfängt der Tabellensiebte ASC Neuenheim III (12 Punkte) den Zehnten TSG Altenbach (8 Punkte) der Kreisklasse C HD Ost. Hätte die Mannschaft von Trainer Marc Saggau am Sonntag in Heiligkreusteinach vor alem in der ersten Hälfte nicht soviele Chancen vegeigt, hätte aus der 1:2-Last-Minute-Niederlage auch ein Sieg werden können.

    Nach dem überzeugenden Sieg in Ketsch will der ASC Neuenheim im Heidelberger Stadtderby gegen DJK/FC Ziegelhausen-Peterstal unbedingt nachlegen!

    Das dritte und letzte Punktspiel auf dem Fußballcampus bestreitet am Sonntag um 15.00 Uhr das Neuenheimer Landesligateam (8 Punkte) gegen DJK/FC Ziegelhausen- Peterstal (9). Der beeindruckende Auswärtssieg beiim Tabellendritten SpVgg Ketsch kann nur mit einem Heimsieg gegen den gut gestarteten Aufsteiger veredelt werden.

    Ein Wiedersehen mit dem Ex-Neuenheimer Theo Jaspert wird es leider nur außerhalb des Spielfeldes geben. Der leichtfüßige Stürmer und ASC-Jugendtrainer fällt mit einem Muskelbündelriss länger aus. Gute Genesung, lieber Theo!

    Joseph Weisbrod

  • 3. Oktober 2018

    Verfrühtes Wiedersehen beim Gipfeltreffen

    Am Feiertag um 17.00 Uhr fühlt der Tabellenvierte ASC Neuenheim II dem Ligadritten in St. Ilgen auf den entzündeten Zahn!

    Rückrundenstart mitten in der Vorrunde: Außer den Funktionären, die so einen Blödsinn beschließen, versteht diese kafkaeske Spielplanung kein Mensch! Doch sabotieren geht ja auch nicht. Und so gastiert der ASC Neuenheim II am Mittwoch bei Aufstiegsaspirant FC Badenia St. Ilgen.

    Für Wolfgang Brück ist in der heutigen RNZ-Vorschau erstaunlicherweise die Partie des Tabellensiebten FC Rot gegen den Neunten SpVgg Baiertal "das Topspiel des Feiertags". Eine Nebenrolle spielt in seiner Kreisliga-Vorschau hingegen das eigentliche Topspiel zwischen dem Ligadritten FC Badenia St. Ilgen (14 Punkte) und dem Tabellenvierten ASC Neuenheim (12).

    Davon hat der Aufsteiger im sommerlichen Training nur träumen können. Am 18. August, dem ersten Spieltag, rang der ASC Neuenheim II dem Favoriten aus St. Ilgen ein leistungsrechtes 0:0-Unentschieden ab.

    Badenia "Under Pressure": Wie steckt der FC St. Ilgen gegen den ungeschlagenen Gast die erste Saison-Schlappe weg?

    Da der FC St. Ilgen am letzten Sonntag in Baiertal mit 1:4 überraschend unter die Räder kam, ist das neuformierte Team von ASC II-Chefcoach Frank Schüssler mit Hilfe der aktiven Co-Trainer Daniel Janesch (rechts) und Max Kuberczyk (links) als einzige Kreisliga-Mannschaft noch unbesiegt. Und hat mit 14:4 auch das bessere Torverhältnis als die Badenia (19:11).

    Die spannende Frage: Wer stellt am Feiertag um 17.00 Uhr die stärkere Einheit? Die Mannschaft von FC-Trainer Thorsten Barth wird alles versuchen, um die herbe 1:4-Scharte auszuwetzen. Weniger Druck hat der ASC Neuenheim II - u. a. mit dem konstant überzeugenden Abwehrmann Jan Breuninger beim Landesliga-Absteiger. Zuletzt gesellte sich ein imposanter 5:0-Auswärtssieg beim VfL Heiligkreuzsteinach auf die Saison-Visitenkarte.

    Für den Aufsteiger wird das am Mittowch um 17.00 Uhr ein Bonus-, für den erklärten Titelkandidaten hingegen ein "Under Pressure"-Spiel.

    Es lohnt sich also, einen Feiertagsausflug nach St. Ilgen zu unternehmen!

    Joseph Weisbrod

  • 03.10.2018 17:00 Uhr: FC Badenia St. Ilgen - ASC Neuenheim II 1:1 (0:1) ( Bericht Spieltag und Tabelle )

    Alle Anstoßzeiten, auch unserer Jugendmannschaften und weitere Details sind im Kalender zu finden.

  • 30. September 2018

    ASC Neuenheim entdeckt beim Tabellendritten seine Fähigkeiten

    Hochverdienter 3:1-Auswärtssieg bei der SpVgg 06 Ketsch!


    Soh Kushida flankt nach innen
    (Foto: Joseph Weisbrod)

    "Nicht brillantissime" (BVB-Coach Lucien Favre), aber mit einer vielversprechenden Leistungssteigerung siegte der ASC Neuenheim völlig verdient beim Tabellendritten SpVgg 06 Ketsch. Nach zwei frühen Abschlüssen von Patrick Schleich (2./3. Min.) ging die SpVgg mit der ersten Angriffsaktion in Führung. Nach einem Notfoul von ASC-Torwart Dominik Sandritter an Leonce Eklou verwandelte Torjäger Salvatore Rindone den Strafstoß unhaltbar zum 1:0 für Ketsch (4.).

    Die Mannschaft von Trainer Alex Stiehl ließ sich im sonnigen Waldstadion jedoch nicht vom auf Dominanz und schnellen Ballgewinn angelegten Matchplan bringen. Der ASC glich folgerichtig bereits in der 16. Minute nach einer Maßflanke von Levin Sandmann durch dessen Sturmpartner Nazmi Bulut mit einem raffinierten Link ins kurze Eck aus. Damit gelang dem wendigen Neuenheimer Torjäger der dritte Treffer im dritten Spiel in Folge.

    Chuzpe-Freistoß von David Kiefer auf "Gletschermann" Ugur Beyazal: Spiel gedreht und 2:1-Pausenführung!

    Neuenheim attackierte weiterhin früh in dessen Hälfte, zwang den Gegner zu Fehlern und Fouls. Doch zunächst brachten die darauf resultierenden Standards keinen Ertrag. Dann die genialische Eingebung des spielitelligenten David Kiefer. Mit seinem blitzschnell ausgeführten Freistoß-Steilpass in den Strafraum überrumpelte der Ex-Kirchheimer Kapitän die Ketscher Abwehr so, dass der mit allen Wassern gewaschene Ugur Beyazal unhaltbar ins lange Eck zielen konnte (39.). Neuenheim hatte hatte die Partie mit Mut, Clevernesse und Charakter gedreht.

    Nach dem Wiederanpfiff des hervorragenden, weil klar leitenden und kommunizierenden Schiedsrichters Moritz Kuhn aus Pforzheim, hatte der umtriebige Leonce Eklou den Ketscher Ausgleich auf dem Fuß. Doch sein Schuss von der Strafraumgrenze strich über das Neuenheimer Lattenkreuz (46.). ASC-Coach Alex Stiehl verstärkte mit der Einwechslung von Medin "Ironman" Dokara in der 65. Minute seine ohnehin ziemlich stabile Security-Abteilung um den überragenden Kapitän Dominik Räder, den cleveren Maestro Vincenzo Terrazzino und den mit aller Ruhe, Um- und Übersicht verteidigenden jungen Lennart Junge.

    Fünf Minuten nach dem taktisch bedingten Wechsel bereits die Vorentscheidung für den souverän aus der entschlossenen, aufbaustarken Defensive agierenden und immer wieder über die Flügel angreifenden Gast aus Heidelberg. Nach einer herrlichen Flanke des eleganten linken Außenbahners Philipp Knorn jagte "Guerillero" Soh Kushida den Ball aus dem Getümmel unter die Ketscher Sonntagslatte (70.).

    Der junge Flankengott Philipp Knorn bereitet die 3:1-Entscheidung durch "Guerillero" Soh Kushida vor!

    Der Tabellendritte von Trainer Frank Eissler gab nicht auf und versuchte alles, um noch die Wende zu erzwingen. Der ansonsten kaum geforderte ASC-Torwart Dominik Sandritter musste bei einem wie aus der Pistole geschossenen SpVgg-Projektil seine enorme Reflexkunst aufbieten, um den Anschlusstreffer zu verhindern (80.).

    Auf der anderen Seite scheiterte ASC-Angreifer Levin Sandmann nach einem wie am Reißbrett entworfenen Angriff mit seinem spektakulären Flugkopfball am reaktionsschnellen SpVgg-Torwart Jonas Wies (82.). Kurz darauf bediente der hellwache Sandmann den eingewechselten Jannik Oestreich mit einer brillanten Hackenvorlage. Dessen Volleyknaller konnte der Ketscher Türsteher mit hoch gerissenen Armen gerade noch abwehren (83.).

