25.04.2022

ASC1 – Zero, Zero, trotzdem Uno

ASC Neuenheim – FV Brühl 0:0

ASC Neuenheim – FV Brühl (Foto: Weisbrod)

Der ASC Neuenheim erreicht gegen den FV 1918 Brühl nur ein angriffsfreudiges 0:0, bleibt aber noch Tabellenführer der Landesliga Rhein-Neckar!

Der ASC Neuenheim (56 Punkte) musste sich am Sonntag zwar mit einer vermeidbaren Nullnummer gegen den FV 1918 Brühl begnügen, bleibt aber noch Spitzenreiter der Landesliga Rhein-Neckar. Denn der VfL Kurpfalz Neckarau (54) patzte beim Vierzehnten TSV Kürnbach völlig überraschend mit 1:3. Der Tabellenzweite FT Kirchheim (55) erkämpfte sich auf dem gefürchteten Köpfel beim Liga-Fünften DJK/FC Ziegelhausen-Peterstal ein 2:2-Remis.

Trotz der fehlenden Tore war die Partie zwischen dem ASC Neuenheim und derm FV Brühl kein “Spiel der toten Augen”, wie ein uruguayischer Schriftsteller dieses Ergebnis nannte. Denn an Torgelegenheiten mangelt es nicht auf dem nasskalten April-Sonntag. Mit aggressivem Blitzschach-Fußball setzt Neuenheim die vom neuen FV-Trainer Thorsten Barth defensiv eingestellten Gäste unter Druck, aber eben nicht Matt.

Schon nach drei Minuten landet eine Flanke von Oliver Kubis am langen Brühler Pfosten. Doch der gewohnt offensive ASC-Außenbahner Lucas Ring schiebt den Ball am Pfosten vorbei. Kurz darauf zieht Ring erneut ab. Seinen scharfen Innenrist-Schuss wehrt FV-Torwartass Sinan Bal geistesgegenwärtig ab (11.). Nach weiteren turbulenten Strafraum-Szenen mit Kapitän Levin Sandmann in der Hauptrolle köpft Landesliga-Topgunner Ben-Richard Prommer (28 Ligatore!) eine gefühlvolle Hereingabe von Sturmpartner Stefan Berger knapp über das linke Lattenkreuz (16.) und schießt später knapp am linken Posten vorbei (25.).

Auf der anderen Seite entschärft der selten geprüfte ASC-Torwart Daniel Tsiflidis den einzigen, aber brandgefährlichen Brühler Torschuss vor der Pause (28.). Je länger die Partie nach dem Wiederanpfiff des mahnfreudigen Schiedsrichters Richard Gerstlauer dauert, desto mehr verliert das Neuenheimer Powerplay an Tempo und Intensität.

68. Minute: Nach einer ungestörten Ballstafette über beide ASC-Flügel passt Dreierketten-Mann Famara Sanyang quer auf Tarek Aliane, der nicht lange fackelt und mit Vollspann abzieht. Doch der 41jährige FV-Torwart Sinan Bal kann den Ball flink wie ein 30jähriger (siehe Rückennummer) aus dem Brühler Torwinkel fischen.

Immerhin: Nach vier ASC-Spielen mit je zwei Gegentoren steht hinten endlich wieder die Null!

Zwar erwirkt das technisch überlegene Team von ASC-Trainer Uli Brecht noch einige Standards und Strafraum-Aktionen. Doch der 41jährige FV-Torhüter Sinan Bal ist auch durch einen Prachtschuss von Tarek Aliane (68.) nicht zu bezwingen. Chancenlos wäre der rüstige Oldtimer jedoch in der 85. Minute gewesen. Da senkte sich eine Schussflanke von Arik Edelmann über sein Haupt hinweg auf die Querlatte. Doch fast hätte Brühl die Partie noch auf den Kopf gestellt. Gegen den kurz vor dem ASC-Kasten frei absch(l)ießenden FV-Stürmer David Etzold rettet ASC-Torwart Daniel Tisflidis mit einer famosen Fußabwehr.

85. Minute: Nach einer mehrstufigen, raumgreifenden Kombination passt Neuenheims starker Safer Sechser Boubacar Siby in den Lauf von Tarek Aliane. Dessen schwungsvolle Flanke segelt über den FV-Strafraum hinweg auf den rechten Flügel. Power-Außenbahner Arik Edelmann schießt/flankt auf das Brühler Tor. Der Ball landet, unerreichbar für den charismatischen FV-Methusalem Sinan Bal, auf der Latte.

Fazit: Dass die Neuenheimer „Intelligenz-Bolzer“ (RNZ-Sport am 23. April) intelligenten Fußball spielen können, zeigten die Anatomen auch in diesem Spiel. Nur mit der Effizienz beim Abschluss gegen eine allerdings schwer zu knackende VF-Abwehr haperte es. Im nächsten Spiel beim abstiegsgefährdeten FK Srbija Mannheim (18 Punkte) wollen es Kapitän Levin Sandmann & Friends wieder “besser machen”. Versprochen!

Joseph Weisbrod

Spieltag und Tabelle anzeigen (klicken)

ASC Neuenheim: Daniel Tsiflidis, Arik Edelmann, Oliver Kubis (63. Tarek Aliane), Boubacar Siby, Famara Sanyang, Dominik Räder, Lucas Ring, Alexander Kerber (84. Samuel Schmidt), Stefan Berger (75. Kim-Jonathan Kaul), Levin Sandmann, Ben-Richard Prommer – Leif Lichtenberger (ETW), Dawid Polotzek – Trainer: Ulrich Brecht

FV Brühl: Sinan Bal, Mike Kappes, Jens Heuberger, Roman Gabauer, David Etzold (84. Henri Vogt), Furkan Aktas (66. Aron Späth), Tim Hoffmann (63. Tim Diederichs), Patrick Szarka, Alagie Camara (90. Marco Geist) Fabian Weiß, Patrick Morscheid – Trainer: Thorsten Barth

Tore:

  • keine

Schiedsrichter: Richard Gerstlauer (Mosbach)

Zuschauer: 50