04.10.2021

ASC1 – Serienboom beim ASC?

Nach dem pragmatischen 3:0-Derbycoup beim ASV Eppelheim und dem fünften Sieg in Folge ist Neuenheim jetzt Tabellendritter der Landesliga Rhein-Neckar!

“Neuenheim nicht zu stoppen!” So die Überschrift im Ligabericht auf fupa.net. In der Tat hat der ASC im Wonnemonat September alle Landesliga-Partien gewonnen und ist mit dem fünften klaren Sieg in Folge auf dem dritten Tabellenplatz in den (goldenen?) Oktober gestartet. Dabei präsentiert sich das Brecht-Ensemble erneut als Mannschaft der frühen Tore.

Im sonnigen Derby beim Erzrivalen in Eppelheim hätte Neuenheim fast dem Gastgeber dem Vortritt gelaßen. ASV-Kapitän und -Torjäger Patrick Greulich jagt nach sechs Minuten die erste der scharfen Rechtsflanken knapp über die sorgsam gepflegte Beziehungskiste von ASC-Keeper Daniel Tsiflidis.

Tarek Aliane flankt (Foto: Weisbrod)

Die Mannschaft der frühen Tore führt nach 18 Minuten 2:0!

Doch die Neuenheimer Sondierungsphase ist von kurzer Dauer. Nach dem ersten scharfen Schuß vor den Eppelheimer Bug, abgefeuert von Tarek Aliane (8.) fruchtet das schnörkellose Neuenheimer Vertikalspiel zum ersten Mal. Alexander Kerber adreßiert einen weiten Steilpaß in den ASV-Strafraum. Kapitän Levin Sandmann verwertet den Ball zielstrebig mit dem Durchstecker auf den rechts außen lauernden Marcel Hofbauer. Die Maßflanke des Ex-Eppelheimers landet vor der Abschußrampe von Torjäger Ben-Richard Prommer. “Alarm von Cobra 11” läßt ASV-Torwart mit seiner ansatzlosen Volleyabnahme keine Haltbarkeitschance (11.).

Einen brillanten Fernpaß von Alexander Kerber kontrolliert ASC-Kapitän Levin Sandmann und steckt den Ball auf Marcel Hofbauer durch. Deßen Flanke über die ASV-Abwehr hinweg landet vor der Abschußrampe von Ben-Richard Prommer. Der knackige Volleyschuß der Edelmarke “Alarm von Cobra 11” schlägt im kurzen Eppelheimer Eck ein (11.).

Schon sieben Minuten später setzen die Anatomen erneut das Seziermeßer an. Aus gut und gerne 35 Metern rechnet die mauerlose ASV-Abwehr mit einer Flanke. Doch Standard-Spezialist Alexander Kerber düpiert ASV-Torwart Giovanni Vitali mit seinem direkt ins kurze Eck verwandelten Freistoß zur verdienten 0:2-Führung für die überlegenen Gäste (18.).

Standard-Maestro Alexander Kerber schaut, schießt und trifft – zum Leidwesen des verdutzten Eppelheimer Torwarts Giovanni Vitali flach in die Ecke (18.).

Ligaspitze: Ben-Richard Prommer mit Fuß und Kopf zum 10 und 11. Saisontor!

ASC-Trainer Uli Brecht kritisiert nach dem Abpfiff zurecht “unseren mangelnden Zugriff in einigen Phasen”. So in der Viertelstunde vor der Pause, als das Team von ASV-Coach Frank Engelhard mehr Druck entwickelt. Doch bis auf den zweiten gefährlichen Abschluß von Sturmkapitän Patrick Greulich (36.) hat die sattelfeste Neuenheimer Defensive um den allgegenwärtigen Abwehrchef Dominik Räder und den ballgierigen Zentralpartner Boubacar Siby alles im Griff.

Nach dem Wiederanpfiff des exzellenten Schiedsrichters Julian Rosenberger, der mit dem angenehm fairen Derby keine Mühe hat, ist es erneut der mehrmalige Landesliga-Toptorschütze Patrick Greulich, der mit seinem Drehschuß über das Neuenheiemmer Lattenkreuz das erste Ausrufezeichen setzt (54.). Doch Neuenheims selbstbewußte Koalition der Willigen behält jederzeit die Kontrollmehrheit.