    So blieb es beim Zwei-Tore-Vorsprung und beim 10. Tabellenplatz für den ASC Neuenheim. Am nächsten Sonntag kann die Mannschaft ihre bisher unbefriedigende Ausbeute (8 Punkte) mit einem Heimsieg im Stadtderby den gut gestarteten Aufsteiger DJK/FC Ziegelhausen-Peterstal (9 Punkte) in der Tabelle überholen.

    Joseph Weisbrod

  • 30.09.2018 15:00 Uhr: SpVgg Ketsch - ASC Neuenheim 1:3 (1:2) ( Bericht Spieltag und Tabelle )
  • 30.09.2018 15:00 Uhr: VfL Heiligkreuzsteinach - ASC Neuenheim II 0:5 (0:2) ( Bericht Spieltag und Tabelle )
  • 30.09.2018 12:45 Uhr: VfL Heiligkreuzsteinach II - ASC Neuenheim III 2:1 (0:0) ( Bericht Spieltag und Tabelle )
  • 29. September 2018

    Da ist das Ding: Dominic Treiber hat als Einziger im Rhein-Neckar-Kreis die Oliver Kahn GOALPLAY-Trainerlizenz in der Tasche!

    Zitat Oliver "Titan" Kahn: "Es war immer mein Traum, eine Marke zu schaffen, die sich ausschließlich um den Torspieler kümmert. Mit Goalplay kehre ich zurück zu meinen Wurzeln. Hier gebe ich meine Erfahrungen an junge Goalplayer weiter, um sie besser zu machen und sie auf ihrem Weg zu unterstützen."

    Unter der Marke GOALPLAY entwickelt der dreimalige Welttorhüter Oliver Kahn mit seinem Team Produkte für Torhüter wie den gleichnamigen Handschuh. Vor allem aber engagiert sich Goalplay im modernen Torwarttraining. GOALPLAY-Coaches trainieren z. B. die Nationaltorhüter von Saudi-Arabien, arbeiten mit der Real Madrid-Fußballschule zusammen. Außerde erstellt GOALPLAY in Kooperation mit Samsung und DAZN professionelle Tor- und Spielanalysen speziell für Torhüter, die über eine App auf Samsung TV veröffentlicht werden.

    Mach mir den Neuer: Vom Torwart zum Torspieler!

    Ein Schwerpunkt von GOALPLAY: Trainingscamps eigens für Torhüter, sogenannte "Train N´Fight Challenges". Inzwischen bietet GOALPLAY eine vom DFB unabhängige Torwart-Trainerausbildung mit dem Ziel an, Torwarttrainern zu zeigen, wie sie ihr Torwarttraining dem modernen Fußballspiel anpassen müssen und wie aus Torhütern Torspieler werden.


    Dominik Treiber

    Dominic Treiber, ab 2014 beim ASC Neuenheim im Tor und seit der neuen Saison Stammkeeper beim Kreisligisten 1. FC Wiesloch, ist einer der ersten von bisher weniger weniger als 20 Inhabern dieser GOALPLAY-Trainerlizenz und der Einzige im Rhein-Neckar-Kreis. Er hat diese Ausbildung an drei Wochenenden (Freitag bis Sonntag) im August und September in Pfullendorf erfolgreich absolviert - siehe Urkunde.

    Der 23jährige Torwart aus Leidenschaft hat u. a. in der Jugend-Akademie bei der TSG 1899 Hoffenheim wertvolle Ausbildungs-Erfahrungen gesammelt und hilft nach wie vor als hochgeschätzter Torwart-Trainer bei der ASC-Jugend aus.

    Alle Achtung, herzlichen Glückwunsch und weiterhin viel Erfolg, lieber Dominic!

    Joseph Weisbrod

    23. September 2018

    Den Sack nicht zugemacht

    Landesligateam mit frustrierendem Remis gegen FC Türkspor Mannheim!

    O'zapft war schnell, doch der Siegesrausch fiel aus. Der Gastgeber ging durch eine Nachschuss-Bogenlampe von Nazmi Bulut nach einem Eckball von David Kiefer bereits in der 4. Minute in Führung. Danach entwickelte sich eine meist zähflüssige Partie zwischen den Strafräumen. Auf beiden Seiten fehlte der zündende Funke, die schöpferische Initiative, so dass die Torhüter wenig zu tun hatten.

    Brenzlig wurde es für die Neuenheimer Defensive um Abwehrchef Dominik Räder erst fünf Minuten vor der Pause, als FC-Sturmtank Oguzhan Yildirim frei zum Schuss kam. Doch ASC-Keeper Dominik Sandritter fing den hohen Ball sicher. Nach einer Vorlage von Nazmi Bulut stellte Sturmpartner Levin Sandmann FC-Torwart Mario Barreto mit seinem Scharfschuss auf eine härtere Probe (44.).

    Nach dem Wiederanpfiff des über alle Zweifel erhabenen Schiedsrichters Alexander Drach hatte der ASC mehrfach die Chance, den Sack zu zumachen. So landete ein Kopfball-Aufsetzer von Levin Sandmann nach einem Freistoß von David Kiefer in den flinken Fangarmen des guten FC-Keepers Mario Barreto (46.) - siehe Videopost auf ASC Facebook. Die faustdickste Erhöhungsmöglichkeit fiel dem fleißigen Mittelfeldspieler Soh Kushida vor die Füße.

    FC-Torwart Mario Barreto konnte einen Abschluss nach einem Turbosolo von Philipp Knorn nicht festhalten. Der Ball flipperte nach Intervention von Nazmi Bulut vor die Füße von Soh Kushida. Ein Missgeschick, mit dem er sich allerdings in bester Gesellschaft befindet. Die Herren James Rodriguez (FC Bayern) und Andrej Kramaric im Verein mit Ishak Belfodil (TSG 1899 Hoffenheim) lassen grüßen - siehe Videopost auf ASC Facebook.

    Ungemach drohte der kompakten Gästeabwehr besonders über die linke ASC-Seite. Der trickreiche Außenbahner Philipp Knorn hatte Pech mit seinen abgefälschten bzw. abgeblockten Abschlüssen und mit seinen kernigen Bananenflanken in den Strafraum. Statt dessen musste Neuenheim in der 70. Minute durch den einzigen FC-Torschuss in der zweiten Hälfte den bitteren Ausgleich hinnehmen.

    Türkspor-Kapitän Oguzhan Yildirim lief nach einem Steilpass allein auf Dominik Sandritter zu und schob den Ball lässig am chancenlosen ASC-Keeper vorbei ins lange Eck. Da Neuenheim auch aus seinen zahlreichen Freistößen und Eckbällen kein Kapital schlagen konnte, blieb es beim für den ASC unbefriedigenden, für die Gäste schmeichelhaften Unentschieden, fünf Punkten und dem 10. Tabellenplatz nach dem fünften Spiel.

    ASC Neuenheim II - SpVgg Neckargemünd 2:0 (1:0)

    Hier der RNZ-Spielbericht von Dr. Werner Rupp: Die Gäste werden den hochkarätigen Chancen nachweinen, die sie nicht verwerten konnten. Der ASC 2 startete souverän und ging nach einem schönen Spielzug in der 27. Minute durch Maximilian Kuberczyk nach genialischer Hackenvorlage von Neuzugang Jannik Muthny mit 1:0 in Führung. Die SpVgg Neckargemünd antwortete mit wütenden Angriffen und hätte vor und nach der Halbzeit den Ausgleich hoch verdient gehabt. Der ASC Neuenheim verpasste es, die wenigen Konterchancen erfolgreich zu Ende zu spielen. In der Nachspielzeit allerdings wurde ein solcher ASC-Konter im Gästestrafraum regelwidrig gestoppt. Den fälligen Handelfmeter verwandelte Jannik Muthny souverän zum 2:0 Endstand für die Anatomen. WR

    Mit diesem pragmatischen Sieg und bereits 9 Punkten rückt die Mannschaft von Trainer Frank Schüssler auf den 5. Tabellenplatz in der Kreisliga. Ein gelungener Einstand des Aufsteigers!

    Joseph Weisbrod

  • 23.09.2018 15:00 Uhr: ASC Neuenheim - Türkspor Mannheim 1:1 (1:0) ( Bericht Spieltag und Tabelle )
  • 23.09.2018 12:45 Uhr: ASC Neuenheim II - SpVgg Neckargemünd 2:0 (1:0) ( Bericht Spieltag und Tabelle )
  • 22.09.2018 19:00 Uhr: A-Jugend JSG Steinsberg - ASC Neuenheim 0:2 (0:1) ( Spieltag und Tabelle )
  • 22.09.2018 16:00 Uhr: A2-Jugend TSG Wilhelmsfeld - ASC Neuenheim 2:6 ( Spieltag und Tabelle )
  • weitere Jugendergebnisse: Jugendergebnisse
  • 21. September 2018

    Temperamentvolles Kreispokal-Viertelfinale

    ASC Neuenheim II dreht Rückstand gegen 1. FC Wiesloch und unterliegt dem 2fachen Cupgewinner am Ende doch mit 2:3 (1:1)!

