A-Jugend-BFV-Pokal
Saison 2016/17

Der Traum im Badischen Pokal geht weiter

A-Junioren souverän im Viertelfinale!

Der Kreis war heiß nach dem hochverdienten Einzug ins Viertelfinale des Badischen Pokals: ASC-Trainer Miguel Bernal machte aus seinem Stolz auf die erschöpften Spieler keinen Hehl und verordnete nach aufreibenden englischen Wochen eine Trainingspause. An Überstunden hat es wahrlich nicht gefehlt: Sowohl im Kreispokal-Halbfinale gegen den FCA Walldorf II als auch im Verbandspokal-Achtelfinale mussten die Neuenheimer A-Junioren einen 120-Minuten-Husarenritt hinlegen, um sensationell die nächste Runde zu erreichen.

Dieses Mal schafften sie es sogar ohne Verlängerung und Elfmeter-Showdown. Mit einem hochverdienten, nahezu ungefährdeten 2:0-Sieg katapultierten die Neuenheimer Badenfighter nach der SG Siemens Karlsruhe (7:6 n. E.) auch den zweiten Verbandsligisten aus dem bfv-Pokal. Dabei ließ die Mannschaft von Trainer Miguel Bernal in diesem mit heißem Herzen und kühlem Kopf gemeisterten Achtelfinale nichts anbrennen.

Kapitän Philipp Knorn schnürt Doppelpack zur frühen 2:0-Führung!

Nach dominantem Start mit einigen nicht ganz glasklaren Torchancen machten die Junganatomen gegen die Gäste aus Bretten früh Nägel mit Köpfen. Mit einer herrlichen Einzelleistung ging Kapitän Philipp Knorn voran, düpierte zwei VfB-Verteidiger und zirkelte den Ball vor der Sechzehnmetergrenze mit erstaunlicher Chuzpe und Finesse in den oberen Bretter Giebel (24.). Der Gast musste nun seine wenig kreative Blockade-Taktik lockern und kam nach über einer halben Stunde erstmals bedrohlich in die Nähe der Neuenheimer Beziehungskiste. Doch nach einem Freistoß über die Querlatte (32.) musste ASC-Torwart Dominik Wenz erst in der 38. Minute aktiv eingreifen.

Kurz darauf zog der mit seinen Tempodribblings auf dem starken linken Flügel immer wieder Gefahr bringende Zehner Cornelius Höschle eine Maßflanke in den Strafraum. Philipp Knorn stieg hoch und köpfte den Ball wuchtig-elegant mit manueller Assistenz des VfB-Torwarts unter die Querlatte (40.). Von einer Vorentscheidung mag angesichts der späten Gegentreffer in den vorigen Pokalpartien keiner unter den zufriedenen ASC-Zuschauen reden. Doch diese Endzeit-Dramatik ersparte ihnen die von Trainer Miguel taktisch und strategisch auf die richtige Balance gebriefte Mannschaft.

ASC-Torwart Dominik Wenz verhindert finalen Gegentreffer!

Für den gegen Siemens Karlsruhe an der Hand verletzten, getapten ASC-Torwart war es eine Art Manuel-Neuer-Junior-Spiel: Selten geprüft, aber hochkonzentriert im Notfall. So nach etwa 53 Minuten, als der wieseflflinke VfB-Angreifer Pascal Biestmann allein auf ihn zulief. Dominik Wenz baute sich wie ein Raubtier vor ihm auf und verhinderte den Anschlusstreffer. Bretten wurde nun offensiver und aggressiver in dem Bewusstsein, dass der Favorit ansonsten sang- und klanglos aus dem Pokal fliegen würde.

Der ASC behielt in dieser kritischen Phase klaren Kopf, die Übersicht und konterte aus der vom drahtigen Linus Dosch mit Umsicht und Hingabe organisierten Abwehr heraus. Auch Torwart-Hochbegabung Dominik Wenz trug mit seinen gestochen scharfen und weiten Abschlägen zur Entlastung bei. In der Schlussphase war es dieser selbstsichere Teufelskerl im Neuenheimer Kasten, der zweimal mit rasanter Fußabwehr (76./87.) dafür sorgte, dass die Null hinten diese Mal bis zum Abpfiff des auf dem Platz tadellosen Schiedsrichters Leonardo Cinquemani stand.

Viertelfinale im Badischen Pokal am 24. April gegen Verbandsliga-Spitzenreiter 1. CfR Pforzheim!

Im Viertelfinale des Badischen Pokals bekommt es der ASC mit dem nächsten Verbandsligisten zu tun. Die bisher mit Abstand wohl größte Herausforderung für den Kreispokal-Finalisten und Kreisliga-Spitzenreiter. Mit dem 1. CfR Pforzheim gastiert am Sonntag, dem 23. April, um 15.30 Uhr der einsame Verbandsliga-Tabellenführer an der Tiergartenstraße. Die starken Goldstädter fegten in ihre Achtelfinale die Altersgenossen von der SG Büchig/Neibsheim/Gondelsheim mit 0:4 von deren eigenem Platz. Doch diesen Neuenheimer Badenfightern ist im Pokal nach den bisherigen Leistungen alles zuzutrauen!


(Foto: Pfeifer)

HEIDELBERGER VOLKSBANK & ASC Neuenheim im Doppelpass: Trikot-Übergabe an die A- und B-Junioren!

Vor diesem Achtelfinal-Knüller im bfv-A-Junioren-Pokal übergaben Jens Layer, Stellv. Vertriebsleiter der Heidelberg Volksbank und sein Kollege Georg Ziner, Filialleiter der Volksbank Mönchhofstraße, je einen neuen Trikotsatz an die beiden Kapitäne Philipp Knorn (A-Junioren) und Jan Emmerich (B-Junioren) siehe Fotos. ASC-Vorsitzender Dr. Werner Rupp übergab das Wort an Jugendleiter Andreas Knorn, der sich im Namen des Vereins, vor allem der etwa 300 ASC-Kinder bzw. -Jugendlichen, für die Trikotspende und die großzügige finanzielle wie ideelle Unterstützung als nachhaltiger Sponsor-Partner bedankte. So ziert der Schriftzug der HEIDELBERGER VOLKSBANK nicht nur die stolze Brust der ASC- Junioren, sondern auch das zentrale Funktionsgebäude auf dem Fußballcampus Heidelberg.

Seit der Vereinsgründung 1978 die starke Hausbank des ASC Neuenheim!

Die HEIDELBERGER VOLKSBANK ist seit der ASC-Gründung vor fast 40 Jahren die zuverlässige Hausbank des Anatomie-Sport-Clubs Neuenheim 1978 e. V. Ein gutes Omen für die weitere partnerschaftliche Zusammenarbeit: Volksbank- Vertriebsmanager Jens Layer hat ebenfalls 1978 das Licht der Welt erblickt. Eine sichere Bank nach der Trikotspenden-Übergabe siehe auch Videopost auf ASC Facebook - war danach auch die kompakte Defensive der Neuenheimer A-Junioren beim souveränen Einzug ins Viertelfinale des Badischen Pokals.

Joseph Weisbrod

Ergebnisse der 2. Runde