Ben-Richard Prommer im Zweikampf mit Ex-ASC-Spieler Patrick Schleich (Foto: Weisbrod)

ASC-Torhüter Daniel Tsiflidis verbringt in seinem Homeoffice einen relativ ruhigen Nachmittag. Auf der anderen Seite kann sich Neuenheim auf “Mister Effizienz” im Angriff jederzeit verlaßen. In der 72. Minute stößt Ben-Richard Prommer einen Eckball von Alexander Kerber wie ein Adler mit dem Kopf ins Eppelheimer Nest. Schon das 11. Saisontor des Steinsfurters im 8. Saisonspiel: Topschütze in der Landesliga Rhein-Neckar!

Den Präzisions-Eckball von Alexander Kerber, Freistoß-Kunstschütze zum 2:0 (18.), köpft “Alarm von Cobra 11” Ben-Richard-Prommer, in der 11. Minute auch Autor der 1:0-Führung, ins ungeimpfte ASV-Netzwerk.

ASV-Torwart und “Spitzenkoch” (RNZ) Giovanni Vitali sinkt zu Boden wie seine Spezialität Tintenfisch auf den Grill. Der Gourmet-Fan im Tor ist aber bald wieder flink auf den Beinen. Sonst hätte er die beiden Schnellschüße von Tarek Aliane (84.) Minute auch nicht parieren können. Nach dem Abpfiff tanzt der Neuenheimer Bär im Kreis: “Derbysieger, Derbysieger hey, hey, hey!.

Derbysieger, Derbysieger – Hey, hey hey! Die Mannschaft von Trainer Uli Brecht feiert den 3:0-Erfolg beim ASV Eppelheim.

Am Sonntag bester Angriff gegen beste Abwehr: Neckarau kommt!

Mit insgesamt sechs Siegen und zwei – ziemlich unnötigen – Niederlagen ist der ASC Neuenheim voll im Soll und hat neben 18 Punkten auch das beste Torverhältnis der Landesliga Rhein-Neckar. Mit 31 Toren stellt Neuenheim derzeit den besten Angriff und mit nur 10 Gegentreffern die zweitbeste Abwehr. Mit der noch besten Abwehr bekommt es der ASC am nächsten Sonntag zu tun. Gegen den Tabellensiebten VfL Kurpfalz Neckarau (16 Punkte, 16:9 Tore) stellt sich die spannende Frage, ob der ASC seinen Serienboom fortsetzen kann.

Doch die Jungs um Kapitän Levin Sandmann sind gewarnt: Der VfL hat die SpVgg Ketsch am Sonntag 4:1 geschlagen. Torschütze zum 2:1 war mit Schlitzohr Ugur Beyazal ein ehemaliger spielender Neuenheimer Co-Trainer.

Joseph Weisbrod

Spieltag und Tabelle

ASV/DJK Eppelheim: Giovanni Vitali, Christian Hlawatsch, Dogukaan Sengül, Yannick Martin (74. Amadou Berete), Patrick Lehr, Janik Steffen, Max Weiß, Luca Bauer, Tim Barth (52. Joel Jeremias Hildebrandt), Patrick Greulich, Dennis Sommer (61. Patrick Schleich) – Trainer: Frank Engelhardt

ASC Neuenheim: Daniel Tsiflidis, Philipp Knorn (66. Dorian Weiß Mare), Lucas Ring, Boubacar Siby, Dominik Räder, Oliver Kubis (89. Oliver Kubis), Marcel Hofbauer, Alexander Kerber, Tarek Aliane (86. Jonas Schmid), Levin Sandmann, Ben-Richard Prommer (83. Kim-Jonathan Kaul) – Modoulamin Danjo (ETW) – Trainer: Ulrich Brecht

Tore:

  • 0:1 11.Min Ben-Richard Prommer, Flanke von Marcel Hofbauer
  • 0:2 18.Min Alexander Kerber
  • 0:3 72.Min Ben-Richard Prommer, Kopfball nach Ecke von Alexander Kerber

Schiedsrichter: Julian Rosenberger