    Es fehlte nicht viel und der Kreisliga-Aufsteiger hätte den Kreispokalsieger der Jahre 2016 und 2017 besiegt. Im ebenso spannenden wie fairen Viertelfinale erspielte der Gastgeber sich gegen den 1. FC Wiesloch die ersten faustdicken Chancen. Die perfekte Flanke von Rückkehrer Max Brummer setzte Sturmpartner Marvin Haase (Foto) über das FC-Tor (3.). Zwei Minuten später ereilte Jannik Muthny das gleiche Hau-Drüber-Schicksal (5.). Bevor die Gäste überhaupt in die Neuenheimer Box vordrangen, hatte Maximilian Kuberczyk (Foto), der Dritte im Chancen-Bunde, die nächste Führungsmöglichkeit für das forsch auftretende Team von ASC II-Trainer Frank Schüssler (15.).

    Nach 25 Minuten schlug FC-Abwehrer Musa Öztürk einen Ideal-Kopfball des genesenen Neuzugangs Vincent von Scheidt gerade noch von der Torlinie - siehe Videopost. Im Gegenzug schoss FC-Schlitzohr Ümit Ünlu die Mannschaft von Trainer Mehmet Öztürk in Führung (26.). Nachdem der kesse Jannik Muthny das Wieslocher Außennetz drangsaliert und ASC-Torwart Sven Goos (Foto) einen FC-Flachhammer mit dem Fuß klasse pariert hatte, markierte Neuenheims erneut stark aufspielender Co-Trainer Max Kuberczyk nach einem flachen Freistoß von Kapitän David Wehner mit maximalem Einsatz den fälligen Ausgleich zum 1:1-Halbzeitstand (40.) - siehe Videopost.

    Auch der große ASC-Rückhalt Sven Goos kann den Wieslocher Siegtreffer zum 2:3 nicht verhindern!

    Nach der Pause entschärfte der große ASC-Rückhalt Sven Goos eine italienische Mario-Burato-Rakete (48.). Dann gelang ASC-Youngster Marvin Hasse mit einem absoluten Traumtor die erste (und letzte) Neuenheimer Führung (65.). Mit einem kühnen Diagonalschuss von Ümit Bozbay in den entfernten Torwinkel glich Wiesloch aus (64.). Nach einem Konter vollendete FC-Golcü Ümit Bozbay seinen spektakulären Doppelpack zum glücklichen 2:3-Endstand (82.). Der ASC Neuenheim beglückwünscht den 1. FC Wiesloch zum Einzug ins Halbfinale des Heidelberger Kreispokals!

    Bereits am 7. Oktober um 12.45 Uhr sehen sich die beiden Viertelfinalisten auf dem Fußballcampus wieder: Beim Punktspiel in der Heidelberger Kreisliga. Doch vorher empfängt die Mannschaft von Trainer Frank Schüssler, dem die urlaubsbedingte mangelnde Fitness einiger Spieler missfällt, am kommenden Sonntag um 12.45 Uhr den Tabellennachbarn SpVgg 1911 Neckargemünd (Platz 11) zum nächsten Heimspiel.

    Joseph Weisbrod

    Ergebnisse des Viertelfinales

    19. September 2018


    ASC Neuenheim II
    (Foto: Pfeifer)

    Heute abend um 20.00 Uhr: Kreispokal-Viertelfinale ASC Neuenheim II gegen 2fachen Cupsieger 1. FC Wiesloch!

    Bereits heute abend steht auf dem Fußballcampus das nächste Highlight auf der Agenda. Kein geringerer als der Kreispokal-Gewinner von 2016 und 2017 gastiert beim Kreisliga-Aufsteiger ASC Neuenheim II. Der 1. FC Wiesloch hatte im Finale 17. April 2017 unsere zweite Mannschaft erst im Elfmeter-Schießen mit 6:4 besiegen können. Die Mannschaft von Comeback-Trainer Mehmet Öztürk präsentiert sich derzeit in Topform. Am Sonntag schlug der aufgerüstete Tabellenfünfte den Spitzenreiter SG Horrenberg mit 3:1.

    Trotz der Punktverluste beim 0:0 in Walldorf und dem 3:3 in Lobbach - da war jeweils mehr drin - ist auch die Mannschaft von Trainer Frank Schüssler in starker Verfassung. Zumal mit Gentleman-Killer Maximilian von Scheidt nach langer Verletzungspause ein begnadeter Torjäger in die Box zurückkehrt. Bereits gestern qualifizerten sich der VfB Leimen mit 4:2 n. V. gegen die SG Horrenberg und der FV Nußloch mit einem 1:0-Sieg be SpG Mühlhausen/Rettigheim II für das Halbfinale im Heidelberger Kreispokal.

    ASC-Landesligateam will am Sonntag Heimsieg gegen 1. FC Türkspor Mannheim!

    Ebenfalls mit einer türkischen Auswahl bekommt es am Sonntag das Neuenheimer Landesligateam zu tun. Der FC Türkspor Mannheim ist mit 10 Punkten gut in die Saison gestartet und hat zuletzt Aufsteiger FT Kirchheim mit 1:0 besiegt. Die Mannschaft von Trainer Alexander Stiehl hat hingegen mit vier Punkten weniger Zähler auf dem Konto, als sie aufgrund ihrer Leistungen erwarten durfte.

    Am Sonntag ab 15.00 Uhr sollte sich das Neuenheimer Flaggschiff endlich mit dem zweiten Heimsieg für seine ambitionierte Spielweise belohnen!

    Alle Anstoßzeiten, auch unserer Jugendmannschaften und weitere Details sind im Kalender zu finden.

    Rasante Achterbahnfahrt: Trotz beispielloser Aufholjagd zum 5:5-Ausgleich verliert Neuenheim III gegen SpVgg Neckargemünd mit 5:8!

  • 19.09.2018 19:30 Uhr: ASC Neuenheim III - SpVgg Neckargemünd II 5:8 (3:4) ( Bericht Spieltag und Tabelle )
  • 15. September 2018

    Am Wochenende steigen alle Jugendmannschaften in die Saison ein.

    Zum ersten Mal geht eine A2-Jugend-Mannschaft an den Start.

    Die Spielpläne und Tabellen unserer Jugendmannschaften sind auf unserer Jugendseite zu finden -> Jugend

    Die dritte Mannschaft muss bereits am Donnerstag zur SpG SG-SV Lobbach II fahren, Anstoß ist um 19:30 Uhr, und die Zweite spielt den Tag darauf, zur gleichen Uhrzeit, ebenfalls gegen die SpG Lobbach. Unser Landesliga-Team muss am Sonntag um 15:00 Uhr beim Spitzenreiter 1. FC Mühlhausen antreten.

    Alle Anstoßzeiten und weitere Details sind im Kalender zu finden.

    8. September 2018

    Dieses Spiel hätte Neuenheim nie verlieren dürfen

    Überlegener ASC unterliegt effektivem VfL Kurpfalz Neckarau trotz bester Chancen

    Ballbesitz gewinnt keine Spiele. Trotz überwältigender Dominanz vor allem im der zweiten Halbzeit musste der ASC seine erste Saison-Niederlage einstecken. Wie schon beim 1:1 im Stadtderby beim Aufsteiger FT Kirchheims vor dem spielfreien Wochenende belohnte die Mannschaft um Kapitän Jannik Oestreich sich nicht für ihre Spiel- und Chancen-Überlegenheit.

    Der Tabellenzweite aus der Mannheimer Groß-Stadt (siehe Stephan Groß, Pascal Groß, Marco Terrazzino & Co.) ging in der 19. Minute nach einem von Lukas Perz mit dem Fuß verlängerten Eckball durch den im Fünfmeter-Raum freien Tim Kröbel überraschend in Führung. Nach einem glänzenden Solo von Philipp Knorn, der auf der linken Außenbahn für Alarm sorgte, strich dessen flache Linksflanke an der Torlinie entlang - aus ASC-Sicht leider sträflich unvollendet (28.).

    ASC macht Druck ohne Ende, aber keine Tore mehr!

    Dann via Doppelkopf der überfällige Ausgleich. Nach einer Kopfballverlängerung von Levin Sandmann vollstreckte Sturmpartner Nazmi Bulut mit demselben Körperteil zum 1:1 (38.). Innenverteidiger Lucas "Air" Ring ebenfalls per Kopf nach einem der gefährlichen Freistöße von David Kiefer (39.) und Levin Sandmann nach einem Durchstecker von Dominik Räder (44.) hätten bereits vor dem Kabinengang die Neuenheimer Führung bedeuten können.

    Sechs Minuten nach dem Wiederanpfiff des durchweg überzeugenden Schiedsrichters Markus Kohler fast das nächste blaue Wunder für Neuenheim. Doch der selten geprüfte ASC-Torwart Dominik Sandritter verhinderte bei einem knackigen Aufsetzer von Torschütze Tim Kröbel mit einer blitzartigen Fußabwehr den erneuten Rückstand (51.). Ansonsten beherrschte der ASC mit seiner Mittelfeldachse der guten David Kiefer und Dominik Räder das einseitige Geschehen.

