16.10.2020

U15 – Von wegen “Lost”

ASC Neuenheim U 15 zieht nach imposantem 4 : 0-Sieg gegen Landesliga-Rivale Eberbacher SC ins Viertelfinale des Heidelberger Kreispokals ein!

Schon mal gehört? Das Jugendwort des Jahres 2020 heißt “Lost”. Der von den Jugendlichen selbst vorgeschlagene Begriff bedeutet soviel wie verloren, ahnungslos. Weder verloren noch ahnungslos wirkten am Donnerstag die C-Junioren des ASC Neuenheim (Fotos: Weisbrod). Im Achtelfinale des Heidelberger Kreispokals schlugen die U 15-Jungs des Trainer-Tandems Theo Jaspert und Julian Stein die Altersgenossen vom Eberbacher SC nach lange knapper Führung und einem Torrausch zwischen der 54. und 64. Minute am Ende hochverdient mit 4 : 0.

Die Gäste aus dem Neckartal starten unter dem Flutlicht des Fußballcampus fokussiert und offensiv, ohne ASC-Torwart Hans Nawrotzki ernsthaft prüfen zu können. Die ersten beiden Neuenheimer Torschüsse feuert der umtriebige Mittelstürmer Hussasin Fakirdust ab (15./16.).

Drei ASC-Tore in zehn Minuten sind für den ESC zuviel!

Die ASC U15 übernimmt peu à peu die Spielkontrolle. Nach 18 Minuten dribbelt sich Antoine Petiot auf der rechte Außenbahn energisch durch und flankt flach in den Strafraum. Der wieselflinke Stürmer Paydar Khajehali hat den Festtagsbraten gerochen und vollstreckt kalt wie eine Tiefkühlpizza zur 1 : 0-Führung (18.).

Der Eberbacher SC, immerhin Landesliga-Dritter, hält weiterhin couragiert dagegen. Doch je näher die Halbzeitpause kommt, desto strukturierter treten die jungen Gelbhemden auf und “verletzen” nun häufiger das Beherbergungsverbot im ESC-Strafraum.

Nach dem Wiederanpfiff des ausgezeichneten Schiedsrichters Philipp Schell, der mit der äußerst fairen, fast foullosen Partie keinerlei Mühe hat, strebt die ASC U 15 vehement nach der Vorentscheidung. Die gelingt Risgar Ritter, als er seinen furiosen Antritt mit dem cleveren Tor zum 2 : 0 krönt (54.).

Die geradezu euphorische Angriffswelle der jungen Anatomen mündet in den ersten Teil des Doppelpacks von Max Stadler (62.). Nach einem unwiderstehlichen Flankenlauf hat der eingewechselte Inaki Betzold neben seinem Speed auch noch das Adlerauge für den klugen Rückpass in den Strafraum. Der Abpraller landet vor dem heran preschenden ASC-Zehner, der den Ball gezielt in den Eberbacher Hergottswinkel jagt (62.). Kaum zwei Minuten danach krönt der blonde Zehner mit dem starken Schuh seinen strammen Max mit dem hochverdienten 4 : 0-Endstand (64.).

Mit dieser beeindruckenden Teamleistung hat die ASC Neuenheim U 15 sich gegen einen lange hartnäckigen Gegner souverän für das Viertefinale des Heidelberger Kreispokals qualifiziert. Dickes Kompliment und herzlichen Glückwunsch an unsere C-Junioren und ihr seit Jahren erfolgreiches Trainer-Duo Theo Jaspert und Julian Stein!