    Die dickste Führungschance vergab ASC-Torschütze Nazmi Bulut, als er nach einem Steilpass von Dominik Räder auf Levin Sandmann und dessen idealer Hereingabe den offenen Kasten zu seinem eigenen Entsetzen verfehlte (53.). Kurz darauf entschärfte VfL-Torhüter Burak Polat einen Diagonalschuss von Levin Sandmann (55). Zehn Minuten später erneut dieses packende Duell: Teufelskerl Burak Polat warf sich in einen Nahschuss von Sandmann (65.).

    Am nächsten Sonntag beim Tabellenführer 1. FC Mühlhausen!

    Die Neckarauer Retourkutsche kam plötzlich und unerwartet. VfL-Stürmer Lorenz Held lauerte einsam am langen Pfosten, köpfte den mehr als glücklichen Siegtreffer (75.) und wurde zum Neckarauer Sonntags-Held. Die Mannschaft des nach dem Abpfiff maßlos enttäuschten ASC-Trainers Alexander Stiehl gab in der letzten Viertelstunde alles, um wenigstens einen Punkt zu ergattern. Doch so spektakulär der Fallrückzieher von Nazmi Bulut in der 80. Minute auch war: Manchmal ist die Ablage auf einen einschussbereiten Mitspieler die effektivere Lösung.

    Statt im oberen Drittel reist der ASC Neuenheim (4 Punkte) am nächsten Sonntag als Tabellenachter zum Spitzenreiter 1. FC Mühlhausen. Die Mannschaft von Erfolgscoach Uli "Goldfinger" Brecht siegte ebenfalls am Samstag mit 6:3 in Kirchheim und führt die Landesliga mit 12 Punkten und 18:5 Toren aus vier Spielen an. Doch in die Hosen machen müssen die Anatomen sich nach den bisherigen Saison-Leistungen beim Gastspiel im rauen Kraichgau keineswegs!

    Joseph Weisbrod

  • 08.09.2018 17:00 Uhr: ASC Neuenheim - VfL Neckarau 1:2 (1:1) ( Bericht Spieltag und Tabelle )
  • 09.09.2018 15:00 Uhr: VfR Walldorf - ASC Neuenheim II 0:0 ( Bericht Spieltag und Tabelle )
  • 07.09.2018 19:30 Uhr: ASC Neuenheim III - SpG Waldhilsbach II/Gaiberg 1:0 (0:0) ( Bericht Spieltag und Tabelle )
  • 08.09.2018 18:00 Uhr: A-Jugend JSG Bargen/Helmstadt/Neckarbischofsheim - ASC Neuenheim 0:6 (0:3) ( Spieltag und Tabelle )
  • 8. September 2018

    Am Wochenende spielen alle Herren-Mannschaften zu Hause. Auch die C-, B- und A2-Jugendmannschaften spielen die ersten Runde im Kreispokal und für die A-Jugend beginnt die Landesliga-Saison beim Aufsteiger JSG Bargen/Helmstadt/Neckarbischofsheim.

    Die Anstoßzeiten und weitere Details sind im Kalender zu finden.

    1. September 2018

    Der ASC Neuenheim III gewinnt in Wiesenbach.

  • 01.09.2018 19:00 Uhr: SpG Wiesenbach/Mauer II - ASC Neuenheim III 1:4 ( Bericht Spieltag und Tabelle )
  • 26. August 2018

    ASC lässt zwei Punkte liegen

  • 26.08.2018 15:00 Uhr: FT Kirchheim - ASC Neuenheim 1:1 (1:1) ( Bericht Spieltag und Tabelle )

    ASC 2 dreht das Spiel

  • 26.08.2018 12:45 Uhr: TSV Wieblingen II - ASC Neuenheim III 1:4 (1:0) ( Bericht Spieltag und Tabelle )

    ASC 3 bereits am Mittwoch aktiv

  • 22.08.2018 19:00 Uhr: TSV Handschuhsheim II - ASC Neuenheim III 3:2 (2:2) ( Bericht Spieltag und Tabelle )

    Gut bewegt: Der ASC Neuenheim möchte am Sonntag im Stadtderby beim Landesliga-Aufsteiger FT Kirchheim an seine Leistung gegen Brühl anknüpfen und wieder punkten! ASC Neuenheim II beim TSV Wieblingen 2 weiter ungeschlagen?

    Je 10,2 Kilometer haben die drei Neuzugänge David Kiefer, Dominik Räder und Levin Sandmann beim 3:1-Auftaktsieg gegen den FV 1918 Brühl (siehe vorige Posts!) zurückgelegt. Doch nicht nur, was die Laufleistung angeht, gehört das Verstärker-Trio zu den Besten im kompakten ASC-Team. Der Ex-Kirchheimer David Kiefer krönte seine überragende Leistung mit seinem Doppelpack in der 63. und 82. Minute, jeweils nach prächtiger Vorarbeit von Levin Sandmann.

    David Kiefer und Levin Sandmann haben mit je 18 auch die drittmeisten Sprints auf dem Statistik-Konto (Quelle: TRACKTICS/AS). Hier liegt der gerade erst 19jährige ASC-Eigenblütler Philipp Knorn mit 26 Sprints an der Spitze, gefolgt von Sebastian Prior (20). Spitzenreiter beim TopSpeed sind Kopfballtorschütze Lucas Ring (25,6 km/h), Kapitän Jannik Oestreich (25,4) und Torjäger Nazmi Bulut (25,1).

    So spannend diese Bewegungsdaten sein mögen. Im Fußball geht es ja nicht darum, möglichst weit und möglichst schnell zu laufen, sondern die effektiven Wege und Sprints zu machen oder - wie David Kiefer am Samstag - einfach richtig zu stehen. NIcht auf die Einzelwerte kommt es an, sondern auf die von allen bewegte Mannschaftsleistung.

    Für Gastgeber FT Kirchheim ist es die Premiere in der Landesliga!

    Und die gilt es, auch am Sonntag um 15.00 Uhr beim Landesliga-Aufsteiger FT Kirchheim auf den Kunstrasenplatz zu bringen. Der am ersten Spieltag spielfreie Vizemeister und Kreispokalsieger der letzten Saison brennt auf seinen Premier- Auftritt. Die Mannschaft des fünffachen Aufstiegstrainers Martin Dufke möchte auf Teufel komm raus mit einem Erfolgserlebnis in die neue Runde starten. Doch mit der Einstellung und Dynamik der zweiten Halbzeit gegen Brühl sollte das Team von Trainer Alexander Stiehl auch das heiße Stadtderby bei den Freien Turnern für sich entscheiden können.

    Nächstes Heidelberger Derby: ASC Neueneim II will auch beim TSV Wieblingen 2 nicht verlieren!

    Ebenfalls bei einem am ersten Spieltag zuschauenden Verein muss Kreisliga- Aufsteiger ASC Neuenheim II am Sonntag um 12.45 Uhr in die Bütt. Der letztjährige Afsteiger TSV 1887 Wieblingen 2 rettete sich gerade noch so über die Ziellinie und strebt sicher eine sorgenfreie Saison an. Die Mannschaft um den stark auftrumpfenden Co-Trainer Max Kuberczyk ist mit einem höchst respektablen torlosen Remis gegen Aufstiegskandidat FC Bad. St. Illgen gestartet und möchte auch beim Erzrivalen in Wieblingen ungeschlagen bleiben.

    Timo Mifkas Doppelpack reicht nicht zum Punktgwinn: ASC Neuenheim III unterliegt 2:3 beim TSV Handschuhsheim II:

    Die dritte ASC-Mannschaft musste sich nach dem imposanten 11:1-Debüt gegen die TSG Wilhelmsfeld im gestrigen Nachbarschaftsduell beim TSV Handschuhsheim 2 in der C-Klasse Ost erstmals geschlagen geben. Dabei stand das unglückliche Endergebnis für die Mannschaft von Cheftrainer-Vertreter Max Knorn (Grüße an Marc Saggau nach Down Under!) bereits kurz nach dem Wiederanpfiff fest.

    ASC-Rekordtorschütze Timo Mifka schoss sein Team bereits in der dritten Minute in Führung. Doch Florian Korb (11.) und Dominik Staudner (28.) drehten die Partie umgehend für den TSV. Timo Mifka zeigte einmal mehr seine Gentlemankiller-Qualitäten und erzielte in der 31. Minute den 2:2-Pausenstand. Schon das sechste Saisontor im zweiten Spiel für Timogol! Der zweite Doppelpacker in diesem kniffligen Derby hieß Dominik Staudner, der nach 47 Minuten den frühen 3:2-Endstand für die glücklicheren Gastgeber markierte.

    Joseph Weisbrod

  • 19. August 2018


    Levin Sandmann legt für David Kiefer auf
    (Foto: Joseph Weisbrod)

    ASC 1, 2, 3 mit gutem Saisonstart

    Landesligateam trumpft nach der Pause auf und kiefert Brühl mit 3:1!

  • 18.08.2018 16:00 Uhr: ASC Neuenheim - FV Brühl 3:1 (0:1) ( Bericht Spieltag und Tabelle )

    ASC Neuenheim II trotzt Landesliga-Absteiger St. Ilgen Punkt ab!

  • 19.08.2018 12:45 Uhr: ASC Neuenheim II - FC St. Ilgen 0:0 ( Bericht Spieltag und Tabelle )

    C-KlasseNeuling ASC III mit 11:1 Tabellenführer!

  • 15.08.2018 19:30 Uhr: ASC Neuenheim III - TSG Wilhelmsfeld 11:1 (6:1) ( Bericht Spieltag und Tabelle )
  • 11. August 2018

    Viel Freude und Geld

    Deutsche Fußball-Ärzte-Mannschaft beim Benefizspiel in Neuenheim


    Regionalteam in Rot, Ärzteteam in Weiss

    Heidelberg. (jw) Keiner kennt die Geschichte der Deutschen Fußball-Ärztemannschaft (DFÄ) besser als ihr Präsident und Mitbegründer Dr. Clemens Vogel. Der Mainzer Facharzt für Allgemeinmedizin war bereits 1996 bei der Weltmeisterschaft in Barcelona dabei und Kapitän der Mannschaft, die 2013 in Budapest und 2014 in Brasilien gleich zweimal den WM-Titel eroberte.

    Im reifen Fußballalter führt der DFÄ-Initiator inzwischen das Master-Team der Ü 45 an. Im ersten der beiden Benefizspiele auf dem Fußballcampus Heidelberg traf die Seniorenmannschaft der Fußballärzte auf eine Wirtschaftsauswahl der Metropolregion Rhein-Neckar mit Kapitän Dr. Uwe Schroeder-Wildberg, Vorstandsvorsitzender des Finanzdienstleister und Gastgebers MLP.

    Die Ärzte legten los wie bei einem Notfalleinsatz, gingen in der dritten Minute durch Dr. Holger Mahn, Unfallchirurg und Mannschaftsarzt des Deutschen Ü 20-Nationalteams, in Führung und erhöhten im Drei-Minuten-Takt auf 3:0. Doch das aus Betriebsfußballern der Unternehmen MLP, Südzucker und SAP rekrutierte Business-Team wehrte das drohende Fiasko ab und markierte kurz vor dem Pausenpfiff von Schiedsrichter Harald Petri (TSG Wilhelmsfeld) mit einem prächtigen Freistoß den 1:3-Halbzeitstand. In der Schlussphase gelang dem Schroeder-Wildberg-Ensemble der verdiente Anschlusstreffer zum 2:3.

    Regional-Auswahl siegt mit 3:1

    Vor einer stattlichen Zuschauerkulisse am "Centre Court" des Fußballcampus von "Hausherr" und Bewirter ASC Neuenheim pfiff Johannes Kolmer – seit 1974 Schiedsrichter und langjähriger Vorsitzender des Fußballkreises Heidelberg – anschließend das Benefizspiel der Deutschen Fußball-Ärzte-Mannschaft gegen eine Regionalauswahl an. Im Gegensatz zur DFB-Auswahl in Russland trat das Team um Spielertrainer Dr. Jan Ebersohn als intakte Mannschaft auf, kombinierte wie aus einem Guss und ging nach ausgeglichenem Spiel durch ein Traumtor von "Doktor Hammer" Lutz Jehn in Führung. Der junge Facharzt für Innere Medizin an der Uniklinik Marburg – ehemals beim SV Meppen aktiv – tankte sich durch und jagte den Ball unhaltbar für den Ketscher Keeper Jannik Hauschild zum 1:0-Pausenstand für die spielstarken "Weißkittel" unter die Querlatte.

    Der im zweiten Durchgang von Coach Jannik Oestreich eingewechselte Eppelheimer Timo Staffeldt, Ex-Bundesligaspieler beim Karlsruher SC, gelang per Kopf der leistungsgerechte Ausgleich zum 1:1. Unglücklich für die Mediziner im schwarzweißen Nationaldress, dass das Regioteam aus Spielern der Vereine, SpVgg Ketsch, ASC Neuenheim, SV Waldhof und TSV Wieblingen die niveauvolle Partie durch Tore von Caner Tilki (ASC Neuenheim) und Can Filyos (SV Waldhof) in den letzten Minuten noch mit 3:1 für sich entscheiden konnte.

    Schiedsrichter Johannes Kolmer und seine beiden Assistenten verzichteten auf ihre Gage. Eine Geste der Großherzigkeit, die sich nach der Ankunft der etwa 200 Radfahrer der "Tour der Hoffnung" vielfach multiplizierte. MLP-Vorsitzender Dr. Uwe Schroeder-Wildberg begrüßte die hoffnungsgrün gedressten Radler und überreichte einen überdimensionalen Scheck über 20 000 Euro für die "Tour der Hoffnung", die Millionen von Spendengeldern zugunsten krebskranker Kinder eingefahren hat. Ein weiteres Mal schwappte die La Ola-Welle über, als Dr. Clemens Vogel den Doppel-Auftritt der Fußballärzte, die eigens für diesen Benefiz-Event aus ganz Deutschland - von Rostock bis München – angereist waren, eine "Herzensangelegenheit" nannte und dieser noblen Haltung mit einem Scheck über 3000 Euro Ausdruck verlieh.

    11. August 2018

    "Tour der Hoffnung" 2018 endet am Samstag mit Benefizspielen in Heidelberg

    Box-Weltmeister Henry Maske und seine prominenten Sportsfreunde radeln für krebskranke Kinder zum Fußballcampus!

    Bereits zum vierten Mal bei der "Tour der Hoffnung" im Rennsattel dabei: Henry Maske. In diesem Video-Statement (Quelle: Website TdH) erklärt der beliebte Box-Weltmeister, warum ihm die Teilnahme so am Herzen liegt. In der Halbzeitpause des Benefizspiels der Deutschen Fußball Ärztemannschaft gegen eine Regionalauswahl aus exzellenten Verbands- und Landesligaspielern, darunter Ex-Bundesligaprofi Timo Staffeldt, am Samstag etwa um 16.45 Uhr werden die etwa 250 Radfahrer der "Tour der Hoffnung" auf dem Fußballcampus Heidelberg Station machen. Das Benefizspiel beginnt um 16.00 Uhr.

    Neben Henry Maske werden am Samstag eine ganze Reihe von Promi-Sportlern im Radler-Outfit zu sehen sein. Um nur einige der zahlreichen teilnehmenden Olympiasieger und Weltmeister zu nennen (alphabetisch): Petra Behle (Schirmherrin, Olympiasiegerin, 9fache Weltmeisterin Biathlon), Eberhard Gienger (Weltmeister Kunstturnen), Josef "Jupp" Kapellmann (Weltmeister Fußball), Christoph Langen (2facher Olympiasieger, 7facher Welt- und Europameister Bob), Felix "Quälix" Magath (Europameister, Meister-Trainer FC Bayern München, VfL Wolfsburg), Klaus Steinbach (Olympiasieger Schwimmen), Rolf Wolfshohl (3facher Rad-Weltmeister).

    Nach der Spendenübergabe durch den MLP-Vorstandsvorsitzenden Dr. Uwe-Schroeder-Wildberg, im Vorspiel gegen die Senioren der Deutschen Fußball Ärztemannschaft (Ü45) aktiver Kapitän der regionalen Wirtschaftsauswahl, radelt das illustre Peleton zum Ziel der diesjährigen "Tour der Hoffnung" zugunsten krebs- und leukämiekranker Kinder: In der Angelika-Lautenschläger-Kinderklinik gibt's ein Kinderfest und die finale Spende der Manfred-Lautenschläger-Stiftung, persönlich überreicht durch MLP-Gründer und Radsport-Fan Dr. h. c. Manfred Lautenschläger.

    Herzlichen Dank und bis Samstag auf dem Fußballcampus!

    Joseph Weisbrod

    Die nächsten Spiele

    weitere Termine sind im Kalender zu finden

    Sommerfest 2018

    Goldenes Jubiläums-Wochenende für den 40jährigen ASC Neuenheim!

    Was für ein vereinshistorisches Wochenende für den ASC Neuenheim! Am Samstag feierten die jungen, mittleren und älteren "Anatomen" auf dem zunächst vom Regen, dann von der Sonne verwöhnten Fußballcampus den 40. Geburtstag des Anatomie-Sport-Club Neuenheim 1978 e. V.. Am Tag nach dem begeisternden Jubiläumsfest traten erstmals in der Vereinsgeschichte gleich drei ASC-Herrenmannschaften im Pflichtspielbetrieb an.

    weiterlesen

    22. Juli 2018

    Pokalspiele

    12. Juli 2018

    Einladung zum Sommerfest "40 Jahre ASC Neuenheim" am 21. Juli ab 13.00 Uhr auf dem Fußballcampus

    Liebe ASC-Mitglieder und -Freunde!

    Wie bereits mehrfach angekündigt, möchten wir Sie/Euch ganz herzlich zum ASC-Sommerfest einladen:

    SPIEL - SPASS - SPANNUNG

    Gemütliches Beisammensein auf dem Fussball Campus Heidelberg

    Der ASC Neuenheim feiert 40jähriges Jubiläum mit dem Sommerfest am Samstag, den 21. Juli 2018, von 13 - 18 Uhr

    Getränke sind für alle Gäste frei - "der Verein gibt einen aus..."
    Speisen werden durch Catering GVO angeboten und verkauft.

    Der ASC-Vorstand freut sich auf Euch!

    Sonnige Grüße

    Dr. Werner Rupp (1. Vorsitzender)
    Max-Peter Gantert (stellv. Vors.)
    Werner Rehm (stellv. Vors.)
    Joseph Weisbrod (stellv. Vors.)
    Andreas Knorn (Jugendleiter)

    11. Juli 2018

    ASC Neuenheim 1, 2, 3

    Landesligateam startet am Sonntag!

    Die ersten außerordentlichen Härtetests gegen den SV Sandhausen und den SV Waldhof hat der vor 40 Jahren gegründete ASC Neuenheim hinter sich. Am Sonntag (15. Juli) um 11.00 Uhr startet der Landesliga-Kader von Trainer Alexander Stiehl mit den Neuzugängen David Kiefer, Dominik Räder, Riku Konishi, Moritz Przybilla und Levin Sandmann in die "reguläre" Saisonvorbereitung.

    Der Kreisliga-Aufsteiger ASC Neuenheim II mit Vizemeister-Coach Frank Schüssler und dem neuen spielenden Co-Trainer Daniel Janesch ist schon vor einer Woche ins Training eingestiegen und bestreitet den ersten Praxistest ebenfalls am Sonntag um 17.00 Uhr beim benachbarten B-Ligisten TSV Handschuhsheim. Neu im Wettbewerb ist der ASC Neuenheim III. Die vielversprechende Mannschaft von Trainer-Debütant und ASC-Urgestein Marc Saggau bereitet sich bereits seit WM-Beginn auf die Premiere in der Kreisklasse C HD Ost vor.

    Joseph Weisbrod

    07. Juli 2018

    ASC Neuenheim - SV Waldhof 0:5 (0:2)

    Sonne, Sommer, Fußball

    Fünf Tore beim ASC-Jubiläumstestfest gegen den Regionalliga-Topclub SV Waldhof!

    Bericht auf RON.TV!

    Zwei Tage nach dem "Minus-Drei-Punkte"-Urteil des DFB-Schiedsgerichts präsentierte sich das Regionalligateam des SV Waldhof Mannheim erstmals in seinen neuen weißen Auswärtstrikots. Die Farbe der Unschuld. Warum nicht? Schließlich sind auch die Waldhof-Spieler Opfer des Randale-Spielabbruchs vom 27. Mai. Vor der am 28./29. Juli mit dem Heimspiel gegen den SSV Ulm 1846 beginnenden vierten Jagd nach dem Aufstieg in die Dritte Liga stehen noch einige Testspiele für die "Buwe" von Trainer Bernhard Trares auf der Agenda.

    So am letzten Samstag beim Landesligisten ASC Neuenheim. Als der smarte Regionalliga-Schiedsrichter Andreas Reutter (DJK/FC Ziegelhausen/Petertsal) kurz nach 13.00 Uhr den zweiten ASC-Premiumtest nach dem achtbaren 0:6 gegen den Zweitligisten SV Sandhausen anpfiff, säumten etwa 250 tiefenentspannte Zuschauer die schattigen Flächen rund um den tadellosen Rasenplatz im Heidelberger Sportzentrum Nord.

    "Stadionsprecher" Ludwig Hornig harrte an seinem Stehpult tapfer unter der prallen Sonne aus. Nach neun Minuten verkündete "Ludde" das erste Tor. Mirko Schuster traf für den abgeklärten SV Waldhof. Dabei hätte der forsch attackierende Gastgeber schon nach wenigen Minuten in Führung gehen können. Doch Neuenheims neuer Power-Stürmer Levin Sandmann konnte einen uneigennützigen Querpass von Ex-Regionalliga-Ass Ugur Beyzal nicht torbringend verwerten. Angesichts der Mittagshitze und des frühen Vorbereitungsstadiums hielten sich Tempo und Dynamik in nachvollziehbaren Grenzen. SVW-Neuzugang Valmi Sulejamni, einst Profi-Debütant unter Mirko Slomka bei Hannover 96, vollstreckte in der 32. Minute zum für den Landesligisten gerne unterschriebenen 0:2-Halbzeitstand.

    In der Pause gab es wie schon gegen den SV Sandhausen etwas zu gewinnen. D-Junior Oskar vom zweifachen Kreismeister und Badischen Vizemeister ASC Neuenheim U 13, beantworette cool die Fragen von Ludwig Hornig, bevor er sich als blonde Glücksfee betätigte. Als Hauptpreis winkte ein von den Regionalliga-Spielern signiertes Waldhof-Trikot.

    Die beiden durchgewechselnten Teams brachten zwar den satten Rasen auch weiterhin nicht zum Rasen. Doch die Mannschaft von Trainer Alex Stiehl wehrte sich tatkräftig mit beachtlichen spielerischen Mitteln gegen die drei Klassen höher angesiedelten Gäste. Sie musste aber in der 64. Minute den dritten Gegentreffer durch Sinisa Sprecakovic hinehmen. ASC-Torwart Sven Goos hielt zwar, ebenso wie Vorgänger Dominik Sandritter, nicht nur alles, was zu halten war. Er parierte auch zwei sogenannte unhaltbare Abschüsse aus kürzester Distanz.

    Der eingewechselte, erst 18jährige Schwetzinger Jonas Weik besorgte mit seinem knackigen Doppelpack in der 73. und 88. Minute den aus Neuenheimer Sicht wegen diverser Gastgeschenke etwas ärgerlich (hoch) ausgefallenen 5:0-Endstand. Einige Tore gibt's heute abend übrigens auf RONT.TV zu sehen. Der Beitrag von Sportreporter Maximilian Wendl erscheint zwischen 18.00 und 18.30 Uhr im Livestream auf www.rontv.de sowie auf YouTube.

    Die beschauliche, heitere Stimmung im Sportzentrum Nord war ohnehin ergebnisunabhängig. Auf das kollektive Erlebnis kam es schließlich an! Am GVO- Cateringmobil gab's leckere Snacks. Und die eifrigen ASC-Spieler an der Getränkestation ließen keinen ungestillten Durst aufkommen. Fazit: Erneut ein rundum gelungener Jubiläumstest, zu dem neben den Akteuren auf dem Rasen auch viele Helfer beigetragen haben.

    Joseph Weisbrod

    Bericht

    Trainingsstart ASC Neuenheim Eins, Zwei und Drei!

    Offizieller Trainingsauftakt für das Landesligateam ist am kommenden Sonntag, dem 15. Juli, um 11.00 Uhr auf dem Fußballcampus. Seine erste Visitenkarte im bfv-Pokal gibt der ASC Neuenheim am Sonntag, dem 22. Juli, um 19.00 Uhr beim Mannheimer A-Klasse-Topclub SV Schriesheim ab.

    Der Kreisliga-Aufsteiger ASC Neuenheim II von Trainer Frank Schüssler und seinem neuen Co-Coach Daniel Janesch (willkommen zurück!) hatte seinen Aqua-Trainingsstart bereits am Samstag um 10.00 Uhr im nahe gelegenen Schwimmbad. Der personell verstärkte A-Liga-Vizemeister testet erstmals am Sonntag, dem 15. Juli, um 17.00 Uhr gegen den B-Klasse-Nachbarn TSV Handschuhsheim.

    Auch die erstmals gemeldete dritte Mannschaft ASC Neuenheim III übt schon seit WM-Beginn regelmäßig einmal pro Woche für die neue Saison. Für Trainer und ASC-Urgestein Marc Saggau und seinen verheißungsvollen XXL-Kader steigt die Wettbwerbs-Premiere in der Heidelberger Kreisklasse C am Sonntag, dem 19. August, um 15.00 Uhr auf dem Fußballcampus Heidelberg. Man darf sehr gespannt sein, wie sich die neue "Wundertüte" in der Ost-Liga positionieren wird!

    06. Juli 2018

    Nach dem Festspiel ist vor dem Festspiel

    Am Samstag misst sich der ASC Neuenheim mit Top-Regionalligist SV Waldhof Mannheim! Anpfiff um 13.00 Uhr im Sportzentrum Nord!

    Nach dem Jubiläums-Testfest gegen den SV Sandhausen am vergangenen Freitag steht beim 40jährigen Anatomie-Sport-Club Neuenheim 1978 e. V. bereits das nächste sportliche Highlight auf der Agenda. Am Samstag (7. Juli) um 13.00 Uhr empfängt der Heidelberger Landesligist im Sportzentrum Nord (nicht auf, sondern hinter dem Fußballcampus!) den Regionalliga-Topclub SV Waldhof Mannheim, der seinen Kader mit sechs Neuzugängen für die mit Spannung erwartete Actionserie 2018/19 "MIssion (Im-)Possible Dritte Liga 3" verstärkt hat.

    Nach dem 5:0-Auftaktsieg Mannheimer Kreisligisten MFC Lindenhof hat die Mannschaft von SVW-Trainer Bernhard Trares auch sein zweites Testspiel am Samstag beim A-Ligisten FC Viktoria Neckarhausen durch Tore von Dorian Diring (22.), Gianluca Korte (29.), Mikro Schuster (45.), Valmir Sulejmani (75.). Jannik Sommer (80.) und Michael Schultz (90.) mit 6:0 mehr oder weniger standesgemäß gewonnen.

    Achtung: Das Testspiel ASC gegen Waldhof findet nicht auf dem Fußballcampus, sondern auf der Sportanlage beim TSV Handschuhsheim statt!

    Mit demselben 0:6-Ergebnis unterlag der ASC Neuenheim vor einer stattlichen Kulisse mit vielen "kindlichen" und jugendlichen Zuschauern dem mit seinem kompletten Zweitligakader angetretenen SV Sandhausen sehr achtbar.

    Zum - allerdings wenig aussagefähigen - Vergleich: Der Landesliga-Konkurrent ASV/DJK Eppelheim, heißer Aufstiegskadindat für die nächste Saison, kassierte einen Tag später bei seiner Stadioneinweihung gegen das vor allem in der Offensive substanziell verstärkte Zweitligateam von SVS-Coach Kenan Kocak immerhin ein 0:9.

    Doch nicht nur sportlich, auch kulinarisch sollen die hoffentlich zahlreichen Zuschauer gegen "den Waldhof", der auch seine sechs Neuzugänge testen wird, im Sportzentrum Nord (Naturrasenpolatz TSV Handschuhsheim) auf ihre Kosten kommen.

    Der Regionalsender RON.TV wird das sportliche Ereignis am Samstag mit der Kamera einfangen und über diese sicherlich attraktive Vorbereitungspartie berichten.

    Joseph Weisbrod

    30. Juni 2018


    ASC-Kids beobachten das Jubiläumsspiel
    (Foto: Werner Rehm)

    ASC besteht ersten Test gegen ein Profiteam: Heiteres Fußballfest gegen SV Sandhausen vor stattlicher Kulisse!

    Gemeinschafts-Erlebnis wichtiger als das Ergebnis: ASC verliert nur 0:6 (0:4) gegen SV Sandhausen!

    Ein Tag - so wunderschön wie Sandhausens Wikinger Rurik Gislason! Da der vor allem von Südamerikanerinnen angehimmelte Instagram-Star nach dem WM-Aufttritt Islands erst Mitte Juli in die Saisonvorbereitung einsteigen wird, fehlte er beim ersten Testspiel seiner Mannschaft im Heidelberger Sportzentrum Nord. Doch auch ohne seinen vielseitigen Teamplayer hatte SVS-Trainer Kenan Kocak eine mit neuen Stürmern verstärkte Offensive mitgebracht. Ebenso wie ASC-Trainer und Testfest-Organisator Alexander Stiehl, der mit Neuzugang Levin Sandmann neben dem mit 23 Saisontoren erfolgreichen Angreifer Nazmi Bulut einen weiteren Goalgetter im Köcher hat.

    Etwa 300 Zuschauer pilgerten am Fußballcampus vorbei ins Sportzentrum Nord. Gastgeber ASC Neuenheim war auf die städtische Sportanlage des TSV Handschuhsheim umgezogen, da der SV Sandhausen verständlicherweise nur auf Naturrasenplätzen spielt. Der Vorteil für die Zuschauer: Bei den sommerlichen Temperaturen spendeten die Bäume den Schatten, den der chice Heidelberger Fußballcampus leider (noch) nicht zu bieten hat.

    Vorbei an den Edelmobilen des Autohauses Ebert, der Sponsorentafel, den drapierten Trikots der ASC-Partner Linse, Joswig & Partner und Geniallokal führte der Weg zur von ASC-Spielern souverän betreuten Getränkestation, zu den unter Partyzelten aufgebauten Biergarnituren und zum Foodzelt von GVO Catering, das u. a. mit Hot Dogs und Saumagen-Burgern punkten konnte. Die Stimmung war heiter wie das Wetter, als SVS-Stadionsprecher Wolfgang Hell, die Stimme vom Hardtwald, die erwartungsfrohen Gäste, darunter viele ASC-Kids und Jugendspieler, herzlich willkommen hieß. Nach einigen Auftaktsätzen über den 40jährigen Jubiläumsverein Anatomie-Sport-Club Neuenheim und dem Extra-Dank an die zahlreichen ASC-Sponsoren stellte der wortgewaltige Moderator, assistiert von Ludwig "Ludde" Hornig, die Mannschaften vor.

    Der smarte Regionalliga-Schiedsrichter Andreas Reutter (DJK/FC Ziegelhausen- Peterstal) und seine Landesliga-Assistenten führten die Startspieler der beiden Teams Hand in Hand mit den stolzen ASC-Bambinis auf den bestens gepflegten Rasenplatz. Den Zuschauern ging das Herz auf, als sie die Mini-Anatomen vor dem Anpfiff vom Platz flitzen und danach in hellen Scharen am Spielfeldrand sitzen sahen. Die Kleinen und die Großen hatten ihre Freude an dem Testspiel, das mehr Dynamik und Tempo drauf hatte als so manche WM-Zeitlupenpartie.

    Mit Jesper Verlaat, Mohamed Gouaida und Karim Guédè standen gleich drei Neue in der SVS-Startelf. Die Führung erzielte allerdings ein Vollblutstürmer, den der SVS fast in der gesamten Sason 2017/18 schmerzlich vermisst hatte. Modellathlet Andrew Wooten schoss den SVS in der 14. Minute nach filigraner Vorarbeit von Kapitän Stefan Kulovits und Neuzugang Mohamed Gouaidia in Führung. Kurz darauf traf der wuchtige Ex-Freiburger Karim Guédé mit der harten linken Klebe ins rechte Eck (15.). Mit seinem Musterkopfball nach Flanke von Leart Paqarada und seinem zweiten Tor machte Headhunter Andrew Wooten den flotten Dreier innerhalb von neun Minuten voll (22.).

    Wer dachte, dass die Mannschaft von ASC-Trainer Alexander Stiehl sich nur hinten reinstellen würde, wurde angenehm überrascht. Der Landesliga-Sechste hielt fußballerisch dagegen, spielte mutig mit und erfreute auch mit offensiven Akzenten. Das dickste Ausrufezeichen setzte der spielende Co-Trainer Ugur Beyazal mit seinem Hammerschuss aus spitzem Winkel ans Lattendreieck (38.). Doch kurz vor der Pause stimmte Mohamed Gouaida die Aida-Soloarie an und vollstreckte elegant zum 4:0-Halbzeitstand für den Zweitligisten.

    Wilde Rudelbildung und glückliche Gewinner bei der Verlosungsaktion mit SV-Profi Markus Karl in der Pause!

    In der schöpferischen Pause kam es gleich zu einer wilden Rudelbildung rund um das Sprecherpult. Aus einem überdimensionalen Ball zog der - wie alle SVS- Spieler - sehr sympathische Profi Markus Karl aus einer großen Fülle von Losen die Glücksbringer. Neben Gutscheinen und Tickets gab es für die Gewinner u. a. einen Spielball und ein Originaltrikot des SV Sandhausen, jeweils mit den Unterschriften der Profis, zu gewinnen.

    Im anschließenden Interview von SVS-Stadionsprecher Wolfgang Hell mit dem stellv. ASC-Vorsitzenden dribbelte Joseph Weisbrod im Eiltempo durch die 40jährige Vereinsgeschichte von der Gründung des Anatomie-Sport-Club Neuenheim im Sommer 1978 ("am Anfang wurde der ASC nur seziert, dann fingen wir selbst damit an") über den frühen Gewinn des Sepp-Herberger-Preises für "besonders bemerkenswerte Jugendarbeit" 1985 und die Aufstiege im Zehnjahres-Rhythmus: Aufstieg Kreisliga A 1988, Aufstieg Landesliga/Kreispokalsieg 1998, Kreispokalsieg 2008, Vizemeisterschaft & Kreisliga-Aufstieg ASC II 2018. Zu den beiden erfolgreichen Herrenteams gesellt sich ab der Saison 2018/19 der ASC Neuenheim III. Man muss kein Prophet sein mit der Prognose, dass der Riesenkader von Neu-Trainer Marc Saggau beim Start in der Heidelberger C-Klasse Ost eine aufstrebende Rolle spielen wird.

    Vor allem aber schwärmte der Alt-ASCler von der Jugendabteilung, die fast die Hälfte der etwa 600 Vereinsmitglieder stellt und unter der Ägide von Jugendleiter Andreas Knorn über 30 Jugendtrainer in einem Dutzend Teams aller Altersklassen betreut. Die E 1-Junioren Meister, die D 1-Junioren 2facher Kreismeister und badischer Hallenvizemeister, die C-Junioren Meister & Aufsteiger, die B-Junioren starker Siebter der Kreisliga HD und - last but not least - die A-Junioren von Trainer Miguel Bernal, Heidelberger Jugendmannschaft des Jahres 2017, als Tabellensechster in der ersten Saison nach dem Aufstieg in die Landesliga Rhein-Neckar. Und der Neuenheimer Jugend-Boom geht weiter!

    Zum Wiederanpfiff schickte SVS-Coach Kenan Kocak eine komplett neue Elf auf den Rasen. Auch ASC-Trainer Alex Stiehl brachte fünf neue Spieler, inklusive Torwart Sven Goos für den vielbeschäftigten, aber bei den Toren machtlosen Dominik Sandritter. Der aufmerksame Sven Goos hielt seine Beziehungskiste auch mit Hilfe seiner aufopferungsvoll kämpfenden Vorderleute immerhin bis zur 71. Minute sauber. Mit dem Traumtor des Tages, einem kunstvoll gezirkelten Distanzschuss in den rechten oberen Winkel, gelang Neuzugang Emanuel Taffertshofer ein genialisches Debüt bei den Schwarzweißen. Das halbe Dutzend voll machte schließlich der vom SC Freiburg ausgeliehene Hoffnungs-Knipser Fabian Schleusener, in der letzten Saison 17facher Torschütze beim Drittligisten Karlsruher SC, nach klugem Rückpass von Felix Müller (86.).

    SVS-Sportgeschäftsführer Otmar Schork sagte nach dem ersten Testfest: "Wir freuen uns, dass wir dem ASC Neuenheim zum 40jährigen Jubiläum eine Freude bereiten konnten. In diesen Vorbereitungsspielen ist es für uns vor allem wichtig, verletzungsfrei zu bleiben. Insofern war das heute ein guter Auftakt" - siehe auch die RNZ-Artikel von Wolfgang Brück.

    PS: SVS-Sturmcomebacker Andrew Wooten hat auch am Samstag bei der Stadioneinweihung in Eppelheim zugeschlagen. Gleich dreimal traf der endlich wieder kerngesunde Goalgetter beim 9:0-Sieg des SV Sandhausen auf dem neuen Rasenplatz des Landesligisten ASV/DJK Eppelheim. Einen noch höheren Sieg verhinderte ausgerechnet der neue ASV/DJK-Keeper Dominik Machmeier, der offenbar die Gene von SVS-Präsident und Vater Jürgen Machmeier geerbt hat, als er u. a. einen Strafstoß seines vormaligen Teamkollegen Leart Paqarada parierte.

    Am Samstag das nächste Jubiläums-Highlight

    Der SV Waldhof kommt mit seinem neuen Kader!

    Für die ASC-Anhänger steht bereits das nächste sportliche Highlight auf der Agenda. Am Samstag um 13.00 Uhr empfängt der Vierziger-Club den verhindeten Drittligisten SV Waldhof. Der in der Relegation unter skandalösen äußeren Umstände gescheiterte Regionalliga-Topverein hat soeben die Verträge mit Trainer Bernhard Traes und Sportchef Joichen Kientzs bis zum 30.06.2019 verlängert. Bis zum Testspiel am Samstag beim ASC Neuenheimn ebenfalls im Sportzentrum Nord weiß der Waldhof, wie die finale Entscheidung des ständigen DFB-Schiedsgerichts ausfallen wird.

    Sein zweites Vorbereitungsspiel am letzten Samstag hat der SV Waldhof beim A- Ligisten FC Viktoria Neckarhausen mit 6:0 gewonnen. Da der ASC Neuenheim am Freitag ebenfalls mit 0:6 beim Zweitligisten SV Sandhausen verloren hat, ist ein knapperes Ergebnis für Neuenheim gegen die Trares-Truppe durchaus machbar.

    Doch wichtiger als das Ergebnis wird - wie schon beim ASC-Testfest am Freitag - das Erlebnis für die hoffentlich zahlreichen Zuschauer sein! Es lohnt sich also auch am Samstag, ins Sportzentrum Nord (Achtung: nicht auf den Fußballcampus!) zu pilgern!

    Joseph Weisbrod

    30. Juni 2018

    Vorbereitungspläne für die kommenden Verbandsrunden

    29. Juni 2018

    ASC Neuenheim spielt erstmals in der 40jährigen Vereinsgeschichte gegen ein Profiteam: Zweitliga-Festung SV Sandhausen startet Testserie für die Saison 2018/19 am Freitag um 18.00 Uhr beim Heidelberger Landesligisten!

    Der Countdown läuft auf Hochtouren. Ca. 3.800 Interessenten haben den ASC-Blog 1040 zur Testspiel-Premiere zwischen dem ASC Neuenheim und dem Zweitligisten SV Sandhausen bisher angeklickt! Die Vorfreude auf die erste Begegnung des Anatomie-Sport-Club Neuenheim 1978 e. V. mit einem Proficlub am Freitag um 18.00 Uhr auf dem Naturrasenplatz im Heidelberger Sportzentrum Nord wächst von Tag zu Tag.

    Reizvoll am ersten Testspiel: Der SV Sandhausen hat schon 12 Neuzugänge verpflichtet, die sich erstmals in der Praxis präsentieren. Letzte Errungenschaft ist der 33jährige Vollblutstürmer Karim Guédé (Foto: links), der für den SC Freiburg immerhin 76 Bundesligaspiele bestritt und dabei sechs Tore erzielte. Gemeinsam mit dem allseits begehrten Fabian Schleusener (Foto: Mitte), 17facher Saisontorschütze für den Drittligisten Karlsruher SC, und Kevin Behrens (Foto: rechts),19-Tore-Macher vom Regionalliga-Meister 1. FC Saarbrücken, soll der Slowake mit togoischen Wurzeln die "Dangeriousity", die Torgefahr der SVS- Offensive am besten multiplizieren.

    Beste Zweitliga-Defensive mit neuer Offensivpower!

    Der Tabellenelfte hat zwar mit nur 33 Netzbeschmutzern die mit Abstand wenigsten Gegentore aller Zweitligisten kassiert, aber selbst nur 35 Tore zustande gebracht. Klar, dass der mit allen Wassern gewaschene SVS-Cheftrainer Kenan Kovac und Sportgeschäftsführer Otmar Schork die phänomenale Abwehrleistung ihrer Mannschaft am liebsten kopieren, die spärliche Torquote der letzten Saison hingegen gerne deutlich steigern würden. Der stürmische Wikinger Rurik Gislason, der auf Schönheitspreise zugunsten von WM-Punkten für Island sicher gern verzichten würde, befindet sich allerdings noch auf Auslandsmission.

    Mit dem 24jährigen Levin Sandmann (Foto: mit Co-Neuzugang David Kiefer) der seine letzten 33 Tore als Topgunner im US-Staat South Carolina schoss, gibt auch beim Landesligisten ASC Neuenheim ein neuer Stürmer sein Debüt. Im Rückraum- Zentrum dürfte am Freitag der ebenfalls 24jährige David Kiefer, Ex-Kapitän beim Verbandsligisten SG HD-Kirchheim, zu seinem ersten ASC-Einsatz kommen.

    Wolfgang Hell, die Stimme vom Hardtwald, moderiert und kommentiert!

    SVS-Stadionsprecher Wolfgang Hell (Foto: mit Organisator & Trainer Alex Stiehl), seit sechs Jahren die unverwechselbare Stimme vom Hardtwald, dürfte es bei der schlagfertigen Moderation am Freitag nicht langweilig werden. Neben Neuzugängen, Spielern und Anekdotischem über den Jubiläums-ASC wird der wortgewandte Bammentaler, u. a. leifdenshcaftlich praktizierender Handballtrainer, sicher den einen oder anderen Torschützen präsentieren können.

    Das fußballerische Menü ist angerichtet - und auch die leiblichen Genüsse werden dank bundesligareifem GVO-Catering keine Wünsche offen lassen. Der Eintritt kostet fünf Euro für Erwachsene, für Jugendliche bis 18 Jahren drei Euro und für Kinder unter 10 Jahren keinen Cent. Karten gibt's im Vorverkauf beim langjährigen ASC-Ausstattungspartner SPORT HAMBRECHT, im SVS-FANSHOP und vor Ort im Sportzentrum Nord an einer der zahlreichen Kassen.

    Nutzt also den ersten WM-freien Tag für ein fußballerisches Live-Spektakel und kommt am Freitag ins Sportzentrum Nord in der Tiergartenstraße 126 Anstoß auf dem Naturrasenplatz ist um 18.00 Uhr. Die Bewirtung und das SVS-Fanmobil legen ab 16.30 Uhr los.

    Joseph Weisbrod

    RNZ-Bericht